Wegweiser JAZZ erschienen

Die neue Auflage des“ Wegweiser Jazz 2007 / 2008″ ist soeben erschienen. Das Adressbuch zum Jazz in Deutschland bietet mit knapp 300 Seiten einen Überblick über die aktuelle Jazzszene. Clubs, Initiativen, Festivals, Kulturämter, Jazzzeitschriften (in aller Welt), Jazzredaktionen im deutschen Rundfunk, Plattenlabels, Agenturen und Informationszentren . Dieser Wegweiser ist DAS Nachschlagewerk zur Jazzszene. Neben postalischen Kontaktadressen finden sich auch die Mail- und Webadressen der Veranstalter. Ein Postleitzahlen- und ein chronologischer Festivalindex runden das Buch ab. Das Werk ist nur direkt beim Jazzinstitut Darmstadt erhältlich (18,90 Euro inklusive Porto innerhalb Europas) und wird auf Rechnung zugestellt.

Jazzinstitut Darmstadt, Bessunger Straße 88d, 64285 Darmstadt, Tel. (06151) 963700, Fax (06151) 963744, Mail: jazz@jazzinstitut.de, Web: www.jazzinstitut.de

30.01.2007

Creole – Hessen-News

Eine Vorjury hat am 29.12.2006 die neun Bands ausgewählt, die bei den Wettbewerbskonzerten live ihr Können präsentieren können: Ahmet, Daniel Kempin, El Houssaine Kili, Hotel Ost, Kashu, Lechuga, Mi Loco Tango, PHUNK M.O.B, Veronika Todorova Band

Die große Qualität der Bewerber hat die Träger aber dazu bewogen, von sechs auf jetzt neun Bands und zwei Wettbewerbstage aufzustocken. Für die drei möglichen Gewinner gibt es sowohl Geldpreise als auch ein Ticket für die bundesweite Ausscheidung im Mai 2007 in Dortmund. Denn „creole Hessen“ ist Teil eines Wettbewerbs, zu dem sich verschiedene Träger aus zahlreichen Bundesländern zusammen getan haben. Zwischen September 2006 und März 2007 bestimmen sie unter gleichen Bedingungen ihre regionalen Gewinner. Mehr dazu unter

www.creole-weltmusik.de., Projektbüro „creole Hessen“: c/o LAKS Hessen
Tel.: 0561-8906881, info@creole-hessen.de : www.creole-hessen.de

30.01.2007

Arbeits-Stipendium JAZZ

Das Dezernat für „Kultur und Wissenschaft“ der Stadt Frankfurt am Main vergibt zum 17. Mal dieses Stipendium, das mit 5.500,- EUR dotiert ist. Bewerben können sich MusikerInnen aus Frankfurt /Umgebung, die sich dem Thema „Jazz“ gewidmet haben. Bewerbungsschluß ist der 2. März 2007. Das Stipendium kann für jegliche Art der künstlerischen Weiterbildung im Bereich Jazz beantragt werden. Die BewerberInnen sollen in der Lage sein, ein Programm von mindestens 30 Minuten live vor Publikum präsentieren zu können. Voraussetzung sind eine musikalische Ausbildung oder Qualifikationen mit Schwerpunkt Jazz und der Nachweis einer entsprechenden Praxis. Bewerbungsunterlagen oder Fragen ans:

Amt für Wissenschaft und Kunst, z. Hd. Irmgard Tennagels, fon: 069 – 212-3 84 24, irmgard.tennagels@stadt-frankfurt.de.

30.01.2007

„sistars go school“ und mehr

sistars** – das Mädchen-Band-Projekt von 4 Frauen-Musik-Initiativen geht im neuen Jahr mit einem neuem Konzept an den Start: In Schul-AG‘s sollen Mädchenbands gegründet und unterrichtet werden, beginnend im 2. Schulhalbjahr ab Februar 2007. Zusätzlich wird es Weiterbildungsseminare für Lehrer und Sozialarbeiter an Schulen zu diesem Thema geben und zum Abschluß öffentliche Schulkonzerte. Organisiert und durchgeführt wird sistars** vom Frauen Musik Zentrum Hamburg, rocksie! Dortmund, LAG Rock Hannover und in Frankfurt vom Frauen Musik Büro, rocketta (Waggong) und Jugendhaus Heideplatz.

Mädchenbands gesucht:

Im März 2007 veranstaltet die Jugendkirche Wiesbaden einen Band Contest für Jugendbands. Gefragt sind auch Mädchenbands, bzw. Bands in denen auch Mädchen mitspielen, Rock und Punkrock. Die Bands sollten aus Wiesbaden oder Umgebung (Rheingau-taunuskreis) kommen.

