7. Konferenz zur Frauen- und Geschlechterforschung: Call for Papers

Die 7. Konferenz zur Frauen- und Geschlechterforschung in Sachsen-Anhalt und das diesjährige Treffen des Arbeitskreises Historische Frauen- und Geschlechterforschung in Deutschland, Neue Bundesländer finden am
23. Oktober 2009 von 10.00 – 18.30 Uhr an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg statt. Die Tagung richtet sich an Promovierende und Postgraduierte aus Sachsen-Anhalt und den Neuen Bundesländern. NachwuchswissenschaftlerInnen soll die Möglichkeit gegeben werden, in Gesprächsrunden ihre aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten und laufenden Projekte zur Frauen- und Geschlechterforschung vorzustellen und mit den weiteren TeilnehmerInnen der Konferenz zu diskutieren.
Für jeden Beitrag werden etwa 45 Minuten inkl. Diskussion zur Verfügung stehen. Alle interessierten Nachwuchswissen-
schaftlerInnen, die sich mit Forschungsthemen und der Vorstellung von Projekten an der Tagung beteiligen möchten, werden um Zusendung von Arbeitspapieren (1-3 Seiten) bis zum 20. September 2009 an folgende Adresse gebeten: (at).
Den Referentinnen können die Reisekosten erstattet werden. Im Zusammenhang mit der Konferenz besteht die Möglichkeit, am 24.10.2009 an einem Coaching für Promovendinnen teilzunehmen. Nähere Infos Mailadresse s.o.

02.08.2009

myspace featured artist: jetzt bewerben!

Das Uelzen Open Air sucht den nächsten myspace featured artist. Bewerbt euch als Featured Artist der Woche und gewinnt einen Auftritt auf dem Uelzen Open Air am 22.08.2009 in Uelzen. Headline Acts sind u.a Jan Delay, Silbermond und Selig.
Bewerbt euch bis 05.08.2009 mit einem Song, in dem ihr auf www.myspace.com/uelzenopenr einen Kommentar postet, in welchem Ihr Euch mit 3 Sätzen selbst beschreibt und Euer Bewerbungssong genannt wird. Achtet vor allem darauf, dass der genannte Song an erster Stelle in Eurem Player ist. Die 10 Favoriten vom Uelzen Open Air kommen dann wie immer in das anschließende User-Voting!

02.08.2009

Frauenband miaomio for president!

Die allfemale Band miaomio wurde von 2 raumwohnung unter die 10 favoriten als myspace featured artist gewählt und könnte jetzt diesen Wettbewerb als erste Frauenband gewinnen. Noch bis zum 07. August können Menschen mit myspace-Profil ihre Stimme für das Bonner Quartett abgeben.

02.08.2009

Armstrong Bassquerflöte und Holzpiccolo Flöte zu verkaufen

Armstrong Bassquerflöte zu verkaufen: ca. 20 Jahre alt, sie wurde immer sorgsam gepflegt und war vor ca 1/2 Jahr im Bläserstudio Koblenz zur Generalüberholung. Das Instrument kann gerne vor Ort angespielt und ausprobiert werden (Ingelheim (Rhein) / Cochem (Mosel). Neupreis: über 6.000,- Dollar, jetzt für 2.700,-€. Kontakt: http://www.dirko-juchem.de/page1.htmlo, weitere Infos unter: (at).
Holzpiccolo-Flöte zu verkaufen: für Profis und FlötenliebhaberInnen geeignet, Palisanderholz (gilt als Edelholz und zeichnet sich durch eine besondere Härte und Dichte aus), Opperman, wurde in Freiburg gefertigt, Silvermechanik, besonders gepflegt und kaum gespielt: für 1700.-€ abzugeben. Infos & Kontakt: http://www.actif-flute.de/4.html.

