Ruths 2003 – Folkpreis

Der Deutsche Musikpreis für Folk und Weltmusik wird wieder vergeben. Er ist erstmalig unterteilt in 5 Kategorien (von Newcomer, über Deutsche Roots bis hin zu Globale Roots..) Erstmalig bewertet die Jury in ihrer Sitzung Ende Januar die Vorschläge des Folkpreisbeirates und insbesondere die Nominierungen durch den Rudolstdat-Festival-Veranstalter PROFOLK e.V. Deshalb schickt Eurer Material bis 31.12.02 an PROFOLK damit ihr überhaupt die Chance zur Nomierung habt

PROFOLK e.V., Hechenwanger Str. 41, D 86949 Windach, Info-mail: heidi.zink@gmx.de

09.12.2002

Neues Frauen-Forschungs-Institut SDI

Im April 2002 hat das Sophie Drinker Institut in Bremen seinen Betrieb aufgenommen. Es handelt sich um ein freies Forschungsinstitut, das auf musikwissenschaftliche Frauen- und Geschlechterforschung spezialisiert ist. Ziel ist es, sich mit Musik von Frauen und mit Geschlechterfragen in allen Stilrichtungen zu beschäftigen: Von der Klassik über Jazz, Rock und Pop bis zu Folklore oder Weltmusik. Schwerpunkte sind zur Zeit: Aufbau einer wissenschaftlichen Bibliothek und einer Quellensammlung, Herausgabe einer Schriftreihe und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Neben einer auf drei Jahre befristeten DoktorandInnenstelle – zur Zeit mit der Frankfurter Saxophonistin Ilka Siedenburg mit einer Frau aus dem Popularmusikbereich besetzt – wird jeweils für sechs Monate eine Qualifikationsstelle vergeben, die die Möglichkeit bietet, neben der Arbeit im Institut eine Promotion vorzubereiten. Voraussetzung ist eine Examens-, Diplom- oder Magisterarbeit im Bereich der musikwissenschaftlichen Frauen- und Geschlechterforschung. Weitere Infos unter

http://www.sophie-drinker-institut.de

12.11.2002

Bye Bye Babes…

es ist soweit: nach über 6 Jahren gaben die Berliner Kultband „Babes on Orgel“ Ende Oktober im Berliner Szene Club „SO 36“ ihr allerletztes Konzert. Sie beschwingten und bezauberten zahlreiche CSD- und sonstige Hallen mit ihrem Glitter-Glimmer-Programm und stürmten in die Herzen des Publikums. Schade und Adé „Silversound“ von „Abba bis Schlaga“. Die Frontfrau, vielen bekannt u.a. von „7 Kick the Can“, Sharon Sawyer, sorgte u.a. mit ihrer Stimme und ihrem natürlichen Charme für den Erfolg dieser Formation.

Abschied auf der homepage http://www.babesonorgel.de

06.11.2002

Auf nach Kuba zum Jazzfestival

Jazzfestival vom 11.-15.12.02 in Kuba – Clarissa y las Diablitas ist das einzige Damenorchester auf dem Jazzfestival in Havanna 2002. Das Jazzradio Berlin, Tropicana Touristik, Martinair präsentieren die Hörerreise zum Jazzfestival Plaza Havanna 2002. Die Reise wird vom 7.12.02-22.12.02 sein. Im Reisepreis enthalten sind: Hotel***Flug***Backstagepass für das gesamte Jazzfestival vom 11.12.-15.12.02, Nightguidetour auf dem Jazzfestival zum Kennenlerenen der Stars auf der abendlichen Jamsession im Hotel Reviera.

Buchungen: Tropicana Touristik, Tel: 030- 853 70 41 – Information über das Jazzfestival/Workshops/Ausflüge unter: Clarissa Pöschel Tel: 030-79016190

06.11.2002

Popkurs 2003 in Hamburg

Jetzt bewerben an der Hamburger Musikhochschule ( Popkurs immer noch einzig in Europa). Im Zentrum des Kurses steht die Kreativität der Teilnehmenden und die Entwicklung des Talents, d.h. die Arbeit am eigenen Material, durch Bandcoaching, Instrumental- und Gesangsunterricht, Komposition, Texten, Arrangement, Image, Performance, Studioarbeit, Sound/Technik, Musikbusiness (Management, Musikverlage, Tonträgerfirmen, GEMA, GVL, Rechts-und Steuerfragen etc.) …alle Stilrichtungen. Bewerbungsschluß ist der 31.12.2002.

