Das Frauen Musik Büro und Melodiva werden unterstützt vom Frauenreferat und vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main sowie vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

News

MELODIVA Konzert-Tipps und -Termine

KONZERTTIPPS UND FESTIVALS
Übergangsweise veröffentlichen wir hier eine Auswahl von Konzertterminen und unsere Konzert-Tipps:


KONZERTE


ifmcollective.jpgIFMC International Female Musicians Collective auf ihrer ersten Tour in der Schweiz www.ifmcollective.com
22.10. CH-Wohlen, Kantiforum


22.10.17 International Female Musicians Collective CH – Wohlen, Kantiforum
22.10.17 Tango de Minas Burscheid, Kulturhaus
22.10.17 Cecile Verny Quartett "Memory Lane“ Tour Tübungen, Jazz & Klassik Tage
22.10.17 Sistergold Stade, Seminarturnhalle
22.10.17 Gaby Moreno Niederstetten, Kult
22.10.17 Fox and Bones Haag, Böllerbauer
23.10.17 Heather Nova Hamburg, Grünspahn
23.10.17 Karmic Bremen, Litfass
23.10.17 KT Tunstall Frankfurt, Brotfabrik
23.10.17 Lola Marsh Berlin, Heimathafen
23.10.17 Vagabon Berlin, Privatclub
23.10.17 Gaby Moreno Dresden, Jazztage
23.10.17 Fox and Bones A-Graz, die Scherbe


heatherNova.jpgHeather Nova & Band gehen mit ihrem Meisterwerk "Oyster" aus dem Jahre 1994 auf Tour, www.heathernova.com
23.10. Hamburg, Grünspan / 24.10. Osnabrück, Lagerhalle / 25.10. Frankfurt, Batschkapp / 30.10. Köln, Gloria


24.10.17 Heather Nova Osnabrück, Lagerhalle
24.10.17 Karmic Bayreuth, Glashaus
24.10.17 Katie von Schleicher (Support von The Big Thief) Hamburg, Molotow Bar
24.10.17 Vagabon Hamburg, Turmzimmer
24.10.17 Fox and Bones Feldbach, Club Glam
25.10.17 Heather Nova Frankfurt, Batschkapp
25.10.17 Joco Hamburg, Mojoclub
25.10.17 Karmic Darmstadt, Frischzelle
25.10.17 Lola Marsh Bielefeld, Forum
25.10.17 Haley Heynderickx Jena, Restauration Stilbruch
25.10.17 Joco Hamburg, Mojo Club
25.10.17 Eleanor Mc Evoy Frankfurt, Mampf
25.10.17 Prita Witten, Maschinchen Buntes
25.10.17 Fox and Bones Klagenfurt, Lendhafen Café
26.10.17 Katie von Schleicher (Support von The Big Thief) Berlin, Privatclub
26.10.17 Lola Marsh Hamburg, Knust
26.10.17 Madison Violet Fehmarn – Burg, Kulturlabor
26.10.17 Joco Köln, Stadtgarten
26.10.17 Mogli Hannover, Lux
26.10.17 Gaby Moreno Neuss, tba
26.10.17 Fox and Bones Solothurn, Accoustic Nights


leawfrey.jpgLea W. Frey & Band auf CD-Release-Tour mit "Plateaus", www.leawfrey.de
27.10. Magdeburg, Moritzhof / 28.10. Bielefeld, Ulmenwall / 31.10. Berlin, Berghain Kantine u.w.


