12. Women in Tune Festival 28.08.-01.09.2009 in Wales (GB)

Trotz fehlender staatlicher Unterstützung wegen der anstehenden Olympiade in London wird es in diesem Jahr durch unermüdlichen Einsatz der Veranstalterinnen wieder ein Women in Tune-Festival (WIT) geben: es ist das einzige Festival in England, das exklusiv für Frauen und Mädchen veranstaltet wird. Auch in diesem Jahr kann frau an 5 Tagen an Workshops teilnehmen und Konzerte in idyllischer Landschaft erleben. Unter dem Motto: „Dream! Learn! Perform!“ können Frauen und Mädchen in einer unterstützenden, warmen Atmosphäre ihre „musikalischen Flügel ausbreiten“. Mit dabei sind: Carolyn Hillyer, Maggie Nicols, Clare Summerskill, Zoox, Invocal, Côr Gobaith, Marion Oughton, Grew, Carol Lovekin, Simone Mansell Broome, Sera & The Elements, u.v.a.

07.06.2009

Erstes schwul-lesbisches Sinfonie-Orchester in Köln RSC sucht noch Mitglieder

Orchester für mehr Toleranz – Wer macht mit? In Köln entsteht das Gay-Sinfonie-Orchester Rainbow Symphony Cologne „RSC”, das mit Hilfe der Musik dazu beitragen möchte, Vorurteile gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern abzubauen. Seit über einem Jahr proben bereits ca. 50 MusikerInnen zusammen, es werden jedoch noch MusikerInnen für Violine und Bratsche gesucht. Es wird in Phasen geprobt – so haben auch MusikerInnen mit weiter Anreise die Möglichkeit teilzunehmen. Es wird je eine Probenphase im Frühjahr und eine im Herbst geben. Weitere Infos bei: www.rainbow-symphony-cologne.de.

Bisher hat das Orchester unter Leitung von Thomas Krause mehrere Konzerte gespielt, es begleitete z.B. das Tanzprojekt VersteckDichNicht für behinderte und nichtbehinderte Menschen musikalisch – zwei umjubelte Konzerte, die restlos ausverkauft waren, mit insgesamt 1200 ZuhörerInnen.
Ein großes Ziel ist, mit dem RSC-Orchester an den VIII Gay Games Cologne 2010 teilzunehmen, zu denen 12.000 SportlerInnen erwartet werden. Vor und während der Spiel wird es ein umfangreiches Kulturprogramm geben; zur Eröffnungsfeier ist vorgesehen, gemeinsam mit anderen Orchestern ein Festivalorchester zu bilden, um dem Ereignis einen feierlichen Rahmen zu geben.
Ein weiteres Highlight des RSC wird der offizielle CSD-Empfang am 04. Juli 2009 in Köln vor ca. 750 geladenen Gästen sein.

07.06.2009

Proberäume in Zürich zu vermieten

Die Frauenmusikschule in Zürich Women in Music bietet ab jetzt Proberäume für Frauen, die mit ihren Bands oder auch alleine üben möchten. Sie sind voll eingerichtet und bieten alles, was frau zum Proben braucht (kleiner Raum mit Klavier, Mikro, Schlagzeug für Einzelpersonen, Raum mit Amps und Schlagzeug für Bands und ein Raum für Gesangsensembles). Ein Besichtigungstermin (mit kleinem Apero) findet am 11. Juni 2009 von 17 – 19 Uhr statt; um Anmeldung bis 10. Juni per Mail wird gebeten.
Die Räume sind für die Mitfrauen des SERPENTvereins (unser Trägerverein) reserviert – ihr könnt aber ganz leicht Mitglied werden (Bedingung: 50% Frauen in der Band). Infos: www.womeninmusic.ch.

PS. Wer am 11. Juni nicht kommen kann, komme am 4. Juli zum Semesterschlussfest (Infos im Netz) oder melde sich im Sekretariat.

