Das Frauen Musik Büro und Melodiva werden unterstützt vom Frauenreferat und vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main sowie vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

News

Tag der Stimme 16.04.2015 erinnert an Stimme als Machtinstrument und erlernte "Veilchenstimmen"

In ihrem Artikel "Kein Verlass auf die Veilchenstimme" informiert Tanja Paar über den Tag der Stimme, den "World Voice Day", der jedes Jahr am 16. April begangen wird. Der Tag der Stimme soll an die Bedeutung der Stimme als Machtinstrument erinnern wie daran, dass auch die Stimmlagen sozial angelernt sind. Frauen mit "erlernter" Piepsstimme, die leise oder unter Anspannung hysterisch hoch sprechen, zu enge Kleidung - das alles sind Faktoren, die dazu führen können, dass Frauen sich letztlich grade in Männerdomänen nicht durchsetzen können. In ihrem Artikel zitiert sie die Psychologin Barbara Widhalm, die als Stimm- und Sprechcoach arbeitet und sich auf der unabhängigen ExpertInnenplattform "stimme.at", deren Gründungsmitglied sie ist, für ein größeres Bewusstsein über die Bedeutung der Stimme einsetzt. Sie hat in ihrer Dissertation über das Phänomen der "Veilchenstimme" geschrieben. Es geht auf die deutsche Sprachforscherin Edith Slembek zurück, die es einem bekannten Stammbuchspruch entlehnt hat: "Sei wie das Veilchen im Moose, bescheiden, sittsam und rein, nicht wie die stolze Rose, die stets bewundert will sein." Eine bestimmte Stimmlage sei also sozial erwünscht und eingelernt. Widhalm spricht in diesem Zusammenhang vom "biopsychosozialen Phänomen Stimme". Ihre gute Nachricht ist jedoch: die Stimme ist veränderbar. Durch Veränderung der Haltung, Atmung, des Artikulations- und Resonanzraumes. "In den letzten Jahrzehnten wurden im mitteleuropäischen Kulturkreis Frauenstimmen im Durchschnitt tiefer. Stimmlagen sind auch abhängig vom Status der Frau in den jeweiligen Ländern. Heute sind viel mehr Frauen berufstätig als zum Beispiel in unserer Großelterngeneration – und das auch in Führungspositionen. Das führt zu einem anderen Selbstverständnis und auch zu einer anderen Stimmlage." Zum vollständigen Artikel geht es hier: Kein-Verlass-auf-die-Veilchenstimme?ref=rec

Weitere Infos: world-voice-day.org, index.asp

04.05.2015


Aktionstag "Kultur braucht kein TTIP" 21.05.2015

Am 21.05.2015 findet der Tag gegen TTIP unter dem Motto "Kultur braucht kein TTIP" statt. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, ruft dazu auf, sich an diesem Tag, dem internationalen Tag der kulturellen Vielfalt, mit Veranstaltungen, Diskussionen und anderen Aktionen mit den Freihandelsabkommen TTIP, CETA und Co. auseinanderzusetzen. Die Europäische Kommission verhandelt mit der US-amerikanischen Regierung über die größte Freihandelszone der Welt (TTIP). Ziel ist es, alle vermeintlichen Handelshemmnisse zwischen beiden Wirtschaftsräumen abzubauen. Kulturelle Vielfalt, so scheint es, ist geschäftsschädigend!

In Europa besteht eine große Vielfalt an Sprachen und kulturellen Ausdrucksformen, an Kulturunternehmen unterschiedlicher Größe, an differenzierten öffentlichen Förderinstrumenten für die Kultur. TTIP gefährdet diese kulturelle Vielfalt, weil Kultur bei den TTIP-Verhandlungen nur als Ware betrachtet wird, Bildung nur als Dienstleistung unter Marktgesichtspunkten gesehen wird.

Kulturelle Güter und Dienstleistungen sind einzigartig und individuell. Wir brauchen in Europa keinen einheitlichen Kulturmarkt, sondern adäquate Förderungen für das, was es schwer hat! Wir brauchen in Europa keinen Einheitsbrei, sondern Chancen für Vielfalt!

Der Deutsche Kulturrat hat Materialen (Postkarten, Poster und Aufkleber) für die Veranstaltungen vor Ort mit dem Slogan „Kultur braucht kein TTIP“ erstellt. Die Materialien können unter Shop bestellt werden.

