UTOPIANA – International Women’s Sound

Musikerinnen gesucht !

„Utopiana“ ist ein Verein, der sich für den Austausch zwischen der Schweiz und Armenien einsetzt und im September das Musikfestival „International Women’s Sound“ organisiert. Dazu werden Musikerinnen und all-female-Bands gesucht, die dort bei Konzerten, Workshops und Seminaren auftreten können. Folgende Genres werden gesucht: alternative, experimental, avant-garde, sound performance(DJ), rock, and punk, as well as contemporary music.

Das Projekt findet vom 18. – 25. Sept. 2009 statt, das Festival am 20. und 21. Sept. 2009.

Bewerbungsschluß: 1. April 2009
Bewerbungen an: (at)
Bewerbungsformular zum download: Application_utop.doc (doc, 20 kB)

Weitere Infos:
UTOPIANA
Quai Capo d’Istria 9,1205 Genève,Suisse
0041(0)22 3209830, 0041(0)79 8249313
Zaroubyan 34, Erevan, Arménie
t.00374(10)565026, t.m. 00374(0)93518184

09.03.2009

Universitätsprofessor/in für Popularmusik in Wien gesucht

Im Arbeitsbereich des Instituts für Musikwissenschaft der Organisationseinheit Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien ist die Stelle eines/r Universitätsprofessors/in für „Popularmusik“ (privatrechtliches Dienstverhältnis, Vollbeschäftigung, befristet auf 4 Monate) voraussichtlich mit 1. Oktober 2009 bis 31. Januar 2010 zu besetzen. Bewerbungen werden bis zum 20. März 2009 (Datum des Poststempels) an das Dekanat der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien, Dr. Karl Lueger-Ring 1, 1010 Wien erbeten.

08.03.2009

Musiker führt Muster-Prozess gegen die KSK-Mehrfachabgabe

Am Montag, den 23. März 2009 findet um 11:30 Uhr im Sozialgericht Köln ein Prozess gegen die KSK (Künstlersozialkasse) statt. Der Musiker Peter Fleischhauer wehrt sich in diesem Prozess gegen die aktuelle Praxis der KSK, von BandleaderInnen, zusätzlich zur KSK-Abgabe des Veranstalters, nochmal eine Abgabe auf die Gagen, die sog. „Mehrfach-Abgabe“ zu verlangen. Denn wer als Vertreter seiner/ihrer Band vom Veranstalter die Gage entgegennehme und an die KollegInnen verteile, trete als „Orchesterbetreiber“ auf und kaufe, so argumentiert die KSK, „Einzelstimmen“ ein und verkaufe an den Veranstalter den „Gesamtklang“ weiter, sodass beide abgabepflichtig seien (!) (Ausnahme: eine GbR mit Gesellschaftsvertrag). Damit kann die KSK statt 4,4% 8,8% verlangen und streicht für einen Auftritt gleich zweimal Gewinne ein. Wer also in der Zukunft von der KSK geprüft wird und bisher für seine Band noch keine Abgaben geleistet hat, muss bei einer Betriebsprüfung mit Rückzahlungen für die Auftritte der letzten 5 Jahre rechnen!
Das heißt im Klartext: das geht uns alle an! Wer kann, sollte sich also an dem oben genannten Termin im Kölner Sozialgericht einfinden, um ihre/seine Solidarität auszudrücken und zu dokumentieren, dass es hier nicht nur um den Fall Peter Fleischhauer, sondern um den Fall aller ähnlich betroffenen MusikerInnen in ganz Deutschland geht!

Prozesstermin: 23. März 2009, 11:30 Uhr
Ort: Sozialgericht Köln, An den Dominikanern 2, 50668 Köln

Weitere Infos & Kontakt: Peter Fleischhauer, (at)
und auf der interessanten Website zur KSK: www.kskforum.de.

Wer von Euch hat schon Bekanntschaft mit der Mehrfach-Abgabe gemacht? Schreibt uns eine Mail an: musik(at)melodiva(punkt)de.

