Internationaler Frauentag 2018

10 Gründe, warum er gefeiert werden sollte

Vor genau 107 Jahren, am 19. März 1911 wurde zum ersten Mal der Internationale Frauentag begangen, mit der zentralen politischen Forderung, das aktive und passive Wahlrecht für Frauen einzuführen. In diesem Jahr wird das Frauenwahlrecht in Deutschland 100 Jahre alt und überhaupt wurde seitdem viel erreicht. Wir nennen Euch 10 Gründe, warum Ihr den Frauentag trotzdem feiern solltet und zeigen Euch in unserem Veranstaltungskalender, wo was abgeht.

A world that is good for women is good for everyone.“ *

  1. Teilnehmerinnen des ersten internationalen Frauentages am 19. März 1911 in Berlin (Quelle: Ullstein)

    Um die bisherigen Errungenschaften, Freundschaften und Netzwerke zu feiern, die der Kampf um Frauenrechte seit vielen Jahren gebracht hat und bringt.

  2. 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts ist das deutsche Parlament so männlich wie seit zwanzig Jahren nicht mehr, nur ein Drittel der Abgeordneten sind Frauen.
  3. Rechtspopulisten mit einem widerwärtigen Welt- und rückständigen Frauenbild mit kruden Familienvorstellungen von vorvorgestern wollen Frauen wieder in enge Schranken weisen.
  4. Frauendominierte Berufe werden immer noch schlechter bezahlt.
  5. Frauen haben immer noch geringere Karrierechancen (s. Punkt 8).
  6. Frauen bekommen meist eine kleinere Rente als Männer. Das alles betrifft auch uns als freischaffende Musikerinnen und Musikpädagoginnen ohne Festanstellung!
  7. Der World Economic Forum’s Global Gender Gap Report hat 2017 prophezeit, dass es noch über 200 Jahre dauern wird, bis eine Gleichstellung der Geschlechter in der Arbeitswelt erreicht ist, wenn keine neuen Maßnahmen ergriffen werden. Packen wir’s also an: unterstützt z.B. die Union Deutscher Jazzmusiker, die sich für faire Bezahlung einsetzen.
  8. Sexismus bestimmt in vielen Teilen die Arbeitswelt und natürlich darüber hinaus immer noch unseren gesellschaftlichen Umgang, wie die #metoo-Debatte eindrücklich gezeigt hat. Auch im Kulturbereich gibt es ihn! Mangelnde Akzeptanz bis hin zur Ignoranz, Stereotypen und Vorurteile beeinträchtigen nach wie vor die musikalischen Karrieren von Frauen.
  9. Die Lebenssituation von Frauen hat sich in vielen Ländern außerhalb Europas nicht verbessert oder sogar verschärft: weltweit kämpfen Frauen und Mädchen nach wie vor um Freiheit und das Recht, zur Schule gehen und arbeiten zu dürfen. Diskriminierung, Unterdrückung, Gewalt, Krieg und Vertreibung bestimmen in vielen Ländern den Alltag von Millionen von Frauen und ihren Familien. Schon allein deswegen lohnt es, auf die Straße zu gehen und sich zu solidarisieren!
  10. Unzählige tolle Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag laden zum gemeinsamen Kämpfen, Erobern, Protestieren, Reden, Diskutieren, Musikmachen, Tanzen, Freundschaften & Netzwerke schließen ein.

In diesem Jahr trägt der Tag übrigens das Motto „PressForProgress“, was so viel heißt wie „Auf Fortschritt drängen“. Auch der Leitsatz, den die Vereinten Nationen für den International Women’s Day 2018 gesetzt haben, dringt auf Action und Veränderung: “Time is Now: Rural and urban activists transforming women’s lives”.

Wenn Euch das jetzt noch nicht überzeugt hat, dann schaut mal in unseren Veranstaltungskalender rein, den wir wie jedes Jahr für Euch rund um den 8. März zusammengestellt haben. Eure Veranstaltung ist noch nicht dabei? Wir freuen uns, wenn Ihr uns eine Nachricht schreibt.

