Das Frauen Musik Büro und Melodiva werden unterstützt vom Frauenreferat und vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main sowie vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

saveMelo_132.jpg

News

Professuren an Anton Bruckner Privatuniversität in Linz (A) zu besetzen

An der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz sind folgende Positionen zu besetzen:

Universitätsprofessur für Komposition / Schwerpunkt elektronische Musik/Computermusik im Ausmaß einer halben Lehrverpflichtung ‐ 11 Wochenstunden (Beginn: 01.10.2015)
Die Anton Bruckner Privatuniversität für Musik, Schauspiel und Tanz plant die Neueinrichtung eines Instituts für Komposition, Computermusik und Dirigieren. Damit soll für die Pflege und Weiterentwicklung der zeitgenössischen Musik ein angemessener organisatorischer Rahmen geschaffen werden. Aktuell sind Bereiche der Komposition – vertreten durch eine Professur Jazzkomposition und durch eine Teilzeitstelle für Computermusik – in andere Institute integriert. Das Profil der Kompositionsprofessur liegt im Bereich der elektronischen Musik – damit soll das Potenzial im Rahmen des bereits installierten Computermusikstudios weiter entwickelt werden. Ein zentrales Ziel ist es, Kooperationen mit dem Ars Electronica Center, der Kunstuniversität Linz und anderen Partnern weiter auszubauen. Bewerbungsschluss: 06.10.2014

Universitätsprofessur für Komposition / Schwerpunkt zeitgenössisches Musiktheater
im Ausmaß einer halben Lehrverpflichtung ‐ 11 Wochenstunden (Beginn: 01.10.2015)
Entsprechend dem wichtigen Stellenwert, den die Anton Bruckner Privatuniversität der kunstspartenübergreifenden Zusammenarbeit einräumt, soll der Schwerpunkt der ausgeschriebenen Kompositionsprofessur im Bereich der zeitgenössischen Musiktheaterkomposition liegen. Bewerbungsschluss: 06.10.2014

Universitätsprofessur für Gitarre
im Ausmaß einer halben Lehrverpflichtung ‐ 11 Wochenstunden (Beginn: 01.03.2015) Bewerbungsschluss: 13.10.2014

29.07.2014


Newcomer Festival Potsdam 06.-07.09.2014

In Potsdam wird vom 06. und 07.09.2014 ein Newcomer Festival veranstaltet. Wer sich vor Publikum einmal präsentieren möchte, seine Gesangskunst, Comedy-Fähigkeiten, artistische Kunst und Musikalität einmal unter Beweis stellen möchte, kann mitmachen. Alle sind herzlich eingeladen und die innovativste Darbietung wird ausgezeichnet. Bewerbungsschluss: 30.07.2014

28.07.2014


KünstlerInnen für Kulturfest Niebuhrger Nächte 29.-30.08.2014 gesucht

Am 29. & 30. August veranstaltet das Theater an der Niebuhrg in Oberhausen zum ersten Mal ein buntes, internationales Kulturfest. An zwei aufeinanderfolgenden Abenden soll dem Publikum ab 18:00 ein reichhaltiges Kultur- und Kunstprogramm geboten werden. Um das Programm so bunt und vielseitig wie möglich zu gestalten, bittet das Theater an der Niebuhrg um lokale Mithilfe. Kulturvereine, Folkloregruppen, Tanzensembles, Integrationsgruppierungen, Händler und Bands aus Oberhausen und Duisburg, die gerne beim Kulturfest mitmachen und sich und ihre Kultur einem großen Publikum näher bringen möchten, sind herzlich willkommen. Es werden sowohl künstlerische Beiträge für beide Tage, als auch Händler für den multikulturellen Nachtmarkt am Samstag gesucht.Von Bandauftritten, Tanzshows und Musikdarbietungen über Artistik und Kabarett ist alles erwünscht.

