Goethe Institut: Grün unterwegs

Das Pilotprojekt „Grün Unterwegs – Nachhaltige Musikprojekte in Europa“ unterstützt professionelle Künstler*innen dabei, Konzepte zum Thema nachhaltiges Reisen in der Musik zu entwickeln und im Rahmen einer ressourcenschonenden Musikreise umzusetzen. Die Ausschreibung zielt darauf, Musiker*innen die Möglichkeit einer Slowtour zu geben und mit einem entsprechenden Konzept dem schnellen und kurzlebigen Touren entgegenzuwirken. Vor allem der Parameter „Zeit vor Ort“ und dessen Verhältnis zur Anreise spielen dabei eine wichtige Rolle. Ein längerer Aufenthalt im Gastland bedeutet beispielsweise eine positivere Klimabilanz wie auch eine intensivere Erfahrung für Musiker*innen und deren Partner*innen. Nachhaltige Musikprojekte sollen keinen Verlust an musikalischer Qualität oder die Einschränkung kreativer Ideen bedeuten, sondern zu neuartigen Planungen führen.

Die Förderung richtet sich an professionelle Musiker*innen und Komponist*innen mit künstlerischem Lebensmittelpunkt in Deutschland. Gefördert wird nach erfolgreicher Antragsstellung mit einer Pauschalsumme für alle anfallenden Kosten wie Bahntickets, Unterkunft, Verpflegung, Technik und Ausrüstung. Besonders begrüßt werden dabei Vorhaben in den ost- und südosteuropäischen Ländern.

„Grün unterwegs“ ist als zeitlich befristetes Pilotprojekt mit bewusst sehr offenen Förderrichtlinien angelegt, um Erfahrungen im Bereich des Slowtourings zu sammeln. Gefördert werden Touren zwischen 10 und 21 Tagen, in denen mindestens 2 nicht-deutschsprachige europäische Länder bereist werden. Es werden nur Vorhaben gefördert, die ohne Flugreisen realisiert werden können. Nachhaltigkeit und musikalischer Austausch mit Partner*innen vor Ort sollen im Fokus der Reise stehen. 

Einzelkünstler*innen bekommen eine Pauschalförderung in Höhe von 120 €/Tag für alle anfallenden Kosten; bei Gruppen bekommt ein*e Künstler*in 120 €/Tag, alle weiteren 80 €/Tag (max. 4 Personen).

Die Bewerbungsphase hat bereits begonnen und läuft bis 31.03.2022! Die Antragsbearbeitung erfolgt laufend. Die Förderentscheidung wird innerhalb von vier Wochen nach Antragstellung mitgeteilt. Durchführung der Reise bis spätestens 30.06.2022 (Tag der Rückreise). Einreichung des Antrags bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn.

19.11.2021

Jetzt beantragen: NEUSTART KULTUR – Zentren 2

Vom 15. November bis spätestens 30. November können Förderanträge für das Programm NEUSTART KULTUR – Zentren 2 über das Online-Antragsportal gestellt werden. Die Anträge werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Das Antragsportal wird geschlossen, sobald alle verfügbaren Mittel vergeben sind. Die Förderung richtet sich an soziokulturelle Zentren, Kulturzentren und Literaturhäuser, die dabei unterstützt werden sollen, investive Schutzmaßnahmen umzusetzen, die in Folge der Einschränkungen im Rahmen der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie notwendig sind. Aber auch zukunftsgerichtete pandemiebezogene Investitionen zur Stärkung der Attraktivität der Kultureinrichtungen können gefördert werden. Bei der Umsetzung dieser Maßnahmen ist nach Möglichkeit auf Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit zu achten. Die Förderer bieten auch Online-Beratung dazu, worauf beim nachhaltigen Kauf zu achten ist. Am 4.11. gab der Fonds Soziokultur eine Antragsberaung in Form einer Videokonferenz. Diese ist weiterhin über YouTube Abrufbar. Eine individuelle Antragsberatung bekommt ihr auch per Email oder Telefon.