 

VERANSTALTUNGSKALENDER

FRANKFURT

03.03.2018 DGB-FEST
DGB-Gewerkschaftshaus Frankfurt am Main, 14-21 Uhr
Der DGB lädt ein zu interessanten Workshops (Frauen und Flucht | Care Revolution | Frauenpower International | 100 Jahre Frauenwahlrecht), Infobörse und Vernetzung der Frauenverbände und Aktivist*innen mit Kaffee und Kuchen (Kuchenspenden willkommen, mit Kinderbetreuung), gemeinsamem Dinner mit politischem Austausch, Input zur Situation von inhaftierten Journalist*innen in der Türkei mit Ilkay Yücel, und einem Konzert ab 19 Uhr Frauenpower & Folk mit Tine Lott sowie einer feministischen Bierprobe „Von Ladies für Ladies“. Die Teilnahme am inhaltlichen und Musikprogramm ist kostenlos. Essen und Getränke sowie die Bierprobe müssen selbst bezahlt werden. Infos

Diva Diva

03.03.2018 VORTRAG, SOLI-KONZERT & BARABEND
Klapperfeld, 19:30 Uhr

Das 8. März Bündnis für queer-/feministische Kampftage (Ffm) lädt zum Vortrag in Englisch: “What about the feminist movement in Athens?” mit anschließendem Soli-Konzert mit Diva Diva (Dark Synthie Pop aus Hamburg), danach feministischer Soli-Barabend mit fem Rap&Drinks.

05.03.2018 POETRY SLAM & OPEN MIC
Buchhandlung Land in Sicht, 20:30 Uhr
Das 8. März Bündnis für queer-/feministische Kampftage (Ffm) lädt zum Poetry Slam und Open Mic mit Fathiya Galaid, Fee, Felicitas Friedrich, Yara Salha und Sanna Hübsch. Der lyrische Abend soll unter der Überschrift „voice“ stehen. Die haben wir somit wörtlich genommen und wollen feministischen Stimmen ein Raum geben und starke Frauen zu Wort kommen lassen. Poetry Slammer*innen werden ihre frauenpolitischen, feministischen und antirassistischen Texte vortragen. Danach Open Mic.

08.03.2018 MITMACHBUFFET
Römerberg, 14 – 16 Uhr
Frauenverbände und Einrichtungen in Frankfurt laden herzlich zum Mitmachbuffet auf dem Römerberg ein! Bei Snacks und Getränken möchten diese gemeinsam mit Euch und Passant*innen über 100 Jahre Frauenwahlrecht und aktuelle Positionen der Frauen*politik diskutieren sowie eigene Forderungen artikulieren und festhalten. Interessierte Verbände und Einrichtungen der Mädchen*- und Frauen*arbeit können sich bezüglich der Teilnahme und Präsentation im Rahmen des Mitmachbuffets bei Ulrike Gros melden, Tel.: 069-920 708 12.

08.03.2018 DEMO
Treffpunkt Unicampus Bockenheim (Ex-Theodor-Adorno-Platz), 16 Uhr
Das 8. März Bündnis für queer-/feministische Kampftage (Ffm) lädt ein zur Demo “MY BODY MY CHOICE – OUR* RIOTS OUR* VOICE”, die Demo endet an der Hauptwache. Unterwegs erwarten Euch beats, voices und riots! Let‘s make some beautiful trouble. Infos

08.03.2018 WOMEN’S MARCH TALK & PARTY
DGB-Haus, 19 Uhr
Gespräch “Hear our voice!”mit Cassady Fendlay (Women’s March, New York) und Nadja Erb (Frankfurter Rundschau), anschließend Frauen*Disco im DGB-Jugendclub U68. Alle Veranstaltungen finden statt im Gewerkschaftshaus (DGB-Haus) Frankfurt am Main, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77. Ein Zugang mit Rollstuhl ist möglich.

08.03.2018 FRANSENBAR
Exzesshalle, 20 Uhr
Ein 8. März ohne Fransenbar? Das geht natürlich nicht. Ab 20 Uhr öffnet die Exzesshalle für alle Aktivist*innen und Unterstützer*innen der Demo, unterstützt von den Ranzfurter Schwestern. Die Bar ist open for all gender. An den Plattentellern DonDiva718 aka Nikki on Fleek und Febi.

