Das Frauen Musik Büro und Melodiva werden unterstützt vom Frauenreferat und vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main sowie vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

saveMelo_132.jpg

News

Andrea Pancur erhält den Ruth-Hauptpreis 2014

Mit ihrem Projekt Alpen Klezmer hat Andrea Pancur eine bislang einmalige Mischung bayerischer Volksmusik und dem jiddischen Klezmer geschaffen. Für das Projekt hat die Sängerin ein Repertoire ausfindig gemacht, welches in beiden Kulturen vorkommt und dieses mit dem Akkordeonisten Ilya Shneyveys und hochkarätigen Gästen wie Stofferl Well, Guy Shalom, Lorin Sklamberg und vielen mehr eingespielt. Überzeugt hat das Projekt auch die Jury des renommierten Ruth-Preises, der jedes Jahr beim größten deutschen Weltmusik-Festival TFF Rudolstadt überreicht wird. Andrea Pancur wird dabei den Hauptpreis überreicht bekommen, für ihr Projekt, das laut der Jury "das jiddische Pathos aufs vorzüglichste mit bayerischer Bodenständigkeit zusammenbringt". Die Jury begründet ihre Entscheidung weiter: "Diese koscheren Gebirgsjodler kommen so lebensfroh, gefühlsecht und künstlerisch überzeugend daher, dass Alpenklezmer dafür den Hauptpreis zur RUTH 2014 verdient hat ".

(Quelle: www.galileo-mc.de)

26.03.2014


"Iranian Woman" mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet

Die pakistanische Frauenrechtlerin Deeyah hat bereits im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam gemacht. Ihre "Woman"-Reihe startete sie mit einer Sammlung von Songs von Frauen aus skandinavischen und nordischen Ländern. Der nun mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Titel „Iranian Woman“ sammelt Stücke von etablierten und aufstrebenden iranischen Sängerinnen und erzählt von der Rolle der Musik im repressiven Regime. Zwar gibt es eine lange Geschichte der Unterdrückung und Zensur von Kunst und Musik im Iran, aber „Iranian Woman“ zeigt, dass der Wille zur Verwirklichung und zum Ausdruck der eigenen Gedanken und Gefühle auf Dauer stärker als jede Unterdrückung ist. Die Jury schreibt dazu über das Album: "Diese Musik ist von unerhörter Intensität, Zärtlichkeit und Kraft, sie ist weltoffen und zugleich nahe an der Tradition. Dabei steht der Name Deeyah, ebenso wie Freemuse, für die Frauenrechte in der Kunst." (Für die Jury: Jan Reichow)

(Quelle: www.galileo-mc.de)

26.03.2014


Women of the World Festival & Frankfurt STYLE AWARD suchen weibliche Newcomer-Acts

Mädels, setzt an zum Sprung aus dem Probenkeller auf die große Bühne: Das Women of the World Festival und der Frankfurt STYLE AWARD suchen weibliche Newcomer-Acts. Die Scheinwerfer richten sich auf Solokünstlerinnen oder Bands mit Frontfrauen bis 30 Jahre. Alle Musikrichtungen und Styles sind nicht nur erlaubt, sondern erwünscht. Der beste Nachwuchs-Act tritt beim Women of the World Festival sowie beim Frankfurt STYLE AWARD auf und erhält ein maßgeschneidertes Bühnenoutfit. Nachwuchs-Acts bewerben sich per E-Mail an und schicken ein aussagekräftiges Video als Youtube- oder SoundCloud-Link oder per Post an Bernd Hoffmann (Künstlerischer Leiter), c/o Workforce.Music and Media Consulting, Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt am Main. Einsendeschluss ist der 13. April 2014.

25.03.2014


"kunst voll" jetzt Projektanträge stellen

kunst voll verbindet Kunst und Schule: Professionelle Künstler unterstützen Schüler in mehrmonatiger Zusammenarbeit, kreativ zu sein. Sie musizieren, spielen Theater, sie singen und tanzen und entwickeln auf Augenhöhe mit den Fachleuten ihre Projekte. Der Kulturfonds Frankfurt RheinMain schreibt zum 2. mal dieses Projekt aus, bei dem sich Partnerschaften aus Schulen und Kultureinrichtungen bewerben können und bis zu 15.000 € für ihr Projekt bekommen können. Die Themen und Formen des künstlerischen Ausdrucks sind frei wählbar, alle Kunstsparten sind willkommen. Wer noch auf der Suche nach einem Kulturpartner ist, findet auf der website Hilfen und Informationen.

Bewerbungsschluss für Förderantrag: 31. Mai 2014
www.kulturfonds-frm.de

21.03.2014


Schwäbischer Kunstsommer Irsee: Meisterklasse Chor

Die Schwabenakademie Irsee lädt Künstler und qualifizierte Laien verschiedener Kunstklassen zu der achttägigen Sommerakademie „Kunst leben“ vom 2.-10.8.2014 ein: eine Woche intensive Arbeit in kleinen Gruppen und künstlerische Auseinandersetzung mit renommierten Meistern ihres Fachs. Das Besondere: Der Kunstsommer ist interdisziplinär und intergenerational.
Auch in diesem Jahr wird Tanja Wawra die Meisterklasse Chor leiten. Die Auswahl der Stücke, die einstudiert werden, steht unter dem Thema "Das Hohelied der Liebe". Die BewerberInnen sollten über sehr gute Chorerfahrung, fundierte Kenntnisse im Vom-Blatt-Singen, die Fähigkeit, eine Stimme auch solistisch zu singen verfügen sowie Lust am Experiment.
Die öffentliche Kunst-Sommernacht Irsee präsentiert am 9. August die Ergebnisse der Sommerakademie dem breiten Publikum: dabei ist der Chor ein echter Magnet für das Publikum und Liebhaber der Chormusik.