19.11.2021

Social Network YOORS ruft einen Musik Contest aus

Mit einem Musikwettbewerb stellt sich in diesen Tagen das Social Network YOORS vor. Das Netzwerk kommt originär aus den Niederlanden, ist aber mehrsprachig und richtet sich an alle Musiker*innen und Kreativen, die in Kontakt mit ihrem Publikum treten wollen. Es bietet verschiedene „Like“-Buttons, interessante „Sharing“-Funktionen, die Möglichkeit einer spontanen Bezahlung bei Gefallen und mehr. Das Netzwerk ist gemeinnützig, zieht also keinen Gewinn daraus und gibt keine Daten weiter. Damit soll eine andere Social-Media-Kultur und die Möglichkeit geschaffen werden, mit dem eigenen Content auch wirklich Geld zu verdienen und nicht nur „Likes“. Interessierte können auf der Plattform ein Profil anlegen und ein Video hochladen. Je mehr Likes das Video bekommt – zum Liken müssen sich die Fans auch auf Yoors registrieren – desto höher ist die Chance auf einen Gewinn. Die drei Erstplatzierten mit den meisten Likes gewinnen 250, 500 und 1000€. Außerdem wählt eine Jury zusätzlich drei weitere Gewinner*innen aus. Alle Votings werden am 01.12.2021 bekanntgegeben. Hier könnt ihr euch registrieren.
16.11.2021

#MelodivaSpotlight: A Quadrat trommeln für #wärmegeben

Keo (Anke) Hundius und Annette Kayser vom Duo A Quadrat bitten mit perkussiver Kunst um Aufmerksamkeit für ein wichtiges Anliegen: in dem Videospot für die #wärmegeben- Kampagne von Hanseatic Help wird um Unterstützung für Obdachlose und ärmere Familien gebeten. Der gemeinnützige Verein unterstützt bedürftige Menschen sowie wohltätige Vereine, Organisationen und Initiativen in Hamburg und der Welt und sammelt in der kalten Jahreszeit Sach- und Geldspenden. Hundius und Kayser trommeln, was das Zeug hält, und falls euch die Stimme bekannt vorkommen sollte: ja, das ist Jan Delay.

Übrigens: A Quadrat könnt ihr am 09.12. im Polittbüro Hamburg und am 11.12. im Cultimo in Gnarrenburg live erleben.

16.11.2021

Podcast-Tipp: Nina Attal @ On Stage (dlf)

„Eigenständig, melodiös, groovend“ schreibt der Deutschlandfunk über die französische Sängerin und Gitarristin Nina Attal in der Ankündigung seiner Sendung On Stage, die am 12.11. ausgestrahlt wurde. In der fast einstündigen Sendung könnt ihr ein Konzert der 29jährigen Musikerin nacherleben, das sie im Pariser New Morning mit ihrer Band gespielt und aufgezeichnet hat. Dort hat sie im Juli ihr neues Album „Pieces Of Soul“ präsentiert.

16.11.2021

Förderprogramm „Next Jazz Legacy“ für Frauen* in den USA gestartet

Die Organisation New Music USA und das Berklee Institute of Jazz and Gender Justice haben das Programm „Next Jazz Legacy“ an den Start gebracht, um in den USA Frauen und nicht-binäre Menschen im Jazz und der improvisierten Musik zu unterstützen. Nach einer 2019 erschienenen Studie stellen sie in den USA gerade mal 16 Prozent der bei Plattenaufnahmen beteiligten Musiker*innen. Das Programm ist vorerst für drei Jahre angelegt und will Künstlerinnen* in einer frühen Karrierephase unterstützen. Mit dem Angebot kreativer und beruflicher Erfahrung durch langfristige Ausbildung und finanzielle Förderung möchte man Veränderungen anregen, die allen in der amerikanischen Jazz-Community zugute kommen sollen. Die erste „Next Jazz Legacy“-Klasse von Januar bis Dezember 2022 ist für sechs Kandidatinnen* vorgesehen, die von einer Jury unter dem Vorsitz der Schlagzeugerin und Institutsleiterin Terri Lyne Carrington ausgewählt werden. Bewerberinnen* müssen in den USA leben und vollständig gegen COVID-19 geimpft sein, zudem dürfen sie nicht an einer Hochschule eingeschrieben sein. Das Programm kombiniert individuelle und Gruppenlernmöglichkeiten mit finanzieller Förderung. Für die einjährige Ausbildung bekommen die Teilnehmerinnen* ein Stipendium in Höhe von 10.000 US-Dollar. (Quelle)