The Floreas

08.03.2018 THE FLOREAS
Fabrik, 20 Uhr
Das Quartett, bestehend aus den vier Profi-Musikerinnnen Kathi Monta (voc, sax), Claudia Zinserling (piano), Nina Hacker (bass)  und Thea Florea (dr) bietet anlässlich des Weltfrauentages ein buntes Potpourri mit dem Besten aus Jazz, Swing, Pop und Rock sowie Eigenkompositionen. Infos

 

Dulabi

08.03.2018 DULABI mit „Reisefieber“
Gallustheater, 20 Uhr
Heike Michaelis (Piano, Gesang, Vibraphon, Percussion) und Regina Fischer (Saxophon, Gitarre,Gesang, Piano) gehen unter ihrem neuen Namen ‚dulabi‘ zum Internationalen Frauentag mit Energie und Tempo auf Reisen. Infos

08.03.2018 JULIA KADEL TRIO
Frankfurt Art Bar, 20 Uhr
Unser nächstes MELODIVA Club Concert in Zusammenarbeit mit der Jazzinitiative und der Frankfurt Art Bar findet am Internationalen Frauentag statt: es präsentiert das Trio von Julia Kadel (p), Karl-Erik Enkelmann (b), Steffen Roth (dr), die ihr aktuelles Album „Über und Unter“ auf die Bühne bringen. Infos

WIESBADEN

08.03.2018 AUSSTELLUNG & KONZERT
IG Metall Geschäftsstelle Wiesbaden-Limburg, 17 Uhr
Die IG Metall lädt zur Ausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht“ mit Musik von der Singer-/Songwriterin Vanessa Novak. Um Anmeldung wird gebeten unter: wiesbaden-limburg@igmetall.de. Infos

MÜNCHEN

08.03.2018 PODIUMSDISKUSSION, POETRY SLAM & MUSIK
Gasteig, 17 Uhr
Eine Veranstaltung des DGB u.a. zum Thema „Macht_Frau_Politik – Wo stehen wir nach 100 Jahren Frauenwahlrecht?“ mit Podiumsdiskussion  und Musik des Duos blind & lame. Eintritt frei, Anmeldung erforderlich und hier möglich.

MARBURG

07.03.2018 VORABENDDEMO
Hauptbahnhof Marburg, 18 Uhr
Das autonome Frauenlesbenreferat Marburg lädt ein zur Demo „Our bodies, our streets, our nights“: Wir kämpfen für einen solidarischen und radikalen Feminismus, der selbstbestimmte Autonomie über unsere Körper, unsere Leben und Lieben fordert.

DARMSTADT

Dada und die Frauen

Achtung, entfällt wegen Krankheit
(nächster Spieltermin: 08.04. in Frankfurt, Internationales Theater)
08.03.2018 DADA UND DIE FRAUEN
Theater Mollerhaus, 20 Uhr
Zum Internationalen Frauentag – ein literarisch-musikalisch-dadaistischer Abend über ungewöhnliche Frauen und Künstlerinnen: „Überschläge am Abgrund… Dada und die Frauen – eine Szenische Collage zwischen Utopie und Realität, mit Sprache, Gesang, Musik und dadaistischem Schauspiel“. Lesung und Spiel: Nadja Soukup, Anka Hirsch (Cello, Komposition) und Beate Jatzkowski (Akkordeon). Infos

 

LIEDERBACH

10.03.2018 FRAUEN-TANZPARTY MIT KICK LA LUNA
Kulturscheune, Liederbach, 19 Uhr
Infos

BERLIN

02.03.2018 GEW BERLIN
GEW-Haus, 18 Uhr
Mit Musik von 3 WOMEN (Afro, Soul, Acapella), Gesprächsrunden mit frauenpolitischen und feministischen Aktivistinnen, Begegnung und Vernetzung und einem Buffet mit Fingerfood und Getränken. Infos

08.03.2018 DEMO
Hermannplatz, 17 Uhr
Kundgebung und Demo in Berlin für die Rechte und Selbstbestimmung von Frauen*!

 