27.10.17 Juana Molina Köln, E-Werk
27.10.17 Karmic Chemnitz, Aaltra
27.10.17 Katie von Schleicher (Support von The Big Thief) Jena, Trafo
27.10.17 Lea W.Frey Magdeburg, Moritzhof
27.10.17 Lola Marsh Köln, Stadtgarten
27.10.17 Madison Violet Bordesholm, Savoy
27.10.17 Nicole Johänntgen Hameln, Jazzfestival
27.10.17 Nikki Hill Berlin, Quasimode
27.10.17 Stefanie Lottermoser Dresden, Jazzclub Tonne
27.10.17 Barbara Dennerlein Regensburg, Theater Regensburg
27.10.17 Stephanie Wagners Quinsch Nürnberg, Jazzstudio
27.10.17 Cataleya Frey Metzingen-Glems, Hirsch
27.10.17 Sistergold Aerzen, Domänenburg
27.10.17 Mogli Köln, Veedel
27.10.17 Sylvan Esso Köln, Kulturkirche
27.10.17 Julakim Darmstadt, TiP
27.10.17 Plebeian Love Gelsenkirchen, Wohnzimmer
27.10.17 Eva Kesselring CH – Bern, BeJazz Club
27.10.17 Lucia Kadosch CH-Luzern, Bau 4
27.10.17 Gaby Moreno Hannover, Jazzclub
27.10.17 Marina and the Kats A-Salzburg, Jazz & The City, Stiegls Brauwelt


FESTIVALS
Zum Report: melodiva-reports.php?t101=detail,49582


Jazzmeile Thüringen 30.09. - 03.12.2017
Lea W. Frey, Almut Schlichting, Shoot the moon, Lucia Cadotsch, Silke Eberhard Trio.
www.jazzmeile.org

Enjoy Jazz 02.10. - 11.11.2017 Heidelberg Mannheim Ludwigshafen
Youn Sun Nah, Anja Lechner Tarkowsky Quartet, DePhazz, Alexandra Lehmler, Maria João, Caroll Vanwelden, Aki Takase, Silke Eberhard, Laura Perrudin
www.enjoyjazz.de

Münsterland Festival 06.10. - 11.11.2017
Jofrídur Akadottir; Julia Hülsmann; Sunna Gunnlaugs; Vashti Hunte, Savina Yannatou, Monika, String Demons, Mammút, Athina Kontou, Sóley, Tania Giannouli
www.muensterland-festival.de

Vokal Total 06.10. - 16.12.2017 München
Niniwe, Les Brünettes
www.spectaculum-mundi.de

Tübinger Jazz & Klassik Tage 14. - 22.10.2017J
Julia Hülsmann Trio, Barbara Bürkle, Ensemble VocaBella, Sax4Swing, Fauzia’s Indira Quartett, Martina Trost, Julie Campiche, Cécile Verny Quartet
www.jazzklassiktage.de

Baloise Session 21.10. - 09.11.2017 CH-Basel
Imelda May, Goldfrapp, Nelly Furtado, Alicia Keys, Ira May, Annie Goodchild, Amadou & Mariam
www.baloisesession.ch


20.10.2017


Erklärung der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. zum UNESCO-Austritt der USA & Israel