16.11.2021

#MelodivaSpotlight: The Kut

Mit ihrer neusten Single ANIMO gibt The Kut einen klaren Kommentar zur aktuellen Frauenrechtsdiskussion in Großbritannien ab. Außerdem stellt die Künstlerin sich hiermit unter ihrem neuen Label Amplified / AMPED / MNRK USA vor. 

Ungebremste Girlpower für einen bunten November!

 

16.11.2021

Ab in den Bandpool!

Der Bandpool ist das Spitzenförderprogramm der Popakademie Baden-Württemberg, in dem Bands aus dem gesamten Bundesgebiet über 18 Monate, im Rahmen von zehn Workshop-Wochenenden in Mannheim gecoacht und unterstützt werden. Ziel ist, sie für den Einstieg ins professionelle Musikbusiness vorzubereiten. Für die Künstler*innen ist das Projekt unentgeltlich. Lediglich die An- und Abreisekosten müssen übernommen werden. Im Mittelpunkt stehen individuelle Coaching- und Fördermaßnahmen und der Aufbau eines funktionsfähigen Businesspartner*innen-Netzwerks. Gemeinsam mit Experten*innen aus der Branche arbeitet das Team der Popakademie mit den Musikern*innen an wichtigen Themenfeldern, vom Songwriting bis zum Interviewtraining, von Musikrecht bis zu strategischer Planung.

Nach dem Bewerbungsschluss am 30.11.2021 werden 40 Bands in die engere Auswahl genommen. Mit ihnen wird ein Telefoninterview geführt, um einen persönlicheren Eindruck zu gewinnen. Im nächsten Schritt werden die besten 18-20 Bewerber*innen zu einem Vorspieltermin vor einer Fachjury der Musikindustrie eingeladen. Aus diesem Vorspiel geht die neue Bandpool-Generation, bestehend aus fünf bis sieben Bands, hervor.

15.11.2021

Dozent*in gesucht – Bundesakademie für musikalische Bildung Trossingen

Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen ist ein anerkannter bundeszentraler Qualifizierungs- und Beratungspartner im Kontext musikalischer Kinder- und Jugendbildung. Ab 01. Januar 2022 suchen sie eine*n Dozent*in (m/w/d). Der Arbeitsbereich umfasst die Konzeption, Organisation, Durchführung und Leitung von bundeszentralen Weiterbildungsangeboten, Symposien und Fachtagungen für Multiplikator*Innen, Fach- und Führungskräfte der musikalischen Kinder- und Jugendbildung. Einen Schwerpunkt bildet hierbei die Zusammenarbeit mit den Verbänden der Amateurmusik. Bestandteil ist zudem die Entwicklung und Durchführung von Projekten zu aktuellen bildungs-, jugendpolitischen sowie musikpädagogischen Fragestellungen.
Gesucht wird eine Persönlichkeit mit abgeschlossenem Hochschulstudium, fundierten künstlerisch-pädagogischen Fähigkeiten im Bereich der kulturellen/ musikalischen Bildung, Kreativität sowie Motivation und Fähigkeit zur Arbeit im Team. Berufliche Erfahrungen in außerschulischen und/ oder schulischen Bildungskontexten sowie in der Erwachsenenbildung sind erwünscht. Die Vollzeitstelle ist unbefristet. Die Vergütung erfolgt nach TVöD/Bund, Entgeltgruppe 13.