 

08.03.2018 COMPOSERS‘ ORCHESTRA BERLIN
Kunstfabrik Schlot, 20 Uhr
Am Abend des Internationalen Frauentags präsentiert das Composers’ Orchestra Berlin ein ganz besonderes Programm: aktuelle Kompositionen ihrer Bandmitglieder Hazel Leach, Fee Stracke, Susanne Paul, Ruth Schepers und Anne Dau zwischen Klassik, Jazz, Weltmusik, Pop und Neuer Musik. Um Fragen wie „Gibt es weibliche Musik?“, „Soll frau dafür mit Stücken von Männern werben?“ und andere zu beantworten, machen sich die oben genannten Komponistinnen am 8. März auf, dem gespannten Publikum in der Kunstfabrik Schlot ihre Musik zu präsentieren! Eintritt frei – Spenden erwünscht. Infos

 

Two Hearts in Ten Bands

OSNABRÜCK

08.03.2018 DEMO „Frauen auf die Barrikaden“
Rathausplatz, 17 Uhr
Kundgebung 18 Uhr, Nikolaiort, mit Livemusik von Two Hearts In Ten Bands.

DÜSSELDORF

10.03.2018 DEMO
DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Str. 34-38, 14 Uhr
Das Bündnis Internationaler FrauenKampftag NRW lädt ein zur Demo nach Düsseldorf: Wir wollen feministische und antirassistische Inhalte laut und deutlich, bunt und vielfältig, solidarisch und kämpferisch auf die Straßen tragen.

15.3.2018 Caroline Thon & Friends feat  Tamara Lukasheva (voc),Veronika Todorova (acc), Ulla Oster (bass)
Bürgerhaus Reisholz, Kappeler Str. 231, 40599 Düsseldorf

BIELEFELD

08.-11.03.2018 FRAUENFILMTAGE
versch. Kinos in Bielefeld
Rund um den Internationalen Frauentag, vom 8. – 11. März 2018 zeigen die FrauenFilmTage Bielefeld – veranstaltet von Terre des Femmes – neun Dokumentar- und Spielfilme von, mit und über Frauen, u.a. einer Rapperin aus dem Senegal („LITTLE STONES“) u.v.a. Infos

HAMBURG

07.03.2018 FILMVORFÜHRUNG „SONITA“ & PODIUMSDISKUSSION
Kommunales Kino Metropolis, 19 Uhr
Sonita stammt aus Afghanistan und lebt ohne ihre Familie in Teheran. Ihr sehnlichster Wunsch: eine berühmte Rapperin zu sein. Doch ihre Familie hat ganz andere Pläne: Sie plant, Sonita an einen fremden Ehemann nach Afghanistan zu verkaufen. Um sich Zeit zu verschaffen für die Verwirklichung ihres Traumes, gelingt es Sonita, vorerst die drohende Rückkehr nach Afghanistan zu verhindern. Diese Zeit nutzt sie, um in Teheran ein Musikvideo aufzunehmen und dieses auf YouTube zu stellen. Der Clip ist ein furioser Aufruf gegen die Zwangsheirat und bekommt eine weltweite Aufmerksamkeit, die das Leben von Sonita entscheidend verändern wird. Podiumsgespräch: Heidemarie Grobe, TERRE DES FEMMES Städtegruppe Hamburg und Rukiye Cankiran, Kulturwissenschaftlerin, MUT-Projekt – DaMigra e.V. Eintritt frei. Infos

SAARBRÜCKEN

08.03.2018 DIKANDA (Weltmusik)
Kulturzentrum Breite63, 20 Uhr
Infos

Mehr Infos zum Internationalen Frauentag:
https://www.internationalwomensday.com
http://www.unwomen.org/en/news/in-focus/international-womens-day
https://frauen.verdi.de/++file++54d9ccdcba949b1c1300003f/download/IFT-Zeitung-Hannoversches-Frauenbuendnis_2018.pdf

* gesehen bei: Wellesley Centers for Women

https://www.melodiva.de/reports/internationaler-frauentag-2018/
Autorin: Mane Stelzer

27.02.2018