Bewerbungsschluss ist der 14. Mai 2014
Eine Förderung durch Stipendien ist möglich. Alle Infos auf www.kunstleben.info

21.03.2014


Wissenschaftl. Mitarbeiter/in für Musikpädagogik Uni Hamburg gesucht

An der Universität Hamburg, Fakultät Erziehungswissenschaften wird zum 01.10.2014 eine Stelle eines/einer wissenschaftlichen Mitarbeiter/in der Entgeltgruppe 13 TV-L mit der halben regelmäßigen Arbeitszeit (19,5 Stunden wöchentlich) im Fachbereich Didaktik der sprachlichen und ästhetischen Fächer ausgeschrieben. Das Vertragsverhältnis soll auf zwei Jahre bis zum 30.09.2017 befristet werden. Die Befristung des Vertrages erfolgt auf der Grundlage des Teilzeit- und Befristungsgesetzes. Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden im Sinne des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen/Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistungen.
Aufgaben: Zu den Aufgaben einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters gehören wissenschaftliche Dienstleistungen vorrangig in der Forschung und der Lehre.
Aufgabengebiet: Erwartet wird selbständige Lehre schwerpunktmäßig im Lernbereich Musik (Grundschule) und in Musikdidaktik incl. Betreuung von Praktika. Besondere Kenntnisse bzw. Interessen in den Bereichen „Heterogenität“ und „Inklusion“ sind erwünscht
Einstellungsvoraussetzungen: Abschluss eines den Aufgaben entsprechenden Hochschulstudiums; wünschenswert: einschlägige Praxiserfahrungen
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschulabschluss) werden bis zum 15.04.2014 erbeten an: Prof. Dr. Jürgen Vogt, Universität Hamburg, Fakultät 4, FB 4, Von-Melle-Park 8, 20146 Hamburg.

Nähere Infos: Prof. Dr. Jürgen Vogt: , Erzwiss_15-04-14.pdf

19.03.2014


29. Landeswettbewerb "Jugend Jazzt mit dem ŠKODA Jazzpreis“ 2014

Der Wettbewerb „Jugend Jazzt mit dem ŠKODA Jazzpreis“ 2014 wird am 29. Juni 2014 in der Stadthalle, Schlosstraße 13 in 36381 Schlüchtern durchgeführt. Dieser Wettbewerb ist eine herausragende Plattform für junge Menschen, die sich der spontanen und kreativen Musiksprache des Jazz widmen. Der Landesmusikrat möchte hiermit junge SolistInnen und Combos ermuntern, sich bei dem Wettbewerb zu präsentieren, sich gegenseitig zuzuhören und voneinander zu lernen. Der Wettbewerb dient der Anregung zum eigenen Musizieren und der Förderung des musikalischen Nachwuchses. Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche bis 24 Jahre aus dem Raum Hessen. Die Teilnahme kann sowohl in der Solowertung als auch in der Gruppenwertung erfolgen. Bei einer Teilnahme in beiden Kategorien dürfen jedoch nicht die gleichen Stücke gespielt werden. Jede/r Teilnehmer/in trägt 2 Stücke vor. Eines davon ist aus den folgenden Wahlpflichtstücken auszuwählen:
There`ll never be another you / Maiden Voyage / Four / Straight no chaser / Round Midnight / Body and Soul /
Ornithology / All the things you are / So what / Stella by starlight
Das Wahlpflichtstück muss mit der vom Veranstalter gestellten Rhythmusgruppe (= Jury) gespielt werden. Das
zweite Stück kann der Teilnehmer frei wählen. Es kann mit der Rhythmusgruppe oder allein vorgetragen werden.
Begleitung von Tonträgern (Playback) ist nicht zugelassen. Eine kurze Verständigungsprobe mit der Rhythmus-
gruppe ist möglich. Die maximale Spieldauer bei der Wertung beträgt 15 Minuten. Die Jury hat das Recht, ohne Angabe von Gründen, vorzeitig abzubrechen.

Anmeldungen bis 25. Mai 2014 bitte schriftlich auf dem hierfür vorgesehenen Formular an: Landesmusikrat Hessen e.V., Schloss Hallenburg, Gräfin-Anna-Straße 4, 36110 Schlitz. Der Anmeldung ist ein Tonträger mit 2 beliebigen Titeln beizulegen. Die an der Aufnahme beteiligten Musiker müssen mit den sich Bewerbenden identisch sein (es können allerdings andere Stücke, als die im Wettbewerb vorzutragen, eingesandt werden).