Infos & Kontakt: Holger Hagemeyer, index.php

28.07.2014


Bayerische Rockpreisträger gesucht

Auch 2014 verleihen das Rock.Büro SÜD und Radio BAYERN 3 wieder den Bayerischen Rockpreis PICK UP. Der Radiosender ist schon seit Jahren sehr aktiv in der bayerischen Newcomerförderung und würdigt so auch die Akteure hinter den Kulissen. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen oder Institutionen, die sich vorbildlich zum Nutzen der Rock- und Popszene in Bayern engagiert haben. PICK UP ist kein Preis für eine musikalische Leistung von Bands oder KünstlerInnen! Dotiert ist PICK UP mit 3.000,- €, gestiftet von BAYERN 3.
Außerdem wird es dieses Jahr wieder einen „Sonderpreis Rockmusik in Schule und Gesellschaft Bayerns“ geben – dieser ist im Moment noch undotiert und das Rock.Büro SÜD bemüht sich aktuell um einem Unternehmenspartner als Sponsor. In dieser Kategorie werden Projekte gewürdigt, die Rock- und Popmusik aktiv als Transportmedium in Schul- oder Integrationsprojekten einsetzen. Nominierungen – am besten mit einer aussagekräftigen Begründung und ggf. einer kleinen Presse-Dokumentation – können bis zum 31. August 2014 an folgende Adresse geschickt werden:
Rock.Büro SÜD, Am Schlosshof 1, 93087 Alteglofsheim

Preiswürdig sind alle Aktionen und Projekte, die vorbildlich umgesetzt wurden und andere in Bayern zur Nachahmung einladen könnten. Frühere Preisträger waren u.a. das Feierwerkaus München, das Umsonst & Draußen-Festivalin Würzburg, die Plattenfirma Trikontaus München das Augsburger Musikschulprojekt Unsere Show,der Stadtjugendring Aschaffenburg mit seinem Jugendradio Klangbrett,die Nachwuchs-Förderprojekte der Süddeutschen Zeitung ("Stadt-LandRock") sowie der Nürnberger Nachrichten ("Rockbühne"), u.a.m.

Weitere Infos: pickupinfo

28.07.2014


KISS-Symposium für elektronische Musik 25.-29.09.2014 Lübeck

Vom 25. bis zum 29. September treffen sich in der Musikhochschule Lübeck (MHL) SounddesignerInnen, Disk Jockeys, KlangkünstlerInnen, UniversitätsprofessorInnen, KomponistInnen und InstrumentalistInnen zum KISS-Symposium. Die jährliche Veranstaltung, die erstmals in Lübeck stattfindet, führt Nutzer einer digitalen Plattform (Kyma) jährlich zum Komponieren, Musizieren und zum Erfahrungsaustausch zusammen. In Workshops, Vorträgen und Demonstrationen werden sich die rund 100 Teilnehmer über neueste Entwicklungen im Bereich der elektronischen Klangerzeugung austauschen. Das diesjährige Motto des Kongresses heißt "Organic Sound", bei dem ein Programmschwerpunkt auf der Zusammenführung von elektronischen und klassischen Instrumenten liegt. Die internationalen Gäste und die 22 jungen MusikerInnen der MHL betreten mit dem Projekt Neuland: sie arbeiten über das Internet mit anderen Künstlern aus aller Welt zusammen. Seit Mai tauschen sie über Online-Foren musikalische Ideen aus und arbeiten gemeinsam an Stücken. Fünf Lübecker Konzerte mit MHL-Studierenden und internationalen Gästen in den Konzertsälen der MHL, in St. Jakobi und im Club "Parkhaus" ermöglichen einen Einblick in die Welt der aktuellen Musik. Das Symposium lädt ein zu neuen Perspektiven und wirft ungewöhnliche Fragen auf wie etwa: "Kann man mit einer Pflanze elektronische Instrumente steuern?", "Wie klingt das Internet?" oder "Wie klänge der Soundtrack einer Pilgerreise durch die Zeit?".
Kyma gilt als das vielseitigste und klangstärkste Soundprogramm auf dem Markt. Entwickelt wurde es von Carla Scaletti und Kurt Hebel, die gemeinsam mit MHL-Professor Franz Danksagmüller das Symposion konzipieren und leiten. Teilnehmer am Symposium können sich auf der Kiss-Website gegen eine Anmeldegebühr noch registrieren. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. Das genaue Programm ist unter detailed-program abrufbar.