Laut US-Außenministerium werden die USA per Jahresende 2017 die UN-Kultur- und Bildungsorganisation verlassen. Laut Medienberichten war der Entscheidung ein Streit über die UNESCO-Mitgliedschaft der palästinensischen Autonomiebehörde vorausgegangen. Israel hat angekündigt, ebenfalls den Austritt zu vollziehen. Die UNESCO ist ein internationales Forum für die Zusammenarbeit in Bildung, Kultur, Wissenschaft und Kommunikation. Von herausragender Bedeutung sind ihre völkerrechtlichen Instrumente wie etwa die Welterbekonvention von 1972; diese war jetzt auch Stein des Anstoßes, als die Altstadt von Hebron im Westjordanland zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Israel bewertete dies als "Fake History" und protestierte scharf. Für die Kulturpolitik ist zudem die UNESCO-Konvention über den Schutz und die Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen besonders relevant, da das Übereinkommen eine völkerrechtlich verbindliche Grundlage für das Recht aller Staaten auf eigenständige Kulturpolitik schafft. Deutschland hat die UNESCO-Konvention 2007 ratifiziert und gehört zu ihren stärksten Befürwortern. Der geschäftsführende Vorstand der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. bedauert den Schritt der USA und Israels, dieses wichtige Forum internationaler Kulturzusammenarbeit zu verlassen. Gleichwohl räumt er Reformbedarf ein. Reformen bedürfen aber des Miteinanders, auch in schwierigen Zeiten. Einseitige Rückzüge schaden der Staatengemeinschaft. Große Hoffnung setzt die Kulturpolitische Gesellschaft in Audrey Azoulay, die die UNESCO künftig führen soll. Dr. Tobias J. Knoblich, Vizepräsident der Kulturpolitischen Gesellschaft, sagte dazu im Interview mit dem Südwestrundfunk: "Die UNESCO will und soll alle Staaten der Welt vertreten. Sie ist ein wichtiger Lern- und Kommunikationsraum, der durch den Austritt dieser Staaten geschwächt wurde. Wir bedauern dies sehr und sehen Prozesse des Rückzugs und der Renationalisierung mit großer Sorge. Kulturpolitik transportiert immer auch Bilder von Gemeinschaft: progressiv-öffnende, aber leider zunehmend wieder regressiv-ausschließende. Kulturschaffende werden vielerorts bevormundet und in ihrer Kritikfähigkeit beschnitten. Die UNESCO muss ihre Kraft wiedererlangen, sie ist völkerrechtlich und als diplomatische Plattform unverzichtbar".

(Quelle)

19.10.2017


Filmtipp: "Chasing Trane: The John Coltrane Documentary" 22.11.2017

JohnColtrane_ChuckStewartEs gibt viele faszinierende Feature- und Dokumentarfilme rund um die Popularmusik, aber nur wenige schaffen es ins reguläre Kinoprogramm. Die Musikfans Petra Klaus & Matthias Westerweller laden daher regelmäßig zur "I Can See Music"-Filmreihe in das Kino Orfeos Erben in Frankfurt ein. Am 22.11. ist es wieder soweit: in einer Frankfurtpremiere zeigt das Kino den Film "Chasing Trane: The John Coltrane Documentary" (USA 2017, 99 min.) und hat dazu Peter Kemper eingeladen, der seine neue John Coltrane-Biographie vorstellt. Zum Inhalt heißt es: "Sein Talent sprengte alle Grenzen, seine Musik beeinflusst auch heute Menschen auf der ganzen Welt, sein Denken war Zeit seines Lebens unkonventionell. Kongenial erforscht der Dokumentarfilm „Chasing Trane“ die Kraft und den weltweiten Einfluss der Musik von John Coltrane und zeigt, welche Leidenschaften, Erfahrungen und Kräfte das Leben des Saxofonisten und seinen revolutionären Sound geformt haben. Der Film ist mit der vollen Unterstützung der Familie Coltrane entstanden. Regisseur John Scheinfeld (The U.S. vs. John Lennon and Who Is Harry Nilsson…?) erzählt eine dichte, wohl strukturierte und fesselnde Geschichte, die das Publikum an unerwartete Orte entführt. Mit viel Musik und Denzel Washington als Erzähler…". Hier geht es zum Trailer.

Veranstaltungsort: Orfeos Erben, Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt.
Kartenreservierung: 069 707 69 100

19.10.2017


Film- & CD-Tipp: "Planet 9 on Composing, Feminism and Human Rights"

cd_va_planet9Der Film Planet 9. ON COMPOSING, FEMINISM AND HUMAN RIGHTS dokumentiert Stimmen des gleichnamigen Jazz-Kollektivs, das 2016/17 von den studentischen Frauenbeauftragten des Jazz-Instituts Berlin an der UdK Berlin initiiert wurde. Julia Hülsmann, die künstlerische Leiterin des Projektes und Mia Knop Jacobsen werfen einen kritischen Blick auf die männliche Dominanz in der heutigen Jazzszene und vier weitere Komponistinnen geben Einblicke in ihre künstlerische Arbeit. Hier geht es zum Film: planet-9-on-composing-feminism-and-human-rights.

