Stellvertretende Abteilungsleitung Kultur in Neustadt/Weinstraße gesucht

Die kreisfreie Stadt Neustadt an der Weinstraße sucht eine stellvertretende Abteilungsleitung als Verwaltungskraft in der Abteilung Kultur im Fachbereich Bildung, Kultur und Sport. Arbeitszeit: Vollzeit; Vertragsart: unbefristet; Vergütung: EG 8 TVöD bzw. A 8 LBesG. Bewerbungsschluss: 25. September 2021.

13.09.2021

Spendenkampagne #AHRt für von der Flutkatastrophe betroffene Kulturschaffende

Die Flutkatastrophe im Ahrtal ist nun schon knapp zwei Monate her. Die Solidarität von Helfenden und Spenden war groß. Nun geht es darum, weiterhin nachhaltige Hilfe zu leisten. So zum Beispiel für die im Ahrtal lebenden Künstler*innen, deren Werke und damit Lebensgrundlage durch Wasser und Schlamm zerstört wurden oder deren Ateliers nicht mehr existieren. Das Kulturbüro Rheinland-Pfalz hat über Startnext eine Kampagne ins Leben gerufen, die gezielt von der Flutkatastrophe betroffene Künstler*innen unterstützen soll, wieder auf die Beine zu kommen. Mit den Einnahmen sollen Arbeitsstipendien für betroffene Künstler*innen und Kulturschaffende finanziert werden, um ihnen den Neustart zu erleichtern. Die künstlerischen Ergebnisse der Stipendien werden im nächsten Jahr in einer großen Ausstellung mit Rahmenprogramm präsentiert. Dabei geht es nicht nur um Bildende Kunst, sondern auch um Musikproduktionen, kurze Filme, literarische Werke oder Performances. Hier könnt ihr die Kampagne bis 15.10.2021 unterstützen. 

13.09.2021

Neue Ausschreibung im Förderprogramm 2 von „Neustart Kultur“

Mit den Fördermaßnahmen „Programm 2“ und „Zentren 2“ des Programms NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien wird der Bundesverband Soziokultur erneut Maßnahmen für die Erhaltung und Stärkung von Kulturzentren, Literaturhäusern und soziokulturellen Zentren sowie kultureller Initiativen fördern. Die Umsetzung der Maßnahmen ist für das Jahr 2022 vorgesehen. Die antragsberechtigten Kultureinrichtungen sollen dabei unterstützt werden, in Zeiten der Covid-19-Pandemie und den damit verbundenen Regelungen und Auflagen ihre Programmarbeit wieder aufnehmen zu können. Zur Programmarbeit zählen sowohl einzelne Veranstaltungen als auch kontinuierliche Angebote wie z.B. Kurse, Workshops und offene Treffs. Eine Antragsstellung ist vom 15.09.-15.10.2021 möglich. Eine Antragsberatung vom Bundesverband Soziokultur e.V. findet am 14.09. von 14-16 Uhr via Zoom statt; Interessierte können sich aber auch eine Aufzeichnung der letzten Sitzung anschauen.

13.09.2021

Rheinland-Pfalz stärkt Vereinsarbeit im Kulturbereich

Mit der Förderrichtlinie „Stärkung der Vereinsarbeit im Kulturbereich zur Überwindung der Folgen der Corona-Pandemie“ will das Land Rheinland-Pfalz Kulturvereine unterstützen, die den Schwerpunkt ihres Vereinszwecks in den Bereichen der darstellenden Kunst, bildenden Kunst, kulturellen Bildung, Musik, Literatur, Soziokultur oder der Ausstellung künstlerischer oder kultureller Inhalte haben. Die Höhe der finanziellen Hilfen beträgt maximal 4.000 Euro je Verein. Die Förderung erfolgt als Festbetragsfinanzierung. Es werden maximal 80% der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben bezuschusst. 20 % der Finanzierungsmittel müssen aus Eigenmitteln oder sonstigen Einnahmen getragen werden, hierzu zählen keine Eigenleistungen. Die Förderschwerpunkte des Programms erstrecken sich auf folgende Bereiche: Mitgliederwerbung/Imagekampagne, Digitalisierung, Strukturentwicklung und Nachwuchsarbeit. Das Programm startet am 01. September 2021 und ist bis zum 31. Mai 2022 befristet. Antragsschluss: 01.12.2021

13.09.2021

#MelodivaSpotlight: KØLEEN im Zauberhaus

KØLEEN bewegt sich zwischen Botschaft und Tanzbarkeit, echter Trauer und mitreißendem Optimismus, Pop und Indie. Dies ist nun auf ihrer EP zu hören – „Be Yourself“ erschien am 20.08.21 und umfasst 5 autobiografische Songs. Im Video zum Titelsong lässt sie sich von ihrem eigenen Schatten zum Tanzen verführen…

13.09.2021

Operation Ton 2021

Operation Ton, der Kongress für musikalische Zukunftsfragen von RockCity e.V. kommt am 19.+20. November 2021 nach Hamburg und in die digitale Welt. Das Motto ist passenderweise: TRANSFORM! NOW!

