Ein Song zur Frauenfußball-WM

Seit 2007 träumt Sigrun W. Heuser davon, ein Lied für den Deutschen Frauenfußball zu schreiben. Und nun, anläßlich der WM in Deutschland hat sie ihren Traum umgesetzt und den Song „Endlich ist es so weit“ geschrieben und produziert.
Hier sind die links zu youtube und amazon, Sigrun W. Heuser freut sich über viele clicks und downloads:

Youtube: www.youtube.com/sigrunwheuser#p/f/0/6QGSsyN5n_k

Amazon: www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_0_16?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Ddigital-music&field-keywords=sigrun+w.+heuser&sprefix=sigrun+w.+heuser

15.03.2011

Call for Papers: The Futures of Feminism

Die Feminist & Women’s Studies Association von UK und Irland (fwsa) rufen einen Call for Papers für die Konferenz „The Future of Feminism“ vom 05.-07.07.2011 aus. Gesucht werden Arbeiten über neue Richtungen und Entwicklungen in feministischen, Frauen-, Gender- und Queerstudien, die Rollen des Feminismus in der Zukunft, u.v.m. Abgabeschluss der Vorschläge: 01.04.2011.

Weitere Infos: www.fwsa.org.uk

14.03.2011

Ideal Media veranstaltet Talentwettbewerb in Nürtingen

Erstmals veranstaltet die Werbeagentur Ideal Media den Talentwettbewerb „Nürtingen hat Talent“, bei dem Gesangs-, Sprach- und WortkünstlerInnen im Raum Nürtingen gesucht werden. Bis zum 15 Mai können Interessierte ihr Talent innerhalb von 2 Minuten in den sogenannten „Talent Box“ – Vorauswahlen unter Beweis stellen. Die Kategorien sind: Solo-Gesang, Sprechgesang/Poetry Slam und Stand-Up-Comedy/Kabarett. Am 04. Juni wird die Jury, zu der auch Sängerin Fola Dada zählt, im „Schlachthof Bräu“ die Sieger küren. Zu gewinnen gibt es eine professionelle Studioaufnahme.

14.03.2011

MARS – Music Award Region Stuttgart: jetzt bewerben

Am 5. Mai 2011 verleiht das Popbüro zum dritten Mal den Music Award Region Stuttgart, genannt MARS. Die Verleihung findet in diesem Jahr im Planetarium Stuttgart mit anschließender Aftershowparty im Landespavillon statt.
Der MARS Zukunftspreis wird in zwei Kategorien vergeben und ist mit jeweils 5.000 EUR dotiert. Der Musikmarkt ist starken Veränderungen unterworfen. Um wirtschaftlich erfolgreich arbeiten zu können sind Ideen gefragt. Mit dem MARS Zukunftspreis Existenzgründung soll das innovativste und marktfähigste Gründerkonzept aus der Region Stuttgart ausgezeichnet werden. An der Ausschreibung teilnehmen können alle ExistenzgründerInnen, die ein Unternehmen in der Musikbranche gegründet haben (max. 2 Jahre) oder beabsichtigen, dies im laufenden Jahr zu tun. Der Sitz des Unternehmens muss zum Zeitpunkt der Gründung und Bewerbung in der Region Stuttgart sein. Entscheidend für den möglichen Erfolg einer Bewerbung ist die erwartete Marktfähigkeit des Unternehmens.
Die Kategorie Künstler/Band richtet sich an KünstlerInnen mit professionellem Anspruch, bzw. Umfeld und wirtschaftlichem Potential. Hier werden regionale KünstlerInnen mit der besten Strategie und dem höchsten Zukunftspotential ausgezeichnet. Antragsberechtigt sind ausschließlich KünstlerInnen aus der Region Stuttgart, wobei mindestens die Hälfte der Bandmitglieder den Wohnsitz in der Region Stuttgart haben muss.
Bewerbungsschluss ist der 25. März 2011.

14.03.2011

Hart rocken, Umwelt schützen – DBU fördert nachhaltiges Bodenkonzept für Open Air Konzerte

Es ist das größte Heavy Metal Festival der Welt. Wenn beim Wacken Open Air die E-Gitarren dröhnen, strömen Zehntausende Besucher in das schleswig-holsteinische Dorf. Auf einer Fläche, die so groß wie 270 Fußballfelder ist und sonst landwirtschaftlich genutzt wird, findet das Ereignis jährlich statt. Und es hinterlässt seine Spuren. Nicht selten ist der Boden völlig aufgeweicht, neue Pflanzen müssen ausgesät werden. Das RegionNord Büro für Regionalentwicklung aus Itzehoe will daher mit dem ICS Festival Service aus Dörpstedt am Beispiel des Wacken Open Air ein neues Boden- und Vegetationskonzept entwickeln, um Grünflächen künftig besser schützen zu können. Wissenschaftlicher Partner ist die Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur der Hochschule (HS) Osnabrück. Finanzielle Unterstützung sichert die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) zu. Mit rund 118.000 Euro fördert sie das Vorhaben, dessen Ergebnisse auch auf andere Großveranstaltungen übertragen werden sollen.

