Internationaler Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts

Das Goethe-Institut will mit einem neu aufgelegten Koproduktionsfonds neue kollaborative Arbeitsprozesse und innovative Produktionen im internationalen Kulturaustausch anregen, um die Entstehung neuer Netzwerke und Arbeitsformen in globalen Zusammenhängen zu unterstützen und um neue Wege der interkulturellen Zusammenarbeit zu erproben. Zielgruppe sind professionell arbeitende Künstler*innen bzw. Ensembles und Initiativen im Ausland und in Deutschland, die nachweislich nicht über ausreichende Eigenmittel verfügen, um ihr Vorhaben einer Koproduktion zu verwirklichen. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2018.

22.04.2018

Koordinator/in für „Kultur bewegt“ in Münster gesucht

Beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ist im LWL-Medienzentrum für Westfalen in Münster zum 01.08.2018 eine Stelle als Koordinator/in des Projekts „Kultur bewegt – Innovative Formen medialer Kulturvermittlung“ zu besetzen. Die Stelle ist auf 2 Jahre befristet und kann ausschließlich mit einer Teilzeitkraft (19,5 Stunden) besetzt werden. Bewerbungsschluss ist der 28. April 2018.

22.04.2018

Tagung untersucht populistische Botschaften im Deutschrock und Hip Hop

„Populistische und menschenfeindliche Botschaften im Deutschrock und Hip Hop“ heißt eine Fachtagung, die das Jugendamt der Stadt Koblenz im Rahmen der Wochen der Demokratie veranstaltet. Bei der Tagung, die am 06.06.18 von 13-16 Uhr im Haus Metternich stattfindet, werden demokratiefeindlichen Tendenzen in der Musik betrachtet, insbesondere populistische und menschenfeindliche Botschaften im Deutschrock und Hip Hop sowie ihre Anschlussfähigkeit an rechtsextreme Ideen und Organisationen. Gezeigt werden soll dies an aktuellen Beispielen dieser Musik sowie Beispielen ihrer Vermarktung und personellen Verknüpfung mit regionalem Bezug. Außerdem sollen Möglichkeiten des gesellschaftlichen und pädagogischen Umgangs vorgestllt und entwickelt werden.
Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich, die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
22.04.2018

Tagung „Kulturelle Bildung und gesellschaftlicher Zusammenhalt“ 14.-15.05.18

Die Jahrestagung der Wissensplattform Kulturelle Bildung Online wird sich der Rolle der Kulturellen Bildung als „Kitt oder Korrektiv im Spannungsfeld von kollektivem Gedächtnis, kulturellen Identitäten, Symbolen und Werten“ widmen. Sie findet am 16. und 17. Mai 2018 in der Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid statt und wird von der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW in Kooperation mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung und der Stiftung Universität Hildesheim veranstaltet.
Die Veranstaltung postuliert, denn es für den gesellschaftlichen Zusammenhalt mehr bedürfe als das Leistungsprinzip und individualisierte Lebensstile. Im Zuge zunehmender gesellschaftlicher Spaltung und zunehmenden extremistischen Tendenzen würden Fragen laut nach verbindenden Elementen, dem kollektiven Gedächtnis, kulturellen Identitäten, Symbolen und Werten. „Gefühlt“ würden der Kulturellen Bildung diesbezüglich ein wichtiger Stellenwert eingeräumt, es fehlten jedoch fundierte fachliche Erkenntnisse darüber, ob kulturelle Bildung wirklich zum gesellschaftlichem Zusammenhalt beitragen kann oder ihr subjektspezifischer und emanzipatorischer Ansatz nicht vielmehr eine kritische Haltung zu kulturellen Identitäten, Symbolen und Werten unterstützt. Die Tagung fragt weiter, wie kulturelle Bildungskonzepte aussehen müssten, um die gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken und zugleich Raum zu schaffen für individuelle Positionierungen. Auf der Fachtagung diskutieren Expert*innen zu den Themenfeldern kollektives Gedächtnis, kulturelle Identitäten, Symbole und Werte gemeinsam mit Expert*innen der Kulturellen Bildung über Chancen, Risiken und Herausforderungen der Kulturellen Bildung im Kontext des gesellschaftlichen Zusammenhalts.
22.04.2018

Deutscher Multimediapreis mb21: „Zukunftsmusik“

Die Zukunft im Blick! Der Deutsche Multimediapreis mb21 ist gestartet und ruft Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre auf, ab sofort wieder ihre multimedialen Arbeiten beim diesjährigen Wettbewerb ins Rennen zu schicken. Ob Apps, Animationen, Websites, Games oder Installationen: Medienbegeisterte bis 25 Jahre sind eingeladen, ihre digitalen, netzbasierten, crossmedialen oder interaktiven Produktionen beim Deutschen Multimediapreis mb21 einzureichen. Die Projekte sollen verschiedene Medienformate miteinander verknüpfen und kombinieren und können im Rahmen eines Kita-, Schul- oder Hochschulprojektes oder aber in der Freizeit entstanden sein, gemeinsam mit Freund*innen oder als Einzelarbeit. Bewertet werden die Einreichungen in fünf Altersgruppen und mehreren Sonderkategorien. Insgesamt werden Sach- und Geldpreise im Gesamtwert von über 10.000 Euro vergeben, die beim Medienfestival in Dresden vom 10. bis 11. November 2018 überreicht werden. Einsendeschluss ist der 6. August 2018!