Infos: Kathleen Fritz, Tel. 0611/ 950060-13, mail: k.fritz@jugendkirche-wiesbaden.de , homepage: http://www.jugendkirche-wiesbaden.de

07.01.2007

GEMA-Mißverhältnisklausel

Viele Clubs wissen nicht, dass es möglich ist ein schlechter besuchtes Konzert bei der GEMA mit der Missverhältnisklausel zu berechnen. Die GEMA-Einnahmen dürfen nicht mehr als 10% der abendlichen Einnahmen betragen. Seltsamerweise werden die Getränkeeinnahmen mit eingerechnet. Es gibt dazu ein Formular, dass man bei der Gema bekommen kann.(mailt uns, wenn Ihr es braucht, wir senden es euch zu.) Es passiert offensichtlich recht häufig, dass Sachbearbeiter das ablehnen. Das darf nicht sein. Hier ein Text des Rockbüros Süd an das man sich wenden sollte, wenn die GEMA sich weigert: Wichtig

1.) Eine Veranstaltung muss der GEMA wie immer VOR dem Konzert gemeldet werden. 2.) Der formlose Antrag auf Anwendung der Missverhältnissklausel bei der Abrechnung der gemeldeten Veranstaltung kann logischerweise immer erst dann erfolgen, wenn das Missverhältnis – sprich der Flopp – eingetreten ist bzw. anhand der eingegangenen GEMA-Rechnung ersichtlich wird, dass die GEMA-Lizenzgebühr mehr als 10 Prozent der Einnahmen beträgt!

3. ) Der Antrag ist formlos zu stellen: „Hiermit beantrage ich die Anwendung der Missverhältnisklausel bei der Abrechnung folgender Veranstaltung….

(Danke für diesen Hinweis an Christina Lux und Pattys Planet)

13.12.2006

Hessischer Jazzpreis

Der diesjährige „Hessische Jazzpreis“ wurde in Kassel an die „Jazzinitiative Gießen“ verliehen. Die Jazzinitiative Gießen ist Träger des mit 10.000 Euro dotierten Preises 2006. Die Jazzinitiative Gießen e.V. wurde für mittlerweile fast 30 Jahre Engagement und Pionierarbeit ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Hessischen Jazzpodiums in Kassel statt, Ausrichter war der Kasseler Jazzförderverein mit Sitz im Kulturzentrum Schlachthof. Weiterlesen im Internet:

http://www.jazzinstitut.de/Wegweiser/Preise-Hessen.htm, http://www.hr-online.de/website/rubriken/kultur/index.jsp?rubrik=5984&key=standard_document_26069574

13.12.2006

20 Jahre – Begine – Berlin

„…In den vergangenen Jahren haben wir mit euch über Feminismus debattiert, Parties gefeiert, diversen Chanteusen zu Füßen gelegen oder uns an Kunst erfreut, die wir bisweilen nicht verstanden haben. Manchmal haben wir darüber leider eure Getränkebestellung vergessen, wofür wir uns hiermit entschuldigen wollen. Über all diese Aktivitäten ist die Begine 20 Jahre alt geworden, was wir vom 4. bis 11. November 2006 mit euch feiern wollen.“ Wir gratulieren den Macherinnen. Mit beim Jubiläums-Kulturprogramm sind u.a.: das Musikkabarett-Duo „CASPAR & BIANCA“, die BEGINE GALA ALL STARS und vielen Tanz-Events, von Tango bis Salsa.

Genaue Programm-Infos:
http://www.begine.de oder kultur@begine.de

06.11.2006

15 Jahre „TRUDEN“

Das hanseatische Großereignis steigt haargenau am Freitag, 10.11. um 21 Uhr in der legendären Altonaer „Fabrik“. Das beliebte, bekannte und berüchtigte, groovende Damen-Percussion-Orchester „TRUDE TRÄUMT VON AFRIKA“ feiert ihren 15. Geburtstag. Selbstredend lassen sich die charismatischen PERCUSSION-DIVEN um die umtriebige Drummerin ANNETTE KAYSER etwas Besonderes einfallen: tolle Kostüme und Überraschungsgast, Welturaufführungen und olle Kamellen aus dem Kabinett der Peinlichkeiten und mehr. Das alles versprechen die TRUDEN hochheilig. Wer noch keine Karte hat, sollte sich beeilen. “

(http://www.fabrik.de. Tel. 040 / 39 10 70)