28.07.2014


2. Bewerbungsphase für Förderung von Hamburger Musiklabels 2014 gestartet

Hamburger Musiklabels können ab sofort wieder Anträge im Rahmen der Hamburger Labelförderung stellen. Mit der Bereitstellung von Zuschüssen zwischen 3.000 und 10.000 Euro unterstützt die Kulturbehörde Musikveröffentlichungen kleinerer Hamburger Musiklabels. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen kontinuierlich in den Aufbau von Künstlerinnen und Künstlern zu investieren stellt für viele überwiegend kleine Musikfirmen in Hamburg ein hohes Risiko dar. Mit der Labelförderung können weniger renommierte wie auch namhafte Kleinstunternehmen unterstützt werden. Dafür stellt die Kulturbehörde 2014 insgesamt 150.000 € zur Verfügung. Antragsfrist: 25.08 2014

Weitere Infos & Kontakt: labelfoerderung

28.07.2014


Hochschule für Musik und Theater Hamburg stellt neuen Jazz Master Studiengang vor

Der Dr. Langner Jazz Master Studiengang bietet neben Angeboten zur Weiterentwicklung der instrumentalen und gesanglichen Fähigkeiten speziell die Möglichkeit, in einem selbstgewählten Schwerpunkt die eigene künstlerische Vision zu fördern. Unterstützung erhalten die Studierenden dabei aus der Praxis von frei gewählten DozentInnen und KünstlerInnn aus der internationalen Szene. Das Studium ermöglicht, fundierte Praxiserfahrung zu sammeln und ein Profi-Netzwerk aufzubauen, um den eigenen künstlerischen Werdegang zu unterstützen. Die Studierenden werden dabei von der gemeinnützigen Dr. E. A. Langner-Stiftung mit einem Lebenshaltungskostenzuschuss in Höhe von EUR 400,00 pro Monat unterstützt, um sich voll auf ihr Studium konzentrieren zu können. Der Dr. Langner Jazz Master richtet sich an außergewöhnlich talentierte Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker mit ausgeprägter Künstlerpersönlichkeit und einzigartiger künstlerischer Vision.

Studiendauer: 4 Semester / 2 Jahre, Studienstart: 1. Oktober 2014
Bewerbungsfrist für das WS 2014/15: 15. August 2014 (Posteingangsdatum)

Mehr Infos und Bewerbung unter: drlangnerjazzmaster
Kontakt:

28.07.2014


Berufskrankheit Hörschaden: Professionelle MusikerInnen stark betroffen

Professionelle MusikerInnen leiden fast viermal häufiger an Hörschäden und tragen ein um 57% erhöhtes Risiko einer Tinnituserkrankung im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung. Das belegt die Studie „Incidence and relative risk of hearing disorders in professional musicians“ (Häufigkeit und relatives Risiko von Hörschäden bei professionellen Musikern), die jetzt online in der Zeitschrift „Occupational & Environmental Medicine“ veröffentlicht wurde. Die Studie entstand in Kooperation zwischen dem Bremer Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie (Dr. Tania Schink, Prof. Dr. Wolfgang Ahrens, Prof. Dr. Iris Pigeot-Kübler), dem Institut für Musik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Prof. Dr. Gunter Kreutz) und dem Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik der Universität Bremen (Prof. Dr. Veronika Busch). Für die Studie analysierten die Wissenschaftler die Krankenversicherungsdaten von sieben Millionen Deutschen. „Hörschäden treten verstärkt in höheren Lebensaltern auf, doch selbst nach Berücksichtigung dieser und anderer Einflussgrößen, wie etwa Geschlecht und Populationsdichte, waren Profimusiker immer noch häufiger davon betroffen“, erklären die Autoren.
Um Hörschäden vorzubeugen, empfehlen die Wissenschaftler gehörschützende Maßnahmen wie die sogenannten In-Ear-Geräte. Auch verschiedene Instrumentengruppen eines Orchesters durch Schallwände zu trennen, sei eine Möglichkeit.

