MTV sucht den MTV Rookie 2009

MTV sucht den MTV Rookie 2008. Ob Rockband, MC oder Elektro-Combo – gefragt sind Newcomer mit Stil und Talent. Nur eins dürft Ihr nicht haben: einen Plattenvertrag. Denn den gibt es hier zu gewinnen. Und so geht’s: Registrieren, Video hochladen und voten lassen. Teilnahme ab 14 Jahre, keine Cover.
Über den MTV Rookie entscheidet das Publikum. Die Acts mit den meisten „Views“ werden jeden Donnerstag bei MTV TRL vorgestellt. Am Ende des Monats wählen die Zuschauer ihren Monatssieger. Dann wird’s ernst: Die sechs Monatssieger treten gegeneinander an und kämpfen um den Titel MTV Rookie 2008. Und einem Platten-Deal mit Universal.
Bewerbungsschluss: 15.03.2009

24.11.2008

popUP NRW 2009: Jetzt bewerben!

Ab sofort können sich Bands/Acts/Crews/MC’s/DJ’s/Electro-Sounds etc. unterschiedlichster Stile mit Wohn- und Arbeitssitz in NRW für das umfangreichste Popmusikförderprojekt NRW`s bewerben.

Voraussetzung
– Auftrittserfahrungen sind vorhanden und die Begeisterung, sich mit Profis – konstruktiv und kritisch über die eigenen Ideen auseinander zu setzen
– verbindliche und engagierte Teilnahme an allen Workshops und Gigs
– eigeninitiative; Mobilisierung der eigenen Fanbase

Ablauf
– Teilnehmer: bis zu 10 Bands beim popUP Weekend vom 24. – 26. April 2009
– Workshops: Gesang, Management, Drums, Gitarre, Songwriting, etc., mit Musikern wie: Ulf Stricker, Gandhi Chahine, Pamela Falcon, u.a.
– Auswahl: vier MasterClassbands erhalten u.a. intensive Workshops vom 03. – 05. Juli 2009 und ein nachfolgendes individuelles Bandcoaching
– Umfangreiches Auftrittsnetzwerk von Juni bis Dezember: z.B. bei Bochum Total, Olgas Rock, c/o pop; in Clubs wie: Zakk, Hundertmeister, Kultopia, etc.
– Abschlusskonzert: Dezember 2009.

Kosten
Pro Bandmitglied wird im Fall der Teilnahme ein Kostenbeitrag in Höhe von 30 Euro erhoben.

Bewerbung und alle Infos unter: www.popup-nrw.de
NRW KULTURsekretariat, Stichwort „popUP NRW“, Postfach 20 18 53, 42218 Wuppertal
Ansprechpartnerin: Iris Baumgardt, Telefon: 0202 / 5 63 68 03

23.11.2008

Archiv Frau und Musik Frankfurt/M. sucht eine/r Volontär/in

Das Archiv Frau und Musik Frankfurt/M. sucht ab sofort oder später eine/n Volontär/in für ein Jahr.

Erwartet werden musikwissenschaftliche Kenntnisse, Organisationstalent, Kontaktfreudigkeit, sicheres und gewinnendes Auftreten, lebhaftes Interesse am Thema, gute Teamarbeit, Flexibilität, gute Kenntnisse der deutschen Rechtschreibung, gute PC-Kenntnisse, Führerschein Klasse 3.

Geboten wird ein motiviertes und starkes Team, ein spannendes kulturelles Umfeld und interessante Tätigkeiten wie die Mitarbeit an einer Fachzeitschrift, die Durchführung von kulturellen Veranstaltungen, die Besucherbetreuung und vieles mehr.

Bitte nur Bewerbungen per email an: (at)

Archiv Frau und Musik, Hofmann Höfe, Heinrich-Hoffmann-Str. 3, 60528 Frankfurt/M.
www.archiv-frau-musik.de

19.11.2008

espressiva symposium am 6.12.08 in Hamburg

[url]Am Samstag, den 6. Dezember 2008 findet im Frauenmusikzentrum in Hamburg das nächste espressiva symposium statt:

zehn jahre nach dem start von espressiva ist viel passiert in sachen „feminismus und popkultur“. nun soll es darum gehen, feministische blickwinkel auszuleuchten und forderungen für die zukunft zu entwerfen. wir wollen fragestellungen entwickeln für eine repräsentative studie zu feminismus und popkultur – erst in deutschland, dann in europa, dann international. wir konnten auf bundesebene bereits erste wertvolle kontakte für finanzierung dieser studie knüpfen und möchten nun mit euch anfangen an dem konzept zu stricken. eine fotografin und drei jounalistinnen werden das treffen dokumentieren.

samstag 12 bis 22h im fm:z : symposium und film
Diskussionen zu verschiedenen Themen zu Feminismus und Popkultur mit Sandra Grether, Andrea Rothaug, Steph Klinkenborg, Maya Sternel, Catharina Boutari, Christiane Stephan u.v.m.

sonntag 12 bis 18h im fm:z : brunch. open sessions und sistars** konzert

eine fortsetzung ist am 8.märz 2009 an einem größeren ort in hamburg geplant.

