Das Frauen Musik Büro und Melodiva werden unterstützt vom Frauenreferat und vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main sowie vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

News

Ringvorlesung Gender Studies und Musik XVI: Familie – Freundschaft – Konstellationen

Am Dienstag, 28.10.14 beginnt die Ringvorlesung Gender Studies und Musik XVI "Familie – Freundschaft – Konstellationen" in der Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit dem Vortrag "Frei aber einsam „f a e“ – MusikerKonstellationen" mit Prof. Dr. Beatrix Borchard. Zum Inhalt der Ringvorlesung heißt es: "Familienbeziehungen und Freundschaftskonstellationen von Musikerinnen und Musikern sind und waren schon immer ein Thema im Musikleben. Hier stoßen wir auf das Wirken auch von Frauen als selbständige Musikerin und/oder Gattin, Witwe, Schwester oder Tochter, die Werke aufführte, Klavierauszüge anfertigte, Noten kopierte oder den Nachlass sicherte und herausgab. Ebenso begegnen uns Väter, die Karrieren förderten oder verhinderten, vorbildliche Großväter, Brüder, Onkel und die „Ahnen“ überhaupt, die meist männlich gedacht sind. Aber nicht nur in Genealogien und Stammbäumen von Musikern spielt die Familie als Beschreibungsmuster eine wichtige Rolle, auch in der Instrumentenkunde kennt man Instrumentenfamilien, in der Musiktheorie wird mit Familienmetaphern gearbeitet, Familiendramen und Freundschaftskonstellationen sind Gegenstand auf der Opernbühne, in der Symphonischen Dichtung, im Popsong und im Lied, Pop-Bands und klassische Ensembles setzen sich aus Familienmitgliedern zusammen oder begründen ihrerseits eine ganz eigene Form der Wahl-Verwandtschaft. Welche Rolle spielen „Familie – Freundschaft – Konstellationen“ für die Entstehung, Aufführung, Tradierung, den Erfolg einer Musik? In sieben Ringveranstaltungen mit wissenschaftlichen Vorträgen und künstlerischen Aufführungen in Zusammenarbeit mit den Instrumental- und Vokal-Studiengängen der HfMT werden wir diesen Fragen nachgehen". Die Veranstaltungen finden jeweils 14tägig von 18:00 - 19:30 im Mendelssohn-Saal der Hochschule statt, der Eintritt ist frei.
Weitere Termine:
04.11.14 "Familienkitsch? Freundschafts- und Familienbilder in der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts" mit Prof. Dr. Nina Noeske
18.11.14 "Familiendramen auf der Bühne: Leos Janacek" mit Prof. Dr. Melanie Unseld
02.12.14 „'und in der Schule [...] endlich auch des Bernacchi gebildet. Vom Kastraten zum contralto musico: Gesangsgenealogie im 18. und frühen 19. Jahrhundert" mit Dr. Anke Charton. Weitere Termine siehe Flyer: Ringvorlesung-XVI_Flyer_140903_DRUCK.pdf (88,5 kB, pdf) .

27.09.2014


Neue Musikfilmreihe "I Can See Music" im Orfeos Erben in Frankfurt

Pop, Rock und Soul werden immer wieder von faszinierenden Feature- und Dokumentarfilmen begleitet. Nur wenige davon schaffen es ins reguläre Kinoprogramm. Das wollen Petra Klaus und Matthias Westerweller jetzt ändern und stellen in der kleinen, aber feinen Filmreihe "I Can See Music" in Zusammenarbeit mit dem Kino Orfeos Erben einmal im Monat einen herausragenden Musikfilm vor. "Wir verbinden ihn jeweils mit einem weiteren Programmpunkt, um so ein rundum stimmiges popkulturelles Erlebnis zu schaffen", versprechen die KuratorInnen. Am 22.10. zeigt das Kino "Screaming Men", in dem sich der finnische Filmemacher Mika Ronkainen einem recht skurrilen Chor widmet. Am 17.12. präsentiert "Grandma Low-Fi: The Basement Tapes Of Sigridur Nielsdottir" eine 70-jährige Isländerin, die in sieben Jahren 59 Alben(!) im Wohnzimmer aufgenommen hat. Für den 11.11. planen Klaus und Westerweller ein weiteres Highlight. Wenn der englische Vertrieb mitspielt, sehen wir da "Finding Fela!" über das Leben des nigerianischen Afrobeat-Pioniers Fela Kuti.