19.03.2014


Fondation Follereau Luxembourg startet Band-Contest

Schon mal davon geträumt, mit deiner Band oder als EinzelkünstlerIn in der Rockhal aufzutreten? Die luxemburgische Hilfsorganisation Fondation Follereau Luxembourg (FFL) könnte diesen Wunsch nun in Erfüllung gehen lassen. Am 9. Mai 2014 startet die FFL erneut das Sensibilisierungs-Konzert “Rock against exclusion” in der Rockhal zu Esch, für das die FFL ab sofort den Opening Act per Band-Contest sucht. Zu den bereits gebuchten Bands des Abends gehören Ivy Quainoo, Isaac Roosevelt und KATE – die beiden letzten Interpreten bilden auch die Jury für den Band-Contest. Interesse? Dann nichts wie los: Schick deine Bewerbung als Opening Act samt Videomaterial an die FFL. Die Band sollte eine klare Message gegen Ausgrenzung haben, die sie in ihren Texten widerspiegelt. Und so geht’s zum Band-Contest: Einfach einige Songtexte, mp3-Aufnahmen und/oder Musikvideos an senden und mit einem kurzen Begleitschreiben kommunizieren, mit welcher Message ihr gegen Ausgrenzung rocken wollt. Einsendeschluss: 8. April 2014.

Infos: www.ffl.lu

18.03.2014


Purple Velvet International Female HipHop Tour

Weibliche Stimmen sind im HipHop rar gesät. Auch internationale Kooperationen bilden die absolute Ausnahme.

Springstoff präsentiert mit der „Purple Velvet -International Female HipHop Tour“ eine fünfwöchige Konzert- und Workshop-Reise von 7. Mai bis 7. Juni 2014, die weiblichen HipHop nicht nur zeigt, sondern zelebriert.

Drei Rapperinnen aus drei verschiedenen Kontinenten teilen sich gemeinsam 17 Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, bitten Local Acts mit auf die Bühne und laden dazu ein, sich von Female HipHop inspirieren und mitreißen zu lassen. Dabei werden Lex LaFoy aus Südafrika, Shirlette Ammons aus den USA und Sookee aus Deutschland von DJ Doowap (Südafrika), DJ Boogie Dan (Berlin) und DJ nobigbutL (Berlin, noboysbutrap.org) unterstützt.

Sookee wird auf der Tour ihr neues Album “Lila Samt” präsentieren, das im April 2014 veröffentlicht wird!

Die Tour startet am 7.5. in Berlin und geht über die Ostsee am L-Beach, Greifswald, Bochum, Hannover, Würzburg, Wien, München, Leipzig, Jena, Köln, Mannheim, Freiburg, Zürich, Bern, Hamburg, Bielefeld und endet am 7.6. wieder in Berlin.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Erkundigt euch am besten direkt beim Veranstaltungsort, wo es Tickets gibt.

Alle Termine auf facebook-event: 654290954638537

17.03.2014


Equal Pay Day 21.03.2014

Rote-Handtasche.jpg.1489925.jpgDer diesjährige Equal Pay Day findet am 21. März statt. Die Business and Professional Women (BPW) Germany sind die Initiatorinnen des Aktionstags für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern in Deutschland. Das Datum des Equal Pay Day markiert symbolisch den Verdienstunterschied von Frauen und Männern, der laut Statistischem Bundesamt aktuell bei 22 Prozent liegt. Im Fokus der kommenden Equal-Pay-Day-Kampagne stehen Minijobs und Teilzeitarbeit als häufige Beschäftigungsformen von Frauen nach der Erwerbspause. Sie gelten als wichtige Ursachen sowohl für die geschlechtsspezifische Lohnlücke als auch für die spätere Rentenlücke von rund 60 Prozent.

Frankfurterinnen z.B. bekommen eine durchschnittliche Altersrente von 661 Euro. Frankfurter bekommen durchschnittlich immerhin 1.034 Euro. Deshalb lädt das Frauenreferat Frankfurt zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Geld und Altersvorsorge ein. Denn eine informierte Finanzplanung und Altersvorsorge ist für alle machbar – auch bei einem geringen Einkommen. Interessierte Frauen erwartet unter dem Motto „Frauen sorgt vor!“ ein spannender Nachmittag in ungezwungener Atmosphäre.
Eine Veranstaltung von Frauenreferat Frankfurt und Museum für Kommunikation.
Infos unter: www.frauenreferat.frankfurt.de | www.mfk-frankfurt.de | www.equalpayday.de | www.armut-ist-eine-frau.de

Am Freitag, 21. März von 15:00 bis 18:00 Uhr: Vortrag und individuelle Kurzberatung im Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt am Main. Eintritt frei – Kinderbetreuung ab 14:30 Uhr!

14.03.2014


Drum Circle in Darmstadt 23.03.2014

Der letzte DRUM CIRCLE am Jahresende 2013 war mit über 70 TeilnehmerInnen ein voller Erfolg, jetzt haben Trommelbegeisterte wieder eine Chance zum Mitmachen: am Sonntag, den 23. März wird im West Side Theatre in Darmstadt wieder hemmungslos getrommelt. Das Trommel- und Mitmachevent findet von 15-17 Uhr unter der Leitung von Jasmin Schäfer und Charly Wambold vom Drumensemble DrumTamTam statt. Teilnahmegebühr: 6.-€, Trommel-Leihgebühr: 4.-€, bitte bei der Anmeldung angeben, ob eine Trommel benötigt wird.