Weitere Infos: Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS, Prof. Dr. Wolfgang Ahrens
Tel.: 0421 / 218-56822, E-Mail: , www.bips-institut.de und
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Institut für Musik, Prof. Dr. Gunter Kreutz, Tel.: 0441 / 798-4773, E-Mail:

28.07.2014


Aygo Rockt Band-Contest zum Frankfurter Museumsuferfest

Zur Prime-Time auf der Journal-Frankfurt-Bühne während des Museumsuferfestes? Dieser Traum kann jetzt für eine Band in Erfüllung gehen - zumindest wenn sie die Jury unter Söhne-Mannheim-Sänger Tino Oac überzeugt.
Über 3 Millionen Besucher pilgern Ende August ans Museumsufer - auch dieses Jahr wieder. Für den Abschluss am 31. August wird noch eine Band gesucht, die auf der Journal-Frankfurt-Bühne spielt - Titel des Contests "Aygo rockt Frankfurt". Das Journal Frankfurt, das Toyota Autohaus Nix und die Agentur Envy (Envy My Music) suchen die Band, die Massen begeistern kann und Kritiker in Euphorie versetzt. Interesse? Dann bewerben Sie sich bis zum 17. August mit einem Bewerbungsvideo auf der Webseite des Contests oder via Facebook. Dann wählt die Crowd die beliebtesten zehn Bands - aus denen wiederum wird dann eine fachkundige Jury, die sich um Söhne-Mannheim-Frontmann Tino Oac zusammensetzt, die Siegerband küren. Die spielt dann am 31. August um 18.30 Uhr auf der Journal-Bühne, anschließend geht es zum Treffen mit Tino Oac, schließlich ins standesgemäße Hotel: Das Fünfsterne-Haus Villa Kennedy.
(Quelle: Journal Frankfurt)

Alle Infos unter: www.aygorocktfrankfurt.de

24.07.2014


MusicBiz Madness - Konferenz für MusikerInnen 12.10.2014 Frankfurt

Um Musikern den Weg zu größeren Erfolgen zu weisen, findet auch in diesem Jahr wieder die Erfolgskonferenz für Musiker schlechthin statt: MusicBiz Madness, der Punk unter den Musikkonferenzen, gibt mit seinem umfangreichen Vortragsprogramm Einsicht in die Erfolgsgeschichten und Marketingstrategien erfolgreicher Musiker und Promoter sowie Brancheninsider aus dem Umfeld von Westernhagen, Selig, Konstantin Wecker, Toto und den Rolling Stones.
Beim diesjährigen Themenschwerpunkt „Marketing und Promotion“ stehen insbesondere Selbstvermarkter im Fokus, die nach alternativen, aber erprobten Möglichkeiten suchen, ihren Erfolg in der oftmals undurchsichtigen Musikbranche zu steigern.

Am Sonntag, den 12.10.2014 findet MusicBiz Madness in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr in Frankfurt statt. Folgende Experten sind als Referenten gebucht:
Birgitt Schwanke (GerMusica Promotion): Basics der Musik-PR - Planung und Ablauf einer umfassenden Promokampagne in Print, Online und Radio.
Katja Köhler (Katja Köhler Marketing): Der richtige Ton – Social Media für Musiker; Die erfolgreiche Einbindung sozialer Medien ins Marketing.
Christian Goebel (Motor Music): Was muss ich denn noch alles tun?
Carlos San Segundo (delamar.de): Online Marketing für Musiker
Julian Angel (Beautiful Beast): Direct-to-Fan Marketing
Carsten Collenbusch (The Finest Noise): Mit Konzept zum Plattendeal
Christian Koch (Metal-Anwalt.de): Rechtliche Aspekte der Musikpromotion

Anmeldungen unter www.MusicBizMadness.de
Bis zum 15.08.2014 gibt es Tickets zum Early Bird Preis.