Eine Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten, auch an Wochenenden und Feiertagen, sowie ein Wohnort im Umfeld von Trossingen werden vorausgesetzt. Bewerbungen bis 20.11.2021 als PDF per Mail an Direktor Prof. Peter Vierneisel ((at)). Rückfragen beantwortet die stellv. Direktorin Frau Christina Hollmann (Tel. 07425/949315).

15.11.2021

Kultur macht stark – jetzt bewerben

Das Förderprogramm „Musik für alle!“ richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen drei und 18 Jahren aus bildungsbenachteiligten Verhältnissen. Die Organisation und Durchführung erfolgt in sogenannten Bündnissen, in denen sich mindestens drei Institutionen vor Ort mit verschiedenen Eigenleistungen in die Arbeit einbringen. Für Projekte im Zeitraum 1. März – 31. Juli 2022 ist die Antragsfrist der 15.01.2022. Für Projekte, die ausschließlich digital stattfinden, gilt keine Antragsfrist. Diese können laufend eingereicht werden. Ein Projektbeginn ist ca. 4 Wochen nach Antragseingang möglich.
Die Förderer geben einige Beispiele für Ideen, die coronakonform umgesetzt werden können, darunter Kompositions- und Schreibwerkstatt mit Musicalplanung, Instrumentenbau (Cajon, Orgelpfeifen…), Hörspiel- oder Filmproduktion, digitale Schnitzeljagd zu musikalischen Themen und mehr. Diese Ideen und viele weitere können im Modul Kaleidoskop, Rhythmus, Ensemble, Große Bühne und/oder Expedition bis zum 15. Januar 2022 beantragt werden.

15.11.2021

Stellenausschreibung: Kulturmanager*in Steinhaus Bautzen

Der Steinhaus e.V. in Bautzen sucht ab dem 01. Januar 2022 eine*n Kulturmanager*in. Der Verein bietet ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis in Vollzeit und eine Vergütung in Anlehnung an den TVÖD.
Zu den Aufgaben gehören die Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen in verschiedenen Kunstsparten, Mitwirkung an der Umsetzung kultureller Netzwerkprojekte mit regionalen und überregionalen Partnern, Mitgestaltung der konzeptionellen Weiterentwicklung unserer Kulturarbeit und projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit.

Die Bewerbungsunterlagen gehen bis zum 30. November 2021 an folgende Adresse:
Steinhaus e.V.
Steinstraße 37
02625 Bautzen

Oder elektronisch an: (at)

15.11.2021

Corona-Soforthilfe-Rückforderungen: Fragestunde 16.11.2021 & FAQs

Auf viele Musiker*innen kommen Rückforderungen zur Corona-Soforthilfe zu, da ist guter Rat (nicht) teuer! Am 16.11.2021 könnt ihr euch von 18-20 Uhr bei der digitalen POP≥INSTITUT spezial: Fragestunde über die Rückforderungen informieren. Als Experte ist der Rechtsanwalt Florian Hayko (SBS Legal) zugeschaltet. Schaltet euch dazu, verschafft euch einen Überblick über die Pfeiler des Verwaltungsrechts, über den Status Quo rund um die Soforthilfe-Rückforderungen, und – vor allem – stellt Florian Hayko eure persönlichen Fragen zum Thema! Die Veranstaltung von RockCity Hamburg e.V. ist kostenlos & digital. Die Plätze sind begrenzt. Bitte meldet euch verbindlich per Mail an.

Außerdem hat RockCity die Fragen zu diesem Thema, die am häufigsten per Telefon, Gespräch und in ihrer Umfrage gestellt wurden, an ein Steuerbüro weitergeleitet. Die Antworten der Expert*innen könnt ihr jetzt in den FAQs nachlesen.

15.11.2021