07.06.2009

Uni Wien sucht Vortragende zu „Gender in der Populärkultur“

Die Universität für angewandte Kunst Wien sucht für eine Vortragsreihe im Studienjahr 2009/10 Vortragende aller Disziplinen, die sich mit dem Thema „Gender in der Populärkultur“ beschäftigen. Dabei schließt der weite Begriff der Populärkultur, wie er in den Cultural Studies verwendet wird, unterschiedliche Felder ein: Massenmedien und Trivialkultur ebenso wie oppositionelle Subkulturen, aber auch Sport und Popmusik. Zu fragen ist nach der Konstruktion von Weiblichkeit, Männlichkeit und dem Verhältnis der Geschlechter in unterschiedlichen Feldern, Medien und Orten der Populärkultur.
Vortragende erhalten ein Honorar von 300.-€, Reisekosten werden übernommen. Die Publikation der Beiträge ist geplant. Es wird um Zusendung von Vorschlägen mit Arbeitstitel und Thesenpapier (ca. 3000 Zeichen inkl. Leerzeichen) sowie Lebenslauf (1- max. 2 Seiten) und Anschrift bis zum 15.06.2009 gebeten.

Infos & Kontakt: Stephanie Krawinkler, Oskar Kokoschka-Platz 2, 1010 Wien, Tel.: +43-1-711332155, (at), www.gender.dieangewandte.at

02.06.2009

Tag der Musik-Auftaktwochenende 12.-14.06.2009

Mit Veranstaltungen in ganz Deutschland und einem zentralen Event in Berlin soll ab 2010 ein feststehender Tag ganz der Musik gewidmet werden und breite mediale, öffentliche und auch politische Wahrnehmung erzeugen: der Tag der Musik, ein Tag von Musikschaffenden für Musikliebhaber und alle Menschen, die sich begeistern lassen wollen. Der Verein Tag der Musik e. V. – eine Initiative des Deutschen Musikrates – hat sich das Ziel gesetzt, Kreativität und Vielfalt eine Bühne zu bauen, Deutschland als Musikland zu präsentieren und neue Wege in die Welt der Musik zu eröffnen. Am Wochenende 12. – 14. Juni 2009 soll mit lokalen und regionalen Konzerten oder Veranstaltungen eine erste Welle der Aufmerksamkeit für den Tag der Musik ausgelöst werden. Alle Laien und Profis aus Kultur- und Bildungseinrichtungen, wie Musikschulen, Schulen, Kindergärten, Orchester, Chöre oder Musikvereine können an diesem Wochenende mit einer Veranstaltung einen Beitrag leisten und zeigen, dass Deutschland auch Musikland ist: in dem sie z.B. ein schon geplantes Konzert unter das Motto Tag der Musik stellen, ein schon geprobtes Konzertprogramm unter der Leitidee Tag der Musik (erneut) aufführen, am Stadtfest/Schulfest o.ä. einen musikalischen Beitrag für den Tag der Musik leisten, eine Podiumsdiskussion zum Thema Musikförderung mit Politikern und Unterstützern vor Ort organisieren usw. Noch bis zum 5. Juni 2009 können Veranstaltungen auf der Homepage des Projektes eingetragen werden. Infos: www.tag-der-musik.de

12.06. ab 10 Uhr: Die Oper ist kein Irrtum – exklusive Führungen durch das Archiv Frau und Musik /Frankfurt
Das Archiv Frau und Musik in Frankfurt lädt am 12. Juni zu exklusiven Archiv-Führungen sowie eindrucksvollen Videopräsentationen, den Schwerpunkt bilden am diesjährigen Tag der Musik die im Archiv vorhandenen Opern wie „La liberazione di Ruggiero dall’isola d’Alcina“ von Francesca Caccini, die 1625 in Italien als erste von einer Frau geschriebene Oper uraufgeführt wurde, „The Little Prince“ von Rachel Portmann, nach der gleichnamigen literarischen Vorlage von Antoine de Saint-Exupéry, und „Der 35. Mai – Konrad reitet in die Südsee“, eine Kinderoper der rumänischen Komponistin Violeta Dinescu u.v.m.
Infos & Kontakt: Archiv Frau und Musik, Heinrich-Hoffmann-Str. 3, 60528 Frankfurt a. M., Tel. 069-95928685, Fax.: 069-95928690, E-Mail: (at), www.archiv-frau-musik.de