Das Jahresthema 2018 lautet ‚Zukunftsmusik‘: Der Blick in die Zukunft, auf die Chancen und Potenziale des kreativen und eigenverantwortlichen Einsatzes von neuen Medien, hat das Selbstverständnis des Deutschen Multimediapreises von Anfang an geprägt“, erläutert Kirsten Mascher, Projektleiterin am Medienkulturzentrum Dresden. Zudem istMusik häufig ein integraler Bestandteil der eingereichten Beiträge. Wir sind gespannt, wie unsere Wettbewerbsteilnehmer ihre Vorstellungen von Zukunft umsetzen werden.“

22.04.2018

Music Publishing Summer School 13.-18.09.18

Die „Music Business Summer School“ ist ein Weiterbildungs- und Professionalisierungsangebot für die drei wesentlichen Teilbereiche der Musikwirtschaft: Verlagswesen, Veranstaltungswirtschaft und – neu in diesem Jahr – dem Label- und Vertriebsmanagement. Vom 13. – 18. September 2018 bietet die Summer School Praktiker*innen der Musikbranche in drei parallel laufenden Seminarblöcken die bestmögliche Kombination aus theoretischem Wissen, Einblicken in rechtliche Rahmenbedingungen sowie in die Praxis und Möglichkeiten zum Netzwerken – kuratiert von ausgewiesenen Branchenexpert*innen. Das Seminar dient zugleich der Aus- wie auch Weiterbildung für Tätigkeiten in E- und U-Musikverlagen bzw. angeschlossenen Bereichen im gesamten Mediensektor, die mit Lizenzrechten in Berührung kommen. Die Inhalte richten sich an Mitarbeiter*innen in Verlagen und Medienunternehmen, Absolvent*innen des Medien-, Kultur- und Musikmanagements sowie selbständige Kreative mit beruflich engem Bezug zum Musikverlagswesen.

Die Teilnehmerzahl pro Modul ist begrenzt. Die Auswahl der Teilnehmer*innen erfolgt durch das jeweilige Kuratorium auf Grundlage eines Bewerbungsverfahrens unter Angabe von Daten zum bisherigen Werdegang jedes/jeder Teilnehmer*in. Praktische und theoretische Vorerfahrung im jeweiligen Bereich ist ausdrückliches Kriterium für die Teilnahme.

22.04.2018

„Jugend jazzt“ vom 10. – 12. Mai 2018 in Frankfurt

2018 ist Hessen Gastgeber der 16. Bundesbegegnung Jugend jazzt: Vom 10. bis 12. Mai 2018 wird der Nachwuchswettbewerb in Frankfurt am Main ausgetragen. Jedes Bundesland entsendet seinen Landessieger, der bei den jeweiligen Landeswettbewerben ermittelt wird. Zum Programm gehören das Vorspielen der besten deutschen Nachwuchs-Bigbands in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, abendliche Sessions in Jazzkeller & Club Voltaire, Workshops in der Hochschule und die Preisverleihung im hr-Sendesaal bei der „Jugend jazzt Night“.

19.04.2018

Compositions & Band Conceptions 2018 – Landeswettbewerb

Ein weiterer Landeswettbewerb in Hessen widmet sich dem Thema „Jugend jazzt – Musik der Gegenwart – Compositions & Band Conceptions für Combos und Big Bands“. Die Ausschreibung richtet sich an Jazzkomponisten und Komponistinnen aus Hessen bis 26 Jahre. Bis zum 01. Juni 2018 können Kompositionen für Combos eingereicht werden. Nach Auswahl durch ein Fachgremium werden die Teilnehmer*innen zum Workshop vom 22. – 24. Juni 2018 in der Landesmusikakademie Schlitz eingeladen zum Workshop & Recording & Preisträgerkonzert.
Kompositionen und Arrangements für Big Bands können bis zum 15. September 2018 eingesendet werden. Auch hier werden die ausgewählten Teilnehmer*innen zu Probe und Aufnahme der Arrangements in der Herbstarbeitsphase des Landesjugend Jazzorchesters Hessen vom 08. – 14. Oktober 2018 in die Landesmusikakademie in Schlitz eingeladen.