Konzert 10.11.2006, 21:00 Fabrik

06.11.2006

Jazz & Blues Award – Berlin

Bereits zum 6. Mal fand dieser Wettbewerb in Berlin statt. Das Publikum hat entschieden. Den zweiten Platz beim „Combo Award“ gewann am 21.10.2006 die Musikerinnen von „Les Belles Du Swing“ und gefolgt von der Drummerin „Sabine Zlotos“ mit ihrem Quartett. Die beiden Formationen konnten sich aus insgesamt 7 teilnehmenden Formationen behaupten. Sabine Zlotos konnte auch den Nachwuchsförderpreis für sich nach Hause holen. Wir gratulieren herzlich beiden Formationen. Außerdem: Ein Porträt der jungen Schlagzeugerin (die gerade auf der 9. Hessischen Frauen Musik Woche als Dozentin dabei war) ist nachzulesen in der neuesten Ausgabe des JAZZ PODIUM (11/06) “ Jazz made in Germany – Sabine Zlotos- die Natürlichkeit des rhythmischen Feelings“.

Weitere Infos: http://www.jazzinitiative-berlin.de/index.php?ware=0&s=4&font=12&farbe=0&sessionid=1ab88c9bbaf6549af966197243322a44

06.11.2006

15 Jahre „Wie es ihr gefällt“

Unter dem Jubiläumsmotto „LES GRANDES DAMES DE LA MÉDITERRANÉE“ startet das renommierte „Internationale Musikerinnen Festival – Wie es ihr gefällt“ in die 15. Runde. Vom 10. bis 18. November sind viele Grandes Dames live zu erleben. Das Musikerinnenfestival „Wie es ihr gefällt“ gehört seit 15 Jahren zu den herausragenden Veranstaltungsreihen Berlins. Aus dem Reichtum der Konzert-Highlights der letzten Jahre und dem spannenden Jointventure erfolgreicher Berliner Veranstalterinnen hat sich für 2006 ein ganz besonderer Event gebildet: Die Veranstalterinnen stellen einige der in ihrem Heimatland herausragenden Künstlerinnen vor, die an der musikalischen und kulturellen Entwicklung des jeweiligen Landes maßgeblich beteiligt waren und sind. Mit dabei sind u.a. in Berlin, im Kesselhaus der Kulturbrauerei: Freitag, 10. 11. „Reem Kelani“ und „Badi Assad“ – am Samstag, 11.11. „Angelique Ionatos“ und „Sapho“, am Sonntag, 12.11 „Anat“ und „Souad Massi“, Donnerstag, 16.11. „Aynur“ (Konzertbeginn jeweils 20.30h). Außerdem gibt es noch einige Konzerte in der Passionskirche mit z.B.: Laura Lopez Castro, Diamanda Galàs und noch Festivaltage im Maschinenhaus der Kulturbrauerei.

Das komplette Festival-Programm und alle Fakten unter http://www.wieesihrgefaellt.de

06.11.2006

ULRIKE HAAGE SOLO – Hamburg

Der Gewinn des „Deutschen Jazzpreises“, der alle zwei Jahre verliehen wird, ging im Jahr 2003 zum ersten Mal an eine Frau. Die Preisträgerin war Ulrike Haage. Die ehemalige Keyboarderin der Rainbirds hat sich als Produzentin, Skriptautorin und Theaterkomponistin in der Avantgardeszene einen Namen gemacht. Sie trat mit Klang- und Hörspielprojekten in Erscheinung, die den Schaffensschwerpunkt der Pianistin zeigen: „Das Ausloten des Feldes von Musik und Sprache, das Verschieben von Grenzen zwischen diesen in der Regel als getrennt empfundenen Konzepten“. Nun hat sich Ulrike Haage auf Solo-Pfade begeben und eine CD unter dem Titel „Weißes Land“ veröffentlicht, die sie am 23.11. live in der FABRIK in Hamburg vorstellen wird. Beginn 21:00

06.11.2006

10 Jahre Spectaculum Mundi

Mit 34 renomierten A–Ccapella-Formationen startet das größte deutscht A-Capella-Festival am 6. Oktober in München. Namhafte Bands geben sich die Klinke in die Hand. Mit dabei: The Buddas (Hamburg), Cadence (Kanada), mëdlz (Dresden), Vocal Sampling (Kuba), niniwe (Berlin), vocaldente (Hannover) und so viele mehr. Das Festival eröffnen die bekannte Band aus Österreich: DIE ECHTEN.

Infos + Tickets: Spectaculum Mundi, Graubündener Straße 100, 81475 München

Fon: 089 745 765 82, Web: www.spectaculum-mundi.de und mail: info@spectaculum-mundi.de

03.10.2006