25.09.2014


S4TP: Neues Musiklabel in Stuttgart veranstaltet Contests

Das neue Künstlerlabel "Something for the People" (S4TP) in Stuttgart nimmt es sich zur Aufgabe, genreübergreifend KünstlerInnen und Bands zu unterstützen und bietet gerade für die Newcomer ein Startpacket an. Neben ihrem Label veranstalten sie einmal im Monat einen Contest im Keller Klub, für den auch Ihr Euch bewerben könnt.

(Quelle: www.popbuero.de)

Weitere Infos: #about, timeline

25.09.2014


Jazzclub Kiste: Junge (Frauen-)Bands gesucht

Durch die Förderung der Baden Würtemberg Stiftung für Jazzkonzerte in Stuttgart wird es dem Jugendclub Kiste ermöglicht, zwei Konzerte im Monat mit den Schwerpunkten "Jugend" und "Junge Frauen" zu veranstalten. Fühlt sich Eure Band angesprochen? Dann meldet Euch bei Michael Greulich unter: .

(Quelle: www.popbuero.de)

25.09.2014


Live-Slots für Open Air Bühne bei Langer Einkaufsnacht in Stuttgart zu vergeben

Alle Bands und MusikerInnen aus der Region Stuttgart aufgepasst: das Popbüro vergibt fünf Live-Slots auf seiner Open-Air Bühne auf dem Stuttgarter Rotebühlplatz bei der nächsten langen Einkaufsnacht "S-City leuchtet" am 8. November 2014. Um Euch zu bewerben schickt bis zum 1. Oktober 2014 folgende Informationen per E-Mail
mit dem Betreff "Einkaufsnacht + Bandname + Gigliste" an :
- Link zu Eurem Profil in der Popbüro-Datenbank
- Gigliste des letzten und diesen Jahres
- Link zu Eurer Homepage und/oder Facebook
Achtung: es werden keine Cover-Bands gesucht! Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt!
Bei Fragen könnt Ihr Euch gerne bei Projektleiterin Sarah Beilharz melden: , Tel. 0711-489097-17.

25.09.2014


Bunt statt Braun Award 2014 sucht Songs gegen Ausgrenzung, Rassismus und Gewalt

Ihr seid Musiker/in und gegen Gewalt, Rassismus und Ausgrenzung? Dann macht mit beim Bunt statt Braun Award 2014! Unter dem Titel „Bunt statt Braun Award 2014 - Songideen gesucht“ werden Newcomerbands, Künstler und Künstlerinnen (Durchschnittsalter max. 25 J.) aufgerufen, ihren Song gegen Ausgrenzung, Rassismus und Gewalt – für Vielfalt, Toleranz und Respekt einzusenden. Eine Jury aus Musikern, Wettbewerbspaten und Veranstaltern der weithin bekannten Jugendkulturwoche „Bunt statt Braun“ nominiert die „Besten 8“ der sich bewerbenden Bands. Diese Acht präsentieren ihren Song live beim Finale am 21.November 2014 im Kulturhaus Schwanen in Waiblingen. Der von der Jury bestimmte Award-Gewinner erhält für seinen Song 500 Euro. Außerdem gibt es einen Publikumspreis, der aus der Hälfte der Einnahmen aus verkauften Tickets für das Award-Konzert besteht. Und dann noch den von der 7us media group gestifteten Sonderpreis: Die Teilnahme am Welcome To Europe Festival 2015 im Europapark Rust!
Schickt Euren selbst komponierten und getexteten Song als mp3 inkl. Text (alle Musikstile sind willkommen) mit einer Band-Beschreibung mit Bild bis zum 17.10.2014 per Post oder E-Mail an: Kreisjugendring Rems-Murr e.V., Herrn Jonatan Tropea, Marktstr. 48, 71522 Backnang, E-Mail: . Achtung: unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt!