Alle Veranstaltungen & Infos unter: www.tag-der-musik.de

02.06.2009

Vortrag: „Frauen in der Popkultur“ im Frauenzentrum Mainz

Im Frauenzentrum Mainz e.V. findet ab Mitte Mai eine Vortragsreihe mit dem Thema „Frauen von der Rolle – Feminismus und seine Auswirkungen“ statt; am 22.6. geht es um „Frauen in der Popkultur: Vertonter Feminismus und die Macht der Geschlechterrollen“ mit Alexandra Oswald und Mascha Magin. In der Ankündigung heißt es: „Betrachtet man die Popkulturszene, offenbart sich schnell der Doppelstandard, in der Bewertung von weiblichen und männlichen MusikerInnen. Besonders in HipHop der Szene, die als durch und durch „männliche“ Szene gilt, scheint die Sache eindeutig. Doch ist all das, was als „männlich“ eingestuft wird, nicht lediglich maskuline Pose, die gleich einer „gender performance“ von allen Personen ausgeübt, umgewandelt oder unterlaufen werden können? Musik als Performance bietet in Worten und Taten ein wichtiges Ausdrucksmittel für feminis tische Frauen und damit eine nicht zu unterschätzende Bühne für starke Gender-Performances“.
Veranstaltungsbeginn: 19 Uhr, Kostenbeitrag: 3–5.- €

Infos & Kontakt: Frauenzentrum Mainz e.V., Walpodenstr. 10, 55116 Mainz, Tel: 06131-221263, Fax: 06131-229222, (at), www.frauenzentrum-mainz.de.

02.06.2009

Neue Ausgabe des Onlinejournals „kultur & geschlecht“

Zu Beginn des Sommersemesters ist eine neue Ausgabe des Onlinejournals „kultur & geschlecht“(www.kulturundgeschlecht.de) erschienen. Sie enthält Texte zu unterschiedlichen Herstellungsprozessen: des Körpers, des Zuschauers, der Literatur und des Sehens selbst.

Das Onlinejournal „kultur & geschlecht“ ist das Forum der Ruhr-Universität Bochum für innovative Ansätze in der Kultur- und Geschlechterforschung. Es bietet NachwuchswissenschaftlerInnen die Gelegenheit, ihre Arbeiten der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Auf der Website sind auch die bisher erschienenen Ausgaben und Artikel als pdfs abrufbar, z.B. in der Ausgabe 2 eine Rezension des Buches: „Female Hiphop. Realness, Roots and Rap Models“.

29.05.2009

Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung in Graz zu vergeben

Die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz besetzt gemeinsam mit der Koordinationsstelle für Geschlechterstudien, Frauenforschung und Frauenförderung der Karl-Franzens-Universität Graz die von der Abteilung Wissenschaft und Forschung des Landes Steiermark geförderte Aigner-Rollett-Gastprofessur für Frauen- und Ge-
schlechterforschung
(befristetes Arbeitsverhältnis von einem Semester/Sommersemester 2010, 6 Wo-Std.).
Die Gastprofessur soll einerseits Gender-Aspekte in die Lehre der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (Musikologie, Doktoratsstudien, Wahlfächer für andere Studienrichtungen) einbringen, andererseits das Lehrangebot des Masterstudiengangs “Interdisziplinäre Geschlechterstudien“ (www.uni-graz.at/kffwww/mastergender.html) an der Karl-Franzens-Universität Graz bereichern.
Anforderungsprofil und erwartete Leistungen in den Bereichen Forschung und Lehre: Gegenstand der Lehrveranstaltungen im Rahmen der Gastprofessur wird „Genderforschung im Bereich Musikologie“ sein, bevorzugte Schwerpunkte: Jazz und / oder Popularmusik.

Bewerbung bis 17. Juni 2009 unter GZ 17/09 an das:

Rektorat der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz
Leonhardstraße 15
A-8010 Graz

28.05.2009

Stellenausschreibung – Pädagogische Fachkraft (w/m) im Freiwilligen Sozialen Jahr in der Kultur

