Festival da Jazz St. Moritz vergibt neuen Preis

Am 30.07.2019 wird zum ersten Mal der Franco Ambrosetti Jazz Award im Rahmen des diesjährigen Festival da Jazz St. Moritz vergeben.
Dotiert mit 10.000 CHF ist es Ambrosetti ein Anliegen, mit seinem Preis Schweizer Musiker*innen zu ehren, die sich um den Jazz in der Schweiz verdient gemacht haben. Die Gewinner*innen verbinden verschiedene Genres, Generationen und Grooves und sprechen eine offene, neugierige Sprache mit verspielter Musikalität auf höchstem Niveau. Darüber hinaus tragen sie mit ihrem umfassenden, internationalen Netzwerk den Schweizer Jazz in die Welt.

Die diesjährigen Preisträger sind «Känzig & Känzig». Mit ihrem Album «Sound and Fury» landete Anna Känzig auf Platz 6 der Schweizer Charts. Nun tat sich die vielseitige Sängerin mit ihrem Onkel zusammen: Heiri Känzig zählt international zu den führenden Jazzbassisten – er ist bisher u.a. mit dem Vienna Art Orchestra, Charlie Mariano und Chico Freeman aufgetreten. Was Känzig und Känzig miteinander verbindet, ist ihr offener musikalischer Horizont. Für ihr erstes gemeinsames Projekt haben sie sich als Inspirationsquelle das «Great American Songbook» ausgesucht.

Der Preis wird am 30. Juli im Hotel Walther, Via Maistra 215, Pontresina von Franco Ambrosetti persönlich übergeben.
Beginn: 16.00h, Konzert 17.00h

02.07.2019

Rockhaus in Berlin bleibt Musiker*innen erhalten

Die Gesellschaft für StadtEntwicklung gGmbH hat mit dem Eigentümer des Rockhauses in Berlin-Lichtenberg eine Einigung erzielt: ein Mietvertrag mit 20 Jahren Laufzeit garantiert, dass hier weiter Musik gemacht werden kann. Das ist ein großer Erfolg bei der Sicherung von Arbeitsräumen für Kunst und Kultur in Berlin.

Heute wurde zwischen der GSE gGmbH (Gesellschaft für StadtEntwicklung gGmbH) – Treuhänder des Landes Berlin und dem Eigentümer des Rockhauses in der Buchbergerstr. 6 in Lichtenberg, der Buchberger Straße 6 GmbH (Scharfstein Group), ein Mietvertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren geschlossen.

Das Land Berlin wird durch die landeseigene Musicboard GmbH in den nächsten Jahren seinen Beitrag durch Übernahme der Bewirtschaftungskosten leisten. Das Musicboard wird sich auch aktiv in die Programmgestaltung einbringen und proberaumsuchende Musiker*innen aktiv vermitteln.

 

02.07.2019

Crowdfunding: Peggy Sugarhill & Rockemarieche

Die Kölner Rockabillyband arbeitet an ihrem ersten Album. Nach 5 Jahren Bühnenschweiß stehen sie in den Startlöchern, die Songs sind geschrieben, das Studio und die Produzenten gebucht. Jetzt bitten sie in ihrer CROWDFUNDINGKAMPAGNE um Unterstützung, um ein Album mit all unseren Ansprüchen und Wünschen, mit viel Liebe und Rock´n´Roll umzusetzen. Als Dankeschön winken zum Beispiel Fotoshootings, live gespielte Privat-Konzerte und vieles mehr. Die Kampagne läuft noch bis zum 21.07.2019.

02.07.2019

Stellenausschreibung: Professur „Musik in der sozialen Arbeit“

Die Fachhochschule Münster hat eine Professur in dem Bereich „Musik in der sozialen Arbeit“ ausgeschrieben. Der Fokus in Lehre und Forschung liegt auf Angeboten der Musikarbeit in Praxisfeldern der Sozialen Arbeit.

Die Online-Bewerbungen werden bis zum 04.08.2019 entgegengenommen.

02.07.2019

Call for Papers: Creative Identities In Transition

Die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien veranstaltet vom 27.-29.02. 2020 eine Konferenz mit dem Titel „CREATIVE IDENTITIES IN TRANSITION: HIGHER MUSIC EDUCATION & EMPLOYABILITY IN THE 21st CENTURY. Die Keynote hält Christina Scharff vom King’s College London.
 