25.09.2014


Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Genderforschung gesucht

An der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ist - vorbehaltlich der Finanzierung durch das Professorinnenprogramm - kurzfristig folgende Stelle zu besetzen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in - Entgeltgruppe 13 TVL - Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Genderforschung; Teilzeitbeschäftigung mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (50 Prozent), vorläufig befristet bis zum 31.3.2016.
• Aufgabengebiete: Mitarbeit in Forschung und Lehre insbesondere im Bereich Musik und Gender, Bearbeitung eines eigenen Promotionsprojekts
• Anforderungen: mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes Studium (Master/Magister) in Musikwissenschaft oder 1. Staatsprüfung für das Unterrichtsfach Musik, Kenntnisse im Bereich der musikwissenschaftlichen Genderforschung, Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit und Vermittlungsfragen, organisatorische und kommunikative Fähigkeiten

Bewerbungen mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, kurze Skizze des Promotionsprojektes von 1-3 DinA4-Seiten) werden bis zum 10.10.2014 erbeten an: Personalabteilung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg. Bitte senden Sie zusätzlich eine elektronische Fassung Ihrer Bewerbungsunterlagen (zusammengefasst in einer pdf-Datei) an: .

25.09.2014


Wiss. Mitarbeiter/in Musikwissenschaft für Forschungsprojekt "Musik/Musikvermittlung und Gender im Internet" gesucht

An der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ist zum 1. November 2014 zu besetzen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in - Entgeltgruppe 13 TVL- im Fach Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Genderforschung; Teilzeitbeschäftigung mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit. Die Stelle ist aus Drittmitteln finanziert und deshalb vorläufig befristet bis zum 31.12.2015.
• Aufgabengebiet: Wissenschaftliche Betreuung des Bereichs "Musikerinnen-Lexikon" im Forschungsprojekt "Musik/Musikvermittlung und Gender im Internet"; mit einem Schwerpunkt auf der redaktionellen Betreuung der englischen Übersetzungen; verbindliche Führung der deutschen, englischen und französischen Korrespondenz; hochschulübergreifende Vernetzung des Forschungsprojekts und Beantragung von Fördergeldern.
• Anforderungen: Abgeschlossenes Studium (Magister oder Master) in Musikwissenschaft oder 1. Staatsprüfung für das Unterrichtsfach Musik. Erfahrung mit Internet und Neuen Medien; Kenntnis der musikwissenschaftlichen Genderforschung, Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit und Vermittlungsfragen, nachgewiesene organisatorische und kommunikative Fähigkeiten, sehr gute Englisch- und Französisch-Kenntnisse.

Bewerbungen mit aussagefähigen Bewerbungsunterlagen werden bis zum 15. Oktober 2014 erbeten an:
Prof. Dr. Beatrix Borchard (Studiendekanat III), Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Harvestehuder Weg 12,
20148 Hamburg.

25.09.2014


Waves Vienna - Music Festival & Conference 02. - 05.10.2014

Von 2. bis 5. Oktober 2014 findet Wiens Club- und Showcase-Festival Waves Vienna zum vierten Mal statt. Zehn Bühnen entlang des Wiener Donaukanals und im 1. Wiener Gemeindebezirk werden vier Tage lang von neuen Talenten und bereits etablierten Acts bespielt. Es geht darum, neue Bands zu entdecken, solche, die sich mehr Aufmerksamkeit verdient haben, die über internationales Format verfügen, aber aus dem einen oder anderen Grund noch nicht nach ganz oben gespült worden sind. Musik aus Osteuropa ist etwa ein Schwerpunkt. Dort hat sich seit der Öffnung zum Westen hin äußerst viel getan, aber noch viel zu oft fehlt die Möglichkeit, die Höchstleistungen besichtigen zu können. Aber auch in Dänemark, Island oder, ja, Österreich, blüht die Musik und noch zu wenige Leute bemerken das. Waves Vienna möchte das ändern und bietet ein äußerst dichtes, internationales Programm zwischen Alternative, Elektronik, Rock und Clubmusik. Darüber hinaus widmet die Waves Vienna Music Conference einen Teil ihres Programms den Musikmärkten und -szenen von 2 Gastländern. Mit Julia Marcell, First Aid Kit, Alexa Feser, Ankaka, Ana Curcin, Irena Zilic, Jennie Abrahamson, Mirel Wagner, Mo Kenney, Propella, Puncke, Y'Akoto u.v.a.