Weitere Infos: www.tag-gegen-ttip.de

30.04.2015


Tenthousandspoons die Session 08.05.2015 mit Michi Hartmann, Mr. Byrdman & Open Stage

Tenthousandspoons die Session wird fortgesetzt und zwar am 08.05.2015 um 20 Uhr im Paradise KulturRaum in Berlin-Wedding. Die Veranstalterin, die Besitzerin des kultigen Gitarrenladens Krasse Gitarren in Berlin Michi Hartmann, macht mit ihrem kleinen Projekt den Opener (watch?v=Y_ZSk2jBlZ4) mit Nárcisz Németh an der Querflöte im Duo, gefolgt von Mr. Byrdman (byrdmanexperience?fref=ts); danach ist Open Stage. Wer also Lust hat, sich dazu zu gesellen, schnappt sich ihre/seine Instrumente, Songs & Stories und kommt vorbei. Anlage und Amps sind vorhanden. Längerfristig soll es immer einen Opener/Gast geben und wer mag, darf auch gerne etwas vorlesen. Zur guten Planung - alle Interessierten melden sich bitte bei Michi Hartmann, Kontakt: 174334712648191. Veranstaltungsort: Paradise KulturRaum, Sparrstr. 20, 13353 Berlin.

Die Session mit Schwerpunkt Worldmusik, Singer-Songwriter und akustischer Musik aus aller Welt wird regelmäßig alle zwei Wochen freitags stattfinden. Und noch eine Bitte: Diese Veranstaltung soll kein wildes Gekloppe, kein Gedrängel und schneller höher weiter länger grösseres Ego längerer Song werden. Es soll schöne Musik gemacht werden, aufeinander hören, respektieren, zusammen spielen und nicht gegeneinander.

29.04.2015


Neue Konzertreihe in Hamburg: 5. Singer Songwriter Monday 11.05.2015 mit Meike Schrader

Seit Januar 2015 lädt die Singer-/Songwriterin und Gastgeberin Agata Paulina jeweils am zweiten Montag des Monats einen ausgewählte/n Künstler/in zum Singer Songwriter Monday in den Bergedorfer Jazz-Club ein. Beim nächsten, 5. Singer Songwriter Monday am 11. Mai hat sie Meike Schrader (meikeschrader.jimdo.com) eingeladen. Die Veranstaltung ist mehr als nur ein Doppel-Konzert, denn die Veranstalterin und ihr musikalischer Gast treten in einen Dialog, loten Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Harmonien und Dissonanzen aus. Das Publikum erhält die Möglichkeit beide KünstlerInnen intensiv und nah zu erleben und ein Stück hinter die Kulissen zu blicken. Und so läuft es ab: jede/r Musiker/in führt ein ca. halbstündiges Solo-Set auf. Anschließend stellt die Gastgeberin Agata Paulina den Songwriter-Gast ausführlich in einem Interview und gemeinsamen Talk vor. Das Besondere daran: Auch die Zuschauer haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen, wodurch die Kluft zwischen dem Publikum und den KünstlerInnen mit Leichtigkeit und Humor überwunden wird, während die Neugierde und das Einfühlungsvermögen auf beiden Seiten steigen. Anschließend stehen in der zweiten Konzerthälfte die Singer-/SongwriterInnen gemeinsam auf der Bühne und unterstützen sich musikalisch bei ihrem Auftritt. Dieser Teil des Programms wird dabei exklusiv für den einen Konzertabend vorbereitet und geprobt und bildet somit das musikalische Herzstück des Singer Songwriter Monday's. Ein Unikat!
Veranstaltungsort: Jazz-Club Bergedorf, Weidenbaumsweg 13-15 (im Suhrhof), 21029 Hamburg
Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr, Eintritt: AK 10 € / VVK 9 € (Vorverkauf täglich ab 14:00 Uhr im "Tschako" direkt neben dem Jazz-Club im Weidenbaumsweg 13-15).
Nächster Termin: 08.06. mit Mia blüht (www.miablueht.de).