Zwei Tage lang erstrecken sich Konzerte, DJ-Sets und Lesungen, inspirierende Künstler_innen-Talks, Panel-Diskussionen, handfeste Workshops und Labore, Performances und Installationen vom Festival-Hauptquartier resonanzraum über zahlreiche weitere Spielorte im und um den Medienbunker in Hamburg St. Pauli.

Neu denken, loslegen, transformieren! Und zwar am besten gestern! Corona verlangt uns allen einiges ab, aber wir bleiben am Ball. Die Zukunft schaffen wir nur gemeinsam! Deshalb drehen wir alles auf den Kopf, rollen neu auf, ziehen durch und ziehen um – und zwar in den Herbst 2021! Am 19. + 20. November 2021 laden wir Musiker_innen, Branche und Fans zum einmaligen digitanalogem Programm, das der ursprünglich geplanten Kongress-Sause in nichts nachstehen soll – außer in Sachen Körperkontakt. Euch erwarten inspirierende Künstler_innen-Talks, zukunftsweisende Panel-Diskussionen, hands-on Workshops, individuelle One-on-One-Sessions, digital Works, Shows und Konzerte.

13.09.2021

Konferenz »Und sie komponieren, dirigieren doch!«. Diversity in Music – Komponistinnen und Dirigentinnen im Musikleben heute.

Warum spielen große Orchester fast nur Musik von Männern? Gibt es wirklich keine Frauen, die Opern komponiert haben? Wer in die Programme renommierter deutscher Orchester oder Opernhäuser schaut, muss den Eindruck gewinnen, dass es bis auf einige Ausnahmen keine Komponistinnen gegeben hat und gibt. Und erst in den letzten Jahren leiten wieder vermehrt Dirigentinnen Orchester und Ensembles. Aber Frauen komponierten und dirigierten schon immer! Es gibt zahlreiche Werke von Komponistinnen, die ein breites Publikum begeistern können. Auf der Konferenz stellt musica femina münchen e.V. in Kooperation mit dem Archiv Frau und Musik und dem Orff-Zentrum aktuelle Forschungsprojekte, Workshops und Netzwerke vor, die sich der Repräsentation von Komponistinnen in der klassischen Konzertlandschaft widmen. Das genaue Programm findet sich in Kürze auf der Seite von musica femina münchen e. V. Interessierte können die dreitägige Konferenz digital über die Plattform Zoom verfolgen. Die Veranstaltung ist gratis, über Spenden freuen sich die Veranstalterinnen.

13.09.2021

Bewerbungsstart für „KULTURLICHTER – Deutscher Preis für kulturelle Bildung“ 2021

Vom 16.09.2021 bis 27,10.2021 läuft die Bewerbungsphase für den Preis für digitale kulturelle Bildung. Teilnehmen können alle gemeinnützigen Kultureinrichtungen und -initiativen aus den Bereichen Musik, Theater, bildende, darstellende und angewandte Kunst, Literatur, Soziokultur, Film, Medien, Digitales sowie kulturgutbewahrende Einrichtungen und Körperschaften des öffentlichen Rechts. Jede Einrichtung muss sich mit einem konkreten Projekt bewerben.

Die Auszeichnung „KULTURLICHTER – Deutscher Preis für kulturelle Bildung“ wurde im vergangenen Jahr von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und der Kulturstiftung der Länder ins Leben gerufen. Erstmals verliehen wurde er Anfang 2021. Der Preis fördert die Umsetzung erfolgversprechender Konzepte der kulturellen Bildung.

Es werden drei Preise vergeben: Der Preis des Bundes zeichnet ein Projekt aus, das bundesweit adaptiert werden kann. Der Preis der Länder würdigt ein Projekt, das regional oder interregional übertragen werden kann. Beide Auszeichnungen sind mit Prämien von jeweils 20.000 Euro verbunden. Hinzu kommt der undotierte Preis des Publikums für ein Projekt mit besonderem Potenzial. Die Gewinner*in erhält eine maßgeschneiderte Beratung für die Weiterentwicklung und professionelle Umsetzung des Projekts. Ausschlaggebend sind vor allem die Nutzung innovativer Methoden der Vermittlung und der Einsatz neuer Technologien – wie zum Beispiel künstliche Intelligenz. Die Effekte und Wirkungen der Projekte müssen bei den Zielgruppen plausibel belegt oder in Aussicht gestellt werden können. Zudem sollen die Projekte ihre Konzepte und Instrumente anderen Einrichtungen und Akteuren aktiv zur Verfügung stellen und damit zu ihrer Verbreitung beitragen.