Mögliche Themen sind:
 
Higher Music Education:
Progressive developments of curricula and study programmes in response to the ever-­changing music profession in the 21st century
Learning cultures at higher music education institutions, including skill and knowledge acquisition
Valuation of music performances at entry exams and recitals
(Re-­)Production ofmusical hierarchies among students and staff
Gendered career aspirations of music students
Persistence of racialised and classed notions of musical talent and excellence at higher music education institutions
Post-­colonial and feminist/queer initiatives at music universities and conservatoires that address the effects of colonialism, practices of exclusion and ambivalent inclusion at the level of students and staff and create spaces for discussion and cultures of solidarity
 
Transitions
Transitions from study to work, rites of passages and employability
Career trajectories that remain “permanently transitional”
Agency, identity work and developing musicianship
Strategies to combine study, work and creative pleasures
Transitions of music students and graduates in the context of recent migrationmovements
Non-­normative rites of passages embarked by music students and graduates
 
Music Labour Markets
Trends within music labour markets (e.g. western art music, jazz,rock/pop), including horizontal and vertical segregation
Dimensions and demands for developing diverse forms of careers (e.g. portfolio careers, DIY careers, stable careers)
Musicians as entrepreneurial subjects
Self-­‐representations of musicians in digital space
Networking and self-­promotion in the context of post-­feminism and post-­racialism
Queer practices of musical labour, including alternative career trajectories
Political struggles against precariousworking conditions
Anti-­racist and feminist/queer activism fighting inequalities
 
Abstracts (bis 300 Wörter) für Papers und Panels in Englischer Sprache werden bis zum 06.10.2019 entgegengenommen.

Einsendungen unter: (at)

Infos

27.06.2019

LAVA 303 sammelt per Crowdfunding Unterstützung für Doppel Vinyl

Die Electro-Musikerin LAVA 303 hat eine Crowdfunding-Aktion gestartet, um ihre Songs und Party Tracks von 2008-2019 auf zwei farbige Vinyl-Scheiben zu verewigen. Platte 1 enthält „Sound zum Abzappeln (Psy Rock, Progressive Trance, Acid Techno)“ und Platte 2 den Sound mit Texten & Vocals – neue Tracks und Hits von vorherigen Alben (Goddess Rules & Wunderbare Electrofrau). Als Goodies und Gegenleistungen gibt’s die Platte Planet Dino, die neue CD Psychedelic Disco sowie diverse andere CDs von Lava 303, Lover 303 und Maly Macht Musik., Päckchen und Sonderangebote  und außerdem zwei Lava 303 Gigs u.v.m. Bis 07.07. könnt ihr die Kampagne hier unterstützen.

27.06.2019

Europäischer SchulmusikPreis geht in die 10. Runde

Jubiläum für den von der SOMM – Society Of Music Merchants e.V. initiierten Europäischen SchulmusikPreis: Am 25. Juni 2019 startet die Ausschreibung für den ESP 2020, der damit bereits zum zehnten Mal ausgetragen wird. Seit 2011 wurden mit dem jährlich i.H.v. 21.000.- € hochdotierten Preis in den bisher rund 50 Preisträger-Schulen nahezu 100.000 Schüler*innen erreicht und der Musikunterricht gezielt gefördert. „Es ist unbestritten, dass es einen deutlichen Zusammenhang zwischen dem Spielen eines Instruments und besseren schulischen Leistungen gibt. Doch seit Jahren findet immer weniger Musikunterricht statt. Hier ist die Politik gefordert, endlich zu handeln. Mit dem Preis wollen wir zum einen den schulischen Musikunterricht fördern und zum anderen auf diesen alarmierenden Missstand aufmerksam machen“, so Daniel Knöll, Geschäftsführer der SOMM. Ab dem 25. Juni 2019 sind Schulmusiklehrer*innen an allgemeinbildenden Schulen wieder dazu aufgerufen, ihre innovativen Ideen und Projekte für den instrumentalen Musikunterricht im neuen Schuljahr in einer fünfminütigen Videodokumentation festzuhalten, um sie dann zwischen dem 2. Januar und dem 28. Februar 2020 einzureichen.

Ziel des Preises ist methodisch-kreatives Arbeiten mit Musikinstrumenten nachhaltig zu dokumentieren, zu honorieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um das aktive Musizieren an Schulen zu fördern. Ausschlaggebend für die Preisvergabe ist, dass durch die musikpädagogische Arbeit des Lehrenden die Motivation, die Eigentätigkeit, die Eigenverantwortung und die Teamfähigkeit der Schüler*innen gestärkt werden. Beurteilt werden ebenfalls die Einbeziehung der Schüler*innen in den Arbeitsprozess, die Darstellung von Lernprozessen und ob die gezeigten Ideen, Konzepte und Methoden auf andere Klassen oder Arbeitsgemeinschaften übertragbar sind. Die Videodokumentationen der Preisträger werden auf der Website des Europäischen SchulmusikPreises veröffentlicht und dienen als Ideenpool und Inspirationsquelle für andere Pädagog*innen.

26.06.2019

Tania Rubio wird Composer in Residence in Frankfurt

57 Komponistinnen aus über 28 Ländern hatten sich dieses Jahr für das Arbeitsstipendium Composer in Residence Frankfurt des Archiv Frau und Musik e.V. beworben, am Ende fiel die Wahl auf die mexikanische Komponistin Tania Rubio. Sie wird vom 27. Juli bis zum 18. Oktober 2019 in Frankfurt am Main residieren. Das Archiv Frau und Musik und die HfMDK bieten der Komponistin die einmalige Chance, Ressourcen wie das Studio für elektronische Musik und Akustik selma sowiedas internationale Frauen-Musik-Netzwerk zu nutzen. Die Stipendiatin komponiert während ihres Aufenthalts in Frankfurt ein neues Werk und studiert es mit  Studierenden der HfMDK ein.