Interessierte MusikerInnen können sich per Mail direkt bei Agata Paulina bewerben unter: . Weitere Infos: www.singersongwritermonday.blogspot.de

29.04.2015


Veranstaltungsreihe "Open House" in der Popakademie mit Annette Humpe 12.05.2015

Bei der Open House Reihe der Popakademie lautet das Motto: "Aus der Branche über die Szenen, in der Szene über die Branche" (was auch immer das heißen mag). Bei den Open House-Veranstaltungen diskutieren Persönlichkeiten und Prominente aus Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft über kontroverse Themen oder präsentieren kreative Ideen und aktuelle Innovationen fürs Musikbusiness. Zur nächsten Veranstaltung am 12. Mai ist Annette Humpe eingeladen, Musikproduzentin und Künstlerin. Sie gehört zu den bedeutendsten VertreterInnen der Neuen Deutschen Welle und ist mit ihrer Band Ideal in den 80er Jahren bekannt geworden. Als Komponistin und Produzentin arbeitete sie für KünstlerInnen wie Udo Lindenberg, Die Prinzen, Lucilectric, Michael von der Heide, Nena u.v.m., heute ist sie vielen durch ihr eigenes Projekt Ich + Ich ein Begriff.
Beginn: 19:00 Uhr. Veranstaltungsort: Popakademie Baden-Württemberg, Hafenstraße 33, 68159 Mannheim, Raum 001.
Die Veranstaltungsreihe ist auch für externe Interessenten geöffnet. Der Eintritt ist frei!



29.04.2015


Platzhirsch Award 2015

Wir wissen nicht, ob Ihr Euch von folgendem Wettbewerb angesprochen fühlt, aber vielleicht wäre eine Teilnahme ja ganz lustig: bis zum 08.05. können sich "starke" und "majestätische" MusikerInnen/Bands beim Platzhirsch Award bewerben. Wenn Euer "Revier" in Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz ist und Ihr keine "Bambis", sprich über 18 Jahre alt seid, bewerbt Euch und erkämpft Euch einen von vier Slots am 27.06.2015 auf dem „Alten Messplatz“ in Mannheim. Dort spielt Ihr in einem Wettbewerbskonzert ein 30minütiges Programm. Der Platzhirsch/die Platzhirschkuh bekommt 5000.- Euro Preisgeld, eine hochkarätige Jury und das Publikum entscheiden. Zur Bewerbung gehören das ausgefüllte Bewerbungsformular, 3 Songs, mindestens ein Videolink zu einem Livevideo und ein Konzept für ein "kreatives Stagedesign: Deinem Geweih setze ich hierbei keine Grenzen!"

29.04.2015


Café Ratz in Untertürkheim sucht lokale Singer-/SongwriterInnen/Akustikbands für 22.05.2015

Das Cafe Ratz sucht für ein Konzert am Freitag, den 22.05.2015 in der GIG BOX - Konzertreihe noch Singer-Songwriter oder eine Akustik-Band. Das Kinder- und Jugendhaus CAFE RATZ in Untertürkheim bietet mit der GigBox-Konzertreihe lokalen Bands eine Auftrittsmöglichkeit in Wohnzimmer-Atmosphäre. Nach dem Motto "klein, aber fein" sollen besonders Bands aus Stuttgart und der nähereren Umgebung hier eine Bühne bekommen. Bei Interesse bitte per E-Mail melden: .
(Quelle: http://www.popbuero.de)

29.04.2015


MusikerInnen für Straßenfest "Seele der Stadt" in Stuttgart 05.-06.06.2015 gesucht

Am 5. und 6. Juni 2015 wird das Straßenfest "Seele der Stadt" im Rahmen des regionalen Kulturprogramms zum Kirchentag 2015 im Leonhardsviertel veranstaltet. Der Kirchentag findet dieses Jahr nach 1952, 1969 und 1999 zum vierten Mal in Stuttgart statt. Gesucht werden hierfür noch talentierte EinzelmusikerInnen - besonders Singer-SongwriterInnen und akustische Duo-Performances. Bei Interesse direkte Bewerbung per Email mit Link zu einem Musikvideo an: oder telefonisch: 0711/5099022.
(Quelle: http://www.popbuero.de)

29.04.2015


Party zur Crowdfunding-Kampagne "Mehr Missy" 13.05.2015 Südblock/Berlin

MissyMagazine_PartyAm 13. Mai heißt es: Mehr Genderwahn – mehr Party – mehr Missy! Im Rahmen ihrer Crowdfunding-Kampagne bei Startnext laden die Macherinnen des Missy Magazines zur Party im Berliner Südblock – mit Live-Musik von Keøma feat. Kat Frankie, Normal Love (von und mit der bezaubernden Pauline Boudry, Ink R Nation, Ben Kaan). Im Anschluss folgen die DJs Isabel Lewis (Bodysnatch) mit Ariel Efraim Ashbel (Dorf Disko).