08.03.2009

New-Comerinnen on stage: Musik-Wettbewerb in Leipzig

Der Musik-Wettbewerb 2009 für Singer/Songwriterinnen & Frauenbands in der Frauenkultur Leipzig startet am 18. April mit seinem ersten „On-Stage-Day“. Zwei Songwriterinnen und eine Frauenband werden sich ab 19 Uhr dem Publikum vorstellen, vier weitere Konzerte werden im Laufe der kommenden Monate folgen, bis im September das Finale mit den 5 besten Musicacts ansteht. Der/n Gewinnerin(nen) winkt als Preis eine Studio-Aufnahme einer eigenen CD bzw. eines eigenen Musik-Videoclips. Eine fachkompetente Jury wird inkognito bei allen Parts dabei sein und zum Finale öffentlich agieren. Natürlich wird auch das Publikum einbezogen und ein Publikums-Preis vergeben.

Anfragen unter: Frauenkultur Leipzig, 04277 Leipzig, Windscheidstr. 51, Tel. 0341-2130030, (at), www.frauenkultur-leipzig.de, Ansprechpartnerin: Christine Rietzke.

05.03.2009

MARS Zukunftspreis für KünstlerInnen/Band

Das Popbüro Stuttgart vergibt in Kürze den MARS Zukunftspreis in der Kategorie Künstler/Band. Mit diesem mit 5.000.-€ dotierten Preis sollen KünstlerInnen mit der besten Strategie und dem höchsten Zukunftspotential ausgezeichnet werden. Angesprochen sind „KünstlerInnen mit einem professionellen Anspruch, bzw. Umfeld“ ausschließlich aus der Region Stuttgart, wobei mindestens die Hälfte der Bandmitglieder den Wohnsitz in der Region Stuttgart haben muss. Coverbands sind ausgeschlossen. Das Preisgeld muss förderorientiert für eine Tour, Studio, Marketing, Pressematerial, oder ähnliches verwendet werden.
Die Bewerbung für den „Zukunftspreis Band“ ist bis zum 20.04.09 beim Popbüro Region Stuttgart, Naststr. 11a, 70376 Stuttgart einzureichen.

Weitere Infos & Kontakt: www.popbuero.de.

05.03.2009

Frauenzentrum Darmstadt feiert 15jähriges Jubiläum

Das Frauenzentrum Darmstadt feiert am Freitag, den 20. März sein 15jähriges Bestehen mit einem Frauenfest, zu dem alle Frauen herzlich eingeladen sind. Ab 19 Uhr Food and Folktime, Essen von “BAFF“ und kleine somalische Köstlichkeiten, dazu musikalische Untermalung von Ulli Leifels und Petra Acker. Ab 19:00 Uhr Schnupperstunden (Wendo, Gongmeditation, Jonglage); ab 20:00 Uhr Grußwort Sabine Eller, Frauenbeauftragte der Stadt Darmstadt Darmstadt; Äpfel, Birnen und Karotten, interaktiver Sketch zur Frauenschönheit in der Welt, Body-Percussion und Kreistanz zum Mitmachen, Salsa Rueda, “Las Ninfas Calientes”; ab 22.00 Uhr World Beat Disco, Djane Helma Eller.
Veranstaltungsort: Emilstr. 10 (ehem. Kyritzschule), 64297 Darmstadt.

05.03.2009

Frauen-Vollversammlung „Frauen und Musik“

Anlässlich des Internationalen Frauentages findet unter dem Titel „FRAUEN UND MUSIK“ am Montag, den 9. März von 10-12 Uhr in Berlin eine Frauenvollversammlung statt. Es gibt Kurzvorträge zu Clara Schumann, Fanny Hensel & Jazz-Musikerinnen von heute von Studentinnen des Musikwissenschaftlichen Seminars & Prof. Maria Baptist (Hanns Eisler Musikhochschule, Berlin), sowie Musik von Prof. Maria Baptist und Elisabeth Heil. Veranstaltungsort: Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Senatssaal.

04.03.2009

3. Internationales JazzArtFestival 31.3. – 5.4.2009

In Schäbisch Hall wird bereits zum dritten Mal das JazzArtFestival veranstaltet. Zum Auftakt am Dienstag 31. März um 20 Uhr ist ein Star der estnischen Musikszene zu Gast: die Sängerin Siiri Sisask. Ihre Songs pendeln zwischen Pop und Folk mit dem gewissen Jazz-Feeling. Am Sonntag, den 5. April um 19 Uhr präsentiert das deutsch-türkische Ensemble FisFüz seinen Oriental Jazz. Außerdem dabei: Lars Duppler Quartett, Bobo Stenson Trio, Helge Lien Trio, Charles Llyod Quartet, Duo Schorn Puntin, Marc Sinan, Christian Münchinger Quartett und Bänz Oester.