Alle Infos: www.wavesvienna.com

19.09.2014


Lokaler Support-Act für Mick Flannery in Wien gesucht

Der irische Singer/Songwriter Mick Flannery hat vorletztes Jahr beim Blue Bird Festival in Wien ein sehr schönes Konzert gespielt. Demnächst kommt er wieder nach Wien - und er sucht noch einen Support aus der lokalen Szene! Wer sich das zutraut, meldet sich für die Acoustic Sessions im Charlie P's an: dort wird im Oktober der Supportact für Mick Flannery ausgewählt. In der Jury: Jenny Blochberger (Vienna Songwriting Association), Christian Pausch (FM4 Soundpark) und Thomas Heher (Waves Festival). Mehr dazu hier: transformer-acoustic-sessions

19.09.2014


Hamburger Band THE JUJUJUs sucht dringend Sound-Tüftlerin + Bassistin

An alle "Sound-Tüftlerinnen": THE JUJUJUs suchen dringend weibliche Unterstützung! Vorraussetzung: Du wohnst in Hamburg, bist zwischen 25 und 40 und liebst elektronische Musik. Du scheust weder die Bühne noch das Rampenlicht und möchtest Teil einer Band sein. Wenn Du "Ableton" kennst oder Bass spielen kannst, perfekt! The JUJUJUs suchen nämlich für eine langfristige Kollaboration eine Bassistin speziell für Live-Auftritte und eine "Ableton-Knöpfchendrückerin". Neugierig? Dann schreib eine Mail an: !

Weitere Infos: www.thejujujus.de

18.09.2014


Neuer Masterstudiengang "Populäre Musik" in Bochum

Das Institut für Populäre Musik, ein zentrales Institut der Folkwang Universität der Künste, bietet ab WS 2014/15 den künstlerisch-praktischen Masterstudiengang "Populäre Musik" an, der als interdisziplinäres Projektstudium deutschlandweit singulär ist. Das Studienangebot richtet sich an KünstlerInnen mit Bachelor-Abschluss und künstlerischer Erfahrung und wird in enger Partnerschaft zu ecce (european centre for creative economy) sowie in Kooperation mit SAE und weiteren Partnern durchgeführt. In den Räumlichkeiten an der Zeche Bochum stehen pro Semester 8 Studienplätze zur Verfügung. Finanziert wird das Institut durch ergänzende Mittel des Landes NRW.
Am 6. Oktober startet der reguläre Lehrbetrieb mit den ersten sechs Studierenden. Prof. Diedrich Diedrichsen, Anke Engelke, Prof. Dr. Christoph Jacke, Prof. Dieter Gorny und Prof. Jeff Cascaro gehören zu den Mitgliedern des Institutsbeirats und Lehrenden.

17.09.2014


Fotoausstellung: for24 – Junge Jazzszene in Frankfurt ab 19.09.

Vom 19. September bis 6. Oktober präsentiert die Frankfurter Fotografin und Kommunikationsdesignerin Natalie Färber die Fotoausstellung »for24 – Junge Jazzszene in Frankfurt« im Gewölbekeller der FABRIK.
Acht junge Jazzmusiker hat sie jeweils 24 Stunden lang mit der Kamera begleitet. Dabei sind außerordentlich aufrichtige Portraits entstanden, die nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Portraitiert wurden vielversprechende Jazzmusiker, die auf den ersten Sprossen ihrer Karriereleiter stehen und sich in der Frankfurter Jazzszene bereits einen Namen gemacht haben.
Die Fotografie-Reihe „for24” von Natalie Färber ist ein Experiment, das in die Welt der Jazzmusiker eintaucht. Damit wagt sie den Versuch, die kulturellen und emotionalen Rahmenbedingungen, in denen sich die Musiker bewegen, über 24 Stunden hinweg zu dokumentieren. Der experimentelle Geist der Bilder steht für die Improvisation, die den Jazz so ausdrucksstark macht.
Die Vernissage findet am 19.09. ab 18 Uhr statt: mit Live-Musik von "Geräuschlabor" und "Get Together" und einer Jam-Session ab 21.30 Uhr !