Missy will mehr: um ihre Leser_innen auch weiterhin verlässlich mit ihrer Mischung aus Pop und Politik mit feministischer Attitüde zu versorgen und jetzt auch noch die Netzwelt zu erobern, braucht das Magazin Geld und den Support ihrer Leser_innenschaft. Deshalb heißt es jetzt: "Come on out – dance for the damn money!" als glamourös tanzende Kreaturen auf der Party!

13. Mai 2015 | Einlass: 21 Uhr | Beginn: 22 Uhr | @ Südblock (Berlin/Kreuzberg) | Eintritt: 10 Euro

29.04.2015


Neuer Ausschreibungskalender beim Deutschen Musikinformationszentrum (MIZ)

Ob für Studierende, Profis oder AmateurmusikerInnen: Musikwettbewerbe, Preise und Stipendien haben für die Förderung des künstlerischen Nachwuchses nach wie vor eine ungebrochene Bedeutung. Um Musikerinnen und Musiker bei der Suche nach geeigneten Förderungsmaßnahmen zu unterstützen, hat das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ), ein Projekt des Deutschen Musikrats, nun eine neue Ausgabe seines Ausschreibungskalenders vorgestellt. In 17 Kategorien können Bewerbungsschlüsse und Durchführungszeiträume verschiedenster Förderungsmöglichkeiten in Deutschland und im europäischen Ausland durchsucht werden - von einzelnen Instrumentengattungen und Gesang über Komposition und Dirigieren bis hin zur Kammermusik oder einzelnen musikalischen Genres. Rund 350 Ausschreibungen sowohl zu bundes- und landesweiten als auch wichtigen international ausgerichteten Fördermaßnahmen hat das MIZ für das Jahr 2015 zusammengetragen. Über seinen Ausschreibungskalender hinaus informiert das MIZ über zahlreiche weitere Musikförderungsangebote. So vermittelt das Informationssystem zur musikalischen Fort- und Weiterbildung des MIZ aktuell mehr als 180 Meisterkurse renommierter KünstlerInnen sowie zahlreiche weitere Qualifizierungsmöglichkeiten für Laien und semiprofessionelle Musikerinnen und Musiker. Mit seinem umfassenden Verzeichnis in Deutschland ansässiger Stiftungen stellt das MIZ außerdem zentrale Einrichtungen vor, die speziell auf dem Gebiet der Musik aktiv sind. Hier geht es zum Ausschreibungskalender: ausschreibungen.html
Informationssystem zur musikalischen Fort- und Weiterbildung: schlagwortsuche.html

Über das MIZ:
Unter dem Dach des Deutschen Musikrats erfasst und dokumentiert das Deutsche Musikinformationszentrum (MIZ) Strukturen und Entwicklungen der Musikkultur. Das Spektrum reicht dabei von der musikalischen Bildung und Ausbildung über das Laienmusizieren, die Musikförderung und die professionelle Musikausübung bis zu den Medien und der Musikwirtschaft. Gefördert wird das MIZ durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Kulturstiftung der Länder, die Stadt Bonn sowie von privater Seite durch die GEMA und die GVL.

