Wettbewerb „Musik gewinnt! – Musikalisches Leben in Schulen“

Der Verband Deutscher Schulmusiker (VDS) möchte musikalisch besonders aktive Schulen der Öffentlichkeit vorstellen und schreibt deshalb den Wettbewerb „Musik gewinnt! – Musikalisches Leben in Schulen“ aus. Die Ideen sollen als Modelle dienen, die andere Schulen zu ähnlichen musikalischen Aktionen anregen. Der Preis ist mit Hauptpreisen in Höhe von jeweils 2000.-€ dotiert.
Einsendeschluss: 15.01.2010

03.11.2009

Enjoy Jazz Matinee „Frauen im Jazz“

Das Enjoy Jazz Festival präsentiert gemeinsam mit dem SWR2 die Matinee „Frauen im Jazz“ am 08.11.2009. „Ist Jazz männlich? Etwa, weil aufgeblasene Backen beim Trompeten Frauen unsexy aussehen lassen?“ fragte der Musikjournalist Hans Hielscher kürzlich in einem Artikel für Spiegel-Online. Das Enjoy Jazz Festival greift diese Frage gerne auf, kehrt sie aber ein bisschen um: Was hat es mit Frauen im Jazz auf sich? Welche Rolle spielen sie? Welche Role Models haben sich in den letzten Jahrzehnten entwickelt? Haben sich spezifische weibliche Formen des Musizierens und Improvisierens herausgebildet? Oder geht es heute nur noch um Virtuosität, bei der letztlich weder Geschlecht noch Hautfarbe eine Rolle spielen? Über diese und eine Reihe weiterer Themen rund um „Frauen im Jazz“ wird sich die SWR-Moderatorin und studierte Musikwissenschaftlerin Julia Neupert mit Hans Hielscher, der 30 Jahre lang Auslandsredakteur und -Korrespondent beim Spiegel war, unterhalten.
Veranstaltungsort: SAS im Haarlass Heidelberg, Beginn 11.00 Uhr / Einlass 10.30 Uhr
Eintritt frei! Aufgrund begrenzter Sitzplatzkapazitäten wird empfohlen, sich Karten am Enjoy Jazz-Stand bei allen Enjoy Jazz Konzerten oder unter .

03.11.2009

jazznotjazz Festival 2.0 in Frankfurt

Im Jahre 2007 wurde in Frankfurt das erste jazznotjazz Festival ins Leben gerufen: ein periodisch stattfindendes Festival, das Jazz und Artverwandtes abseits der traditionellen Pfade miteinander verbindet: Jazz trifft auf Elektronik und Clubmusik, Film und Kunst. Hiermit grenzt sich dieses Festival sowohl inhaltlich als auch in der Zielgruppe ganz deutlich von traditionellen stattfindenden Jazzfestivals in Frankfurt ab. In 2009 erfährt das Festival nun aufgrund des großen Erfolges seine Fortsetzung. Die DJ’s Jan Hagenkötter und Michael Rütten laden zum zweiten jazznotjazz Festival am Samstag, 07. November 2009 unter dem Motto „Jazz is the teacher, Soul is the preacher!“ein und es gibt wieder viel Live-Musik, Jazzdance, Filme, leckere Cocktails und viel Party. Mit dabei auf der großen Bühne des Mousonturms in Frankfurt sind u.a. Alice Russell (UK), sowie Bozoo Bajou feat. Rumer, eine Newcomerin, die wie Russell ebenfalls aus England stammt. Der erste Stock wird mit Cristallobar und Studiobühne kurzum in den JAZZROOM verwandelt, welcher sich in der Tradition der Londoner Jazzdance Szene bewegt. Kein live gespielter Jazz, sondern eine andere Facette des Genres, die hierzulande fast unbekannt ist, aber seit Ende der 70ziger Jahre in England eine lange Tradition hat: Jazzdance Crews, die in den Clubs zu hartem Bebop und schnellen Afro Cuban Rythmen tanzen – und das hat absolut nichts mit dem Jazzdance aus den Tanzschulen hierzulande zu tun!