11.03.2014


Festivals im März

MELODIVA PRÄSENTIERT: AMERICAN SONGBIRDS FESTIVAL 13.03.-03.04.2014
Kein Kontinent hat die Tradition der Singer-/SongwriterInnen so geprägt wie Nordamerika. Das American Songbirds Festival gibt Euch die Möglichkeit, vier Singer-/Songwriterinnen zu entdecken: ASHIA & THE BISON ROUGE aus Portland, RACHELLE GARNIEZ aus New York, KYRIE KRISTMANSON aus Ottawa und STEPHANIE NILLES aus New Orleans. Die Tour führt durch 19 Städte in Deutschland und Österreich, in 4 Sets pro Abend (!) stellen die Singer-/Songwriterinnen ihre Musik vor. Mehr zu den Künstlerinnen in unserem CD-Tipp: melodiva-cd-reviews.php?t114=detail,32148. Weitere Infos: american-songbirds-festival

MELODIVA PRÄSENTIERT: S.O.F.I.A. FESTIVAL & TOUR 12.-23.03.2014
Das von der Saxophonistin Nicole Jo initiierte Förderprojekt S.O.F.I.A. (Support Of Female Improvising Artists) schickt ab März sieben sorgfältig ausgewählte Musikerinnen aus der Schweiz, Deutschland und Frankreich auf eine musikalische Reise: Karin Ospelt (Basel), Olga Trofimova (Posaune) gewählt, Imogen Gleichauf (Drums), Katharina Gross (Kontrabass), Stevie-Jo Dooley (Vokal, E-Bass), Sophie Baudon (Piano) und Carla Gaudré (Saxophon). Die eigens zusammengestellte Formation hat zuerst ein intensives, zweiwöchiges Coaching mitgemacht und an einem gemeinsamen Programm gearbeitet, ab Mitte März geht sie damit auf Tour. Nach zwei Clubkonzerten in Köln (12.03. Studio 672@Stadtgarten) und Paris (13.03. Sunset Sunside) findet vom 17.-19.03. das SOFIA FESTIVAL in Zürich (17.03. & 18.03. Jazzclub Moods, 19.03. Mehrspurmusikklub) statt. Weitere Konzerte gibt die Band beim Neubrandenburger Jazzfrühling, den Emsdettener Jazztagen und der Musiknacht in Neunkirchen. Infos: www.sofia-musicnetwork.com.

17. JAZZTAGE WEINSTADT 13.-30.03.2014
Die 17. Jazztage Weinstadt werden in diesem Jahr von der BARBARA BÜRKLE LIEBLINGSBAND eröffnet, außerdem erwartet werden ELIZABETH LEE’S COZMIC MOJO, KARIN HAMMAR, u.a. Infos: programm

NEUBRANDENBURGER JAZZFRÜHLING 19.-23.03.2014
Bunt, abwechslungsreich und sehr international präsentiert sich der diesjährige Jazzfrühling in Neubrandenburg. Die Mischung von Jazz und Weltmusik verspricht einen spannungsvollen Bogen während der Programmtage. Neben dem S.O.F.I.A.-PROJEKT (s. oben) treten ZYDECO ANNIE & THE SWAMP CATS, NICOLE JOHÄNNTGEN, ALEXANDRA LEHMLER u.v.a. auf. Infos: www.jazzfruehling-nb.de

M4MUSIC FESTIVAL 27.-29.03.2014 ZÜRICH & LAUSANNE (CH)
m4music, das Festival des Migros-Kulturprozent, ist der Treffpunkt der nationalen Popmusikszene und ein Muss für jeden Musikfan. Das Festival ist der ideale Ort, um neue Talente zu entdecken, Profis aus dem Musikbusiness kennen zu lernen und mitreißende Konzerte von in- und ausländischen Bands zu erleben, wie z.B. NADINE CARINA, WOLFMAN, KASSETTE, IRA MAY, DA CRUZ und EKAT BORK aus der Schweiz, DILLON aus Deutschland, die US-Band WYE OAK und BLOOD RED SHOES, CHARLI XCX, CHLÖE HOWL aus Großbritannien u.a.
Wie immer gibt es eine dazugehörige Konferenz, auf der das Panel BEHIND THE SCENES – FRAUEN ROCKEN DAS MUSIKBUSINESS von Helvetiarockt (29.03. 17:45-18:45 Uhr Moods, Schiffbau) hervorzuheben ist, für das Frauen eingeladen wurden, die vor, hinter und neben der Bühne organisieren, gestalten, berichten und fördern, also beim Radio, für ein Label und eine Agentur arbeiten oder selbst Festivals veranstalten. Außerdem gibt es den Nachwuchswettbewerb „Demotape Clinic“ und die Verleihung des Awards „Best Swiss Video Clip“. Infos: www.m4music.ch

