Coaching für Künstler*innen – Popakademie und KUBUZZ

KULTUR BUSINESS ZUKUNFT – Support für Künstler*innen und Kulturschaffende“ kurz KUBUZZ ist ein Weiterbildungs- und Coachingprogramm in Baden-Württemberg, das freie Künstler*innen und Kulturschaffende mit Lebensmittelpunkt in Baden-Württemberg bei den Herausforderungen der Selbstständigkeit unterstützt. In kostenfreien Workshops, Coachings und E-Learning können Künstler*innen und Kulturschaffende ihre Kompetenzen insbesondere in den Bereichen Management, Marketing und Finanzen ausbauen. Hierfür werden stetig neue Angebote und Formate entwickelt, die speziell auf die Wünsche und den Bedarf der Zielgruppe abgestimmt sind. Diese werden auch mit den Angeboten der Partnerinstitutionen, wie z.B. der Popakademie, verknüpft. Dabei stellt die Popakademie Räumlichkeiten zur Verfügung und liefert Input im Bereich Musik- und Kreativwirtschaft. Ziel ist es, die Kunst- und Kulturschaffenden in ihrer Selbstständigkeit zu stärken und ihre soziale und finanzielle Lage zu verbessern. Außerdem dient das Projekt als Plattform zur Vernetzung und zum Austausch zwischen den Teilnehmenden. Das Programm findet sowohl digital als auch vor Ort an verschiedenen Standorten in Baden-Württemberg statt. Alle Angebote sind kostenfrei, da sie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert werden.

Die nächsten Termine: Online-Workshop zum Thema „Streaming & Youtube gezielt einsetzen“: 15.03.2022; „Betriebswirtschaftliche Basics“: 16.03.2022; „Von der Projektidee zur Förderung“: 17.03.2022.

14.03.2022

Stadt Frankfurt und Crespo Foundation fördern Kulturprojekte im Freien

In einer gemeinsamen Initiative mit dem Dezernat für Kultur und Wissenschaft stellt die Crespo Foundation in diesem Jahr 250.000 Euro für kleine Kulturveranstaltungen und künstlerische Interventionen im Frankfurter Stadtraum zu Verfügung. Die Mittel werden vom Kulturamt verwaltet und ausgezahlt. Um Mittel aus dem Fördertopf „Kulturerwachen. Frankfurt 2022“ zu beantragen, können Kulturschaffende ihre Anträge von Freitag, 11. März, bis Freitag, 22. April, beim Kulturamt einreichen. Für die Beantragung können sich Veranstalter*innen an das städtische Servicecenter Veranstaltungen wenden, per E-Mail an (at) oder telefonisch unter 069/212-9743218. Das erstmalige Förderprogramm soll perspektivisch als wiederkehrende Projektförderung in den kommenden Sommern eingerichtet werden. Zu diesem Zweck wird „Kulturerwachen“ während der Veranstaltungen in den Sommermonaten begleitend evaluiert – zum einen von den Künstler*innen, zum anderen von Kulturdezernat und Kulturamt. Antragsberechtigt sind Frankfurter Künstler*innen, Künstlergruppen und Kollektive aller künstlerischen Genres. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kulturamts stehen den Antragsstellenden beratend zu Seite. Die Förderbescheide werden Mitte Mai versendet.

14.03.2022

Zweite Runde für die Choco-Studie

Über 4.300 Chöre aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben im vergangenen Jahr an der sogenannten ChoCo-Studie zur Chormusik in Corona-Zeiten teilgenommen, die vom Carus-Verlag mit initiiert und von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt durchgeführt wird. Die Studie hat 2021 nicht nur die kritische Lage der Chöre auf sämtlichen Ebenen der Chorarbeit dokumentiert, sondern auch Handlungsbedarfe aufgezeigt und damit wichtige Impuls für die kulturpolitischen Diskussionen und Entscheidungen gegeben. Nach dem erneuten Chor-Lockdown geht die Studie nun in die zweite Runde, um zu evaluieren, wie die Chöre im zweiten Jahr der Pandemie arbeiten konnten und können. Der DCV ruft im „Jahr der Chöre 2022“ alle Chorvorstände, Chorleiter*innen und Chor-Verantwortlichen aus dem Amateur- und semiprofessionellen Bereich zur Beteiligung an der Umfrage auf. Die Umfrage läuft noch bis zum 30.03.2022.