Veranstaltungsort: Frankfurt, Mousonturm, Theatersaal, Studio, Cristallobar VVK € 29,60 / AK € 32,- / nur Party ab 1.00 € 7,- / inkl. Gebühren / SV

03.11.2009

Worldtronics Festival 25.-28.11.2009 in Berlin

Das Berliner Haus der Kulturen der Welt präsentiert vom 25.-28. November 2009 das Worldtronics Festival, in dem es um Abenteuer, Pioniergeist und Weiterdenken gehen soll. Es verspricht eine „Uraufführung der multimedialen Laptop-Oper „Fathers“ der international besetzten Frauenformation The Lappetites, eine Musik-Luftbrücke zwischen Spree und Bosporus in Kooperation mit dem Kreuztanbul-Festival, neonfarbener südostasiatischer Elektropop, tanzwütige Cumbia Digital.“

01.11.2009

Fotogalerie vom Jubiläumsfest Frauen Musik Büro & Frauenreferat

Unser Frauen Musik Büro Jubiläumsfest gemeinsam mit dem Frauenreferat am 2. Oktober 2009 bot viel gute Musik, Comedy und interessante Begegnungen; wer „Lust auf mehr“ hat und nochmal in Erinnerungen schwelgen möchte, kann sich die neue Fotogalerie anschauen: http://www.20und25.net/20und25/webgalerie09/index.htm.

01.11.2009

Frauen-Studioband bei Oliver Pocher Show

Für die Oliver Pocher Show (SAT1) soll hier zwar keine Werbung gemacht werden, aber eine News ist es uns auf jeden Fall wert: die Show wird von einer Allfemale-Studio-Liveband musikalisch begleitet, u.a. mit Angela Frontera (Schlagzeug) und Kerstin Sund (Gitarristin), beide ehemalige Dozentinnen der Frauen Musik Woche.

01.11.2009

Jazztage Erding 06.-08.11.2009

„Erding fliegt auf Jazz“ – und die 31. Jazz-Tage Erding vom 6. bis 8. November sind der Airport, von dem aus sich alle Jazz-Enthusiasten und die, die es werden wollen, auf die Reise machen können. Denn Jazz, die vielseitigste aller Musikrichtungen, bietet so viele interessante Ausprägungen wie der Globus Reiseziele. Wie ein guter Reisekatalog möchten die Jazz Tage einen Überblick geben. Den Auftakt bildet ein Konzert von Barbara Dennerlein, einer der erfolgreichsten deutschen Jazz-Musikerinnen der vergangenen Jahre. Neben mehrfachen Auszeichnungen mit dem Jazz Award gilt die Münchnerin als „wichtigster und erfolgreichster deutscher Jazz- Export“. Außerdem bei den Jazztagen zu erleben: Die Sängerin und Pianistin Michaela Schwab aus München, die die Tradition der großen Solisten im Jazz verkörpert. Weitere Acts u.a.: das Panama-Ensemble mit „Jazz für Kinder“ und Zona Sul & Sophie Wegener.

Tickets: Stadthalle am Alois-Schießl-Platz, der Geschäftsstelle des Erdinger Anzeigers (Kirchgasse 1) oder unter www.ticket-online.de erhältlich.

01.11.2009

Oriental & Flamenco Gypsy Festival

In wenigen Tagen ist es soweit: Das Oriental & Flamenco Gypsy Festival feiert seinen 5. Geburtstag. 30 KünstlerInnen aus 5 Ländern tournieren vom 8.- 15. November 2009 quer durch die Schweiz bis nach Augsburg in Deutschland. Ein spannender, farbenfroher und unvergesslicher Abend ist garantiert, „denn bunt und fröhlich geht es zu und her, wenn indische Roma-Lieder aus Rajasthan auf andalusischen Buleria-Rhythmen reiten, wenn zu den feurigen Gitarren des Flamenco ein arabischer Perkussionsteppich geknüpft wird und treibende Balkan-Sax-Improvisationen auf sanfte indische Geigensoli treffen“. Das Gypsy Festival bietet eine einzigartige Fusion zwischen Abendland und Orient; zwischen Fakir und Flamenco. Mit dabei u.a.: Matilda, Aliev Bleh Orkestar, Ssassa, Dhoad.