Alle Infos und Anmeldung unter www.landesmusikrat-hessen.de

18.04.2018

Jugend Jazzt Hessen 2018 – Landeswettbewerb

Zum 34. mal findet in diesem Jahr der Landeswettbewerb „Jugend Jazz Hessen 2018“ statt. Er richtet sich an junge Solist*innen und Combos, sich bei dem Wettbewerb zu präsentieren, sich gegenseitig zuzuhören und voneinander zu lernen. Der Wettbewerb dient der Anregung zum eigenen Musizieren und der Förderung des musikalischen Nachwuchses. Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche bis 24 Jahre aus dem Raum Hessen. Die Austragung des Wettbewerbs wird am 02. September 2018 in der Landesmusikakademie Hessen, Schloss Hallenburg, Gräfin- Anna-Str. 4, 36110 Schlitz durchgeführt. Anmeldeschluss ist der 15. Juni 2018.

Weitere Infos und die Anmeldeformulare finden sich unter www.landesmusikrat-hessen.de

18.04.2018

Mädchenmusiktag in Frankfurt 17.05.2018

Ihr wollt Schlagzeug, E-Gitarre, Bass, Keyboard, Percussion ausprobieren oder einfach mal in einer Band singen? Eure Lieblingssongs selber spielen? Ihr wollt ein Coaching für euren Gesang, Tipps, Tricks und tolle Übungen fürs Singen bekommen? Dann seit ihr hier genau richtig: Unter Anleitung von Lexi Rumpel (Bassistin) lernt ihr einfache Grundlagen, um mit den anderen Mädchen in der Band zu „jammen“ oder in unserem Tonstudio einen Song aufzunehmen. Vorkenntnisse braucht ihr keine, sondern einfach Spaß an der Musik!
Infos und Anmeldung: JuZ Heideplatz, Tel. 069/ 499 07 11, jugendhaus-heideplatz@frankfurt-evangelisch.de
oder bei rocketta c/o Waggong, Tel. 069/ 46 62 02, info@waggong.de

17. Mai, 14:00 bis 19:00
JuZ Heideplatz, Schleiermacherstr. 7, 60316 Frankfurt
Teilnahme kostenfrei

18.04.2018

!SING – DAY OF SONG: Chöre für das große Abschlusskonzert gesucht

Am 30. Juni 2018 erklingt die Metropole Ruhr. Der !SING – DAY OF SONG gipfelt in diesem Jahr, im Rahmen der ExtraSchicht, in einem großen Abschlusskonzert in der Jahrhunderthalle Bochum – begleitet von den Bochumer Symphonikern. Sängerinnen und Sänger haben noch bis zum 11.06.2018 die Chance, Teil des Konzertes zu sein und die Abschlussveranstaltung mitzugestalten.

Chöre können sich online auf www.dayofsong.de für das Abendprogramm anmelden. Die Plätze sind begrenzt und die Teilnahme ist kostenlos.

17.04.2018

Kinotipp: „Maria bei Callas“ 16.05.18 @ Orfeos Erben, Frankfurt

I Can See Music präsentiert auch im Mai einen interessanten Film, diesmal über die Opernsängerin Maria Callas. Am 16. und 17. Mai 2018 zeigt das Orfeos Erben in Frankfurt den Film „Maria bei Callas“ (F 2017, 113 Min., Regie: Tom Volf). Mit ihrer Kunst und ihrem Privatleben stand der Opernstar Maria Callas immer stark im Fokus der Öffentlichkeit. 40 Jahre nach ihrem Tod erzählt die Ausnahmekünstlerin in dem intensiven Dokumentarfilm von Tom Volf erstmals in ihren eigenen Worten, was sie in ihrem tiefsten Inneren bewegte und wie die Ereignisse in ihrem Leben auf sie wirkten – der Rausschmiss aus der Metropolitan Opera, die intensive, zugleich schwierige Freundschaft und Liebe zu Aristoteles Onassis, die Rückkehr auf die Bühne, der Druck, die Verausgabung, aber auch das amivalente Schicksal, mit solch einer Begabung gesegnet zu sein. Zudem haderte Maria Callas Zeit ihres Lebens mit ihrer Berühmtheit. Den roten Faden des Films bildet ein unveröffentlichtes TV-Interview von David Frost aus dem Jahr 1970. Um die Themen dieses Gesprächs arrangiert Volf eine immense Vielfalt an unterschiedlichsten Zeugnissen wie privaten Fotos, Briefen und Videos, Interviews und Aufzeichnungen ihrer Auftritte, weiter Gespräche mit Zeitzeugen wie Grace von Monaco oder Elizabeth Taylor. Kunstvoll vervollständigt wird der Film durch insgesamt zehn ausgesungene Arien.
Briefe gelesen von Eva Mattes (Deutsche Synchronisation), Fanny Ardant (Französisches Original). Hier geht es zum Trailer.

Veranstaltungsort: Orfeos Erben, Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt
Kartenreservierung: Tel. 069-707 69 100

12.04.2018