Die maediale, ein Sport- und Kulturfestival für Mädchen kommt nach Frankfurt!

Die maediale ist ein Sport- und Kulturfestival für Mädchen und findet in unregelmäßigen Abständen in verschiedenen Städten statt. In 2011 wird es auf Initiative des Frauenreferats vor dem Hintergrund der Frauenfußballweltmeisterschaft im Juni und Juli in Frankfurt am Main stattfinden, und zwar am Wochenende vor der Eröffnung der WM vom 23. bis 26. Juni 2011. Nirgendwo sind Fußballerinnen so erfolgreich wie in Deutschland, besonders in Frankfurt. Dies ist ein Anlass, den Blick auf die Situation von Mädchen im Sport zu richten und mit einem umfassenden und gezielten Angebot deutlich zu machen, wie ein mädchengerechter und attraktiver Zugang geschaffen wird.

Rund 2.000 Mädchen und junge Frauen aus ganz Deutschland werden erwartet. Angeboten wird ein drei-tägiges Programm mit Workshops in den Bereichen Sport, Bewegung und Kultur sowie ein Rahmenprogramm mit vielen tollen Events. Unzählige Angebote und Möglichkeiten: Theater und Tanz, Musik und Film, Rap und Sprint, Fitness und Fußball. Neue Sportarten ausprobieren und den Lieblingssport entdecken. Mit Freundinnen gemeinsam Sport
treiben und Spaß haben. Im Team und in der Gruppe. Frankfurt entdecken. Kontakte knüpfen. Sich bewegen und
sich gut fühlen. Gemeinsam mit Mädchen und jungen Frauen aus ganz Deutschland.
2.000 Plätze für Mädchen und junge Frauen von 11 bis 25 Jahren können ab sofort auf der Homepage www.maediale2011 gebucht werden.

Jetzt online zur maediale 2011 in Frankfurt am Main anmelden! www.maediale2011.de

12.04.2011

RADAR – Kreativräume für Frankfurt

Erklärtes Ziel des Projekts RADAR ist es, Raum suchende Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft mit Eigentümern leerstehender Läden, Werkstätten und Büros in Frankfurt zusammen zu bringen. Dadurch werden Künstler und Kreative in ihrer Entwicklung unterstützt, Leerstand abgebaut und Frankfurts kreatives Potential gestärkt. Nicht zuletzt resultieren aus erfolgreichen Vermittlungen eine städtebauliche Aufwertung der Gebiete und eine gesteigerte Lebensqualität in den Stadtvierteln.
Das Angebot der Vermittlung günstiger Arbeitsträume sowie der Entwicklung von Nutzungskonzepten richtet sich primär an Berufsanfänger als auch junge Klein- und Kleinstunternehmer aus den Bereichen Kunst, Design, Architektur, Literatur, Film, Darstellende Künste, Musik, Journalismus, Rundfunk, Software/Games und Werbung. Doch auch Eigentümer geeigneter Räumlichkeiten sind dazu aufgerufen, die provisionsfrei arbeitende Plattform zur Vermittlung ihrer Flächen an Kreative zu nutzen. Ergänzt wird das Projekt RADAR durch ein eigens von der Stadt Frankfurt aufgelegtes Förderprogramm. RADAR unterstützt Interessierte bei der Antragstellung auf Bauzuschüsse aus diesem „Frankfurter Programm zur Förderung des Umbaus leer stehender Räume für Kreative“.

Radar, Gutleutstrasse 8-12, 60329 Frankfurt am Main, Telefon: 069-78088067, Fax: 069-40039839, (at)
www.radar-frankfurt.de

12.04.2011

Neues Portal: Kulturwirtschaft Hessen

Nach aktuellen Untersuchungen sind in Hessen mehr als 135.000 Menschen in der Kultur- und Kreativwirtschaft tätig. Der Umsatz der über 40.000 Unternehmen beträgt jährlich knapp 24 Milliarden Euro. Die Kultur- und Kreativwirtschaft hat damit einen Anteil von rund 5 Prozent an der hessischen Gesamtwirtschaft.
 