Infos & Kontakt: (at), www.ssassa.ch

01.11.2009

4. Hessische Wochen der Soziokultur „Kultur ruft!“

Vom 30. Oktober bis zum 15. November 2009 werden sich in aktuell 186 Veranstaltungen der 4. Hessischen Wochen der Soziokultur Hunderte von Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland, Italien, Russland, der Türkei, Schweden, Holland, Ghana oder den USA nicht nur die Klinke, sondern auch das Mikro in die Hand geben. Das Angebot unter dem programmatischen Motto „Vielfalt statt Einfalt“ umfasst Musik von Alternative oder Reggae über Klassik bis hin zu Tango oder Jazz, Kleinkunst, Kabarett, Comedy, Varieté, Theater, Lesungen, Ausstellungen, Vorträge, Film, Workshops oder Partys. Auf der Bühne finden sich sowohl national wie international renommierte Künstler als auch Geheimtipps, Nachwuchs- oder regionale Künstler. Träger der Aktion sind die in der LAKS Hessen e.V. zusammen geschlossenen soziokulturellen Zentren und Kulturinitiativen. In den vergangenen Jahren wurden die jeweils ca. 200 Veranstaltungen der bisherigen Aktionswochen von 25.000 bis 29.000 Menschen genutzt.
Mit dieser Aktion soll einerseits das höchst lebendige, spannende und sehr vielseitige Programmangebot aufgezeigt werden. Zugleich sollen aber auch die politisch Verantwortlichen bei Land und Kommunen erinnert werden, diese Formen und Anbieter freier Kunst und Kultur nicht zu vernachlässigen. Denn als – vermeintlich – „freiwillige Leistung“ stehen soziokulturelle Zentren in einem ständigen und aktuell durch die Finanzkrise noch einmal drastisch verschärften Existenzkampf, obwohl ihnen zugleich viele Leistungen abverlangt werden.

01.11.2009

Abschlusskonzert Composer in Residence zum Jubiläum Archiv Frau und Musik in Frankfurt

Das Internationale Arbeitsstipendium „Composer in Residence – Komponistinnen nach Frankfurt“ neigt sich dem Ende zu. Das innovative Projekt des Archiv Frau und Musik in Kooperation mit dem Institut für zeitgenössische Musik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt bot der südkoreanischen Komponistin Sun-Young Pahg im August 2009 drei Monate „freie Zeit“ zur Komposition in den Hoffmanns Höfen Frankfurt am Main. Als krönender Abschluss des Stipendiums findet am 6. November 2009 um 19.30 Uhr im Kleinen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt ein Abschlusskonzert im Rahmen der Festlichkeiten zum 30jährigen Jubiläum des Archiv Frau und Musik statt. Dieses Konzert schneidet der Hessische Rundfunk mit, der eine Medienpartnerschaft übernommen hat.
Zur Aufführung gebracht werden die Werke: Monolog „aus dem Denken von Lucky …..“ (Schlagzeug, Klangregie), Ich spreche dir nach (Flöte, Klarinette/Bassklarinette, Schlagzeug, Harfe, Violine, Viola, Violoncello, Dirigent) sowie Werk für Klavier solo (UA), das eigens für diesen Abend komponiert wurde. Zum ersten Mal überhaupt wird eine
Klanginstallation das Foyer der Hochschule schmücken: „Au fil du temps“. Am 5. November um 20.00 Uhr können Sie Sun-Young Pahg bereits im Kleinen Saal der Hochschule bei der intensiven Probenarbeit mit den MusikerInnen hautnah erleben.