02.08.2009

Fans investieren in Bands bei ForMyBand

Seit 15. Mai letzten Jahres hebt die Internetseite ForMyBand das etablierte Konzept der kriselnden Musikindustrie aus den Angeln. Bei ForMyBand können Fans in MusikerInnen investieren und erhalten durch diese Unterstützung einen Anteil an deren späteren Erfolgen. Einnahmen, die sonst bei der Musikindustrie gelandet wären, werden zwischen Musikern und Fans geteilt. Durch diese Kursänderung will ForMyBand.com den Horizont der Musikindustrie verschieben – weg von althergebrachten Modellen, hin zu neuen Ufern.
Bei dem von den Musikern Benjamin Uebel und Robert Kunze erdachten Konzept kann jeder „Supporter“ einen beliebigen Betrag in eine Band investieren und deren nächstes Album finanzieren. Für diese Unterstützung erhält er/sie eine Beteiligung am zukünftigen finanziellen Erfolg der Band und kann deren Songs kostenlos downloaden. Musikfans können außerdem als „Händler“ auftreten, eigene Shops eröffnen, Musik kaufen und weiterverkaufen und so den Bekanntheitsgrad der gesponserten KünstlerInnen erhöhen.
Angemeldete Bands mit ausreichend Supportern erhalten schließlich die Chance, ihr nächstes professionelles Album im Tonstudio ihrer Wahl zu produzieren. Das Album wird dann national und/oder international promotet: Musikjournalisten, Radios und Fernsehsender werden mit der Musik der Band bestückt. Außerdem wird die Musik weltweit in allen großen Downloadportalen verfügbar sein.
Das Investitionskonzept wurde von der Deutschen Bundesbank geprüft und für legal erklärt. ForMyBand verwaltet das investierte Geld und zahlt die Rechnungen der Musiker; die ersten Einnahmen werden sofort bis zur Tilgung der geliehenen Summe an die Supporter ausgezahlt und danach unter Band und Supportern geteilt.

Weitere Infos: www.formyband.com

02.08.2009

C/O POP CONVENTION: Musik & Marketing

c/o pop – Pop Culture 2.0 Convention richtet sich an alle, die die Zukunft der Musik denken und formen. Als übergreifende Netzwerk- und Kommunikationsplattform versammelt c/o pop die entscheidenden Akteure der Musik- und Entertainmentbranche mit dem Schwerpunkt Independent Creative Industries zum intensiven Austausch und Dialog. Das Freitagsprogramm der c/o pop Convention am 14. August in den Opernterrassen steht ganz im Zeichen der Allianz von Musik und Marketing und der Macht der Live-Musik.

Den Auftakt bestreiten die Spezialisten der Londoner Musik-Marketingagentur FRUKT (12.00 – 12.30 Uhr). Dominic Hodge (Director of Planning) stellt in »Brands, Bands, Fans« die besten internationalen Marken- und Musikkampagnen aus 2008 und 2009 vor (www.fruktmusic.com). Im Panel »Still (A)Live« (12.45 – 13.45 Uhr) wird über Status Quo und Zukunft der Livemusik diskutiert. Ist nun, nach dem Goldrausch der letzten Jahre, das Ende der Fahnenstange erreicht oder hält der Boom weiter an? Lösen Konzertagenturen die Plattenfirmen als wichtigste Heimat des Künstlers endgültig ab?
Das nächste Panel »Live Entertainment oder Advertainment – Die Suche nach dem perfekten Event für Künstler & Marken« (15.00 – 16.00 Uhr) geht gleich in die Vollen. Die eigene Eventserie, die Königsdisziplin der Markenartikler, wird aus Künstler- und Markenperspektive diskutiert. Was gehört dazu, um beide Parteien glücklich zu machen?
KünstlerInnen und Marken sind das Thema des zweiten Panels am Nachmittag (16.00 – 17.00 Uhr). In »Branded Content – Glaubhaft bleiben trotz Markenkooperationen oder sogar credible werden durch Markenkooperationen«.
Wie groß ist das Verständnis auf beiden Seiten füreinander und wie werden aus Kooperationspartnern tatsächlich langfristige Partner?
Ab 17.00 Uhr lädt Lautstark zum Meet & Greet in den Opernterrassen.