„Wir untersuchen nun am Beispiel des Wacken Open Air, mit welchem Boden- und Vegetationskonzept solche Schäden künftig besser vermieden werden können“, erklärt Mathias Günther vom RegionNord Büro für Regionalentwicklung. Noch im März legt das Wissenschaftlerteam der HS Osnabrück mehrere, ca. 250 Quadratmeter große Versuchsflächen mit verschiedenen Bodenmischungen und diversen Saatvarianten an. Über drei Jahre sollen die Felder beobachtet werden. Darüber hinaus sollen die landwirtschaftliche Nutzung des Geländes und die Ansprüche des Festivals künftig besser in Einklang gebracht werden. Hierzu erfasse das Team die geografischen Daten des kompletten Geländes mit Hilfe eines Geoinformationssystems (GIS), so Hemker. Daraufhin soll in Zusammenarbeit mit den Landwirten, die alle sofort ihre volle Unterstützung zugesagt hätten, analysiert werden, wo eine Bewirtschaftung der Fläche Sinn mache und welche Pflanzen künftig angebaut werden könnten. Zudem ließen sich mit dem Geoinformationssystem Karten anlegen, die die Beschaffenheit des Bodens bei unterschiedlichen Wetterbedingungen darstellen. So könnten die Organisatoren des Festivals künftig eine Art virtuelles Infrastrukturnetz erstellen, mit dem sich Besucherströme sinnvoll lenken und Transportwege strategisch planen ließen. Abschließend soll ein allgemein übertragbares, vegetationstechnisches Flächenmanagementkonzept für Open-Air-Veranstaltungen entstehen.

Weitere Infos: www.dbu.de

14.03.2011

Hoher Sopran gesucht von Birds Talk

Birds Talk, ein gemischter a-cappella Vocal Jazz Chor, geleitet von Regina Klein, sucht einen hohen Sopran!

Infos auf www.birdstalk.de

10.03.2011

WORTinTONation im KosmosTheater Wien

Ab 31.03. finden im KosmosTheater Wien die WORTinTONation – Musikwochen statt.

Auch noch 100 Jahre nach dem ersten Internationalen Frauentag muss in der Musikhauptstadt Wien gefragt werden: Pop oder Klassik, Chanson oder Jazz – wie sicht- und vor allem hörbar sind Musikerinnen?

Drei Musikwochen wehen im April Chanson, Pop, Jazz und Musikkabarett in die Siebensterngasse. Musikalisch in großer Bandbreite gehalten, fokussiert WORTinTONation auf sehr persönliche, poetische und witzige Liedtexte. Sprache und Musik auf höchstem Niveau ergeben Fusionen ganz eigener Qualität und beflügeln einander.

Sechs Formationen aus dem deutschsprachigen Raum servieren politischen Biss (HERRCHENS FRAUCHEN) und avantgardistischen Pop (liedtke), literarische Pop-Chansons voller Witz (WORTFRONT), die musikalische Magie des Alltäglichen (D & A – Connection), konzertante Biographien (Theater Wilde Mischung Berlin) oder geballte feministische Musikalität (the femous orchestra).

KosmosTheater | Siebensterngasse 42 | 1070 Wien

KARTEN:
01-523 12 26 | www.kosmostheater.at | (at)

10.03.2011

Deutscher Newcomer Contest

Das Label West-Sector Music Promotions (Ex „Atlantic Music Promotions“) veranstaltet in diesem Jahr die erste Ausgabe des „Deutschen Newcomer Contest“. Bei diesem, auf nachhaltiger Nachwuchsförderung bedachtem Contest werden die 2 besten Bands sowie ein bester Einzel-Act in den Genres Pop und Rock gesucht. Teilnehmen können Bands und SolistInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. In der Vorentscheidungsrunde werden jeweils 8 Bands und bis zu 8 Solo Acts in ausgewählten Städten gegeneinander antreten, die Bands bekommen 20 Minuten, um sich zu präsentieren. Die jeweils besten Bands und Solo Acts werden zum Halbfinale und Finale nach Berlin eingeladen.

Anmeldung
Voranmeldungen sind bis zum 15.04.2011 möglich. Eingesandt werden müssen: 1 Musikstück in mp3, 1 Bandfoto (wenn vorhanden auch Band-Logo), Infotext zur Band. Links zu weiteren Networkseiten bzw. Homepage der Band. Mit Einsendung der Bewerbungsunterlagen und Dokumente erklären sich die Teilnehmer mit den AGB´s einverstanden. Nach der Nominierung muss die Annahme der AGB´s nochmals durch Unterschrift der Teilnehmer verifiziert werden.