Vor diesem Hintergrund hat das Hessische Wirtschaftsministerium eine Internetplattform entwickelt, die vielfältige Informationen zu bestehenden Förder- und Finanzierungsangeboten, gute Beispiele von Projekten und Netzwerken der Kulturwirtschaft- und Kreativwirtschaft aus Hessen, Deutschland und Europa sowie aktuelle Infos umfasst.
 
Auf www.kulturwirtschaft-hessen.de gibt es wirklich Interessantes zu entdecken, wie unsere nächste News „Radar“ zeigt!

12.04.2011

Nominierte Bands für den „Mars“ – Music Award Region Stuttgart

Am 5. Mai 2011 verleiht das Popbüro Region Stuttgart im Planetarium den MARS, den Music Award Region Stuttgart. Der Musikpreis, der bereits 2006 Premiere feierte, hat sich 2009 zu einem wichtigen Szene- und
Netzwerkevent entwickelt. Jetzt stehen die Nominierten der acht Kategorien fest, darunter eine Kategorie mit dem Titel MARS Zukunftspreis, für die sich Bands aus der Region Stuttgart bis Ende März beim Popbüro bewerben konnten.
Unter den 6 nominierten Bands ist das Duo „Anna Gemina“ (Pop, Elektronik), www.annagemina.com.

11.04.2011

Beyoncés Keyboarderin kommt nach Frankfurt

Alle Fans moderner amerikanischer Popmusik werden sich freuen: Am Dienstag, dem 3. Mai, tritt die Keyboarderin Brittani Washington (Beyoncé, Kanye West, Jay-Z) in der Ludwig Richter Schule in Frankfurt auf. Unter dem Motto „Keys to Fame“ verrät die Profimusikerin ihre besten Tricks auf den schwarz-weißen Tasten. Dazu singt sie und erzählt dem Publikum von ihrem Alltag mit US-Superstar Beyoncé. Beginn ist um 11 Uhr, der Eintritt ist frei. Veranstalter ist die Modern Music School, die unter ihren rund 70 weltweiten Filialen auch einen Standort in Frankfurt hat. Die anstehende Tour mit der Modern Music School wird die Musikerin durch rund 30 Städte führen, in denen die Musikschule für Rock und Pop ihren Sitz hat. Wer sie in Frankfurt verpasst, hat in vielen weiteren Städten Gelegenheit, sie live zu erleben. Hier geht’s zu den Tourdaten: http://www.modernmusicschool.de/news.php

Kontakt: Modern Music School, Tel: (0 67 81) 900 800, Matthias Webel, Mainzer Straße 50, 55743 Idar-Oberstein, (at), www.ModernMusicSchool.com

11.04.2011

Die Popcamp Nominierten stehen fest

Die PopCamp Jury hat getagt und aus allen Einsendungen acht Bands ausgewählt, die nun zum Live-Audit nach Celle eingeladen sind, u.a. : Coucou aus Dresden (http://www.myspace.com/triocoucou), Defne Şahin Group aus Berlin (http://www.myspace.com/defnesahingroup), Dancible Decibels aus Berlin (http://www.myspace.com/dancibledecibels), Lokomotor aus Hof (http://www.lokomotor.de/), Kolor aus Mainz (http://www.myspace.com/kolorband).

11.04.2011

Belma Beslic-Gál ist neue Arbeitsstipendiatin von Composer in Residence in Frankfurt

