Merch-Shop #bemyquarantine unterstützt Clubs

 
Unter dem Motto „No culture, no life“ haben die Merchandising-Profis von Tourhafen die Merch-Plattform #bemyquarantine ins Leben gerufen, um verschiedenen Clubs und Läden eine zentrale Anlaufstelle zu geben, ihre eigenen Produkte anzubieten. Die Idee ist das Anlegen einer Datenbank mit Designs unter dem Slogan „Be my Quarantine – Support your Local Scene“. Alle Künstler*innen/Designer*innen, die Lust und Interesse an dieser Form der Zusammenarbeit haben, können die eigenen Designs in diesem Pool für die anderen zugänglich machen. Bei jedem Bestellvorgang kann der/die Kund*in definieren, welchem  Lieblingsladen/Lieblingskünstler*in das Geld zugutekommt. Jede*r Betroffene kann eigene Artikel herstellen und verkaufen, um die finanziellen Auswirkungen der Krise abzufedern. Vor allem für Clubs, die keine eigene Infrastruktur für Produktion, Angebot und/oder Verkauf haben, ist so ein zentraler Shop hilfreich. Aber auch für alle anderen Teilnehmer*innen bietet diese Struktur durch insgesamt höhere Auflagen und somit geringere Produktionskosten die Chance auf mehr Erlös fürs einzelne verkaufte Shirt.
07.05.2020

Onlineprojekt „Beats_Per_Minute“ sucht Nachwuchs-Electromusiker*innen

8 Teams – 8 Tracks – 1 Platte + umfassendes Workshop-Programm: Bei dem kostenlosen deutsch-polnischen Austauschprojekt Beats_Per_Minute können sich Deutsche und Pol*innen zwischen 18 und 26 Jahren mit Leidenschaft für elektronische Musik bewerben. Die 16 ausgewählten Teilnehmer*innen produzieren in Zweiergruppen gemeinsam einen eigenen Track, erhalten dabei Coachings von Profis (u.a. vom Ableton Certified Trainingscenter aus Warschau) und veröffentlichen am Ende ein Platte. Mit dem Projekt wird jungen Musiker*innen aus beiden Ländern die Möglichkeit gegeben, sich über ihr gemeinsames Interesse an elektronischer Musik näher kennenzulernen und in internationaler Besetzung daran zu arbeiten. Für die Teilnahme am Projekt entstehen keine Kosten. Projekt-Zeitraum: 13.-27.6.2020. Meldet euch hier an bis zum 10. Mai 2020. Eine Infobroschüre findest du hier.

07.05.2020

#artistathome: Joco auf Chinesisch mit „Cóng dōngtiān xǐng lái“

Seit sie in China gespielt haben und mit Leuten von dort zu tun haben, lernen Joco Chinesisch! Noch dazu haben sie jetzt einen Song in chinesischer Sprache geschrieben und als Livevideo veröffentlicht: „Cóng dōngtiān xǐng lái“, was soviel heißt wie „wach auf aus dem Winter“.

Auf ihrer Homepage gibt es jetzt übrigens Noten ihrer Songs: dort könnt ihr euch Klavier- und Gesangsnoten sowie Gitarren-Tab kostenlos downloaden und ausdrucken. Die beiden freuen sich über Spenden. Viel Spaß beim Üben! 

07.05.2020

#artistathome: The Twiolins live mit neuem Programm „Eight Seasons“

Nachdem durch die Corona Auflagen alle Konzerte von April bis Juli abgesagt wurden, haben die Twiolins jetzt vier Livestream-Konzerte geplant. Vier Sonntage in Folge, vom 17.05.2020 an werden die Geschwister Marie-Luise und Christoph Dingler jeweils um 20.15 Uhr ihr aktuelles Programm „Eight Seasons“ in einem qualitativ hochwertigen Setting präsentieren. Die „Eight Seasons“ – das sind die Vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi, gemischt mit ausgewählten Tangos von Astor Piazzolla. „Wir haben die Jahreszeiten auf je ein Konzert verteilt – denn die Erfahrung hat gezeigt, dass bei Livestreams eher kurze Formate bevorzugt werden“, begründet Marie-Luise Dingler die Aufteilung. „Das Schöne an dem Streamen ist, dass wir noch direkter in Kontakt mit unserem Publikum kommen können – durch die Chatfunktion, die während des Streams freigeschaltet ist, können wir Fragen beantworten und mit unserer Zuschauer am Ende mit einem Glas Sekt anstoßen – fast wie in einem richtigen Konzert“, freut sich Christoph Dingler auf die Events. (Foto: Thommy Mardo)

Termine:
17.05.2020, 20.15 Uhr: Frühling – Ticketlink | 24.05.2020, 20.15 Uhr: Sommer – Ticketlink | 31.05.2020, 20.15 Uhr: Herbst – Ticketlink | 07.06.2020, 20.15 Uhr: Winter – Ticketlink (Tickets ab 10.-€)

07.05.2020

#artistathome: Amelie Protscher live@Greve Studio 10.05.20

Am 10.5.2020 lädt Amelie Protscher zu einem Livestream aus dem Berliner Greve Studio. Von 19-20 Uhr wird sie am Flügel ein Programm aus Jazzstandards und eigenen Songs präsentieren, die einen Querschnitt durch die Jazzgeschichte und ihren eigenen musikalischen Werdegang abbilden. Seit zwei Jahrzehnten ist die Pianistin Amelie Protscher in der Berliner Jazz- und Bluesszene eine feste Größe und arbeitet mit internationalen Stars wie Ray Blue, Jocelyn B. Smith, Janice Harrington und Namoli Brennet. Ihr sehr persönlicher Sound orientiert sich an Dave McKenna und Jessica Williams und setzt einen starken Schwerpunkt auf dynamische Basslinien der linken Hand. Mit rhythmischer Vitalität und einem enzyklopädischen Überblick über die Jazzgeschichte segelt sie pianistisch über die Tasten und findet ihren eigenen, unverkennbaren Groove zwischen Tradition und Moderne.