Preise
Die Siegerbands erhalten langfristige Plattenverträge und sind für mehrere große Festivals gleich nach dem Finale, sowie eine Deutschlandtour in 2012 vorgesehen. Alle anderen Finalteilnehmer haben die Chance auf weiterführende Förderung durch AMP, über Promotion, Booking und Salesmarketing.

08.03.2011

Startnext bietet Crowdfunding: finanzielle Unterstützung bei Künstlerprojekten

Mit Startnext können „Starter“ (KünstlerInnen, MusikerInnen, FilmemacherInnen, DesignerInnen, FotografInnen, AutorInnen, JournalistInnen, …) ihre Projekte durch viele einzelne Personen finanzieren lassen (Crowdfunding). Im Gegenzug bekommen die Supporter (Fans, Freunde, Bekannte, Familie, Firmen und Mäzene) vom Starter einzigartige Dankeschöns, wie z.B. eine unterschriebene CD, eine Nennung im Abspann, ein Hauskonzert oder ein exklusives Meet & Greet. Fans können hautnah bei der Entstehung eines Projektes dabei sein oder sogar in den Prozess involviert werden (Marketing 2.0). Firmen nutzen Startnext für ihr Kultursponsoring und CSR Marketing.

Der Starter bekommt die finanzielle Unterstützung erst, wenn sein Budgetziel erreicht ist – klappt das nicht innerhalb der geplanten Zeit, geht das Geld an die jeweiligen Unterstützer wieder zurück und kann in neue Projekte investiert werden.

Beispielseite: Evelyn Kryger http://www.startnext.de/evelynkryger

Weitere Infos: http://www.startnext.de

08.03.2011

Upload Music Contest

Der Upload Music Contest bietet MusikerInnen unter 30 Jahren zum vierten Mal die Möglichkeit, sich mit einem bisher unveröffentlichten Song für das Upload Festival zu bewerben. Bis zum 30.04.2011 können sich Bands und SolistInnen auf der Website des Contests kostenlos einschreiben (www.upload.bz.it), den Song hochladen und einen Lebenslauf zusammenstellen. Bis Mitte Mai wird die Jury, bestehend aus dem Musiker Claudio Astronio und diversen MusikjournalistInnen und -kritikerInnen, die HalbfinalistInnen (etwa 12) auswählen, die am 9. Juni hinter verschlossenen Türen eine Live-Perfomance vor den drei Ehrenjurymitgliedern Cristiano Godano (Marlene Kuntz), Paola de Angelis (Radio Rai 3) und Paul Cheetham (POPkomm) hinlegen werden. Die Jury wird daraufhin die 6 FinalistInnen wählen, die als Eröffnungsact beim Finale auf der großen Upload-Bühne vor den zwei, von Cristiano Godano ausgesuchten, internationalen Headlinern auftreten werden. Das Upload Festival, das am 10. und 11. Juni stattfindet, besteht aus den Auftritten von zwei bekannten internationalen Gruppen, ausgewählt vom Marlene Kuntz-Frontmann, sowie aus dem großen Live-Finale und der Preisverleihung.

UPLOAD ist ein europäisches Förderungsprojekt für junge aufstrebende MusikerInnen. Mit der gekonnten Mischung aus Musikwettbewerb und Musikfestival ist Upload inzwischen an der vierten Ausgabe angelangt. Junge Menschen haben die einmalige Chance sich auf nationaler und internationaler Ebene musikalisch zu messen und sich künstlerisch als auch persönlich weiterzubilden. Ein schöpferischer Austausch mit Bands aus anderen Regionen und mit anderen Genres und Stilen soll junge MusikerInnen aus ganz Europa einbinden und stimulieren. Eines der Hauptziele der Ausgabe 2011 ist die Einbeziehung von Bands und MusikerInnen aus Regionen der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. Darum entstand das Projekt Upload on Tour, bestehend aus einer Reihe von Terminen vor dem Ende der Einschreibungsfrist, an denen die Eingeschriebenen aus den drei Regionen auftreten werden.

Weitere Infos: http://www.upload.bz.it

08.03.2011

Tagung 27.-30.4.2011 Berührungen. Über das (Nicht-) Verstehen von neuer Musik

Das Institut für Neue Musik und Musikerziehung (INMM) in Darmstadt führt von Mittwoch, dem 27. April 2011 bis Samstag, dem 30. April 2011 seine 65. Frühjahrstagung zu obigem Thema durch.