29.04.2015


Treffen junge Musik-Szene 2015: jetzt bewerben

Unter dem Motto „Texte treffen Töne“ können sich SolistInnen, Duos und Bands im Alter von 11 bis 21 Jahren mit eigenen Songs aus allen Schulformen und Ausbildungswegen beim Treffen junge Musik-Szene bewerben. Zugelassen sind selbstgeschriebene, gerne muttersprachliche Songs aller Musik-Genres: Chanson, Lied, Folk, Blues, Pop, Rap, HipHop, Reggae, Jazz, Rock, Funk, Metal usw. Keine Coversongs & Bands mit Label. Bitte sendet Eure Bewerbungen inklusive Bewerbungsbogen vollständig und lesbar ausgefüllt, 3 Titeln auf CD oder als Audiofile per Mail, davon ein Titel möglichst live aufgenommen, vollständiger Songtexte (Format: DIN A4-Format, einseitig bedruckt, Schriftgröße nicht unter 10, Zeilenabstand 1,5) und Selbstdarstellung bis 31. Juli 2015 an Berliner Festspiele Bundeswettbewerb, Treffen junge Musik-Szene, Schaperstraße 24, 10719 Berlin; auch gern digital an . Wichtig: Die Dateien bitte eindeutig beschriften (Songtitel + Künstler/-in)!
Die Jury wählt aus den eingegangenen Bewerbungen 10 Preisträgerinnen und Preisträger aus. Das Auswahlverfahren ist Mitte September abgeschlossen. Die durch die Jury ausgewählten Preisträgerinnen und Preisträger werden zum Treffen junge Musik-Szene für fünf Tage nach Berlin eingeladen. Die ausgezeichneten Songs werden in einem gemeinsamen Konzert der Preisträger im Haus der Berliner Festspiele präsentiert. Darüber hinaus absolvieren die ausgewählten jungen Musikerinnen und Musiker ein Campus-Programm aus unterschiedlichen Workshops zu Gesang, Komposition, Improvisation, Bühnenperformance und Auftrittsanalysen. Fachgespräche zu weiteren Musik-Themen stehen ebenso auf dem Programm, wie abendliche Jam-Sessions. Das Konzert der Preisträger wird aufgezeichnet.

Weitere Infos: bewerbung_tjm_1.php

29.04.2015


Niedersachsen geht mit Planet Emily Video nach Mailand

Am 1. Mai 2015 startet die EXPO / Weltausstellung in Mailand und Niedersachsen ist mit einem eigenen Programm am Start. Damit es rund um die Uhr etwas zu sehen gibt, läuft auf der Großbildwand ein Video mit Planet Emily. Was 2006 in Hannover als Mädchenband anfing, ist heute das mit Plattenvertrag und Management gut aufgestellte Trio aus Carolin (Gesang), Daniela (Schlagzeug) und Timo (Gitarre). Das Video "Wir setzen die Segel", das mit italienischem Untertitel versehen wurde, läuft im Deutschen Pavillon zwischen den Live-Veanstaltungen auf Dauerschleife. Hier geht´s zum Video: niedersachsen-geht-mit-planet-emily-video-nach-mailand.

Weitere Infos: planet-emily.de

29.04.2015


Warnstreik der Philharmoniker in Bad Reichenhall

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte sind die Musikerinnen und Musiker der Bad Reichenhaller Philharmonie in den Warnstreik getreten. „Seit Jahren fordern wir die Aufnahme von Tarifverhandlungen, aber die verwehrt uns der Arbeitgeber. Diesen haltlosen Zustand wollen wir beenden“, sagt Gerald Mertens, Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung (DOV). Als Arbeitgeber fungiert der Trägerverein der Philharmonie. Die Musikerinnen und Musiker fordern zeitgemäße Arbeitsverträge, in denen Vergütung und Arbeitsbedingungen fair geregelt sind. Die Philharmonie existiert seit 146 Jahren. Sie wurde im Jahr 1868 gegründet und hat großen Anteil am Aufstieg und Fortbestand der Kurstadt Bad Reichenhall.

Die Philharmonie gehört zu den wenigen Kulturorchestern, die ihre künstlerisch anspruchsvolle Tätigkeit ohne tarifvertragliche Absicherung ausüben. Insgesamt existieren 131 Kulturorchester in Deutschland. Der Trägerverein beabsichtigt nun, die Arbeits- und Vergütungsbedingungen ohne verhandelten Tarifvertrag zu ändern. Diese einseitig vom Vereinsvorstand bestimmten Bedingungen würden die Musiker eindeutig schlechter stellen. In den vergangenen Jahren hat die DOV wiederholt Tarifverhandlungen angeboten. Bislang reagierte der Trägerverein darauf nicht. Ein erster Warnstreik wurde deshalb unausweichlich.

(Quelle: www.miz.org)

29.04.2015


Orchestersekretär/in als Elternzeitvertretung für Philharmonie Bad Reichenhall gesucht

Die Philharmonie Bad Reichenhall sucht zum 4. Mai 2015 bis 29. Oktober 2017 eine/n Orchestersekretär/in mit
25 Wochenstunden als Elternzeitvertretung.