Zur pädagogischen Begleitung der Freiwilligen im FSJ Kultur sucht die Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit Bildung Kultur NRW e.V. zum 01. September 2009 eine pädagogische Fachkraft.
Die LAG führt kulturelle Projekte der offenen Kinder- und Jugendarbeit in ganz Nordrhein-Westfalen durch und ist seit 2007 Träger des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) in der Kultur in Kooperation mit der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V..
Die Stelle wird zunächst für die Dauer von einem Jahr besetzt. Die Tätigkeit umfasst vorerst 20 Wochenstunden. Eine Vertragsverlängerung und eine Erhöhung der Stundenzahl sind möglich, jedoch abhängig von der Entwicklung des FSJ und seiner Finanzierung. Eine Einarbeitungsphase auf Honorarbasis im August 2009 ist erwünscht.
Bewerbungsschluss: 02. Juni 2009

Infos & Kontakt:
LAG Arbeit Bildung Kultur NRW e.V.
Eislebener Str. 11
44892 Bochum
www.arbeit-bildung-kultur.de
Tel.: 0234 286041

28.05.2009

Bundeswettbewerb Gesang Berlin

In diesem Jahr ist der 38. Bundeswettbewerb Gesang Berlin wieder für Musical und Chanson ausgeschrieben, wobei die Sparte Chanson sehr weit gefasst ist – dazu gehören das literarische Chanson, das politische Lied, der kabarettistische Song, das Couplet sowie Chansons aus Musikfilmen. Der Einsendeschluss ist der 1. September 2009.

28.05.2009

MIXED UP-Wettbewerb gestartet

Die Bundesvereinigung für kulturelle Bildung vergibt im Wettbewerb MIXED UP auch in diesem Jahr fünf Preise im Wert von je 2.500 Euro für gelungene Kooperationen zwischen Kultur und Schule. Noch bis 30. Juni 2009können sich Kooperationsteams aus Schulen und Trägern der Kulturellen Bildung bewerben. Mit dem Wettbewerb sollen Kooperationen zwischen Schule und Trägern kultureller Bildung prämiert werden, die Modellcharakter haben, den Lernort Schule weiterentwickeln, für ganzheitliche Bildung stehen, SchülerInnen in den Mittelpunkt stellen und Netzwerkcharakter haben. Die Besonderheit in diesem Jahr: Einer der fünf Anerkennungspreise wird als „Sonderpreis Lebenskunst lernen“ an eine Kooperation vergeben, die zeigt, wie Integration und Teilhabe durch Kunst und Kultur gelingen kann.

28.05.2009

Festivals im Juni: eine Auswahl

MOERS FESTIVAL 29.05.-1.06.2009 Moers
„Das moers festival 09 wird rau, schnell und bunt.“ Das Ziel des Festivals, die interessantesten Entwicklungen im Bereich der aktuellen Musik vorzustellen, führt in diesem Jahr vor allem in die Metropole New York. Aber nicht nur die »Young Guns«, sondern auch bekannte Namen finden ihren Platz im Programm. Daneben spielt die aktuelle Musik Europas erneut eine tragende Rolle. Die vormittäglichen „morning sessions“ sind Plattform und Experimentierbühne für musikalische Forschungsreisen, ungewöhnliche Begegnungen und überraschende Entwicklungen.„morning“-Kuratorin Angelika Niescier nennt ihr Konzept „See what happens!“. Mit dabei sind Eivør Pálsdóttir, Wanja Slavin Sextett, The Black Napkins, Rokia Traoré, Nisennenmondai, sOo’s cOllage, Miya Masaoka, Maria Jonas, u.v.a..
Infos: www.moers-festival.de

CITYJAZZNIGHT vom 01.-12.06.2009 Braunschweig
Die Cityjazznight bereichert seit fünf Jahren den Kulturkalender in Braunschweig und zeigt auch in diesem Jahr wieder eine Vielzahl nationaler und internationaler KünstlerInnen, sei es beim traditionellen „Jazz-Rundgang“ am Samstag, den 06.06. an verschiedenen Spielstätten wie der Fußgängerzone, der Kantine des Amtsgerichts (!) oder Bars und Cafés, u.a. mit dem Jacobien Vlasman Quartett, Hotel Bossa Nova, Belleruche, Pinkspots, Anke Angel, On the Offshore oder in sog. „Highlight-Konzerten“ während 10 Festivaltage, u.a. mit The Puppini Sisters, Kitty, Daisy & Lewis und Tap Royal.
Infos: www.cityjazznight.de

