Melodiva Club Concert am 8. März 2018

Julia Kadel Trio

in der Frankfurt Art Bar

Mit den Lorbeeren des hochgelobten Erstlingswerks sind Julia Kadel und ihre beiden Mitmusiker so lässig und souverän umgegangen, wie ihre Musik von Beginn an klang. „Als Trio sind wir unserer Vorliebe treu geblieben, einerseits meine Kompositionen zu spielen und andererseits frei zu improvisieren, dabei aber auch Spielkonzepte zu entwickeln, die sich irgendwo dazwischen bewegen“, sagt Kadel zum aktuellen Album „Über und Unter“. „Es gibt diesmal sehr unterschiedliche Stimmungen und Klänge. Wir haben dabei Höhen und Tiefen erkundet und uns darin immer wieder neu orientiert (…) Wenn man einen imaginären Horizont ziehen würde, befänden sich die Dinge, von denen unsere Musik erzählt, darüber und darunter. Das ist für mich diesmal das Thema“.

Bei ihren Konzerten wird das Publikum Zeuge der erstaunlichen Spontaneität der Drei, die sich nicht nur musikalisch äußert. „Ich möchte nicht behaupten, dass ich meine Musik wirklich durch und durch verstehen will“, sagt Julia Kadel, „sie ist einfach das, was ich liebe und was sich für mich gut anfühlt. Sie passiert“.
Die Berlinerin Julia Kadel studierte an der Musikhochschule in Dresden. Ihr Trio wurde 2013 von der Hochschule für Musik Saar mit dem HfM Jazzpreis ausgezeichnet. Das Debutalbum und die Pianistin wurden 2015 in zwei Kategorien für den Echo Jazz nominiert.

Julia Kadel (p), Karl-Erik Enkelmann (b), Steffen Roth (dr)
https://juliakadel.com

In Zusammenarbeit mit der Jazzinitiative Frankfurt und der Frankfurt Art Bar

Donnerstag, 08.03.2018 | Beginn: 20 Uhr | Frankfurt Art Bar, Ziegelhüttenweg 221, 60598 Ffm
Tickets: 15,– / 12,– € | Reservierung: http://jazz-frankfurt.de/?p=12263

 

Rückblick:

15.02.2018 Holler My Dear & Jacky Bastek, Brotfabrik

HOLLER MY DEAR Album-Release »Steady as She Goes«

Wenn die Welt schwer auf den Schultern liegt, müssen die Beine umso leichtfüßiger zum Beat wippen. Mit Steady As She Goes kommt von den Berlinern Holler My Dear ein Disco-Folk-Album um die Ecke, das den tristen Status Quo in federnde Tunes verwebt. Mit Hi-Hats und Trompeten – sowie, klar, Akkordeon – tanzen die vielseitigen Sechs gleichzeitig zart auf der Filterbubble und sind dabei doch entschieden politisch; spielen akustisch und trotzdem Disco. Laura Winklers seidig-athletischer Gesang schwebt zwischen Eskapismus und Eskalation, malt mit Lauten, lässt Lautes sanft klingen und four auch mal on the floor sein.
Mit Laura »Laus« Winkler Gesang, Komposition / Elena Shams Schlagzeug / Fabian Koppri Mandoline, Gesang / Stephen Molchanski Trompete, Gesang / Valentin Butt Akkordeon / Lucas Dietrich Kontrabass
http://www.hollermydear.com

JACKY BASTEK

Die Fingerstyle-Artistin und Singer-/Songwriterin aus Eppstein im Taunus wird den Abend eröffnen. Allein mit Gitarre und Stimme begeistert sie in ihren Konzerten das Publikum. Was sie aus ihrem Instrument herausholt, ist wahrlich beeindruckend, und ihre Stimme und wunderschönen Songs, die sie auf ihrem Debüt „Idylls“ (2016) verewigt hat, können sich hören lassen. Die Selfmade-Musikerin brachte sich das Gitarrenspiel und ihre diversen Techniken auf dem Instrument sowie das Singen und Komponieren selbst bei und erzielte bei ihren ersten Auftritten 2014 sofort hohe Aufmerksamkeit. Heute studiert sie Jazz/Pop Songwriting an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln.
www.facebook.com/jackybastekmusic

 

In Zusammenarbeit mit Kulturprojekt 21 e.V., Frankfurt

Donnerstag, 15.02.2018 | Beginn: 20 Uhr | Brotfabrik Frankfurt Bachmannstr. 2-4, 60488 Frankfurt
Tickets: AK 16,- | VVK 13,- zzgl. Gebühren über http://brotfabrik.de