Weitere Infos, Kontakt: www.frauenmusikzentrum.de und
Anmeldungen: Steph Klinkenborg, (at), 0178/5181099
Sa: 15,- / 7,- erm.; So: 10,- / 5,- erm.

17.11.2008

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter/-in gesucht

An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main wird zur Zeit das Forschungsprojekt „Das Musikalische Selbstkonzept“ durchgeführt. Im Rahmen dieses Projektes wird ab sofort ein(e) wissenschaftliche(r) Mitarbeiter/-in für eine 50 % – Stelle gesucht.
Der Aufgabenbereich umfasst die folgenden Arbeiten: Organisation und Durchführung von Untersuchungen, Auswertung von Daten (Interviewtranskripte, Fragebogen), Verschriftlichung und Interpretation der Resultate. Erwartet werden: Ein abgeschlossenes sozialwissenschaftliches Studium mit einer Ausbildung in quantitativer und qualitativer Forschungsmethodik, gute Kenntnisse im Umgang mit Datenverarbeitungsprogrammen und Analyseverfahren, Eigeninitiative und Kreativität in der Projektentwicklung, Selbstständigkeit in der Planung, Organisation und Durchführung von Arbeiten, die im Forschungsprozess anfallen, Freude an der Arbeit im Team und Flexibilität und Kompetenz im Umgang mit Institutionen und StudienteilnehmerInnen.
Die Stelle ist aus Drittmitteln finanziert und zunächst auf 12 Monate befristet.
Bewerbungsunterlagen sind noch bis zum 28. November 2008 einzureichen bei:
 
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main
Fachbereich 2 / Musikpädagogik
z.Hd. Prof. Dr. Maria Spychiger
Eschersheimer Landstr. 29 – 39
60322 Frankfurt am Main
 
Auskünfte: Lucia Gruber, 069 – 154 007 117 oder (at)

11.11.2008

Volker Rebell soll gehen: HR trennt sich von beliebtem Moderator

Der Musik-Moderator Volker Rebell (Volker’s Kramladen / hr3-Rebell) der uns Hörern und Musikfreunden immer wieder neue Horizonte eröffnet hat, soll nach 38 Jahren Mitarbeit im Hessischen Rundfunk zum Jahresende 2008 aufhören! Damit entscheidet sich der hr endgültig für Mainstream und Hintergrund-Radiogedudel und gegen qualitativ hochwertige und wegweisende Sendungen! Wir können nur hoffen, dass er einen anderen, ihm würdigeren Ort des kreativen Schaffens findet und dass wir ihn bald wieder „on air“ hören können. Wer sich noch nicht damit abfinden will, ist herzlich eingeladen, sich an einem Aufruf des Buchcafés in Bad Hersfeld zu beteiligen und dem hr gehörig die Meinung zu sagen! Schickt Eure Protestmails an: (at).
Zum Downloaden: Appell Appell HR (pdf, 73 kB)

11.11.2008

1jähriges Jubiläum für „Songs auf dem Boot“

„Songs auf dem Boot“, die Singer-/Songwriter-Veranstaltungsreihe der Berlinerin Claudia Nentwich, wird 1 Jahr alt und feiert am 22.11.2008 mit einem veritablen, internationalen Jubiläumsprogramm mit mehreren kleinen Premieren. Die Französin Corinne Douarre wird ihren französischen Pop mit einem Hauch von Deutsch, ihre luftigen, minimalistischen Lieder, die unter dem Himmel XXL eine Luftbrücke zwischen Berlin und der französischen Atlantikküste bauen, präsentieren. Der Engländer und Wahlberliner Richard de Bastion, der schon mit Peter Maffay, Marianne Rosenberg und Sally Oldfield zusammengearbeitet hat, wird Songs aus seiner aktuellen CD „Open E“ vorstellen. Beginn: 20 Uhr 30; Deckshaus*, Märkisches Ufer 1z, 10179 Berlin , Kartenreservierung unter: Tel.: 0174 / 8715107. Infos unter: www.songs-auf-dem-Boot.de.

Vorschau: 24.01.2009 Songs auf dem Boot mit Christina Lux
                

11.11.2008

Doktorandenstipendium und freie Stelle an der Uni Bremen zu vergeben

Am Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik des Fachbereichs 9 Kulturwissenschaften der Universität Bremen ist im Arbeitsgebiet von Prof. Dr. Veronika Busch (Systematische Musikwissenschaft) zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein Doktorandenstipendium zu vergeben. Das Stipendium ist für eine Laufzeit von drei Jahren geplant. Über die Förderung nach den ersten beiden Jahren wird auf der Grundlage eines Berichtes entschieden. Die monatliche Höhe des Doktorandenstipendiums beträgt 1.024,00 Euro.
Außerdem wird ein(e) Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter/in (Entgeltgruppe 13TVL) für halbtags gesucht.