IRISH HEARTBEAT FESTIVAL 12.-22.03.2014
Seit 25 Jahren läuten die Veranstalter im März mit dem Irish Heartbeat Festival die "tollen Tage" der Iren rund um den St. Patricks Day ein, in diesem Jahr feiern sie Jubiläum in zehn deutschen Städten. Mit dabei ist z.B. die Grande Dame des Irish Folk, GERALDINE MCGOWAN, die mit der Teilnahme an der Jubiläumstour ihr sehnsüchtig erwartetes Comeback einleitet. Das Trio RÉALTA - gälisch für Stern - hat einen ganz eigenen dichten Sound geschaffen mit gleich zwei Uillean Pipes und der Gitarristin und Sängerin Deidre Galway, die gälische Lieder einstreut. Last but not least stehen alle KünstlerInnen bei der großen Session gemeinsam auf der Bühne. Infos: www.irishheartbeat.eu

45. INTERNATIONALE JAZZWOCHE BURGHAUSEN 25.-30.03.2014
Vom 25. bis 30. März 2014 feiert die Internationale Jazzwoche Burghausen ihr 45jähriges Jubiläum – und sie tut das mit einem fulminanten Programm. Die Hauptacts stehen nun fest und man darf sich wieder auf große Stars, spannende GrenzgängerInnen und vielversprechende NewcomerInnen freuen, mit dabei sind ESPERANZA SPALDING, TERRI LYNE CARRINGTON, TIA FULLER, MISSISSIPPI HEAT, PATTI AUSTIN, REBECCA TRESCHER FLUXTET, u.a. Außerdem wird der 6. Europäische Burghauser Nachwuchs-Jazzpreis 2014 vergeben. Infos: jazzwoche-2014.html

6. JAZZFRÜHLING 08.-23.03.2014 KASSEL
Wenn der Startschuss zum diesjährigen Jazzfrühling gegeben wird, heißt es in Kassel zum sechsten Mal „Stars hautnah“. Wo andere Festivals wegen riesiger Zuschauerzahlen mit Leinwänden arbeiten müssen, trumpft das Theaterstübchen durch die intime Atmosphäre des Venues. Genau 150 BesucherInnen fasst das Theaterstübchen und präsentiert die KünstlerInnen somit nur eine „Armeslänge“ entfernt. Einzige Ausnahmen und unter dem Motto „Theaterstübchen geht fremd“ ist die Stippvisite im Swing von Weltstar UTE LEMPER im Opernhaus Staatstheater am 11.03. und der Abschlussball mit dem ResiDance Orchester Cassel am 22.03. – ausgelassene Musik der 20er und dem Anlass entsprechend im Ballsaal des Hotel Reiss. Als weibliche Acts wurden LYNNE ARRIALE, KJ DENHERT & GRACE KELLY und CRISTINA BRANCO geladen. Infos: www.theaterstuebchen.de

10. BLUES CARAVAN BIS 20.03.2014
Die Glückssträhne des Blues Caravans scheint nicht abreißen zu wollen. In seinem nun schon 10. triumphalen Jahr setzt Rufs Caravan sein Erfolgsrezept, das ihn zur Institution werden ließ, fort. Eine Bühne. Drei KünstlerInnen an der Schwelle zu etwas ganz Großem. Und ein Publikum, das auf die Nacht der Nächte wartet. Mit einer Reihe bekannter Namen wie Ana Popovic, Oli Brown und Joanne Shaw Taylor war der Blues Caravan von Beginn an ein Garant dafür, die neuen, aufstrebenden KünstlerInnen der Szene sehen zu können, bevor sie den Sprung auf die großen Bühnen schafften. Mit dem neuen, internationalen Line-up aus Albert Castiglia (USA), Laurence Jones (UK) und CHRISTINA SKJOLBERG (NO) geht es noch bis 20. März durch Europa. Infos: www.bluescaravan.de

FINEARTJAZZ IN GELSENKIRCHEN 20.03.-25.07.2014
13 hochkarätige Jazzkonzerte an 3 außergewöhnlichen Spielorten, das versprechen die MacherInnen der Fine Art Jazz-Konzertreihe für 2014. In diesem Jahr kann sich das Publikum auf das CÉCILE VERNY QUARTET, Sub.vision. mit GILDA RAZANI (sax), FRAU KONTRABASS u.a. freuen. Infos: www.publicjazz.de

7. GERAER SONGTAGE 2014 14.03.-16.05.2014
Ob Lieder zu machen oder Songs zu schreiben: die Kunst, zu gekonnter Musik unterhaltsame und sinnige Geschichten zu erzählen, ist so alt wie die Menschheit selbst. Bei den Geraer Songtagen kann das Publikum schon zum siebten Mal diesen Geschichten lauschen, u.a. von WALLIS BIRD, CARACOL, ULLA MEINECKE, NEXT STOP: HORIZON, THERESA SCHÖNFELD und MINE. Infos: www.songtage-gera.de

HR3@NIGHT 22.03.2014 FRANKFURT
Zum zehnten Mal in Folge veranstaltet hr3, das Pop- und Rockradio des Hessischen Rundfunks (hr), die größte Radioparty Hessens in Frankfurt. Zwanzig Locations öffnen am Samstag, 22. März, von 20 Uhr an für hr3@night ihre Türen. Mehr als fünfzig Solo-KünstlerInnen, Bands, DJs, Comedians und hr3-ModeratorInnen erwarten rund 18.000 Besucher. Inklusive Shuttle-Busse kostet die gesamte Veranstaltung nur 14 Euro. Mit GLASPERLENSPIEL, CASSANDRA STEEN, MADELINE JUNO, THE STREET-LIVE FAMILY, DJ K.C., VALENTINA, MARIEMARIE, HANNE KAH, u.v.a. Infos: hr3night.html