FESTIVAL DER KULTUREN 11.-14.06.2009 Schmallenberg
Vier Tage Festival mit Rock gegen Rechts Open Air Benefiz, „Weltenreise“, Filmnacht mit Autokino, u.v.m.
unter anderem mit Wallis Bird, Saga’s Suitcase. Infos: www.colourblind.tv

JAZZ & JOY 12.-14.06.2009 Worms
Über 30 Bands auf vier Bühnen rund um den Wormser Dom und auch im 19. Jahr ist eines das Markenzeichen des Festivals: Das Wandern von Platz zu Platz, das Verweilen im historischen Ambiente sowie das Genießen von beeindruckender Musik von „Jazz“ bis „Joy“, u.a. mit Helen Schneider, Tania Maria.
Infos: http://www.worms.de/deutsch/kultur/highlights/jazzfestival/jazzfestival.php

SOUTHSIDE FESTIVAL 19.-21.06.2009 Neuhausen ob Eck
Neuhausen ob Eck liegt zwischen München, Stuttgart und Freiburg, nicht allzuweit vom Bodensee entfernt. Dort startet zum 10. Mal das dreitägige Festival mit KünstlerInnen wie Nneka, Duffy, Florence and the Machine, Katy Perry, Lily Allen, The Dø, u.v.a. Infos: www.southside.de

HURRICANE FESTIVAL 19.-21.06.2009 Scheeßel
Das Hurricane Festival ist die „Schwester“ des Southside Festivals und findet zwischen Hamburg/Bremen und Hannover statt. Geboten werden über 60 Bands auf zwei Open-Air Bühnen und einer Zeltbühne, ähnliches Programm wie Southside Festival und gleiche Homepage.

JAZZ AN DER RUHE 19.-21.06.2009 Mülheim an der Ruhr
Das 18. Internationale Jazzfestival findet im malerischen Ambiente des Schlosses Broich mit modernen und traditionellen Stilrichtungen, Jazz-Frühschoppen und Riverboat-Shuffle auf der Ruhr statt. Am Freitag werden bei der „Night of Jazz“ die moderneren und genreübergreifenden Töne, orientiert am jährlich wechselnden Themenschwerpunkt, präsentiert. Der Samstag ist geprägt durch traditionelle Stilrichtungen. Am späten Nachmittag startet die – über die Region hinaus bekannte – „Riverboat-Shuffle“ auf der Ruhr, an die im Anschluss die beliebte „Jazz-Parade“ der Passagiere und Bands in Richtung Schloß Broich aufbricht. In den historischen Anlagen des Schlosses findet hier die traditionelle „Jazz-Nacht“ statt. Den sonntäglichen Abschluss des Jazzfestivals gibt es beim „Jazz-Frühschoppen“. Mit dabei u.a. The Bahama Soul Club feat. Pat Appleton, Ulita Knaus, Ina Hagenau Quartett, Miss Jones Orchestra. Infos: www.muelheim-ruhr.de

OPEN AIR ST. GALLEN 26.-28.06.2009 St. Gallen (CH)
Das älteste Open Air Festival der Deutschschweiz wird auch in seiner 33. Ausführung mit einem hochkarätigen Programm überzeugen. Wunderschön gelgen im Naturschutzgebiet Sittertobel bietet das Open Air St.Gallen neben toller Musik auch eine überwältigende Kulisse mit speziellem Ambiente. Als Künstlerinnen wurden u.a. Sophie Hunger, Nneka, Yeah Yeah Yeahs, Big Zis, 2Raumwohnung, The Sounds verpflichtet.
Infos: www.openairsg.ch

JAZZ FEST WIEN 29.06.-09.07.2009 Wien
Die Welt ist wieder zu Gast beim Jazz Fest in Wien und präsentiert an verschiedenen Spielorten höchst unterschiedliche Musikstile. Mit dabei sind dieses Jahr: Marianne Faithfull, Madeleine Peyroux, Randy Crawford, Ruthie Foster, Cyminology, Denise de Macedo, Omara Portuondo, Mercedes Sosa, San Glaser, Agnes Milewski, u.v.a. Infos: www.viennajazz.org

Weitere Festivals z.B. unter: www.festivalticker.de, www.festivalfieber.de

28.05.2009