14.03.2022

Qualifikationsstelle Musiktheaterwissenschaft Bayreuth

Am Forschungsinstitut für Musiktheater der Universität Bayreuth ist zum 1.7.2022 eine halbe Stelle als Wissenschaftliche*r MitarbeiterIn (m/w/d) mit Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TV-L 50 % befristet zu besetzen. Vergeben wird eine Qualifikationsstelle (im Rahmen einer Promotion), die ein Lehrdeputat von 2,5 SWS in den Studiengängen B.A. Musiktheaterwissenschaft, M.A. Musik und Performance und M.A. Oper und Performance umfasst. Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Studium der Musik- oder Theaterwissenschaft. Erfahrungen in der technischen Betreuung (IT, audio-visuelle Technologien u. ä.) sind sehr willkommen. Die Universität Bayreuth schätzt die Vielfalt ihrer Beschäftigten als Bereicherung und bekennt sich ausdrücklich zum Ziel der Chancengleichheit der Geschlechter. Frauen werden hierbei mit Nachdruck um ihre Bewerbung gebeten. Bewerber*innen mit Kindern sind sehr willkommen. Die Universität Bayreuth ist Mitglied im Best-Practice Club „Familie in der Hochschule e.V.“, und hat erfolgreich am HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschule“ teilgenommen. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 4. April 2022 mit einer Skizze zu Ihrem Forschungsvorhaben online unter Angabe des Kennworts „fimt Thurnau“ über das Bewerbungsportal der Universität Bayreuth. Fachliche Auskünfte über die Stelle erteilt Herr Prof. Dr. Anno Mungen, E-Mail: (at)

14.03.2022

Studium JazzRockPop an der HTMT Hannover? Jetzt bewerben

Die Bewerbungsfrist für alle Menschen, die gern am JazzRockPop – Institut der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover studieren möchten, endet am 08. April 2022. Ihr wollt die Dozent*innen schon mal auschecken? Dann schaut hier mal rein.

14.03.2022

Clubkultur Baden-Württemberg sucht neue Leute für Back Office

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht Clubkultur Baden-Württemberg e.V. eine Superkraft für sein Back Office & Assistenz Vereinsmanagement (M/W/D) in Teilzeit (8 Stunden/Woche) als Minijob, befristet auf ein Jahr mit Option auf Verlängerung. Der frisch gegründete Verein für die Belange der Clubkultur und Spielstätten in Baden-Württemberg will in der Landespolitik die Interessen und Belange dieser platzieren und für diese werben. Clubkultur Baden-Württemberg e.V. ist als Landesverband im bundesweiten Dachverband LiveMusikKommission e.V. organisiert. Zur vollständigen Stellenausschreibung geht es hier.

14.03.2022

TV-Tipp: Tokunbo @ Morgenmagazin ARD 15.03.2022

Am 15.03. stellt Tokunbo ihr neues Album „Golden Days“ im Morgenmagazin vor. Die Folk Noir-Sängerin hat schon mit der NDR Radio Philharmonie zusammen gearbeitet und wurde 2020 mit dem Preis „Best Female Artist International“ bei den Acoustic Music Awards sowie der Bronzemedaille bei den Global Music Awards 2021 ausgezeichnet. Ihr neues Album bietet „warm-hearted blend of folk and jazzy pop, with a cheeky hint of country. An album like a golden autumn day“. Der Livestream beginnt um 6:40 Uhr, kann aber auch danach in der Mediathek angeschaut werden.

14.03.2022

Brotfabrik wird Kulturdenkmal

Die Brotfabrik in Frankfurt-Hausen muss seit Anfang des Jahres um ihre Existenz bangen: Geplant war, das Gelände zu verkaufen und die ehemalige Fabrik abzureißen, die seit Jahrzehnten als Kulturzentrum ein wichtiger Akteur der Frankfurter Kulturszene ist. Dieser PLan wird nun erschwert: Die Brotfabrik wird vom Landesamt für Denkmalpflege als Kulturdenkmal ausgewiesen. Das haben Sport- und Planungsdezernent Mike Josef (SPD) sowie der Präsident des Landesamtes für Denkmalpflege, Markus Harzenetter, am Mittwoch bekanntgegeben. Ein Abriss wird mit dem Eintrag ins Denkmalverzeichnis deutlich erschwert. Für den Abriss eines Kulturdenkmals brauche der Eigentümer nicht nur sehr gute Argumente, sondern auch Nachweise darüber, dass das Gebäude so nicht mehr erhalten werden könne. Alle baulichen Veränderungen müssen dann mit dem Amt für Denkmalpflege abgestimmt werden.
11.03.2022