23. ROTHER BLUESTAGE 29.03.-06.04.2014
In der Zeit von Robert Johnson spielten Bluesmusiker im Süden der USA an irgendwelchen Straßenecken für Trinkgelder oder in den Juke Joints, inoffiziellen Kneipen. Aus dieser Nische ist der Blues längst herausgewachsen, die zig Spielarten, in die das Zwölftaktschema übersetzt wurde, erlebt man heute weltweit als großartige Livemusik auf etlichen Festivals. Eines davon findet jedes Frühjahr in der mittelfränkischen Kreisstadt Roth statt. Die 23. Rother Bluestage, veranstaltet von der Kulturfabrik in Roth, laufen 2014 vom 29. März bis 6. April. Erwartet werden LISA DOBY, CASSIE TAYLOR, RUTHIE FOSTER, u.a. Infos: bluestage.de

11.03.2014


Kooperation von HELVETIAROCKT und Tom Beck (Drummers Mag)

HELVETIAROCKT und Tom Beck, Macher des Magazins "Drummers Mag" und Veranstalter des Drummers Camp Sardinia, arbeiten in Zukunft verstärkt zusammen. Denn auch Beck setzt sich für einen höheren Frauenanteil in der Musiklandschaft ein und will ihn nicht zuletzt auch im Drummers Camp Sardinia weiter steigern. "Mir ist es ein großes Anliegen, mehr Frauen für die Teilnahme am Drummers Camp zu motivieren", sagt er im Interview. "Ich stellte fest, dass die Gruppendynamik besser ist, wenn der Anteil an Frauen und Männer ausgeglichen ist." Als erstes wird das Thema im der neuen Ausgabe des Drummers-Mag eingebunden. Dafür besuchte der Thuner Schlagzeuger gemeinsam mit seinem Drummers-Mag-Partner Chris Salzmann die Female Bandworkshops in Bern, das neue Nachwuchs-Förderprojekt unserer Schweizer Schwester. In der Dritten Ausgabe des hochwertigen Magazins sind seine Stellungnahme zu Frauen am Schlagzeug und Interviews u.a. mit Steff la Cheffe, Gigi Moto, Melanie Oesch und Regula Frei zu finden. Salzmann liefert die wunderschönen Bilder, Filme und das ganze Design des Mags.

10.03.2014


Pfalzpreis für Musik ausgeschrieben

Der Bezirksverband Pfalz hat in diesem Jahr erneut den noch jungen Pfalzpreis für Musik ausgeschrieben und dabei erstmals die Sparte Popularmusik in den Fokus gerückt. Teilnehmen kann, wer ein in den vergangenen zwei Jahren selbstkomponiertes Werk einreicht. Gefragt sind insbesondere die Musikrichtungen Blues, Jazz, Soul, Rhythm and Blues, Chanson, Schlager, Rock, Pop oder Hip-Hop. Den Kompositionspreis vergibt der Regionalverband als Hauptpreis, der mit 10.000.- € dotiert ist, und als Nachwuchspreis für Wettbewerbsteilnehmer bis 30 Jahre (2.500.-€). Für beide Preise kann man sich bis 31. März selbst bewerben oder vorgeschlagen werden; zur Pfalz soll ein sachlicher oder persönlicher Bezug bestehen. Die Wettbewerbsbeiträge sollen in schriftlicher Form und/oder auf Tonträgern eingereicht werden.

10.03.2014


BKJ-Förderprogramm "Künste öffnen Welten"

Künstlerische oder kulturelle Projekte mit und für Kinder und Jugendliche, die weniger Bildungs- und Teilhabechancen haben, können wieder eine Förderung beantragen beim Programm "Künste öffnen Welten" der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) als Programmpartner des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Jugendkunstschulen, Jugendzentren, Orchester, Mehrgenerationenhäuser, theaterpädagogische Zentren, Musikschulen, Elternvereine, Medienzentren, Gemeinden, Zirkusprojekte, Freiwilligenagenturen, Tanzcompagnien u.ä. können für ein Projekt mit einer Kita oder Schule und einem weiteren Partner kooperieren und ein Bündnis schmieden. Antragsfrist ist der 01. April 2014. Das Projekt kann zwischen August und Oktober 2014 starten.

10.03.2014


Deutscher Frauenrat sucht eine/n Geschäftsführer/in in Berlin

Der Deutsche Frauenrat mit Sitz in Berlin, der Zusammenschluss von über 50 Frauenverbänden und -organisationen, agiert als Lobby der Frauen auf Bundesebene im zivilgesellschaftlichen und vorparlamentarischen sowie im parlamentarischen Raum. Der Verband besetzt zum 15.10.2014 die Stelle der Geschäftsführung neu. Bewerbungsschluss ist der 31.3.2014.