Ihr Profil:
Sie verfügen über eine kaufmännische Ausbildung, sind kommunikativ, verantwortungsbewusst, durchsetzungsstark, zuverlässig und arbeiten auch gern im Team. Ihr Profil runden Sie mit guten EDV Kenntnissen ab.

Zu Ihren Aufgaben gehören:
- Allgemeine Sekretariatsarbeiten
- selbständiges Betreuen von Veranstaltungen

29.04.2015


Tage der Chor- und Orchestermusik 2016 suchen ehrenamtliche Helfer

Für die Tage der Chor- und Orchestermusik 2016 in Eberswalde sucht die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die bei der Betreuung der Ensembles an den verschiedenen Spielstätten und bei den Abläufen hinter den Bühnen mitwirken. Die BewerberInnen müssen mindestens 18 Jahre alt sein und bereit sein, sich in einem kleinen und leistungsstarken Team einzubringen. Vorerfahrungen bei ähnlichen Veranstaltungen sind von Vorteil. Die Tätigkeit beginnt am Donnerstag, den 03. März 2016 in Eberswalde gegen 18.00 Uhr mit einer Einweisung und endet am Sonntag, den 06. März 2016 gegen 15.00 Uhr. Alle Kosten für Anfahrt, Unterkunft und Verpflegung werden übernommen. BewerberInnen reichen bitte bis zum 31.01.2016 einen kurzen Text über sich und ihre Motivation per E-Mail an ein. Bei eventuellen Fragen steht die BDO-Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

(Quelle: www.miz.org)

29.04.2015


Last Call: Wettbewerb „creole – Globale Musik" in NRW & Berlin/Brandenburg (Deadline: 5./9. Mai 2015)

Nur noch bis zum 5. Mai läuft die Ausschreibung zum Weltmusik-Wettbewerb creole NRW! Bands aus Nordrhein-Westfalen, die im Bereich populärer Musik spielen und sich mit der kulturellen Vielfalt im Musikleben auseinander setzen, sind eingeladen sich zu bewerben. Der Wettbewerb richtet sich an Musikgruppen, die in einer definierten Besetzung auftreten, über Konzerterfahrungen als semiprofessionelle oder professionelle MusikerInnen verfügen und ihren Wohnsitz in NRW haben. Den besten winken Preisgelder und Konzertauftritte in NRW. Die Endausscheidung findet vom 24. - 26. September 2015 im domicil Dortmund statt und wird von WDR3 mitgeschnitten.
Auch für den Ausscheid "Globale Musik aus Berlin & Brandenburg" ist die Deadline bald: 09.05.2015.

29.04.2015


Megalomania-Theatergruppe Frankfurt sucht MusikerInnen

Die Megalomania-Theatergruppe möchte für ihr nächstes Shakespeare-Stück mit MusikerInnen zusammenarbeiten. Ob es bei dem Stück eine ursprünglich komponierte Musik gab, ist nicht herauszufinden. Die Gruppe möchte aber auch keine fertige Komposition, sondern die MusikerInnen sollen während den Proben die Töne finden, die zur Geschichte und den Charakteren passt. Also eine spannende Aufgabe, aber nichts zum Geldverdienen. Wer also Interesse, sich an diesem Projekt zu beteiligen, kann sich bei der Gruppe melden: Telefon 069 / 590097,

Megalomania-Theatergruppe, Offenbacher Landstr. 368, Frankfurt-Oberrad

28.04.2015


Showcase Bewerbungen für MaMA Event 2015 in Paris

MaMA Event ist ein in Paris stattfindendes Event (Kongress und Festival) für die internationale Musikbranche, welches Networking und Showcases verbindet und Zugang zum französischen Musikmarkt bietet. 2015 öffnet das MaMA vom 14. bis zum 16. Oktober seine Tore. Showcase Bewerbungen sind ab sofort online bis zum 12. Juni 2015möglich. Interessierte Bands finden alle Angaben zu den Konditionen, sowie die Möglichkeit zur Online-Registrierung unter folgendem Link: info_en.php

