Missy-Mag Diskussion & Plattenauflegen mit Auftrag

Am Dienstag, den 07. Juli ab 20 Uhr findet im Raum 121 in Frankfurt eine besondere Veranstaltung statt. Die Herausgeberinnen des Heftes „Missy Magazine“ laden zur Diskussion ein: „Would I miss my Missy-Mag?/Brauchen wir Missy?“ Das Missy-Magazine ging im November letzten Jahres mit dem Anspruch an den Start, die Berichterstattung über coole Frauen, Popkultur, Politik und Style mit einer feministischen Haltung zu verbinden (s. News). Über die bislang erschienenen drei Missy-Ausgaben, die streitbarsten Themen und Artikel, einzelne Rubriken wie Mode und Körperpolitik sowie Cover und Werbung soll an diesem Abend diskutiert werden. Auf dem Podium u.a.: Sonja Eismann, Mitherausgeberin des Heftes. Im Anschluss steht der Programmpunkt: „Auflegen mit Auftrag“; an den Plattentellern stehen Frankfurter DJs und DJanes.

Veranstaltungsort: Raum 121, Mörfelder Landstraße 121 B, 60598 Frankfurt am Main.
Veranstalter: Raum 121 in Kooperation mit Nitribitt — Frankfurter Ökonomien
Organisation: Silke Hartmann, Andrea Marschall, Christina Mohr, Klaus Walter

14.06.2009

30 Jahre Frauenbildungshaus Zülpich – Fest und Tag der Offenen Tür

Das Frauenbildungshaus Zülpich feiert am 20.06.2009 ab 10 Uhr 30 sein 30jähriges Jubiläum mit einem Fest und Tag der Offenen Tür für Frauen aus Nah und Fern mit Handwerkerinnenmarkt, Basar, Kulinarischem, Mitmachangeboten, Schnupperkursen, u.a. Percussion mit Susanne Strobel, Singen mit Conny Hambach und diverse Tanzangebote, Kostenbeitrag je Workshop: 5,- €, an der Tageskasse, ohne Anmeldung.
Das Fest beginnt ab 19.00 Uhr mit einem Bufett und viel Musik, um Anmeldung wird gebeten. Kosten für den Abend: 25,- €.

14.06.2009

Sonar Festival in Barcelona

Vom 18. – 20. Juni findet in Barcelona das diesjährige Sonar-Festival statt. Das renommierte Musikfestival präsentiert vorrangig elektronische Musik und hat inzwischen Kultstatus unter Musikern und Künstlern als auch bei den jährlich ca. 80.000 BesucherInnen erreicht. Auf den experimentellen Charakter der Musik und Multimedia-Kunst wird sehr viel Wert gelegt. Autretende Musikerinnen sind in diesem Jahr u.a.: Grace Jones, Fever Ray, La Roux, Little Boots.

Auch die Kölner c/o Pop-Festival-Macher sind vertreten: Am Sonntag, den 21. Juni (ab 16 Uhr nachmittags) heißt es SETS ON THE BEACH an der »Base Nautica de la Mar Bella«, wo die die Kölner traditionell für mindestens die älteste, manchmal gar die einzige Beachparty sorgen!

11.06.2009

Schulmusik-Projekt Primacanta erhält Förderpreis Invention

Seit September hat Projektleiter Felix Koch mit Primacanta, einem gemeinsamen Projekt der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und der Crespo Foundation, 1500 Kinder in 31 Frankfurter Grundschulen zum Singen gebracht. Dafür wurde er jetzt mit de Inventio 2008 ausgezeichnet, dem bundesweiten, musikpädagogischen Förderpreis des Deutschen Musikrats und der Stiftung „100 Jahre Yamaha“. Mit dem Preis werden Aktivitäten unterstützt, die „auf die Bedeutung musikalischer Breitenbildung für die gesellschaftliche Entwicklung aufmerksam machen“.