Jazzstudie 2022 – jetzt teilnehmen

Mit der Jazzstudie 2022, einer deutlich erweiterten Anschlussstudie an die Jazzstudie 2016, will die Deutsche Jazzunion ein tieferes Verständnis für die Situation von Jazzmusiker*innen in Deutschland entwickeln. Neben der generellen Lebens- und Arbeitssituation von Jazzmusiker*innen und möglichen Veränderungen seit der letzten Erhebung stehen unter anderem die Auswirkungen der Coronapandemie auf die künstlerische und wirtschaftliche Situation sowie das persönliche Wohlbefinden im Mittelpunkt. Außerdem soll die Vielfalt der Jazzszene beleuchtet sowie mögliche Diskriminierungen und Privilegierungen untersucht werden. Die Jazzstudie 2022 wird im Rahmen des Projekts „Insight Out“ von der Initiative Musik gGmbH aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert. Ab dem 10.03. können Jazzmusiker*innen in Deutschland an einer Umfrage von 30-60 Minuten Dauer teilnehmen, deren Ergebnisse im quantitativen Teil der Studie ausgewertet werden. Unter allen Teilnehmer*innen verlost die Jazzunion zehn Abonnements der Publikation Jazz Podium (E-Paper/digitales Archiv) im Wert von je 42 Euro, drei Beratungsgutscheine von KREACON im Wert von je 95 Euro sowie einen Einkaufsgutschein der Generalagentur Jörg Fallmann/Mannheimer Versicherung im Wert von 50 Euro.

11.03.2022

Brotfabrik sucht Service-Personal

Endlich kann die Frankfurter Brotfabrik wieder Konzerte und Clubnächte durchführen – daher suchen die Macher*innen dringend Verstärkung im Servicebereich: „Als Allrounder*in im Service kannst Du sowohl an der Theke als auch an der Abendkasse eingesetzt werden. Bei uns erlebst du abwechslungsreiche Arbeitstage inklusive der Möglichkeit, Konzerte von internationalen Künstler*innen zu erleben! Eckdaten: Mindestalter 18 Jahre, Minijob auf Aushilfsbasis, Einsätze zumeist abends an den Wochentagen und am Wochenende, Anzahl der Einsätze pro Woche abhängig vom Veranstaltungsplan, Arbeitsdauer meist zwischen 3 und 5 Stunden, Erfahrung im Gastronomiebereich ist von Vorteil, aber kein Muss. Wenn Du interessiert bist, schreib gern eine Mail mit ein paar Infos zu Dir“.
10.03.2022

#MelodivaSpotlight: „What About The Women“ von Yael Deckelbaum

Diese Hymne kommt zur rechten Zeit: die israelisch-kanadische Singer-/Songwriterin und Aktivistin hat gestern ihre neue Single nebst sehenswertem Video „What About The Women“ veröffentlicht. Pünktlich zum Internationalen Frauen*tag spricht sie uns auch angesichts des furchtbaren Kriegs gegen die Ukraine aus der Seele. Ihre Botschaft: die Welt darf nicht den Männern überlassen werden: „Stop the world from going any crazier!“ Sie weiß, wovon sie spricht. Deckelbaum initiiert schon seit einigen Jahren Friedensprojekte wie den „March of Hope“ (2016), einem Marsch jüdischer und arabischer Frauen für Frieden vom Norden Israels nach Jerusalem. Das Lied hat die Botschaft des „Marsches der Hoffnung“ in die ganze Welt getragen und viele universelle Frauenbewegungen inspiriert.

 

09.03.2022

#MelodivaSpotlight: Playlist zum Weltfrauen*tag 2022

Wir haben auf Spotify eine protestmäßige Playlist für euch zusammengestellt – euer Soundtrack zum Weltfrauen*tag 2022!

08.03.2022