Vom 19.09. bis 06.10 an allen Veranstaltungstagen ab 19 Uhr geöffnet.
www.for24.wordpress.com
die-fabrik-frankfurt.de

17.09.2014


NewcomerTV Nacht 24.10.2014

NewcomerTV, VirusMusikRadio und die Musikhalle Portstrasse präsentieren die NewcomerTV Nacht in der Musikhalle Portstrasse am Freitag den 24. Oktober 2014. Im LineUp der NewcomerTV Nacht, das für das Fernsehen aufgezeichnet wird, spielen vier fantastische Bands aus der Region für schlappe 2 Euro Eintritt, u.a. die all female Band Revolution Eve aus Frankfurt und Aschaffenburg (Post-Alternative-Rock), die als Letztes die Bühne stürmen. Die erfahrenen und energiegeladenen Musikerinnen fanden sich im Mai 2012 zusammen um ihre gemeinsame Freude an brachialem, aber dennoch melodischem Rock zu feiern und auszuleben. Das Resultat: eine explosive, mitreißende und feminine Rock Band, die ihrergleichen sucht. Elektronische Beats, gemischt mit Heavy-Rock-Drums und bewährten Metal-Gitarren bilden die Basis für den harten und dennoch melodischen Sound der Band (http://www.revolutioneve.de).
Auf NewcomerTV Veranstaltungen spielen Bands die kaum jemand kennt, die aber wie alte Hasen ihr musikalisches Handwerk verstehen und bekannteren Stars in Hinblick auf Professionalität und musikalischen Qualitäten durchaus das Wasser reichen können. Bei NewcomerTV Veranstaltungen geht es aber nicht nur um Musik. NewcomerTV Veranstaltungen sind auch ein Treffpunkt ganz unterschiedlicher Musikszenen. Hier wird zusammen gefeiert, hier wird kontaktet, hier finden musikalische Projekte ihren Anfang.
Einlass: 20.00 Uhr Beginn: 20.30 Uhr - Eintritt: 2 Euro
Veranstaltungsort: Musikhalle Portstraße, Hohemarkstraße 18 in 61440 Oberursel (Taunus)

16.09.2014


Symposium "At the Boundaries of Sound" 03.-05.10.2014 Mannheim

Bereits zum dritten Mal bietet Enjoy Jazz 2014 jungen KulturmanagerInnen eine Plattform, sich bei einem internationalen Symposium mit renommierten ForscherInnen und Kulturschaffenden aus der ganzen Welt auszutauschen: vom 03. bis 05. Oktober findet in der Popakademie in Mannheim das Symposium "At The Boundaries Of Sound" statt. Charles Landry, weltweiter Städteberater und Autor hat gemeinsam mit Rainer Kern eine Riege hochkarätiger Forscher und Künstler aufgetan, die in verschiedensten Vorträgen durch Fragen der Grenzen von Musik und Klang führen werden. Als ein Projekt der Stadt Mannheim im Rahmen der Bewerbung um den Titel der UNESCO City of Music werden darüber hinaus auch die anderen UNESCO City of Music-Städte mit Vertretern der jeweiligen Städte dabei sein. Anmeldungen zum Symposium gehen bis zum 30.09.2014 an . Bitte beachten: die Symposiumssprache ist Englisch!

Weitere Infos: index_ger.html

16.09.2014


International Songwriting Competition 2014

Wer noch an der International Songwriting Competition 2014 teilnehmen und sich von JurorInnen wie Sarah McLachlan, Tom Waits, American Authors, Pat Metheny, Sara Evans, Bastille, Avicii, Wayne Shorter, John Hiatt, u.v.a. begutachten lassen will, sollte bis zum 18.09.2014 seine Beiträge einreichen. Die TeilnehmerInnen haben die Chance, einen Hauptpreis von über US$ 50.000,-- in bar und Sachpreise zu gewinnen. Lieder können in 15 verschiedenen Kategorien eingereicht werden, wie z. B. Pop, Rock, R&B, Hip-Hop/Rap, Folk, Jazz, World, Latin und andere. Teilnehmer können beliebig viele ihrer Lieder einsenden, müssen aber jeweils für jedes Song Teilnahmegebühr bezahlen und jedes Lied einzeln einsenden.