Weitere Infos: www.primacanta.de

09.06.2009

Mainova Heimspiel: Bands aus Rhein-Main gesucht

Ihr seid eine ambitionierte Band aus dem Rhein-Main-Gebiet und spezialisiert auf „handmade music“? Dann bewerbt euch jetzt für die „Mainova heimspiel“-Abende im Nachtleben an der Konstablerwache in Frankfurt am Main! Ihr könnt euch das ganze Jahr über bewerben. Folgende Unterlagen werden benötigt: Kurzinfo über Eure Band (Geschichte, Musikrichtung, bisherige Gigs, Bandmitglieder etc.), ein Foto, eine Demo-CD (keine MP3-Formate) und Eure Kontaktdaten. Schickt die Unterlagen an: Batschkapp, Matze Brunner, Maybachstraße 24, 60433 Frankfurt.

Bei Rückfragen: Tel: 0 69 / 95 21 84 12
E-Mail: (at)

09.06.2009

Meisterkurs für Dirigenten in Bad Aussee (A)

Im Rahmen des Orchester- und Kammermusikfestivals in Bad Aussee im Salzkammergut findet dieses Jahr wieder ein Meisterkurs für DirigentInnen in Österreich satt. Vom 16. bis 30. August 2009 werden die TeilnehmerInnen täglich Gruppenunterricht mit Klavierbegleitung und Video-Analyse haben, ein Minimum von vier Stunden Unterricht mit Klavier und drei persönliche Coaching-Sessions (gesamt 90 Minuten).
Mitmachen können DirigentInnen und ChorleiterInnen, DirigierstudentInnen, MusiklehrerInnen und MusikerInnen, die ihre Fähigkeiten in Ensembleleitung erweitern und perfektionieren wollen. Am 22. August wird es ein öffentliches Konzert geben, in dem alle aktiven TeilnehmerInnen die Gelegenheit haben werden, die Kammerphilharmonie Graz zu dirigieren.

Anschließend daran wird es von 30. August bis 6. September 2009 einen Workshop und Wettbewerb mit Orchester im Kunsthaus Weiz (30 km von Graz entfernt) geben. Alle TeilnehmerInnen bekommen drei Stunden Unterricht mit Klavier und eine Stunde Arbeitszeit mit Orchester. Der Vorausscheid ist am 04.09. bei einem öffentlichen Event, wo die TeilnehmerInnen die Kammerphilharmonie Graz dirigieren; drei TeilnehmerInnen kommen in die Auswahl, um im Abschlusskonzert und Finale am 05.09. aufzutreten. Der/die Gewinner/in erhält die Möglichkeit, die Kammerphilharmonie Graz bei einem Konzert im Herbst 2010 zu dirigieren.
Achtung: limitierte Plätze!

07.06.2009

12. Women in Tune Festival 28.08.-01.09.2009 in Wales (GB)

Trotz fehlender staatlicher Unterstützung wegen der anstehenden Olympiade in London wird es in diesem Jahr durch unermüdlichen Einsatz der Veranstalterinnen wieder ein Women in Tune-Festival (WIT) geben: es ist das einzige Festival in England, das exklusiv für Frauen und Mädchen veranstaltet wird. Auch in diesem Jahr kann frau an 5 Tagen an Workshops teilnehmen und Konzerte in idyllischer Landschaft erleben. Unter dem Motto: „Dream! Learn! Perform!“ können Frauen und Mädchen in einer unterstützenden, warmen Atmosphäre ihre „musikalischen Flügel ausbreiten“. Mit dabei sind: Carolyn Hillyer, Maggie Nicols, Clare Summerskill, Zoox, Invocal, Côr Gobaith, Marion Oughton, Grew, Carol Lovekin, Simone Mansell Broome, Sera & The Elements, u.v.a.

07.06.2009

Erstes schwul-lesbisches Sinfonie-Orchester in Köln RSC sucht noch Mitglieder

Orchester für mehr Toleranz – Wer macht mit? In Köln entsteht das Gay-Sinfonie-Orchester Rainbow Symphony Cologne „RSC”, das mit Hilfe der Musik dazu beitragen möchte, Vorurteile gegenüber Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern abzubauen. Seit über einem Jahr proben bereits ca. 50 MusikerInnen zusammen, es werden jedoch noch MusikerInnen für Violine und Bratsche gesucht. Es wird in Phasen geprobt – so haben auch MusikerInnen mit weiter Anreise die Möglichkeit teilzunehmen. Es wird je eine Probenphase im Frühjahr und eine im Herbst geben. Weitere Infos bei: www.rainbow-symphony-cologne.de.