Parallel dazu präsentiert das Jazz-Institut Berlin (JIB) studentische Eigenkompositionen zu den Themen Feminismus, Menschenrechte und Gender Equality auf der CD "Planet 9" (VÖ:2017, Betont). Das am Jazz-Institut Berlin entstandene Projekt greift die jüngste Entdeckung des Planeten Nummer 9 auf und setzt ein musikalisches Statement, das sich Gehör für Vielfalt verschafft und strukturelle Hürden überwindet. Unter der künstlerischen Leitung der Jazz-Pianistin und Komponistin Julia Hülsmann entwickelten 14 Studentinnen ihre Kompositionen und spielten sie für dieses Album ein.

19.10.2017


25. Lenzburger Gaukler-& Kleinkunstfestival 17.-19. August 2018

Strassentheater, GauklerInnen, Gassenshows, AkrobatInnen, MusikantInnen, LuftartistInnen, Clowns, MimInnen, ArtistInnen sind herzlich eingeladen, am 25. Lenzburger Gauklerfestival teilzunehmen. Das Fest findet am Freitag von 18.30 - 24.00 Uhr, am Samstag von 13.30 - 24.00 Uhr und am Sonntag von 12.00 - 18.00 Uhr auf fünf verschiedenen Plätzen und Bühnen statt. Und so läufts ab: aus den Bewerbungen (Bewerbungsschluss: 31. Januar 2018) werden die TeilnehmerInnen ausgewählt und diese erhalten eine Teilnahmebestätigung bis 28. Februar 2018 und bis Anfang August das Detailprogramm. Hier geht es zum Anmeldeformular.

16.10.2017


21. Kabarettwettbewerb Stuttgarter Besen

Das Renitenztheater und die Landeshauptstadt Stuttgart rufen zur Teilnahme am Wettbewerb um den 21. STUTTGARTER BESEN auf. Zur Bewerbung eingeladen sind satirische BühnenkünstlerInnen aus den Bereichen Comedy und Kabarett, Musikkabarett und Chanson sowie Poetry Slam. Entscheidende Bewertungskriterien sind die darstellerische und textliche Qualität, die Originalität der Beiträge sowie ihre Fernsehtauglichkeit. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten bereits Bühnenerfahrung mitbringen und über ein abendfüllendes Programm verfügen. Aus den Einsendungen werden acht Kandidaten nominiert, die am 17. April 2018 im Renitenztheater antreten. Eine Fachjury vergibt noch am Veranstaltungsabend die Preise. Bewerbungsschluss: 03.11.2017.

16.10.2017


15. STRAMU Würzburg sucht MusikerInnen

Eines der größten Festivals für Straßenkunst, das STRAMU Würzburg, sucht für seine 15. Ausgabe vom 07.-09.09.2018 MusikerInnen, StraßenkünstlerInnen, ArtistInnen, Kindertheater, JongleurInnen... aller pflasterfähiger Art! Auf dem charmanten Festival mit 100.000 BesucherInnen und über 400 KünstlerInnen aus aller Welt, konsequent bühnenfrei und immer ganz nah am Publikum, könnt Ihr auf 25 Plätzen in der Würzburger Fußgängerzone mehrmals täglich auftreten. Fahrtkosten, Übernachtung, Aufwandsentschädigung für Street shows, Hut, CD-Verkauf und sehr neugieriges Publikum. Bewerbungen NUR ONLINE möglich mit link zu live video, bevorzugt Straßenauftritt. Bewerbungen bis 28. Februar 2018.

16.10.2017


Radiotipp: Lea W. Frey bei "The Voice" RBB 19:30 Uhr

Am heutigen Montag, 16.10.2017 ist ab 19:30 Uhr Lea W. Frey zu Gast bei "The Voice". Die "singende Grenzgängerin aus Berlin" zeigt sich nach Jazzsongs und Dreampop auf ihrem dritten Album "Plateaus" (VÖ: 22.09.17, Yellowbird) als Singer/Songwriterin. Am Mikrofon: Ortrun Schütz

Nächste Sendungen: Natalia Mateo (18.10.), Cleo (20.10.), Ann Burton (21.10.), Greetje Kauffeld (23.10.), Live Maria Roggen (24.10.)