16.09.2014


Solidaritäts-Erklärung für GenderforscherInnen

Ein Aufruf erreichte uns von der Kritischen Uni Kassel: Es gab in den letzten Wochen und Monaten immer wieder Schmähattacken gegen GenderforscherInnen, die teilweise in ernstzunehmenden Morddrohungen mündeten. In Kassel gab es vor kurzem einen besonders brisanten Fall einer Soziologie-Professorin, die wiederholt von leider bekannten Protagonisten der Anti-Gender-Bewegung angefeindet wurde. Das Thema ist in folgendem Artikel des Tagesspiegel gut zusammen gefasst: 10318416.html. Die Solidarität von institutioneller Seite war eher zurückhaltend, weshalb Einzelpersonen aus Kassel nun eine Solidaritätserklärung verfasst haben, die mittlerweile circa 300 Personen gezeichnet haben, darunter viele Fachvertreter der Genderforschung. Hier könnt Ihr die Erklärung unterzeichnen: ?p=2569.

16.09.2014


Universitätsassistent/in ("post doc") am Institut für Musikwissenschaft in Wien gesucht

Das Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien zählt zu den größten musikwissenschaftlichen Instituten im deutschen Sprachraum. Für die Dauer von 6 Jahren ist dort die Vollzeitstelle eines Universitätsassistenten zu besetzen.
Aufgaben:
- Eigenständige Forschung einschließlich dem Abfassen einer Habilitationsschrift
- Eigenständige Lehre im Ausmaß von vier Wochenstunden
- Wissenschaftliche Unterstützung im Forschungs- und Lehrbetrieb im Bereich Historische Musikwissenschaft (mit einem Schwerpunkt in der älteren Musikgeschichte)
- Betreuung und Redaktion der Publikationsreihe "Wiener Forum für ältere Musikgeschichte"
- Leitung und Pflege der Quellendatenbank
- Administrative Aufgaben
Gefordertes Profil: Doktorat aus der Historischen Musikwissenschaft
Weitere Infos zur Ausschreibung finden sich unter jobcenter.univie.ac.at (Kennzahl 5032). Bewerbungsschluß ist der 30.09.2014

12.09.2014


BKJ-Förderprogramm "Künste öffnen Welten"

Künstlerische oder kulturelle Projekte mit und für Kinder und Jugendliche, die weniger Bildungs- und Teilhabechancen haben, können wieder eine Förderung beantragen beim Programm "Künste öffnen Welten" der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) als Programmpartner des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Jugendkunstschulen, Jugendzentren, Orchester, Mehrgenerationenhäuser, theaterpädagogische Zentren, Musikschulen, Elternvereine, Medienzentren, Gemeinden, Zirkusprojekte, Freiwilligenagenturen, Tanzcompagnien u.ä. können für ein Projekt mit einer Kita oder Schule und einem weiteren Partner kooperieren und ein Bündnis schmieden. Mit 5.000 bis 25.000 im Jahr fördert "Künste öffnen Welten" diese Bündnisprojekte der Kulturellen Bildung. Antragsfrist ist der 1. Oktober 2014. Das Projekt kann zwischen Februar und April 2015 starten.

10.09.2014


Tuchfabrik Trier sucht stellvertretende Geschäftsführung (50%)

Die Tuchfabrik ist seit fast 30 Jahren der Raum für Kunst und Kultur in Trier. Als Aktivitäts- und Veranstaltungsort für Vereine und Initiativen aus den Bereichen Theater, Tanz, Kabarett, Bildende Kunst, Rock- und Jazzmusik ist sie zugleich Kommunikationsort und öffentliches Forum für den kulturpolitischen Diskurs. Mit rund 70.000 Besuchern im Jahr ist die TUFA das größte kulturelle Zentrum in Rheinland-Pfalz. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt der Verein Tuchfabrik Trier e.V.f olgende Stelle neu: Stellvertretender Geschäftsführer/ stellvertretende Geschäftsführerin 50%. Bewerbungsschluss ist der 30.09.2014.

(Quelle: Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz Nr. 127, September 2014)

Infos: jobs.html

10.09.2014