Auf der Internationalen Musikmesse in Frankfurt wurde am 7. April der Name der zweiten Stipendiatin von „Composer in Residence – Komponistinnen nach Frankfurt“ erstmals bekannt gegeben: Belma Beslic-Gál. Das Programm geht auf eine Initiative des Internationalen Arbeitskreises Frau und Musik e. V. in Kooperation mit dem Institut für zeitgenössische Musik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (I z M) zurück und wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die maecenia – Frankfurter Stiftung für Frauen in Wissenschaft und Kunst und die Ingrid zu Solms-Stiftung. Eine fachkundige Jury entschied sich für Belma Beslic-Gál, Jahrgang 1978, nach genauer Prüfung der über 80 Einsendungen von Komponistinnen aus allen Teilen der Welt. Die slowenisch-bosnische Komponistin und Pianistin lebt und arbeitet mit ihrem Mann und zwei Kindern in Wien bzw. Salzburg. Noch in ihrer Heimat lernte sie Klavier, kam 1994 nach Leipzig und besuchte von 1996 bis 2001 die Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar mit der künstlerischen Fachrichtung Klavier bei Gerlinde Otto und Lazar Berman. Von 2003 bis 2009 studierte sie an der Kunstuniversität Graz Komposition, Musiktheorie und Musiktheater bei Bernhard Lang, Gerd Kühr und Klaus Lang. Belma Beslic-Gál sammelte Erfahrungen bei internationalen Konzertaktivitäten, multimedialen Kunstprojekten und Videoproduktionen. Seit 2003 spezialisiert sie sich auf zeitgenössische Komposition. Gerade in den letzten Jahren des vergangenen Jahrzehnts setzte sie sich intensiv mit Themen, wie der kulturellen Problematik von Nachkriegsgesellschaften, Nihilismus, Futurismus, Weltraumforschung sowie der Manipulation von Zeitwahrnehmung in intermedialen Musikkonstellationen auseinander. Ihre kreativen und vielschichtigen Wettbewerbsbeiträge mit Zukunftspotential gaben den Ausschlag für die Entscheidung der Jury, sie für das Projekt Composer in Residence nach Frankfurt einzuladen.

Kontakt: Archiv Frau und Musik, Heinrich-Hoffmann-Str. 3, 60528 Frankfurt am Main, Tel.: 0049 – (0)69 – 95 92 86 85, Fax: 0049 – (0)69 – 95 92 86 90, Email: info@archiv-frau-musik.de

11.04.2011

Offenes Forum 6. Kulturpolitischer Bundeskongress: jetzt über Themen abstimmen

Noch bis zum 15. April ist Zeit für Eure Stimmen! Bei der Planung des 6. Kulturpolitischen Bundeskongresses net.macht.kultur am 9. und 10. Juni 2011 in Berlin haben sich Kulturpolitische Gesellschaft und Bundeszentrale für politische Bildung zu dem Experiment „Offenes Forum“ entschlossen. Jede/r kann mitbestimmen, welches Thema in Forum 5 diskutiert werden soll. Drei Themen stehen zur Auswahl:

A. Kollektive Intelligenz: Amateurkult oder Schwarmintelligenz

B. Crowdfundung. Finanzierungsangebote aus dem Netz

C. Die Digitalisierung des Kulturellen Erbes

Mailt an (at) das Thema Eurer Wahl bis spätestens zum 15. April. Und wer kompetente ReferentInnen kennt, schreibt bitte die Namen gleich dazu.

Weitere Infos: http://www.netz-macht-kultur.de/47.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news

11.04.2011

Internationaler Frauenchor sucht Mitsängerinnen

Der Internationale Frauenchor von infrau e.V. in Frankfurt sucht noch Mitsängerinnen mit Spaß am Singen.