Kontakt und Info: http://www.popkurs-hamburg.de mail:info@popkurs-hamburg.de

06.11.2002

„Wie es Ihr gefällt” 2002, Festival in Berlin vom 15. bis 17.11.2002

Vom 15. bis 17.11.2002 findet es wieder statt, das legendäre Frauen Musik Festival in Berlin, dieses Mal im TACHELES. Wie es ihr gefällt hat auch in diesem Jahr internationale Musikerinnen und Komponistinnen eingeladen. Aus Polen erwartet Sie das ‘Voice and stage miracle ‘ Olga Szwajgier, aus der Schweiz die lang erwarteten Königinnen Les Reines Prochaines mit ihrem neuen Programm sowie die Sängerin und Performance-Künstlerin Franziska Baumann. Aus Zimbabwe die Musikerin Stella Cheweshe, die als Vertreterin der Traditionellen Mbira Musik, seit Jahren internationale Anerkennung findet. Die Cellistin Frances-Marie Uitti ,fesselnde Virtuosin und Avantgarde-Musikspezialistin aus Amsterdam mit ihrem Solo-Programm sowie die beiden Musikerinnen Andrea Neumann + Sabine Ercklentz aus Berlin mit ihrem Stück für 4 Lautsprecher, Trompete und Innenklavier. Eröffnet wird das Festival mit Künstlerinnen aus Berlins legendärer Clubszene u.a. mit Gudrun Gut, Barbara Morgenstern, Rhythm King & her Friends und Überraschungsgästen !

Veranstaltungsort : Tacheles, OranienburgerStr.54-56A in 10117 Berlin, Infos über http://www.wieesihrgefaellt.de

06.11.2002

„Girls-That Rock“ und „sistars“ starten

Gleich zwei Förderprojekte für junge Musikerinnen und Bands gehen zur Zeit an den Start. In Kooperation mit rocketta, Hessisches Rockmobil für Frauen und Mädchen und dem Jugendhaus Heideplatz, Frankfurt bietet das FrauenMusikBüro ein Workshop-Programm und Bandcoaching für Nachwuchsbands. Also junge Bands gesucht – jetzt bewerben – Anmeldeschluß ist der 15. November !

Infos bei Ute Kornek mailto: fmb@melodiva.de, rocketta: mailto: info@waggong.de, Jugendhaus Heideplatz: mailto: jugendhaus-Heideplatz@ejuf.de

06.11.2002

Workshopreihe Playlist 2002

Workshopreihe „Playlist 2002″ Die B.A.ROCK e.V. startet ein Qualifizierungs-Projekt für Musik & Business. Bei vielen angehenden Musikmanager, Labelbetreiber, Künstler und Künstlerinnen ebenso wie Neueinsteiger und Jobsuchende in der Musikindustrie herrscht großer Informationsbedarf aus allen Bereichen der Musikwirtschaft. Schließlich hat Erfolg in der Popmusik längst nicht mehr allein mit künstlerischer Kreativität, sondern auch mit Business-Know-how zu tun. Deshalb startet B.A.ROCK ab November zum dritten Mal mit der bundesweiten Durchführung der Workshopreihe Playlist. Neben dem reinen Workshopangebot ist es ein besonderes Anliegen von Playlist, den Erfahrungsaustausch innerhalb der Szene zu fördern, Musiknetzwerke zu initiieren und den Dialog mit der Indie-Szene, der Musikindustrie und Politik kontinuierlich voranzutreiben. Die Zielgruppe für die angebotenen Basic-Workshops (Preis: 10 Euro) sind MusikerInnen und EinsteigerInnen in die Musikwirtschaft. Die Basic-Workshops informieren über die GEMA, Verlagsarbeit, Aufbau von Plattenfirmen, Promotion, Booking und das richtige Image. Für Selbständige, Freiberufler sowie Angestellte in der Indieszene und Musikindustrie stehen Premium-Workshops (Preis: 25 Euro) zur Auswahl. Die Themen der Premium-Workshops sind beispielsweise Videoproduktion, int. Management- und Labelarbeit sowie Vertragsrecht. Die Workshops finden in den folgenden Städten statt: Berlin (23./24.11.02), Koblenz (24.11.02), Leipzig (30.11./01.12.02), Weimar (07./08.12.02), Dortmund (30.11. – 01.12.02) Siegen (t.b.c.), Köln (14./15.12.02), Hamburg (t.b.c.), Karlsruhe (08.12.02), Regensburg (13.12.02).