Weitere Infos: www.jazzart-hall.de.

04.03.2009

Operation Ton 3 Kongress für musikalische Zukunftsfragen 27. – 28. März 2009

Der Operation Ton 3 Kongress für musikalische Zukunftsfragen vom 27. – 28. März 2009 richtet sich an alle SounddesignerInnen, RegisseurInnen, KomponistInnen, TextdichterInnen, MusikerInnen, Netzlabels, HörfunkerInnen, FilmerInnen, JournalistInnen und „Sympathisanten“. Der Veranstalter Rockcity e.V. verspricht ein pralles Programm, das genreübergreifend neue Chancenräume für Musikschaffende beleuchten, diskutieren und eröffnen will. Ob Erfinder des Daxophons wie Hans Reichel, Netznerds wie Meike Richter, Schmuck- und Musikverwerter wie Jonathan Johnson, Performer wie Angie Reed, DJ Patex oder Frau Kraushaar, Songwriter und Rockjournalisten wie Sandra Grether oder Frontmänner wie Moritz Reichelt (Der Plan), auch bekannt als Mo Eriksen, der die Insel Pangaea in Second Life für Universal gestaltete oder Carsten Friedrichs von der Band Superpunk – sie alle haben Ideen und performen oder erzählen von ihrer Arbeit und ihren Erfahrungen. Und ganz nebenbei gibt es laut Info warme Küche, fuchsteufelswilde Kurzfilme vom IKFFHH, charmante Betreuung und wundertütenartige Programmtaschen. Wie immer liebevoll arrangiert von RockCity Hamburg e.V.

Veranstaltungsort: Westwerk, Admiralitätsstraße 74, 20249 Hamburg, www.westwerk-hamburg.de
Anmeldung per E-Mail oder Fax 
bis zum 26.03.09
, bitte mit Vermerk „Operation Ton 2009“ bei: (at)
, Fax: 040-319 60 69.
Achtung! Es gibt Frühbucherrabatt: Teilnahmegebühr bis zum 15.03.2009 39.-€ p.P. inkl. allem Kongress, Infos, Essen, Live-Abendprogramm und Kino, sonst 49.-€ bzw. 29.-€ für einen Tag.
Weitere Infos und Kontakt: RockCity Hamburg e.V., 
Musikhaus Karostar
, Neuer Kamp 32
, Tel: 040-319 60 60
, Fax: 040-319 60 69, 
(at)

04.03.2009

Beck’s On Stage Experience sucht wieder Nachwuchsbands

Die Beck´s On Stage Experience geht in die nächste Runde: bis zum 30.03.2009 können sich Nachwuchsbands bewerben, um sich eine Chance auf einen Auftritt auf einem der großen Open Air Festivals 2009 zu sichern. Alles was ihr braucht, sind ein vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen, drei aussagekräftige Songs, ein Bandfoto sowie ein kurzes Video das erklärt, warum Ihr die beste Nachwuchsband seid. Als Preis winkt ein großer Auftritt bei einem der fünf größten Festivals (Rock im Park, Hurricane, Area 4 Festival, Highfield oder Southside) sowie eine original Yamaha Gitarre; die Erstplatzierten dürfen sich ihr Festival sogar aussuchen.
Die Jury wählt die besten zehn Bands aus, über die ab dem 22.04.2009 abgestimmt wird, um so die fünf Gewinner zu kühren. Im Mai werden die Gewinner bekannt gegeben.

Weitere Infos: www.becks.de.