Die Tagung wird in ihren fünf Themenblöcken neben konkreten Reflexionen über bestimmte ästhetische Ansätze und deren Erfahrbarkeit, charakteristische Vermittlungsformen näher beleuchten und hinsichtlich ihrer Möglichkeiten, aber auch ihrer Grenzen befragen:
1. Von Neuer Musik berührt? (Do vorm.)
2. Hörsituationen (Do nachm.)
3. (Schreiben) – Sprache als Tor zum Verstehen (Fr vorm.)
4. Kontext Weltbezug – Interkulturalität (Fr nachm.)
5. Hören und Verstehen als Thema kompositorischer Arbeit (Sa vorm.)

Erstmals in diesem Jahr wird im Rahmen der Tagung ein Interpretationskurs für jugendliche Musiker angeboten. Unter der Anleitung von Mitgliedern des ‚Ensemble Modern’ erhalten die jungen Musiker die Möglichkeit, Werke zeitgenössischer Musik in einem tiefgehenden Probenprozess gedanklich und emotional zu durchdringen. Die Ergebnisse der Einstudierungen werden verbunden mit Reflexionen zu dieser Arbeit am Ende der Tagung präsentiert.
Die Vorträge werden, wie es bei den Tagungen des INMM üblich ist, durch mehrere Konzerte ergänzt, wie z.B. das Ensemble Modern am 29.4. um 19:30.

Tagungsort: Akademie für Tonkunst, Ludwigshöhstraße 120, 64285 Darmstadt
www.neue-musik.org

08.03.2011

Frauenfilmfestival 12. – 17. April 2011 in Dortmund

Zur Eröffnung des Festivals in Dortmund präsentiert die bekannte US-amerikanische (Comic)-Autorin Ariel Schrag eine Multimedia-Lesung zu ihrem Film „Potential“. Diese Lesung ist Auftakt der langen Filmnacht am Festivalsamstag mit Kurzfilmen zum Festivalthema WAS TUN. Das 6-tägige Festival präsentiert rund 100 Filme von Frauen aus aller Welt, die sich mit Fragen von Intervention, Widerstand und Utopie auseinandersetzen. In diesem Kontext stehen auch die queeren Filme des Programms. Hier zwei musikalische Highlights:

Dokumentarfilm_LE TIGRE: ON TOUR [Kerthy Fix USA 2010, 76 Min. – Deutschlandpremiere]
Der ausgelassene und mitreißende Konzertfilm „Le Tigre: On Tour“ begleitet die US-amerikanische feministischen Elektropunkband Le Tigre durch vier Kontinente und zehn Länder. Material aus 20 verschiedenen Shows der Jahre 2004-2005, Backstageaufnahmen und Interviews liefern Innensichten aus dem Leben Musikerinnen. Bandgründerin Kathleen Hanna ist eine der frühesten und bekanntesten Vertreterinnen des Riot-Grrrl. Der Band ging es von Beginn an um Gleichberechtigung, künstlerische Verwirklichung, Selbstverwaltung und die Schaffung alternativer Produktions- und Vertriebsstrukturen. Der Film beleuchtet die Motivation der Bandfrauen und ihre Strategien, etwa ihr beißender Humor, mit denen sie Sexismus und Homophobie (nicht nur) der Popszene entgegnen.

Konzert mit Ulrike Haage am 15.4. im domicil
Musikliebhaberinnen präsentiert das Festival ein außergewöhnliches Konzert der bekannten deutschen Jazzpianistin, Klangkünstlerin und Hörspielautorin Ulrike Haage. Die in Berlin lebende und 2003 als erste Frau mit dem Deutschen Jazzpreis ausgezeichnete Künstlerin steht für eine Musik, die sich jenseits festgeschriebener Genregrenzen zwischen Pop, Kunst und Avantgarde bewegt. Für ihre Komposition zum Dokumentarfilm „Zwiebelfische – Jimmy Ernst, Glückstadt-New York“ (2010, Regie: Christian Bau, Arthur Dieckhoff) wurde Ulrike Haage bei den Nordischen Filmtagen Lübeck jüngst mit dem „Sonderpreis Musik“ ausgezeichnet. Diese und weitere ihrer Kompositionen sind in der „Edition Filmmusik. Komponiert in Deutschland“ im Oktober 2010 auf CD erschienen, herausgegeben vom Frauenfilmfestival und der Filmzeitschrift film dienst. Stücke dieser CD, aber auch ihrer neuesten CD-Veröffentlichung in:finitum (Release: 15. Januar 2011) präsentiert Haage in Dortmund.

Neben dem Film- und Veranstaltungsprogramm gibt es noch ein Schulfilmprogramm für Kinder und Jugendliche,
Workshops zur praktischen Medienarbeit für Mädchen zwischen 14 und 18 Jahren sowie viele Praxis- und Theorieworkshops für Fachbesucherinnen und -besucher als feste Bestandteile des Festivals.

Alle Infos: www.frauenfilmfestival.eu

08.03.2011