24.07.2014


9. Bucharest International Jazz Competition 2015

Die Bucharest International Jazz Competition findet 2015 bereits zum 9. Mal in Bukarest (Rumänien) statt und hat sich mittlerweile zu einem der wichtigsten Jazz-Wettbewerbe in Europa entwickelt. Der Wettbewerb ist Teil des EUROPAfest - jazz | blues | pop | classic, welches über 300 MusikerInnen aus 50 Ländern präsentiert. Neben dem Wettbewerb gibt es Konzerte, Workshops, Jam Sessions und mehr. Mitmachen können JazzinstrumentalistInnen und SängerInnen, die nicht älter als 35 Jahre alt sind. Bewerbungsschluss: 10.02.2015

Weitere Infos: www.jazzcompetition.ro

23.07.2014


5. Sommernachtjazz in Altmünster 24.07.-

In die fünfte Runde geht in diesem Sommer der SommerNachtJazz in der Mainzer Altmünsterkirche. Längst dem Geheimtipp entwachsen lädt die Konzertreihe wieder Nachtschwärmer, Flaneure, Mainz-Urlauber, Sommerhungrige und alle, die den „Summer in the City“ suchen und genießen ein, dabei zu sein. Einen Monat lang gibt es jeden Donnerstagabend ein anderes Duo zu hören und zu sehen; den Anfang machen Sarah Lipfert (Vocals) und Judith Goldbach (Kontrabass) am 24.07.2014, eine Woche später betreten die Sängerin Sandra Beddegenoots, die diese Reihe ins Leben gerufen hat und der Gitarrist Stefan Kowollik - zusammen das Duo "Bedde 'n Ko" - die Bühne.
Eintritt frei. Beginn: 21:30 Uhr.

Veranstaltungsort: Ev. Altmünsterkirche, Münsterstr. 25, 55116 Mainz.

Weitere Infos: 622253014539553

23.07.2014


Werkstattgespräch mit der Komponistin Jagoda Szmytka am 24.07.2014

Das Archiv Frau und Musik in Frankfurt lädt zum Werkstattgespräch mit der Komponistin und Klangforscherin Jagoda Szmytka ein. Gesprächspartnerin ist Bettina Berger vom Ensemble Interface.
Das Besondere an den Kompositionen der 1982 in Polen geborenen Jagoda Szmytka ist die Heterogenität ihrer Musik. Sie verbindet Klänge mit visuellen, akustischen und elektronischen Medien, arbeitet mit musiktheatralischen Elementen und fügt Texte und Objekte in ihre Werke ein. Sie unterscheidet nicht zwischen Klängen, Bildern oder Berührungen: alles wird für sie zum kompositorischen Material.
Im Gespräch mit Jagoda Szmytka und Bettina Berger vom Ensemble Interface wird es um die Zusammenarbeit der Künstlerin mit den Interpreten ihres neuen Werkes "Limbo Lander" gehen. Die audio-visuelle Performance ist eine Produktion des Internationalen Musikinstituts Darmstadt (IMD) in Koproduktion mit dem Festival Wien Modern im Rahmen der 47. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt. Premiere wird am 3. August 2014 um 20 Uhr im Frankfurt LAB sein.


Donnerstag, 24. Juli, 18.00 Uhr, der Eintritt ist frei
Archiv Frau und Musik, www.archiv-frau-musik.de

16.07.2014


WDR 2 Made in Germany - Szene NRW

Jeden Montag stellt die Sendung "WDR 2 Made in Germany" drei bis vier Bands aus Nordrhein-Westfalen vor. Eine Woche lang können die HörerInnen abstimmen und den Wochen-Gewinner wählen.
In dieser Woche ist die multikulturelle Band "Karibuni@ddis" aus Münster mit Josephine Kronfli dabei. "Karibuni" bedeutet "willkommen", "@ddis" bezieht sich auf die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba. Der Song "Saba Sabina" ist in Tigrina und Französisch gesungen und erzählt von einer unerfüllten Liebe sowohl aus Sicht des Mädchens Saba als auch des beteiligten Jungen. Bis kommenden Montag, den 21.7. kann hier noch für die Band gevotet werden, damit sie weiter im Rennen bleibt: szenenrw680.html Wir wünschen viel Glück!