16.10.2017


Jetzt bewerben für das Internationale Jazzfestival Getxo in Spanien

Das 42. Festival Internacional de Jazz de Getxo findet vom 04. bis 07. Juli 2018 im Baskenland/Spanien statt. Ab sofort können sich Gruppen für den Wettbewerb anmelden. Jedes Jahr nehmen ca. 50 Formationen aus Europa daran teil, zusätzlich gibt es einen Wettbewerb für junge JazzmusikerInnen (bis 30 Jahre). Die Preise für die Siegerbands bestehen in einer CD-Aufnahme und Konzertauftritten. Bewerbungsschluß ist am 10.02.2018.

Alle Informationen und das Anmeldeformular finden sich auf:
concurso

11.10.2017


Gastfamilien in Stuttgart für "Up with people" gesucht

Von Dienstag, 07. bis Montag, 13. November 2017 kommt das internationale Musik-, Kultur- und Bildungsprogramm Up with People zum ersten Mal nach Stuttgart. Neben der Aufführung der Musical-Show „The Journey“ in der Stuttgarter Liederhalle bringt sich die internationale Gruppe eine Woche lang durch vielfältige, freiwillige und gemeinnützige Arbeit in der Landeshauptstadt ein. Up with People sucht dafür ab sofort weltoffene Menschen und Familien, die einen oder mehrere der rund 100 TeilnehmerInnen bei sich aufnehmen wollen. Benötigt werden ein Schlafplatz, Frühstück und Abendessen sowie ggf. Transportmöglichkeiten nach Stuttgart. Geboten wird dafür ein internationaler Kulturaustausch im eigenen Hause, unvergessliche Momente im Rahmen eines globalen Netzwerks und natürlich zwei Freikarten zur Show am Freitag, 10. November 2017 im Hegelsaal der Liederhalle. Du möchtest Gastfamilie sein? Dann melde Dich jetzt bei Herrn Arnab Dewan () oder telefonisch unter +32 26 46 26 36.

Up with People ist eine 1965 gegründete US-amerikanische Non-Profit-Bildungsorganisation, die ähnlich der Sing-Out-Revue auf die Bewegung Moral Re-Armament (MRA, deutsch: Moralische Aufrüstung) zurückzuführen ist.
Up with People ist vor allem für seine Musik-Shows bekannt, bei denen zwischen 70 und 100 junge Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren aus bis zu 20 verschiedenen Ländern auftreten. Bei diesen „casts“ bereist die Gruppe für ein oder zwei Semester mindestens drei Kontinente, um vor Ort am öffentlichen Leben teilzunehmen, soziale Unterstützung zu leisten und ihre Musik-Show aufzuführen. Bis ins Jahr 2000 dauerte eine solche Reise ein ganzes Jahr. Es gab damals jährlich fünf „casts“, die jeweils im Januar (drei Gruppen) und im Juli (zwei Gruppen) starteten.
Die StudentInnen leben während ihrer Zeit mit Up with People in Gastfamilien. Die Show dient einerseits dazu, sich bei den Gastfamilien für ihre Gastfreundschaft zu bedanken. Andererseits verkünden die Studenten ihre (nicht religiöse) Botschaft in Form von Musik und weisen auf soziale, ethische, kulturelle sowie andere Probleme, aber auch Chancen für die Menschheit hin. Die Musik soll dabei als internationale Sprache verwendet werden, die jeder versteht.(Quelle: wikipedia)