Das Archiv Frau und Musik ist aus dem 1979 gegründeten Verein Internationaler Arbeitskreis Frau und Musik entstanden. Dieses Jahr feiert das Archiv 40-jähriges Jubiläum mit verschiedenen Veranstaltungen und Projekten wie dem Arbeitsstipendium Composer in Residence 2019, MASCHA – Musikakteurinnen schaffen Aufmerksamkeit und Chancengleichheit für Komponistinnen – Wir geben den Ton an.

24.06.2019

Neu in der Jury des ANCHOR Awards: Kate Nash, Peaches u.a.

Während der vierten Reeperbahn Festival New York Edition wurden am 19.06.2019 die Mitglieder der neuen Jury des ANCHOR Awards 2019 vorgestellt. Bei der Vorstellung in der Rockwood Music Hall auf der Lower East Side wurden u.a. die Singer-/Songwriterin Kate Nash, die Sängerin und Produzentin Peaches sowie die australische Radio- und TV-Moderatorin Zan Rowe angekündigt. Auf der New York Edition des Festivals spielten Gurr (DE), Leoniden (DE), Mira Lu Kovacs (AT), ORL (IL), Renata Zeiguer (US), Surfbort (US) and Yes We Mystic (CA).

Die Jury wird die Gewinner*innen des diesjährigen Anchor Awards am 04.09.2019 prämieren. Im letzten Jahr bekamen Anna Aaron, Freya Ridings, FRUM, u.a. den Preis. Der ANCHOR – Reeperbahn Festival International Music Award ist ein 2016 ins Leben gerufenes internationales Prädikat für aufstrebende Musik-Talente. Vergeben wird der Preis alljährlich auf dem renommierten Reeperbahn Festival in Hamburg. Für Fans und Musikwirtschaftende dient der ANCHOR als Orientierungshilfe auf der Suche nach der besten neuen Musik – für die Wettbewerbsteilnehmer als Sprungbrett in eine internationale Karriere. Drei Tage lang spielen die Nominierten in zwei Locations vor Festivalbesucher*innen und Jury um den ANCHOR, der anschließend im Rahmen einer kurzweiligen Gala am Festivalsamstag verliehen wird.

24.06.2019

Patti Smith erhält Joe Hill Memorial Music Award in Schweden

Bei ihrem ausverkauften Konzert in der Stockholmer Waterfront erhielt die US-Musikerin Patti Smith kürzlich den diesjährigen Joe Hill Memorial Music Award. Die Laudatio hielt die Singer-/Songwriterin Sofia Härdig. Der Preis wurde 2016 ins Leben gerufen, um des schwedischen Gewerkschafters und sozialkritischen Liedermachers Joe Hill (1879-1915) zu gedenken, der zu Unrecht wegen Mordes hingerichtet wurde. Als Preisträger*innen werden Musiker*innen ausgesucht, die im Geist Joe Hills arbeiten und sich für Solidarität, Gleichheit, Brüder- und Schwesterlichkeit, Humanismus, Freiheit und Hoffnung einsetzen. Frühere Preisträger*innen waren Joan Baez, die schwedisch-kurdische Band Koma Nurdil u.a.

24.06.2019

Archaisch-experimenteller Musiktag Taisersdorf & Workshop im Juli

Am 20.7. 2019 laden Dorle Ferber und weitere Musiker*innen aus Asien und Deutschland ab 19 Uhr das musikinteressierte Publikum zu „archex 2019“, einem „archaisch-experimentellen Musiktag“ nach Taisersdorf ein. Das Programm verspricht „neurogalaktische Improvisationen und Kompositionen vom Lande“ mit Dorle Ferber (Stimme, Violine), Susana Miranti aus Indonesien (Maskentanz), u.v.m. Einen Eindruck des Events vermittelt eine Filmdoku von archex 2018.

Veranstaltungsort: Atelier Klang&Eisen, Hirtengärten 13, 88696 Owingen-Taisersdorf

Vom 29.07. – 02.08.2019 gibt Ferber dann noch den Workshop „Abenteuer Stimme“ im Rahmen der 17. Heiligenberger Kunstwoche.

Infos und Kontakt: (at)http://dorle-ferber.de/

24.06.2019

Sommerwerft 19.07.-04.08.19 in Frankfurt sucht Helfer*innen

Nur noch 25 Tage und der Aufbau der Sommerwerft beginnt. Das „Theaterfestival am Fluss“ wird auch dieses Jahr mit toller Theaterkunst, Livemusik im Beduinenzelt, Workshops, Poesie und Performance, FLOWmarkt, Kinoabenden und Silent Disco sein Publikum begeistern. Damit das Festival auch dieses Jahr wieder erfolgreich laufen kann, suchen die Veranstalter*innen jetzt dringend freiwillige Helfer*innen, vor allem für den Service an der Bar und in der Küche! Leute, die Lust hätten, einige Schichten zu übernehmen, können per Mail Kontakt zu Yvonne aufnehmen.

24.06.2019