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Kennziffer A184/08 bis zum 30.11.2008 erbeten an:

Universität Bremen
Fachbereich 9
Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik
Prof. Dr. Veronika Busch
Postfach 330440
28334 Bremen

11.11.2008

Neue Veranstaltungsreihe in Köln: „Best of Lady Jam“

Der Frauenmusikclub Köln e.V. und das Herbrand’s präsentieren die neue Veranstaltungsreihe in Köln „Best of Lady Jam“. Im Rahmen der monatlich stattfindenden LadyJam, die insbesondere den Kölner Frauen und Musikerinnen seit vielen Jahren ein Begriff ist, finden ab November 2008 in regelmäßigen Abständen zusätzlich kleine Konzerte und Festivals statt. Jeder dieser Abende wird ein Genre-Mix aus Rock, Pop, Jazz, Chanson oder wo auch immer sich Musik einordnen lässt, sein. Auf der Club-Bühne des Herbrands werden sich Musikerinnen präsentieren, die sich entweder als Opener oder „Jamerin“ bei der Lady Jam oder auch über die Grenzen Kölns schon einen Namen gemacht haben. Den Anfang machen Steffi List (Singer-Songwriter aus Würzburg / Solo unplugged), Presence of Mind (Alternative-Indie-EMO-Rock aus Osnabrück) und das Duo „Frau Wunderlich“ (Göttin Gala und Wanda Wurzel von filia irata aus Köln) am Montag, den 17. November 2008 um 19.30 Uhr im Herbrand’s (Club); Eintritt: VVK 5,- €, AK 7,- €, Karten sind beim Frauenmusikclub Köln und im Herbrand’s erhältlich. Kontakt: www.fmck.de, (at) und www.herbrands.de, (at).

11.11.2008

Miriam Makeba gestorben

Die „Botschafterin der afrikanischen Musik“ ist tot: Miriam Makeba, als „Mama Africa“ verehrt, starb mit 76 Jahren an einem Herzinfarkt. Mit dem Hit „Pata, Pata“ war sie 1967 weltberühmt geworden – da lebte sie bereits im Exil in den USA, als Folge ihres Widerstands gegen die damals herrschende Apartheidspolitik in ihrer Heimat Südafrika. Die Künstlerin hatte sich und ihre Lieder stets in den Dienst von Freiheit, Gerechtigkeit und Völkerverständigung gestellt. Ihr Kampf gegen Unrecht und Rassentrennung in ihrer Heimat brachte der Schauspielerin, Autorin und Komponistin Auszeichnungen und Ehrungen aus aller Welt ein. Erst 1990, als die Apartheid zu bröckeln begann, kehrte Makeba auf Bitten Nelson Mandelas in ihre Heimat zurück. Und obwohl sie sich 2005 schon von der Bühne verabschiedet hatte, trat sie, 76jährig, noch einmal bei einer Benefizveranstaltung zugunsten des von der Mafia bedrohten Schriftstellers Roberto Saviano in Süditalien auf. Während der Vorstellung erlitt sie einen Herzinfarkt und starb wenige Stunden später.

09.11.2008

SolopianistInnen/-gitarristInnen für Konzerte gesucht

Gesucht: SolopianistInnen und -gitarristInnen mit Eigenkompositionen für Konzerte im Raum
1) Stuttgart/Augsburg/Nürnberg
2) Düsseldorf/Köln/Ruhrgebiet
3) Kassel/Paderborn/Göttingen
4) Magdeburg/Braunschweig/Hamburg
Kontakt: Chiffre 12692 – Musiker Magazin, Kolberger Str. 30, 21339 Lüneburg, (at).

06.11.2008

Halbjahresstipendien für die Cité Internationale des Arts in Paris zu vergeben

Junge hessische KünstlerInnen können sich beim Ministerium für Wissenschaft und Kunst jetzt für ein Halbjahres-Stipendium im Jahre 2010 in den Sparten Bildende Kunst, Architektur und Musik (Komponisten und Interpreten) an der Cité Internationale des Arts in Paris bewerben. Die mit jeweils 10.500 Euro dotierte Förderung wird von der Kulturstiftung der Länder vergeben. „Wir wollen jungen Menschen die Möglichkeit eröffnen, sich in der anregenden kulturellen Umgebung einer Weltstadt künstlerisch weiter zu entwickeln“, sagte Staatsministerin Silke Lautenschläger.
Angesprochen sind vorrangig jüngere Künstlerinnen und Künstler, die in ihrer künstlerischen Entwicklung noch offen sind; Bewerbungen von Studierenden sind leider nicht vorgesehen. Interessenten müssen deutsche Staatsangehörige sein oder ihren künstlerischen Schaffensmittelpunkt und den ersten Wohnsitz zum Zeitpunkt der Bewerbung seit mindestens fünf Jahren in Hessen haben. Ausreichende französische Sprachkenntnisse werden bei Antritt des Stipendiums erwartet. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Januar 2009 (Poststempel).
Informationen und Antragsunterlagen können im Internet unter www.hmwk.hessen.de abgerufen werden. Sie können auch beim Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat IV 3B, Rheinstraße 23-25, 65185 Wiesbaden, angefordert werden. 

04.11.2008