Für registrierte KünstlerInnen bietet das MaMA Showcase Programm eine einmalige Gelegenheit sich den anwesenden französischen und internationalen Branchen- und Medienvertretern, sowie Festivalgängern in ca. 20 Venues rund um den Montmartre und das Viertel Pigalle mit Kapazitäten von 200 bis 1400 Personen (La Cigale, La Boule Noire, Le Divan du Monde, Les Trois Baudets, Le Bus Palladium…) sowie in 10 Bars und kleineren, ausgefallenen Venues zu präsentieren (Galerien, Theater…). Ca. 50% der Venue Kapazitäten ist für zahlendes Publikum vorgesehen, die andere Hälfte für akkreditierte Branchenvertreter. Für die diesjährige Ausgabe planen die Veranstalter erneut ein Line-Up aus etwa 100 Showcases ein, darunter 50% internationale KünstlerInnen.

27.04.2015


Konzertreihe "CAN Studio Live" im rock'n'popmuseum sucht Nachwuchsbands & -künstlerInnen

Ihr gebt ein Konzert und die ganze Welt ist per Mausklick live dabei? Das rock’n‘popmuseum und create music machen‘s möglich: Bewerbt Euch jetzt für ein Livestreamkonzert aus dem legendären CAN Studio im rock’n’popmuseum in Gronau!
Nach vier grandiosen Shows in 2014 geht die CAN Studio Live-Reihe in die nächste Runde. Für 2015 sind vier Konzerte (jeweils mittwochs) im Zeitraum August-November geplant. Als Nachwuchsband oder EinzelkünstlerIn aus Westfalen-Lippe habt ihr dann die einmalige Chance, im legendären CAN Studio ein Livekonzert zu spielen, das parallel in super Qualität in Ton und Bild per Livestream ins Internet übertragen wird. Die Musikrichtung ist grundsätzlich egal, die Veranstalter freuen sich aber besonders über viele Bewerbungen aus dem Bereich HipHop.
Auf www.rock-popmuseum.de können Eure Fans kostenlos dabei sein und per Live-Chat Fragen an Euch stellen. Ein Moderator führt durch das Konzert und interviewt Euch zur Bandgeschichte. Für Eure treusten Anhänger: Auf dem originalen Sofa des legendären CAN-Studios dürfen bis zu acht Personen eines ausgewählten Publikums Platz nehmen und per Kopfhörer dem Konzert lauschen. Die Konzertvideos werden im Anschluss auf Youtube veröffentlicht und Euch als Mitschnitt zur Verfügung gestellt. Interessiert? Dann bewerbt Euch bis zum 30.04.2015 per eMail.

Weitere Infos: 53-can-studio-live

24.04.2015


Interview mit Anke Helfrich bei hr2 Doppelkopf

Auf ihrer Visitenkarte steht: Pianistin / Komponistin, schon vor vielen Jahren hat sie ihre Berufung zum Beruf gemacht. Anke Helfrich ist Deutschlands bekannteste Jazz-Pianistin, eine der wenigen deutschen Frauen im Jazz, die es auch auf die internationale Bühne geschafft hat. Sie lebt nicht in der Jazz Metropole Berlin, Köln oder Frankfurt sondern außerhalb, an der Grenze zu Hessen, weil sie da ihre Ruhe hat und ihr dort ihre Projekte einfallen. Gerade arbeitet sie an einem neuen Album, das sie in New York aufnehmen wird und das im Herbst erscheinen soll. Hier kann sie auch mal die ganze Nacht Musik machen, ohne die Nachbarn zu stören. Das kommt oft vor, denn als Hobby gibt die Berufs-Jazzerin "Musik" an. Die sie nicht nur leidenschaftlich macht, sondern auch mit viel Enthusiasmus unterrichtet, zum Beispiel am Dr. Hochs Konservatorium in Frankfurt.

In der Radiosendung "Doppelkopf" (hr2) sprach Daniella Baumeister mit Anke Helfrich über den Jazz und die Gänsehaut, die er verursachen kann, wenn er zum Beispiel von Thelonious Monk oder Herbie Hancock gespielt wird, über verrückte Projekte, die sie in die ganze Welt schicken und über das Leben, das mit den schwarzweißen Tasten so viel bunter ist. Hier ist das Interview im Podcast nachzuhören: hr2_doppelkopf_20150416_59577456&type=a.

24.04.2015