Bisher hat das Orchester unter Leitung von Thomas Krause mehrere Konzerte gespielt, es begleitete z.B. das Tanzprojekt VersteckDichNicht für behinderte und nichtbehinderte Menschen musikalisch – zwei umjubelte Konzerte, die restlos ausverkauft waren, mit insgesamt 1200 ZuhörerInnen.
Ein großes Ziel ist, mit dem RSC-Orchester an den VIII Gay Games Cologne 2010 teilzunehmen, zu denen 12.000 SportlerInnen erwartet werden. Vor und während der Spiel wird es ein umfangreiches Kulturprogramm geben; zur Eröffnungsfeier ist vorgesehen, gemeinsam mit anderen Orchestern ein Festivalorchester zu bilden, um dem Ereignis einen feierlichen Rahmen zu geben.
Ein weiteres Highlight des RSC wird der offizielle CSD-Empfang am 04. Juli 2009 in Köln vor ca. 750 geladenen Gästen sein.

07.06.2009

Proberäume in Zürich zu vermieten

Die Frauenmusikschule in Zürich Women in Music bietet ab jetzt Proberäume für Frauen, die mit ihren Bands oder auch alleine üben möchten. Sie sind voll eingerichtet und bieten alles, was frau zum Proben braucht (kleiner Raum mit Klavier, Mikro, Schlagzeug für Einzelpersonen, Raum mit Amps und Schlagzeug für Bands und ein Raum für Gesangsensembles). Ein Besichtigungstermin (mit kleinem Apero) findet am 11. Juni 2009 von 17 – 19 Uhr statt; um Anmeldung bis 10. Juni per Mail wird gebeten.
Die Räume sind für die Mitfrauen des SERPENTvereins (unser Trägerverein) reserviert – ihr könnt aber ganz leicht Mitglied werden (Bedingung: 50% Frauen in der Band). Infos: www.womeninmusic.ch.

PS. Wer am 11. Juni nicht kommen kann, komme am 4. Juli zum Semesterschlussfest (Infos im Netz) oder melde sich im Sekretariat.

07.06.2009

Uni Wien sucht Vortragende zu „Gender in der Populärkultur“

Die Universität für angewandte Kunst Wien sucht für eine Vortragsreihe im Studienjahr 2009/10 Vortragende aller Disziplinen, die sich mit dem Thema „Gender in der Populärkultur“ beschäftigen. Dabei schließt der weite Begriff der Populärkultur, wie er in den Cultural Studies verwendet wird, unterschiedliche Felder ein: Massenmedien und Trivialkultur ebenso wie oppositionelle Subkulturen, aber auch Sport und Popmusik. Zu fragen ist nach der Konstruktion von Weiblichkeit, Männlichkeit und dem Verhältnis der Geschlechter in unterschiedlichen Feldern, Medien und Orten der Populärkultur.
Vortragende erhalten ein Honorar von 300.-€, Reisekosten werden übernommen. Die Publikation der Beiträge ist geplant. Es wird um Zusendung von Vorschlägen mit Arbeitstitel und Thesenpapier (ca. 3000 Zeichen inkl. Leerzeichen) sowie Lebenslauf (1- max. 2 Seiten) und Anschrift bis zum 15.06.2009 gebeten.

Infos & Kontakt: Stephanie Krawinkler, Oskar Kokoschka-Platz 2, 1010 Wien, Tel.: +43-1-711332155, (at), www.gender.dieangewandte.at