03.03.2009

Solène Kermarrec wird als Erste Mitglied bei den 12 Cellisten

Solène Karmerrec wird schon als Kind musikalisch gefördert und entdeckt so bereits im Alter von fünf Jahren das Cello für sich. Im Alter von 16 Jahren zieht sie ganz allein von der Bretagne nach Paris, um dort das Conservatoire National Supérieur de Musique besuchen zu können. Sie macht ihren Weg, vervollkommnet die Profiausbildung in Budapest und in der deutschen Hauptstadt, spielt bei den Berliner Philharmonikern vor, setzt sich gegen 150 Mitbewerber durch und besteht die zweijährige Probezeit. Seit Januar hat die 25-jährige Französin nun einen unbefristeten Vertrag bei dem Spitzenorchester und gehört – als erste Frau überhaupt – zur berühmtesten Kammermusik-Formation des Orchesters, den 12 Cellisten! Wenn sie gefragt wird, wie sie das geschafft hat, dann verweist sie darauf, dass sie einfach das gemacht habe, was sie interessierte, ohne sich ständig unter Konkurrenzdruck zu setzen.

Um musikinteressierte Kinder zu unterstützen, deren Eltern sich keine musikalische Bildung leisten können, starten die Philharmoniker-Cellisten jetzt ihr eigenes Education-Projekt: Am 4. März geben sie ein Benefizkonzert zugunsten der Musikschulstiftung Berlin, die Eltern unterstützt, die ihren Kindern keinen Instrumentalunterricht ermöglichen können. Bei 30 bis 35 Euro pro Monat liegt der Minimalsatz der Musikschulen selbst für Hartz-IV-Empfänger. Hier springt die Stiftung ein, indem sie die Kosten für den Unterricht sowie die Leihgebühr für die Instrumente übernimmt.

Doch die 12 Cellisten wollen nicht nur die Einnahmen ihres Auftritts spenden, sondern auch jene Nachwuchstalente begleiten, denen dieses Geld dann zugute kommt: „12 mal 12 mal 12“ nennt Solo-Cellist Ludwig Quandt die Idee, dass die Profis mit einem Dutzend geförderter Musikschüler ein Jahr lang Kontakt halten, sie zu Proben in die Philharmonie einladen, aus dem Berufsalltag berichten. Vielleicht erzählt Solène Kermarrec dann auch ihre Erfolgsgeschichte und ermutigt Mädchen, den gleichen Weg einzuschlagen.

Quelle: Tagesspiegel

Mehr Infos unter: www.die12cellisten.de

02.03.2009

Brotfabrik-Festival in Frankfurt

Die Idee eines mehrtägigen Festivals in der Brotfabrik reifte lange. Denn seit Herbst 2005 bietet das neue Brotfabrik-Team nun schon Konzerte in Frankfurt-Hausen an, hat sich mit Reihen wie „Female Voices“ oder „New American Folk“ neu positioniert, ohne dabei die früheren Schwerpunkte des Hauses wie Jazz und vor allem Weltmusik aus den Augen zu verlieren. Genau das spiegelt nun auch ein viertägiges Event, das Brotfabrik-Festival im März. Vom 12. bis 15.03.2009 gibt es neben Konzerten internationaler Musiker wie Bugge Wesseltoft und Rabih Abou-Khalil, die ihre sehr moderne wie individuelle Interpretation von Jazz respektive Weltmusik live vorstellen, die Möglichkeit, „local heroes“ wie die Sängerin
Dea Li zu erleben. Als Tochter sizilianischer Einwanderer wurde ihr das leidenschaftliches Verhältnis zur Musik in die Wiege gelegt. Als Sängerin für U96 hat sie mit “Heaven” ihren ersten Hit. Nach einer Auszeit ist Dea Li nun zurück, um neben dem “Hollywood, Mon Amour”-Projekt des Nouvelle Vague-Kopfes Marc Collin (darauf singt sie neben Yael Naim, Skye von Morcheeba und Juliette Lewis Neu-Interpretationen von Filmsongs aus den Achtzigern, u.a. David Bowies “Cat People”) ihre eigene CD vorzustellen. Auf “Hungry As A Hunter” kommt in einer vielschichtigen und dennoch homogenen Musik alles zusammen, was die Sängerin je beeindruckt hat: Elektro, Jazz, progressive Dance Beats und der Sound der Sechzigerjahre. Dea Li steht am Fr. 13.03. nach Bugge Wesseltoft auf der Brotfabrik-Bühne. Reinhören unter: www.myspace.com/dealimusic.

Weitere Infos & Tickets: www.brotfabrik.info
Tipp: Wer alle vier Tage genießen will, für den gibt es ein günstiges Festivalticket zum Preis von 50.- €.

02.03.2009