Weitere Infos: www.c-o-pop.de.

02.08.2009

Jazz-Musikerinnen gesucht für Festival

Die Kultur Bühne Bugenhagen in Hamburg will am 21. November 2009 das 1. Barmbeker Frauenjazzfestival veranstalten und sucht Jazzmusikerinnen und Bands, die dort auftreten möchten.

Infos: www.kbb-hamburg.de, Tel: (040) 63974041, Manfred Böhnke, Volkmannstraße 6, 22083 Hamburg, (at)

30.07.2009

KuBi Hessen gegründet

Am 24. Juni gründete sich in der Landesmusikakademie in Schlitz die Landesvereinigung Kulturelle Bildung (KuBi Hessen). Der Gründung ging ein über zweijähriger Prozess voraus, der von der LAKS Hessen e.V. sowie der BKJ e.V. (Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, Remscheid) initiiert wurde.

Mit der Landesvereinigung Kulturelle Bildung gibt es nun auch in Hessen als einem der letzten Bundesländer ein spartenübergreifendes Bündnis von Landeskulturverbänden und Einrichtungen vor Ort, um die Rahmenbedingungen für kulturelle Bildung in Hessen zu verbessern. Die Tagungsteilnehmer verständigten sich über die Themen: Kultur und Schule, Kultur vor Ort, Kulturelle Teilhabe ermöglichen, und Kulturelle Vielfalt und Diversität mit dem Ziel, soziale und kreative Kompetenz zu fördern. Am Ende der Debatte stand ein gemeinsames Positionspapier, dass die Teilnehmenden der Fachtagung unter der Überschrift, „Kulturelle Bildung für alle“ als „Schlitzer Erklärung“ verabschiedeten.

Dem frisch gewählten Vorstand gehören Gero Braach (Vorsitzender, LAKS Hessen, Marburg), Meike Fechner (stellvertretende Vorsitzende, Assitej, Frankfurt), Joachim Arndt (Schatzmeister, Landesverband der hessischen Musikschulen, Baunatal), Brigitte Mayr (Beisitzerin, Landesverband der Jugendkunstschulen, Königstein), Joachim Reiss (Beisitzer, Schultheaterstudio, Frankfurt) und Gordon Vajen (Beisitzer, Theaterhaus Frankfurt) an.

29.07.2009

16-jährige Pianistin Hanni Liang gewinnt GWK Förderpreis 2009

Die 16-jährige Pianistin Hanni Liang ist Gewinnerin des GWK Förderpreises Musik 2009. Beim öffentlichen Vorspiel
in der Musikhochschule Münster setzte sich die jüngste Teilnehmerin des Wettbewerbs gegen die hochkarätige Konkurrenz von 25 jungen Musikstudenten aus ganz Deutschland durch. Die Jury entschied, in diesem Jahr erstmals nur einen Preis zu vergeben, der GWK Förderpreis Musik ist mit 4.000 Euro dotiert.

Hanni Liang, 1993 in Bielefeld geboren, ist seit 2 Jahren Jungstudentin bei Prof. Barbara Szczepanska an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf und lebt in Mettmann. Mit 8 Jahren bekam sie ihren ersten Klavierunterricht und gewann in den folgenden Jahren gleich mehrfach Erste Preise beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“. Ausgezeichnet wurde die junge Pianistin auch beim Grotrian Steinweg Wettbewerb in Braunschweig und beim 18. Concorso Pianistico Internazionale in Rom.