Kontakt und Infos: Archiv Frau und Musik ▪ Heinrich-Hoffmann-Str. 3 ▪ 60528 Frankfurt am Main
Tel.: 0049 – (0)69 – 95 92 86 85 ▪ Fax: 0049 – (0)69 – 95 92 86 90 ▪ Email: (at), www.archiv-frau-musik.de

01.11.2009

sex.macht.musik – Festival der erotischen Musikkultur

Vom 04. Bis 06. Dezember 2009 geht das Leipziger Festival der erotischen Musikkultur sex.macht.musik mit rund 20 Veranstaltungen (darunter 7 Uraufführungen), ca. 60 beteiligten Künstlern aus 12 Nationen den vielfältigen Fragen zur Beschaffenheit erotischer und sexueller Grenzbereiche in sechs Spielstätten des Centraltheaters nach. Das Spektrum reicht von großen Konzerten mit „ernster“ und Populärer Musik über die Queer-Party und einer erotisch-musikalischen Aromaküche bis hin zu Body-Performances, Filmen, Vorträgen und Podiumsdiskussionen. „sex.macht.musik leuchtet die Hinterzimmer aus und den gesellschaftlichen Untergrund; den Mainstream und konventionalisierte gesellschaftliche Klischees.(…) Das Festival stellt Fragen nach Rollenbildern, (öffentlicher) Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie nach dem Selbstverständnis medial gestalteter gesellschaftlicher Vorstellungen und Erscheinungen von Erotik und Sexualität.
Veranstaltungsorte: Centraltheater // Hauptbühne/ Garerobenfoyer/ Pilot/ Erfrischungsfoyer // Weißes Haus // Skala

Tickets: Tel.: 0341 – 12 68 168 oder mail: (at)
Infos: http://www.sexmachtmusik.de

01.11.2009

„Wegweiser Jazz“ erschienen

Das Standardwerk zur aktuellen deutschen Jazzszene „Wegweiser Jazz“ ist erschienen. Der neue, inzwischen 416 Seiten starke „Wegweiser Jazz“ des Jazzinstituts Darmstadt. Der neue „Wegweiser Jazz“ ist die inzwischen 9. Auflage des umfangreichen Kompendiums mit Adressen und Informationen zur deutschen Jazzszene, Adressen, Ansprechpartnern und Beschreibungen von Clubs, Initiativen, Festivals, Konzertreihen, Workshops, Plattenläden, Kulturämtern, Rundfunkredaktionen, Fachzeitschriften, Agenturen, Mailorder-Händlern, Stadtzeitungen und vielem mehr. Die Neuauflage enthält zusätzlich zum bisherigen Inhalt redaktionelle Beiträge zu den wichtigsten Jazzmetropolen Deutschlands, die von Insidern geschrieben werden, aktuelle musikalische und kulturpolitische Entwicklungen widerspiegeln und Einschätzungen zur Gesamtsituation der dortigen Jazzszene geben sollen. Wie gehabt findet sich außerdem eine aktualisierte Übersicht über die Förderstrukturen in der Bundesrepublik einschließlich der Zahlen für die Jazzförderung in den einzelnen Bundesländern.
 
Als zusätzlichen Service haben die AutorInnen diesmal Informationen über Bühnengröße, Fassungsvermögen, Backline und vieles mehr abgefragt und in einen Beschreibungstext zu den einzelnen Veranstaltungsorten gepackt, der die Kommunikation mit den Veranstaltern erleichtern soll.
 
Der Wegweiser Jazz ist nur direkt beim Jazzinstitut Darmstadt erhältlich und kostet 19,80 Euro (plus 1,60 Euro Porto).
Beispielseiten des neuen „Wegweisers Jazz“ gibt es auf der Website: www.jazzinstitut.de/books/2009wegweiserjazz.htm.

Infos & Kontakt: www.jazzinstitut.de

27.10.2009