10.10.2017


Rohrer Seefest sucht Bands für 9.-10.06.2018

Das Rohrer Seefest, Stuttgarts ältestes nicht-kommerzielles Umsonst & Draußen Open-Air, geht am 9. und 10. Juni 2018 in die nächste Runde. Für die 44. Ausgabe werden ab sofort wieder Bands gesucht, die Lust haben, für den guten Zweck die Seefest-Bühne zu rocken. Interessierte Bands können sich mit einer CD, 2-3 Bandfotos und einer Bandbeschreibung entweder per Post bei Lars Ehmann, Lutzweg 9, 70563 Stuttgart oder per Mail an (nur mp3-Dateien) bewerben. Es gibt keine Gage, max. 100.-€ für Fahrtkosten, da das Seefest ein komplett ehrenamtlich organisiertes Festival ist, bei dem ALLE Erlöse gespendet werden.

10.10.2017


HobbymusikerInnen für Orchester in Mannheim/Speyer/Ludwigshafen gesucht

Im Großraum Mannheim/Speyer/Ludwigshafen werden Instrumentalisten für ein Musical-Orchester gesucht: "Wir suchen zur Erweiterung und Unterstützung unseres Orchesters innerhalb unseres Musicalvereins interessierte Hobbymusiker/innen. Insbesondere: Posaune, Gitarre, Schlagzeug/Perkussion, Keyboard/Klavier. Aber auch: Trompete, Horn, Querflöte, Klarinette/Oboe, Violine, Cello & Kontrabass. Bei Interesse bitte einfach unter melden.

10.10.2017


UniversitätsassistentIn (Postdoc) in Innsbruck gesucht

An der Universität Innsbruck im Fachbereich Musikwissenschaft wird ab 04.11.2017 eine Stelle als Universitätsassistent/in bzw. Postdoc frei. Die Stelle hat einen Umfang von 20 Std./Woche und ist auf 4 Jahre befristet. Zu den Hauptaufgaben gehören Forschung, Lehre und Verwaltung, erforderlich sind eine Dissertation im Fach Musikwissenschaft mit den erwünschten Schwerpunkten Genderforschung, Musik und neue Medien sowie Popularmusik, wissenschaftliche Publikationen zu den Themenbereichen, EDV-Kenntnisse, Auslandserfahrung und Kenntnisse mehrerer Fremdsprachen sowie Teamfähigkeit. Für diese Position ist ein Entgelt von brutto € 1.813 / Monat (14 mal) vorgesehen. Darüber hinaus bietet die Universität zahlreiche attraktive Zusatzleistungen. Online-Bewerbungen werden bis 24.10.2017 erbeten unter karriereportal.details?asg_id_in=9557.

10.10.2017


Internationaler Mädchen*tag! am 11. Oktober in Frankfurt

maedchentag2016.jpgAm 11.10. ist es wieder soweit! In Frankfurt wird der Internationale Mädchen*tag gefeiert! Der Tag, der jedes Jahr am 11. Oktober auf die Rechte von Mädchen* weltweit und auch in Frankfurt aufmerksam macht. Über Monate haben Mädchen* und junge Frauen im talk of g!rls den Tag geplant. Sie haben T-Shirts entworfen, Interviews gegeben, einen Song geschrieben und eingesungen, die Demo geplant und stellen klar: „Wir nehmen uns die Stadt“.
Startschuss ist um 11:00 Uhr an der Hauptwache. Dort gibt es T-Shirts, Einstimmung, Demomaterial, Pfeifen, Forderungen und vor allem die Premiere des ersten Frankfurter Mädchen*tagssong. We proudly present „purple ballons in the sky“: walk-of-grls-purpleballoons
Gerne könnt ihr den Song schon mal üben, damit wir zum Start der Demo gemeinsam und laut singen können: „we wanne raise our voices for equal right“. Kommt also mit ganz vielen Mädchen*, jungen Frauen und anderen Unterstützer*innen. Unterwegs gibt es Forderungen und lila Ballons, die wir als solidarischen Gruß in die Welt schicken.
Auf der Demoroute sind Alle willkommen, die sich solidarisch mit dem Mädchen*tag erklären. Zum Schluss geht es in das Jugendhaus Heideplatz in der Schleiermacherstraße im Nordend, wo es für die Mädchen* und jungen Frauen* Essen und Getränke sowie einen Wendo Kurs, einen Tanz- und Gesangsworkshop zum Mädchen*tagssong, Actionpainting, Feminismus, Fußball, eine Fotobox für Gendertrouble und Forderungen, eine Ausstellung zum Thema Mädchen*rechte sowie jede Menge Infos zu spannenden Mädchen*angeboten in Frankfurt. Ende der Veranstaltung ist ca. 17:30h.