Zum Livestream geht es hier entlang.

07.05.2020

#artistathome: Maria Mazzottas neues Album „Amoreamaro“

15 europäische Länder wollte die italienische Künstlerin Maria Mazzotta bereisen, um ihr im Januar erschienenes neues Album „Amoreamaro“ vorzustellen. Dann kam Corona. Seitdem hält sich ihr Album in den Top Ten der zwei wichtigsten Weltmusik-Charts, auf Platz 4 der World Music Charts Europe und Platz 10 der Transglobal World Music Charts. „Auch wenn man als Begleitung fast nur Akkordeonklänge des Madegassen Bruno Galeone hört, scheint die emotionale Dichte durch die instrumentale Kargheit eher noch verstärkt zu werden. Dass Maria Mazzotta hier die Heilung unserer kranken Welt beschwört, erfährt im Nachhinein zu Coronazeiten noch eine ganz neue Bedeutung,“ lobt Radio Bremen Zwei.

 

07.05.2020

Batschkapp & Nachtleben starten Supporter-Shop: jetzt einkaufen!

Seit sechs Wochen stehen die Frankfurter Batschkapp und das Nachtleben durch den Corona-Lockdown leer, 150 Konzerte und Diskoveranstaltungen sind bis dato ausgefallen. „Wie es weitergehen wird, liegt vollkommen außerhalb unseres Einflussbereiches. Und leider – und das macht die ganze Sache noch unwägbarer – ist Unterhaltungskultur offensichtlich ein Bereich über den sich die Politik – wenn überhaupt – erst ganz am Ende Gedanken macht“, heißt es auf der Homepage des neu aufgelegten Batschkapp-Supporter Shops. Die Macher*innen haben ihre beiden Läden sozusagen „ins Wach-Koma befördert“, um Fixkosten zu sparen, aber das reicht nicht, um zu überleben. Deshalb haben sie für beide Clubs einen Supporter Shop eröffnet und bieten jetzt kultige T-Shirts (ab 25.-€) und Bags (ab 20.-€) mit den Schriftzügen der Clubs zum Kauf an – und wer mehr bezahlen will, darf das natürlich tun.

07.05.2020

#artistathome: Acht Ohren Trio live@Theatrium Steinau 09.05.20

Das Acht Ohren Trio spielt am Samstag den 09.05.2020 ein Livestreamkonzert aus dem Theatrium Steinau. Anlass ist der vom Hessischen Rundfunk ausgerufene „Tag der Musik“. Das Programm ist ein world music mix mit Stücken aus Israel, Westafrika, aus dem Deutschland des 16. Jh, aus Frankreich, Spanien, der Türkei und Marokko. Wenn ihr dabei sein wollt: ab 19.30 einfach hier anklicken !!

Außerdem bieten sie einen Online Konzert-Service an: Auf Bestellung spielen sie live in einem schönen Raum oder Open Air für euch und senden euch das Video zu. Interessierte schicken eine Mail an (at).

06.05.2020

Initiative Wir für Kultur in Darmstadt

Die Initiative Wir für Kultur ruft dazu auf, den Betrag ihr in normalen Zeiten für Theater-, Kino- oder Konzertbesuche ausgeben würdet zu spenden. Damit wollen sie zusätzlich zu anderen Hilfsmaßnahmen die Darmstädter Kulturschaffenden unterstützen. Die eingesammelten Gelder werden von einem unabhängigen Gremium vergeben.

06.05.2020

Onlline Saxophon lernen

Saxsofort ist eine neue Online-Plattform, auf der ihr in live-Workshops, Tutorials und virtuellem Unterricht qualifizierten Saxophonunterricht buchen könnt. Es gibt eine breite Auswahl an Themen zu entdecken.

06.05.2020

#artistathome: Anke Schimpf und das maskierte Saxophon

Zwar ist Musikunterricht in manchen Bundesländern wieder live erlaubt, Ausnahmen gelten jedoch vielerorts für atembasierte Musikinstrumente wie Bläser*innen und für Sänger*innen. Anke Schimpf hat sich aber eine (besonders visuell) überzeugende Lösung ausgedacht!

06.05.2020

Call for Papers: Corona und Jazz

Das open-source-Journal Critical Studies in Improvisation plant eine Sonderausgabe, die sich mit den Auswirkungen der Coronakrise auf die Szenen des Jazz und der improvisierten Musik beschäftigt. Die Ausgabe soll sich insbesondere mit „der neuen Ökonomie des Musikmachens und Musikkonsumierens“ befassen, sowie mit „der neuen Intimität des Musikmachens und Musikkonsumierens, der sich durch Livestreams auszeichnet, die Verbreitung virtueller Ensemblemusik, und die Beschränkung des eigenhändigen Musikmachens auf die unmittelbaren Nachbarn“. Die Deadline des Call for Papers endet am 15. Mai 2020.

06.05.2020