Die Jury lobte die ungekünstelte und natürliche Spielfreude der jungen Pianistin, die gekoppelt mit einer brillanten Technik, gestalterischen Stärke und enormen Musikalität begeistere. Hanni Liang wusste mit ihrer fundierten und breiten Repertoirekenntnis über alle Epochen hinweg zu überzeugen. Sie fesselte das Publikum mit überaus differenzierten Interpretationen von Werken Haydns, Chopins und Mendelssohn-Bartholdys. In Manfred Trojahns „Deux Préludes“ bewies sie zudem außerordentliche Qualitäten als engagierte Interpretin zeitgenössischer Musik.

Die Preisverleihung findet am 29. August 2009 um 19 Uhr im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst in Hörstel statt. Wir gratulieren herzlich der jungen Pianistin!

29.07.2009

Neue Ausgabe: tonspur – Zeitschrift zu Musik und Gender

Die neue Ausgabe der schweizerischen Zeitschrift tonspur – Zeitschrift zu Musik und Gender ist da. Die Sommerausgabe zum Thema «Vorbilder» beschäftigt sich sowohl mit realen Vorbildern als auch mit den Hintergründen und Bedeutungen, die Vorbilder im Musikbetrieb haben. Die AutorInnen fragen nach Vorbildern unter bekannten Musikerinnen, beleuchten den Werdegang der Frauenmusikaktivistin und Wissenschaftlerin Eva Rieger, befragen die Gründerin der weltweit ersten DJane-Schule rubinia djanes Mithras N. Leuenberger, und berichten von weiteren „Beispielen Grenzen überschreitender Ansätze“ in der Geschichte, z.B. über Billie Holiday, The Slits, Barbara Strozzi u.v.a.

Kosten: CHF 20 (CH, inklusive Versand) / CHF 25 (ausserhalb CH, inklusive Versand) Bestellung:(at).

26.07.2009

„Frauen im Jazz“ Projekt von Lindy Huppertsberg

Die Jazzbassistin Lindy Huppertsberg, „Lady Bass“, hat zwei interessante Projekte zum Thema Jazz entwickelt:
1. „Frauen im Jazz“
2. „Jazz-Songs im Popgewand“

Dabei hält sie einen informativen Vortrag, der mit einer Live-Band kombiniert ist, die entsprechende Beispielsongs spielt.
Eine tragende Rolle in der Live-Band spielt die Sängerin Lilly Thornton aus Zürich, die die veschiedenen Gesangsikonen im Jazz und auch die besprochenen Popsongs interpretiert. Dazu kommen weitere Musikerinnen an Klavier, Schlagzeug und Sax/Trompete (bisher waren das Cora Brunner, Yelena Jurayeva und Angela Frontera).
Diese Projekte wurden ursprünglich für das „Haus der Geschichte“ in Bonn konzipiert und waren ein grosser Erfolg.

Infos: Lindy Huppertsberg, www.ladybass.de, www.witchcraft-jazz.de

20.07.2009

Bundeswettbewerb: Treffen junge Musik-Szene

Ab sofort können sich Kinder und Jugendliche im Alter ab 10 Jahren aller Schularten und Ausbildungswege für diesen Wettbewerb bewerben.

Die von einer Fachjury ausgewählten 10 Teilnehmer werden zum 26. Treffen Junge Musik-Szene 2009
vom 26. bis 30. November
für 5 Tage nach Berlin eingeladen. Dort finden ein Konzert im Live-Club, CD-Aufnahme des Konzertes, professionelle Workshops, Begegnungen und Fachgespräche statt.

Der Wettbewerb ist stilistisch offen für Lieder, Chansons, Rock, Jazz, Lyrik, Rap, HipHop, Pop, Folk, Reggae, Heavy Metal, Wave …
Nicht anerkannt werden Einsendungen: – die keine Eigenproduktionen sind, – von Solisten oder Bands, die bereits vertraglich gebunden sind (z.B. an Plattenfirmen, Produzenten, Musikverlage etc.).

Einsendeschluß der Bewerbungsunterlagen: 31. Juli 2009
Alle Infos: www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/09_treffen_junge_musik-szene/tjm_start.php

13.07.2009