Hier der facebook-link: Internationaler-M%C3%A4dchentag-Frankfurt-am-Main-IMT-473995536291825
Weitere Infos auf der website des Frauenreferats Frankfurt:
detail.php?id=2902&_ffmpar[_id_inhalt]=18418773

09.10.2017


US-Singer-/Songwriterin Sam Rochford startet Monats-Projekt "Inktober"

Die 25jährige Singer-/Songwriterin Sam Rochford aus Nashville hat sich ein ambitioniertes Projekt für den Monat Oktober vorgenommen: sie wird jeden Tag einen neuen Song schreiben und ein Video auf ihrem Youtube-Kanal posten. Sie nennt ihre Aktion "Inktober": "I'm going to try to write a song every single day, and make a video every single day, in October. Some of the videos are going to be the songs, some of the videos are just going to be me talking about songwriting and things I've learned. A lot of traditional visual artists do something similar to this and call it 'Inktober,' so that's what I'm calling it too!" Hier hat sie bereits die ersten Videos veröffentlicht: watch?v=dlrpAriJeJQ&list=PL3XJLLlx9_aQkzpCpQh_R_V45xXWzoug0.

05.10.2017


Konferenz "About Beyond the Obvious: Belonging & Becoming" 15.-19.11.2017 Rom

bto2017Vom 15.-19.11.2017 findet in Rom die Konferenz "Beyond the Obvious: Belonging & Becoming" statt. Unter dem Motto "Culture, Heritage & Our Future" soll ein Rahmen geschaffen werden, um Kultur neu denken zu können, ihre Grenzen und Ziele auszuloten, jenseits von konventionellen Annahmen, Ansichten und Praktiken, die verhindern, dass Kultur einen Beitrag zur sozialen und ökonomischen Regeneration leistet. Die Konferenz ermöglicht, dass sich AkteurInnen aus verschiedenen Gebieten unserer Gesellschaft zusammenfinden, um Antworten auf drängende Fragen zu bekommen.

In diesem Jahr verbindet sich die Gaststadt Rom mit der europäischen Kulturgemeinschaft. Im Zentrum der Veranstaltungen steht das Thema Zugehörigkeit und Werden. Wie können wir, als KünstlerInnen und Kulturschaffende, engagierte BürgerInnen und PolitikerInnen, eine inklusive Zugehörigkeit schaffen? Was ist der Einfluss von ziviler Partizipation auf den sozialen Zusammenhalt? Wie können wir auf allen Ebenen - lokal, national und europäisch - ein Verständnis für Zugehörigkeit kreieren, das auf Diversität und Teilhabe basiert? Unser kulturelles Erbe verwurzelt uns in Europa. Die Erinnerungen unseres gemeinsamen Erbes, welches wir von einer zur nächsten Generation weitergeben, formen viele Facetten unserer Identitäten. Welchen Einfluss haben diese Erzählungen auf die europäische kulturelle und politische Identität, auf Inklusion und Offenheit? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Konferenz, die Schlüsselfiguren des europäischen Kulturbetriebs als SpeakerInnen eingeladen hat.