16.07.2014


12 Stipendien für NachwuchswissenschaftlerInnen im Bereich Frühe Neuzeit zu vergeben

Im Rahmen des von dem Interdisziplinären Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit (IKFN) der Universität Osnabrück und der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (HAB) gemeinsam durchgeführten strukturierten, durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur geförderten, Promotionsprogramms Wissensspeicher und Argumentationsarsenal. Funktionen der Bibliothek in den kulturellen Zentren der Frühen Neuzeit sind zum 1. April 2015 12 Stipendien an NachwuchswissenschaftlerInnen mit sehr gutem Studienabschluss im Bereich der Frühen Neuzeit zu vergeben. Das gemeinsame Promotionsprogramm geht von der Einsicht aus, dass eine Bibliothek mehr ist als eine Ansammlung von Büchern. Man kann eine Bibliothek als ein schier unendliches ideengeschichtliches Reservoir betrachten, in dem Konstanz und Wandel von Wertvorstellungen und Kontroversen vergangener Epochen enthalten sind. Den Stipendiatinnen und Stipendiaten wird die Möglichkeit geboten, in ihrer Dissertation unter interdisziplinären Gesichtspunkten die dynamischen Elemente („living library“/„organisme vivant“) einer nur auf den ersten Blick statischen Institution wie der Bibliothek der Frühen Neuzeit zu analysieren. An dem Promotionsprogramm sind folgende am IKFN und der HAB vertretene Disziplinen beteiligt: Geschichte der Frühen Neuzeit, Literaturwissenschaft (Germanistik, Romanistik, Latinistik, Anglistik), Evang. u. Kath. Theologie, Kunstgeschichte, Musikwissenschaft. Standort des Kollegs ist Osnabrück, die Universität stellt die erforderlichen Arbeitsplätze zur Verfügung.
Die Stipendien werden für drei Jahre gewährt und belaufen sich auf monatlich 1400 Euro plus 100 Euro (Sachmittel, Bücher etc.), zusätzlich eventuelle Familien- und Kinderbetreuungszuschläge, sowie Unterstützung bei projektbezogenen Tagungsbesuchen und Forschungsreisen. Bewerbungsfrist: 31. Oktober 2014

15.07.2014


Netzwerk Jazz in Hessen lädt zum runden Tisch 19.07.2014

Das Netzwerk Jazz in Hessen lädt JazzmusikerInnen, VeranstalterInnen, JournalistInnen und Jazzfans zum nächsten Runden Tisch über die Zukunft des Jazz in Hessen am Samstag, den 19.07.2014 von 13-16 Uhr. Die Diskussion über Strukturmaßnahmen zur Verbesserung der Situation des Jazz in Hessen wird durch kurze Statements eingeleitet von:
Holger Heuermann (Jazz-Initiative Frankfurt) über die Möglichkeiten einer Präsentation der hessischen Jazzszene auf der jazzahead! Messe in Bremen
Lothar Behounek (Musikakademie Hessen): Aktionen und Strukturen für den Jazz in Hessen - Ideen und Möglichkeiten
N.N.: Rundbrief / Hessenjazz-Kalender / Infobroschüre … wie können wir die mediale Präsenz des Jazz in Hessen stärken?
Veranstaltungsort: afip!, Ludwigstraße 112 a, 63067 Offenbach, www.afip-hessen.de