Infos & Broschüre gibt`s unter http://www.playlist-workshops.de oder 0221 / 9543033

26.09.2002

Go Between Managment

Go Between Management – PopKunstKultur – Go Between! Ein neue Unternehmensgründung von Stefanie Thomczyk – mit umfassender Berufserfahrung als Kulturmanagerin, Projektinitiatorin und Projektleiterin mit Schwerpunkt der Förderung der Populärmusik (u.a.rocksie!, B.A.ROCK, popundmusik-nrw) und Oliver D. Sopalla – Betriebswirt und Musikwissenschaftler mit langjähriger Berufserfahrung in der Medien- und Musikbranche (u.a. smag. Partysan) . Ihr Ziel: die Populärkultur im Ruhrgebiet zu vermarkten, zu vermitteln und zu fördern. Dabei wollen sie als Dolmetscher zwischen jungen Erwachsenen und den bestehenden öffentlichen Kulturinstitutionen vermitteln. Hierzu zählen Dienstleistungen wie Public Relations, Eventmarketing, Konzeption von Printmedien und Beratung kulturwirtschaftlicher Initiativen. Geplant ist auch die Etablierung eines Festivals für elektronische Musik. Glücklich zum Start gewannen die beiden für die Unternehmensidee gleich einen Preis: 3. StartArt vom Wirtschaftsministeriums NRW .

Go Between Management, Oliver Daniel Sopalla, Stefanie Thomczyk, Shamrockstrasse 73, 44623 Herne, fon 02323/ 9192678, fax 02323/ 9192684, mobil 0175/4947465, mailto:thomczyk@gb-management.com

26.09.2002

MoKATO Berlin schließt nach zwei Jahren

Afrikanischer Salon MoKATO in Berlin schließt nach zwei Jahren Am 30.9. findet das letzte Konzert statt im Ubhf-Schlesisches Tor, Berlin. MoKATO gastierte jeden Montag im Kulturbahnhof KATO, daher der Name. Ein Zusammenschluß von KünstlerInnen und Kulturschaffenden in AHOI machte das Programm mit einer Crew aus AEthiopien, Brasilien, Elfenbeinküste, Gambia, Germany, Guinea, Indien, Jamaika, Kenia, Kurdistan, Senegal, Sudan, Togo, USA und Zimbabwe. Daraus entwickelt sich ein einzigartiger Jour Fix der inkulturellen Begegnungen.

Infos zur Schließung: AHOI Kunst+Kultur, Mahide Lein & Tania Taterka, Solms Str.7, D-10961 Berlin, www.AHOI-kultur.de, info@AHOI-kultur.de

26.09.2002

Rubinia Djanes-Network

News aus der Schweiz – RUBINIA Djanes-Network Djane Mithras berichtet in ihrem neuen „Rubinia Newsletter“ über ihre vielfältigen Aktivitäten: Gründung einer Djane-Schule, Gründung des Vereins „Rubinia“, neue Djane-Kursdaten, den Ausbau der neuen „rubinia“-Website und vieles mehr… Rubinia djane-schule basel / schweiz 1. Djane-Kurs, treff & Übungsraum für Mädelz & Frauen.

Büro: Schönaustrasse 45, CH-4058 Basel Treff : Burgweg 7, CH-4058 Basel, im Warteck pp http://www.rubinia-djanes.ch info@rubinia-djanes.ch

26.09.2002

Deutsche Jazzwoche 2002

One to eleven ! Jazz it ! Deutsche Jazzwoche 1. – 11. November 2002 Das Jazz-Institut Darmstadt, die Deutsche Jazz Föderation (DJF) und die Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ) haben die Deutsche Jazzwoche ausgerufen, um ein breites Spektrum jazzmusikalischer Aktivitäten während eines kurzen Zeitraums einer möglichst breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Umgesetzt wird dies zunächst über die Homepage www.deutsche-jazzwoche.de. Dort können alle Veranstaltungen kostenlos über ein Anmeldeformular gemeldet und veröffentlicht werden. Auch eine Meldung per post, fax oder e-mail genügt, um in dieser Übersicht aufgenommen zu werden. Begleitende PR- und Werbemaßnahmen werden das Projekt unterstützen, insbesondere durch die Printmedienpartner, wie die Jazzmagazine „JazzThing“, „Jazzthetik“, „Jazzpodium, sowie die „Jazzzeitung“ und dem „Jazz-Echo“. Neu hinzugekommen sind der TV-Partner 3 SAT und die Hörfunk-Jazzredaktion WDR 3. Als Online-Partner beteiligen sich www.jazzpages.com, www.jazznetz.de und www.serenato.de Alle Werbematerialien, d.h. Plakate, Logos, Werbetexte und Flyer werden kostenlos den angemeldeten Veranstaltern zur Verfügung gestellt.

Die Anmeldungen der Veranstaltungen bitte umgehend an das Büro der Deutsche Jazz Föderation e.V., Herrn Waldo Riedl, Güntherstr. 65, 44143 Dortmund, mailto:post@djf.de, http://www.djf.de

26.09.2002