10.03.2014


Symposium "Quergänge" Berlin 20.-22.03.2014

Vom 20.-22. März findet in Berlin das Symposium "Quergänge" statt. Anlass dieses Symposiums ist das 10-jährige Bestehen des UNESCO-Modell-Projekts "QuerKlang – Experimentelles Komponieren in der Schule". Im Zentrum der dreitägigen Veranstaltung stehen die kritische Reflexion und praktische Erfahrung von Grenzen zwischen...
– Kunstproduktion und Vermittlung
– experimenteller Didaktik und traditionellem Unterricht an Schulen
– Musik, Darstellender und Bildender Kunst, Tanz, Performance, Literatur und Medien in der Schule
– Künstler_innen und Lehrer_innen
Ziel des Symposiums ist es, in Vorträgen, Gesprächen und Laboren diese Grenzen zu übertreten,Verbindungen zu schaffen zwischen wissenschaftlicher Reflexion und Hands-on-Praxiserfahrungen, um innovativem Formen von Bildung und Kunstproduktion in der Schule zur Diskussionn zu stellen.
QuerKlang, sowie dessen Weiterentwicklungen QuerKlang-Nachhall und QuerKlang-Transfer realisieren in dieser komplexen Problemstruktur seit über 10 Jahren Kompositionsprojekte mit Berliner Schülerinnen und Schülern. Erfahrungen aus QuerKlang werden vorgestellt und mit anderen künstlerischen Schulprojekten ergänzt. Im Zentrum des Symposiums steht die Frage der Übertragbarkeit des experimentellen QuerKlang-Konzepts auf andere Kunstbereiche. So wird das Themenfeld „Experimentelles Lehren und Lernen“ aus Perspektiven verschiedenster Künste und ihrer Vermittlung (Tanz, Performance, Bildende Kunst, Theater, Literatur und Film) zu erfahren und interdisziplinär zu reflektieren sein.
Veranstaltungsort: Universität der Künste Berlin, Joseph-Joachim-Konzertsaal, Bundesallee 1-12, 10715 Berlin

10.03.2014


Forschungsstipendien im SFB "Helden, Heroisierungen, Heroismen" Freiburg zu vergeben

Der Sonderforschungsbereich 948 „Helden – Heroisierungen – Heroismen“ der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg vergibt im Rahmen seines Integrierten Graduiertenkollegs zum 1. September 2014 zwei bis vier Forschungsstipendien (6-12 Monate) für Doktorandinnen und Doktoranden bzw. Nachwuchswissenschaftler/innen. Im von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten SFB 948 arbeiten rund 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Literatur-, Geschichts-, Bild-, Gesellschafts- und Musikwissenschaften, darunter 14 Doktorandinnen und Doktoranden. Die Stipendien bieten Nachwuchswissenschaftler/innen die Möglichkeit, im Kontext des SFBs 948 für die Dauer von sechs bis zwölf Monaten thematisch einschlägige Dissertationsprojekte weiterzuentwickeln. Besonders willkommen sind exzellente Bewerber/innen aus dem Ausland. Erwartet wird die aktive Beteiligung an den Veranstaltungen des SFBs und seines Integrierten Graduiertenkollegs. Die Ausschreibung richtet sich an Graduierte aus den Fachgebieten Geschichtswissenschaft, Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte, Klassische Archäologie, Soziologie und Musikwissenschaft. Die Stipendiaten und Stipendiatinnen schließen sich während ihrer Mitgliedschaft im Kolleg den Aktivitäten eines ihrem Vorhaben affinen Teilprojekts des SFBs an und werden Teil eines lebendigen, interdisziplinären Forschungsumfelds. Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 1.365,- Euro zuzüglich eines Sachkostenzuschusses von monatlich 103,- Euro. Ein Arbeitsplatz am Sitz des SFBs wird zur Verfügung gestellt. Bitte bewerben Sie sich bis zum 31.3.2014 (Datum des Poststempels) unter Beifügung eines Lebenslaufs, Ihrer akademischen Zeugnisse, einer Skizze Ihres Dissertationsvorhabens (maximal 5 Seiten) und der Stellungnahme eines Hochschullehrers/einer Hochschullehrerin. Richten Sie Ihr Anschreiben an die Sprecher des IGK, Prof. Dr. B. Korte und Prof. Dr. R. von den Hoff. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an die Koordinatorin des Integrierten Graduiertenkollegs, Dr. Ulrike Zimmermann, Hebelstr. 25, 79104 Freiburg, an die Sie sich auch gerne mit Fragen (am besten per E-Mail: ulrike.zimmermann@sfb948.uni-freiburg.de) wenden können.

10.03.2014


Filmtipps: "Mittsommernachtstango", "Journey To Jah" & "Transmitting" im Mal Seh'n Kino

Gleich drei unterschiedliche Musikfilme bietet das Mal Sehn Kino in Frankfurt im Monat März:

„Mittsommernachtstango“ (D/ARG/FIN, 2013, OmU) geht der Frage nach, wer eigentlich den Tango erfunden hat. Der finnische Regisseur Aki Kaurismäki sieht im nordeuropäischen Finnland den Ursprung und nicht in Argentinien. Der Dokumentarfilm von Viviane Blumenschein begleitet drei Argentinier, quer durch "das Land der tausend Seen", um sich einen Eindruck von den angeblich wahren Ursprüngen des Tanzes zu machen. Zunächst treffen sie auf viel Wald, wenige Menschen und fahrbare Ein-Mann-Saunen. Dann lernen sie jedoch finnische Tango-Tänzer und deren nordeuropäische Interpretation des Tanzes kennen. Termine: Do. 13.03.- Mi. 19.03. jeweils 20.00 Uhr, Do. 20.03. - Di. 25.03. jeweils 20.00 Uhr. Infos: mittsommernachtstango