09.07.2014


Music Start Up Corner sucht digitale newcomer & start ups

Mit dem Music Start Up Corner hat die Berlin Music Week im letzten Jahr ein Format ins Leben gerufen, bei welchem sich die nächste Generation von Startups an der Schnittstelle zwischen Musik und Technologie ins rechte Licht rücken kann. Nach der erfolgreichen Premiere in 2013 tun sich die Organisatoren der Berlin Music Week in diesem Jahr mit impulsgebenden Partnern zusammen, um das Music Start Up Corner als eines der Highlights im Rahmen der Konferenz WORD! zu platzieren. Der Music Start Up Corner präsentiert am 5. September 2014 die nächste Generation an Newcomern im Bereich der digitalen Musik. In der zweiten Ausgabe des Music Start Up Corner liegt der Schwerpunkt auf internationalen Music Tech Hubs. Dazu passend wurde mit Mashup Norway ein Partner aus dem skandinavischen Raum gewonnen, dem weltweit wohl am weitesten entwickelten Digital-Musikmarkt. Flankierend zu den Startup-Pitches wird eine Expertenrunde aus den Music-Tech-Zentren Bay Area, London, Tel Aviv und Skandinavien über günstige Rahmenbedingungen für Gründer, aber auch über die sozio-ökonomischen Folgen der damit einhergehenden Gentrifizierung diskutieren. Darüber hinaus gibt es Match-Makings mit Industrie-Experten und Investoren sowie eine Workshop-Reihe zum Berliner Startup-Ökosystem.
Digitale Unternehmen und Startups, die eng mit dem musikalischen Ökosystem verknüpft sind, können sich bis 01.08.2014 hier online bewerben: click?u=d7c71420a69df471f30ab850e&id=c73c7f6e35&e=b5a87f539a und im besten Fall bei den Pitches im September ihre Ideen, Produkte und Dienste einem Publikum aus Experten, potentiellen Partnern und Investoren vorstellen.
Aus allen Einsendungen werden zehn Startups ausgewählt, die beim Finale des Music Start Up Corner im Berliner Postbahnhof dabei sein werden. Der erste Preis ist ein von Mashup Norway gesponsertes Musik-Startup-Stipendium. Dieses beinhaltet einen kostenlosen Arbeitsplatz in Oslo, Zugang zu Mashup Norways internationalem Austausch- und Mentorenprogramm sowie einen Trip zur by:Larm 2015, der größten nordischen Musikkonferenz.

09.07.2014


Lady*fest Heidelberg 2014

Unter dem Motto "Lady*fest HD" wird von Mittwoch, dem 09.07. bis Samstag, dem 12.07.2014 in den breidenbach studios, im UnterwegsTheater der HebelHalle und im HÄLL in Heidelberg ein abwechslungsreiches Programm geboten.
Das erste Lady*fest fand 2000 in Olympia, USA statt. Seitdem werden weltweit unzählige Lady*feste gefeiert, denen unter anderem die Riot Grrls-Bewegung als Vorbild dient. Lady*feste sollen eine schlagkräftige Gegenkultur zum männlich dominierten Kultur- und Kunstbetrieb schaffen, und das Programm des diesjährigen Lady*fests in Heidelberg ist deshalb breit gefächert. Neben Infoveranstaltungen, in denen über feministische Ziele und Praxis aufgeklärt wird, werden Workshops zu unterschiedlichen Themen wie Fahrradreparieren, DJaning und Strickgraffiti angeboten. Abends finden Konzerte und Poetry- und Musikabende statt und das Lady*fest endet am Samstag mit einer Abschlussparty.
Das Lady*fest 2014 soll ein Festival für alle feministisch interessierten Menschen sein. So sind auch Männer herzlich eingeladen und das Thema Männer im Feminismus wird unter vielen anderen behandelt.

Weitere Infos: ladyfesthd.wordpress.com

08.07.2014


Popbüro sucht Bands für das "Schaufenster" in Stuttgart

Ihr seid eine junge Band aus der Region Stuttgart auf der Suche nach Auftrittsmöglichkeiten? Ihr seid alle mindestens 18, aber unter 30 Jahre alt? Ihr spielt eigene Songs vornehmlich aus den Genres Rock, Punk, Ska, Alternative, Indie und Pop-Rock? Dann bewerbt Euch jetzt für die Musikladenkonzertreihe im Club Zwölfzehn. Doch bevor Ihr dort spielen könnt, müsst Ihr Euch beim Schaufenster beweisen. Was das bedeutet? Ab auf die Bühne, Instrumente einstecken und los geht’s ohne Netz und doppelten Boden! Stellt Euch der Herausforderung und überzeugt das Publikum mit nur zwei Songs! Das nächste Schaufenster findet am 16.09.2014 statt! Bewerbungsschluss ist der 31.08.2014.

07.07.2014


Künstlerin sucht Assistent/in für PR & Booking

Die Künstlerin Soulyla sucht eine/n Assistent/in zur Unterstützung bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (On- und Offline), Booking und Recherchearbeiten. Der Zeitaufwand beträgt in etwa eine bis fünf Stunden pro Woche und wird entlohnt. Du solltest zuverlässig sein, selbstständig arbeiten können sowie Interesse am Musikbusiness haben. Weitere Informationen bekommt Ihr direkt unter folgender Emailadresse: .

07.07.2014