13.09.2021

Initiative Musik sucht Verstärkung

Das Team der Initiative Musik sucht Verstärkung! Noch bis zum 15. September könnt ihr euch auf folgende Jobs/Praktika bewerben:

  • Projektbetreuung in den Programmen zur Förderung von Veranstalter:innen und Festivals (m/w/d)
  • Personalsachbearbeiter:in (m/w/d), Vollzeit
  • Praktikum (m/w/d) für Presse und Öffentlichkeitsarbeit
13.09.2021

Melodiva Club Concerts präsentiert: THE BABOON SHOW Tour 2022

Die Punk’nRoll-Band The Baboon Show kommt wieder auf Touren! Im Februar sind sie stürmen sie Bühnen in ganz Deutschland und machen auch Abstecher nach Österreich und in die Schweiz. Den Abschluss bildet ein Konzert am Weltfrauentag in Berlin. Und das ist kein Zufall: Sängerin Cecilia und Bassistin Frida sind Unterstützerinnen der #girlstothefront Bewegung. Die Band gründete sich 2003 in Stockholm und tourt seitdem unermüdlich und mit wachsender Fanbase in Skandinavien und Europa aber auch zum Beispiel in China und Kuba. Ihr letztes Album Radio Rebelde (Kidnap Music, 2018) steckt voller energiegeladener Ohrwürmer – genau das richtige, um nach der langen Phase vorsichtigen Abwartens mal wieder so richtig in Gang zu kommen.

Und sie haben neue Musik im Gepäck: die EP Oddball ist Futter für alle, die in die alten Schubladen nicht so richtig reinpassen – hier ein kleiner Vorgeschmack!

02.02.22 DE, Hamburg – Markthalle
03.02.22 DE, Hannover – Faust
04.02.22 DE, Wiesbaden – Schlachthof
05.02.22 DE, Köln – Live Music Hall
06.02.22 DE, Freiburg – Haus der Jugend
07.02.22 CH, Zürich – Dynamo
09.02.22 DE, München – Backstage
10.02.22 AT, Wien – Arena
11.02.22 DE, Nürnberg – Z-Bau
12.02.22 DE, Leipzig – Felsenkeller
08.03.22 DE, Berlin – Astra

Tickets gibt es ab Freitag hier

Mehr Infos

13.09.2021

Arlo Parks gewinnt den Mercury Prize für ihr Debütalbum

Die junge Songwriterin Arlo Parks aus London hat gestern Abend den wichtigsten britischen Musikpreis für ihr Debütalbum „Collapsed In Sunbeams“ gewonnen: den Mercury Prize 2021. Die erst 21jährige Musikerin schließt damit zu Acts wie Arctic Monkeys, The xx, Alt-J und one and only Michael Kiwanuka auf, die bereits den seit 1992 vergebenen „Album des Jahres“-Award erhielten. „This is something that came off a lot of hard work from a lot of different people… it took a lot of sacrifice and hard work to get here and there were moments when I wasn’t sure whether I’d make it through, but I’m here today“, sagte sie bei der Preisverleihung im Hammersmith Apollo. „We chose an artist with a singular voice“, verriet Laudatorin Annie Mac bereits kurz zuvor, bevor die DJ den Preis an Arlo übergab, die sich u.a. gegen Wolf Alice, Celeste und Mogwai durchsetzte. „This is an artist who demonstrates how to be quietly strong in a world of extrovert noise, who expertly reflects the plurality of contemporary British life in their songs“. Zum krönenden Abschluss performte die Gewinnerin die aktuelle Single „Too Good“, einen der vielen besonderen Songs des Debüts, das im Januar über Transgressive erschien und Arlo zuvor bereits den BRIT Award als Breakthrough Artist bescherte. Parks ist momentan auf Konzerttour, im November kommt sie auch nach Deutschland (Foto: Alex Kurunis).

10.09.2021

#MelodivaSpotlight: Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch

Fräulein Tüpfeltaubes Tagebuch vermelden wieder einen neuen Streich: am 27.08. haben sie ihr neues (zweites) Album „Verbotene Sehnsucht“ veröffentlicht, das wie schon der Vorgänger charmanten Akustik Pop mit einer gehörigen Prise Chanson bietet.

Songschreiberin Sarah Horneber blickt beim Texten durch die Brille von alten, einsamen Menschen, Obdachlosen, Verliebten oder eines Baumes. Sie macht sich Gedanken über Gedanken, philosophiert über einen Flusslauf, über den körperlichen Optimierungswahn unserer Zeit und über Schmetterlinge im Bauch, begleitet von Flöten, Piano, Quinton, 5-String Cello, Mandocello und Gastmusikern an Violine, Mandoline, Gitarren und Drums.

10.09.2021