02.06.2009

Tag der Musik-Auftaktwochenende 12.-14.06.2009

Mit Veranstaltungen in ganz Deutschland und einem zentralen Event in Berlin soll ab 2010 ein feststehender Tag ganz der Musik gewidmet werden und breite mediale, öffentliche und auch politische Wahrnehmung erzeugen: der Tag der Musik, ein Tag von Musikschaffenden für Musikliebhaber und alle Menschen, die sich begeistern lassen wollen. Der Verein Tag der Musik e. V. – eine Initiative des Deutschen Musikrates – hat sich das Ziel gesetzt, Kreativität und Vielfalt eine Bühne zu bauen, Deutschland als Musikland zu präsentieren und neue Wege in die Welt der Musik zu eröffnen. Am Wochenende 12. – 14. Juni 2009 soll mit lokalen und regionalen Konzerten oder Veranstaltungen eine erste Welle der Aufmerksamkeit für den Tag der Musik ausgelöst werden. Alle Laien und Profis aus Kultur- und Bildungseinrichtungen, wie Musikschulen, Schulen, Kindergärten, Orchester, Chöre oder Musikvereine können an diesem Wochenende mit einer Veranstaltung einen Beitrag leisten und zeigen, dass Deutschland auch Musikland ist: in dem sie z.B. ein schon geplantes Konzert unter das Motto Tag der Musik stellen, ein schon geprobtes Konzertprogramm unter der Leitidee Tag der Musik (erneut) aufführen, am Stadtfest/Schulfest o.ä. einen musikalischen Beitrag für den Tag der Musik leisten, eine Podiumsdiskussion zum Thema Musikförderung mit Politikern und Unterstützern vor Ort organisieren usw. Noch bis zum 5. Juni 2009 können Veranstaltungen auf der Homepage des Projektes eingetragen werden. Infos: www.tag-der-musik.de

12.06. ab 10 Uhr: Die Oper ist kein Irrtum – exklusive Führungen durch das Archiv Frau und Musik /Frankfurt
Das Archiv Frau und Musik in Frankfurt lädt am 12. Juni zu exklusiven Archiv-Führungen sowie eindrucksvollen Videopräsentationen, den Schwerpunkt bilden am diesjährigen Tag der Musik die im Archiv vorhandenen Opern wie „La liberazione di Ruggiero dall’isola d’Alcina“ von Francesca Caccini, die 1625 in Italien als erste von einer Frau geschriebene Oper uraufgeführt wurde, „The Little Prince“ von Rachel Portmann, nach der gleichnamigen literarischen Vorlage von Antoine de Saint-Exupéry, und „Der 35. Mai – Konrad reitet in die Südsee“, eine Kinderoper der rumänischen Komponistin Violeta Dinescu u.v.m.
Infos & Kontakt: Archiv Frau und Musik, Heinrich-Hoffmann-Str. 3, 60528 Frankfurt a. M., Tel. 069-95928685, Fax.: 069-95928690, E-Mail: (at), www.archiv-frau-musik.de

Alle Veranstaltungen & Infos unter: www.tag-der-musik.de

02.06.2009

Vortrag: „Frauen in der Popkultur“ im Frauenzentrum Mainz

Im Frauenzentrum Mainz e.V. findet ab Mitte Mai eine Vortragsreihe mit dem Thema „Frauen von der Rolle – Feminismus und seine Auswirkungen“ statt; am 22.6. geht es um „Frauen in der Popkultur: Vertonter Feminismus und die Macht der Geschlechterrollen“ mit Alexandra Oswald und Mascha Magin. In der Ankündigung heißt es: „Betrachtet man die Popkulturszene, offenbart sich schnell der Doppelstandard, in der Bewertung von weiblichen und männlichen MusikerInnen. Besonders in HipHop der Szene, die als durch und durch „männliche“ Szene gilt, scheint die Sache eindeutig. Doch ist all das, was als „männlich“ eingestuft wird, nicht lediglich maskuline Pose, die gleich einer „gender performance“ von allen Personen ausgeübt, umgewandelt oder unterlaufen werden können? Musik als Performance bietet in Worten und Taten ein wichtiges Ausdrucksmittel für feminis tische Frauen und damit eine nicht zu unterschätzende Bühne für starke Gender-Performances“.
Veranstaltungsbeginn: 19 Uhr, Kostenbeitrag: 3–5.- €

Infos & Kontakt: Frauenzentrum Mainz e.V., Walpodenstr. 10, 55116 Mainz, Tel: 06131-221263, Fax: 06131-229222, (at), www.frauenzentrum-mainz.de.

02.06.2009