Kontakt: www.infrau.de

10.04.2011

Ehrenamtliche HelferInnen für maediale2011 in Frankfurt gesucht

Die maediale2011 ist ein Sport- und Kulturfestival für Mädchen und findet am Wochenende vor der Frauenfußballweltmeisterschaft vom 23. bis 26. Juni 2011 in Frankfurt am Main statt. Rund 2.000 Mädchen und junge Frauen aus ganz Deutschland werden erwartet. Angeboten wird ein dreitägiges Programm mit Workshops in den Bereichen Sport, Bewegung und Kultur sowie ein Rahmenprogramm mit vielen tollen Events. Für das Festival werden jetzt Volunteers gesucht, die mindestens 18 Jahre alt sind, von Sport und Kultur begeistert, Interesse an Veranstaltungen mit Jugendlichen und Freude am Umgang mit Menschen haben.
Geboten werden:
• Drei Tage Spaß, tolle Erlebnisse und Begegnungen mit interessanten Menschen
• Freien Eintritt zu allen Veranstaltungen des Rahmenprogramms (z.B. Filmvorführung in der Eissporthalle, Generalprobe mit spektakulärer Show zur Eröffnung der Fanmeile zur Frauenfußball-WM in Frankfurt am Mainufer, Kultur- und Musikevent in der jugend-kultur-kirche sankt peter und vieles mehr)
• schöne Volunteer-T-Shirts mit dem maediale-Logo
• Urkunde/Teilnahmebescheinigung
Einsatzbereiche werden sein: Lotsen/Lotsinnen und Ordner(innen), Frag mich! Personen, Nachtwachen an den Schulen, Aufbauhelfer(innen)

Hier (http://www.info.frauenreferat.frankfurt.de/maediale2011_volonteer_anmeldung.pdf) könnt Ihr die Anmeldung ausfüllen und bis Freitag, 6. Mai 2011 an das Frauenreferat der Stadt Frankfurt senden: (at), Fax: 069-21230727, Projektbüro maediale2011 | Frauenreferat Stadt Frankfurt | Hasengasse 4
60311 Frankfurt

Weitere Infos & Kontakt: (at) oder telefonisch unter 069 212.48769, www.maediale2011.de

10.04.2011

Junge SängerInnen für Interkulturellen Popchor in Stuttgart gesucht

Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Baden-Württemberg e.V. initiiert unter dem Motto
„Musik einer Welt“ einen interkulturellen Popchor. Junge Sängerinnen und Sänger ab 12 Jahren, mit und ohne Vorerfahrung, sind eingeladen zum interkulturellen Chorprojekt mit Unterstützung von professionellen Musiker/innen. In wenigen Monaten wird in 14-tägigen Proben und längeren Probenphasen (an Samstagen – ganztägig) ab Juni 2011 unter der Leitung von Linda Kyei ein Repertoire aus internationalen Songs und Lyrics erarbeitet und auf die Bühne gebracht. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl jedoch begrenzt – deshalb schnell anmelden zum Casting am 21. Mai 2011. Anmeldung bis 18.05.: www.lkjbw.de/chorprojekt oder telefonisch unter Tel.: 0711-120 03 24; Veranstaltungsort: LKJ, Rosenbergstraße 50, 70176 Stuttgart

Weitere Infos: www.lkjbw.de

10.04.2011

Netzwerk Frankfurter Kranz sucht neue Ideen und Teilnehmerinnen

Der Frankfurter Kranz, ein berufliches Netzwerk für Frauen aus Kultur- und Kreativwirtschaft, möchte noch mehr Vernetzung und interdisziplinäre Zusammenarbeit erreichen und hat deshalb zur Ideensammlung aufgerufen: bis 30.04.2011 können interessierte Frauen aus Kunst & Kultur, Forschung und Management, kurz: alle, die im Kulturbereich ihren Lebensunterhalt verdienen und professionell aktiv sind, ihre Ideen und Projekte einreichen. Die Gastgeberinnen wählen die Beiträge aus und laden innerhalb des umfangreichen Verteilers zu den Frankfurter Kranz-Abenden ein, wo die Idee präsentiert wird. Das Ziel für die Teilnahme sollte sein: Feedback zu bekommen, neue Anregungen, konstruktive Kritik, wertvolle Tipps oder Kooperationspartner zu finden. Alle Beiträge dürfen experimentellen Charakter haben, der Frankfurter Kranz versteht sich als offene Probebühne.
Eingereicht werden sollen: Projektskizze (max. 1 Seite), Kurzvorstellung/Curriculum (max. 1 Seite), kurzes Motivationsschreiben, via eMail an (at).
Die nächsten Abende finden voraussichtlich am Sonntag, 23.05.2011 und am 26.05.2011 statt.

Weitere Infos: Sonja Müller, bb22 Bürogemeinschaft, Tel.: 069-21997091; http://www.frankfurter-kranz.de

10.04.2011