In der Reihe MusikErleben zeigt das Kino den Dokumentarfilm "journey to jah" (D/CH, 2014, OmU). Die Dokumentarfilmer Noël Dernesch und Moritz Springer begleiteten die bekannten Reggae-Stars Gentleman und Alborosie sieben Jahre lange auf Reisen nach Jamaika, der Heimat von Reggae und Rastafari. Dabei treffen der Deutsche und der Italiener auf Künstler der Szene - wie das Reggea-Urgestein Jack Radics -, werfen darüber hinaus jedoch nicht nur einen Blick auf das karibische Idyll, das sich den Touristen darbietet, sondern auch auf die Schattenseiten, die Armut, Perspektivlosigkeit, aber auch Umweltverschmutzung und Gewalt mit sich bringen. Sie treffen jedoch auch die aufstrebende Sängerin Terry Lynn, lassen sich von ihr neben ihrer Musik auch einen Einblick in das Leben Kingstons geben und begleiten sie in die Berliner Club-Szene. Bei allen bestehenden Problemen spielen Reggea und Spiritualität in Jamaika immer eine wichtige Rolle und geben den Menschen Halt und Hoffnung. Termine: Do. 20.03. - Di. 25.03. jeweils 21.45 Uhr, Mi. 26.03. um 22.15 Uhr. Infos: www.journeytojah-film.com

Im Rahmen der gleichen Reihe ist am Mittwoch, den 26.03. um 18 Uhr der Film "Transmitting" zu sehen (D, 2013). In dem Film von Christoph Hübner verbringen drei bekannte Jazzmusiker vier Wochen in einem Musikstudio in Marokko und erfüllen sich damit einen Traum. Mit anderen Gastmusikern zusammen und einer traditionellen Trommlergruppe machen sie gemeinsame Aufnahmen. Doch durch das Aufeinandertreffen der Kulturen entstehen auch einige Probleme. Infos: index.php?id=88&film=Transmitting

Veranstaltungsort: Mal Seh'n Kino, Adlerflychtstr. 6, 60318 Frankfurt, www.malsehnkino.de

10.03.2014


Terri Lyne Carrington als Artist in Residence bei der Int. Jazzwoche Burghausen

Die Schlagzeugerin und frisch gekürte Grammy-Gewinnerin Terri Lyne Carrington ist Artist in Residence bei der Internationalen Jazzwoche Burghausen vom 25. – 30. März 2014 ! Konzert und Master Classes inklusive!

Weil sie schon in jungen Jahren mit Jazzgrößen wie Dizzy Gillespie, Rahsaan Roland Kirk, Oscar Peterson und Joe Williams auf der Bühne stand, galt Terry Lyne Carrington als musikalisches Wunderkind. Heute ist ihre Liste der namhaften Referenzen schier endlos. Ob Diana Krall, Wayne Shorter, Herbie Hancock, Carlos Santana oder Dianne Reeves, immer galt sie als das umwerfende Talent am Schlagzeug. Dabei kann Carrington eine ganze Schatzkiste an Begabungen öffnen: Sie spielt Saxophon und singt, sie ist höchst erfolgreiche Produzentin, Komponistin und Plattenboss und nebenher unterrichtet sie auch noch am Berklee College of Music. Ein richtiger Glückstreffer also, dass sich die frisch gekürte Grammy-Gewinnerin die Zeit nimmt, die 45. Internationalen Jazzwoche Burghausen als „Artist in Residence“ zu ehren. Im „Gepäck“ hat Carrington eine eigens zusammengestellte All Star Band: Aaron Goldberg, Tia Fuller, James Genus, Antonio Hart und Claus Reichstaller. Allesamt Freunde und musikalische Wegbegleiter, die sich ebenfalls zur Jazzwoche in Burghausen einquartieren, um ihr Können in den Master Classes an Studenten und qualifizierte Teilnehmer weiter zu geben.

Als besonderes Highlight wird daher auch das Konzert dieser Jazz Masters am Donnerstag, den 27.03. in der Wackerhalle gesehen, denn nicht umsonst wurde Terry Lyne Carrington’s Album „Money Jungle“ letzten Monat mit dem Grammy „Best Jazz Instrumental Album“ ausgezeichnet. Ihre Hommage an einen der Großen, Duke Ellington, dessen gleichnamiges Album von 1963 sie neu interpretiert und so die besondere Bedeutung der damaligen „Session“ auch heute noch testiert.

Und wenn wir von Freunden und Einflüssen sprechen, so darf auch Schlagzeuger Jack DeJohnette nicht fehlen! Als wunderbare Doppelung wird als zweite Band am Jazzwochen-Donnerstag der langjährige Freund Carringtons, der Schlagzeuger Jack DeJohnette, mit seinem drei Generationen übergreifendem The Spring Quartet (Joe Lovano, Esperanza Spalding und Leo Genovese) auftreten. Zwei musikalische Leckerbissen an einem Abend!

04.03.2014