05.10.2017


Noch Plätze frei bei Seminaren „KREATIVES EUROPA fördert Kultur. Wir erklären wie!“

Im Oktober veranstaltet der Creative Europe Desk KULTUR in Bonn und Berlin inhaltsgleiche, eintägige Seminare mit Trainingsworkshop. Die Seminare bieten eine Einführung in das komplexe Thema EU-Kulturförderung und dessen Zielsetzung. Inhaltlich wird es vor allem um das Teilprogramm KULTUR in KREATIVES EUROPA gehen, das darauf ausgerichtet ist, im europäischen Kontext zusammen zu arbeiten, dabei die Professionalisierung der Kulturschaffenden und deren Mobilität zu unterstützen sowie neue Publikumsschichten zu erschließen. Grenzüberschreitende, möglichst innovative Kooperationsprojekte bilden das Kernstück des Teilprogramms KULTUR und stehen dementsprechend hinsichtlich Zielen, Förderkriterien und Antragsverfahren im Fokus der Seminare. Neben Hinweisen auf weitere Förderquellen gibt es nützliche Tipps aus der fast 20jährigen Beratungspraxis der Nationalen Kontaktstelle für die Kulturförderung der EU. Noch sind Plätze frei bei folgenden Workshops:

10. Oktober in Bonn: Information und Anmeldung
17. Oktober in Berlin: Information und Anmeldung
18. Oktober in Berlin: Information und Anmeldung

05.10.2017


Internationaler Koproduktionsfonds des Goethe Instituts

Das Goethe Institut fördert internationale Koproduktionen als Beispiele für partnerschaftliche Zusammenarbeit und internationalen Kulturaustausch. Der Fonds richtet sich an professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler bzw. Ensembles im Ausland und in Deutschland, die in den Bereichen Theater, Tanz, Musik und Performance interdisziplinäre Formate und/oder digitale Medien verwenden. Für eine Förderung in Höhe von maximal 25.000 Euro können noch bis zum 30. Oktober Bewerbungen eingereicht werden. Das Goethe-Institut will mit dem seit Sommer 2016 aufgelegten Koproduktionsfonds neue kollaborative Arbeitsprozesse und innovative Produktionen im internationalen Kulturaustausch anregen, um die Entstehung neuer Netzwerke und Arbeitsformen in globalen Zusammenhängen zu unterstützen und um neue Wege der interkulturellen Zusammenarbeit zu erproben.

05.10.2017


STEP - Mobilitätsförderung der European Cultural Foundation

„Supporting Travel for Engaged Partnerships“, kurz STEP, ist das Programm der European Cultural Foundation sowie der Compagnia di San Paolo zur Mobilitätsförderung von Kunst- und Kulturschaffenden. Es ermöglicht KünstlerInnen und Kreativen innerhalb Europas und seinen Nachbarländern zu reisen, um einen Beitrag zum Aufbau einer solidarischen, partizipatorischen und gerechteren Gesellschaft zu leisten. Bewerbungen für die Übernahme von Reisenkosten müssen mindestens 60 Tage vor der entsprechenden Reise eingereicht werden.

stepInfos

05.10.2017


Hessischer Landtag will Komponistinnen bei Veranstaltungen mehr berücksichtigen

Landtagspräsident Norbert Kartmann veranlasste, bei der Gestaltung von Rahmenprogrammen und Eigenveranstaltungen des Hessischen Landtags, darauf zu achten, dass Werke von Komponistinnen stärker berücksichtigt werden. In einem Schreiben an den Präsidenten hatten Mitglieder der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen darauf hingewiesen, dass die Werke von Komponistinnen aus historischen Gründen oftmals unberechtigterweise bei der Auswahl in den Hintergrund geraten. Um ein gleichberechtigtes Aufführen der Werke von weiblichen und männlichen Komponisten in Zukunft zu gewährleisten, äußerten sie die Bitte, im Hessischen Landtag darauf stärker den Fokus zu richten als bisher. Kartmann kommt dem Vorschlag entgegen und will den Werken von Komponistinnen künftig einen möglichst geeigneten Raum bieten.

04.10.2017