Kulturlabor in Frankfurt geht weiter – jetzt bewerben!

Gute Nachrichten: das Kulturlabor der Initiative Kulturzeiter*in in der Berliner Straße 32 in Frankfurt geht weiter! Damit bleibt ein temporärer Ort für Kunst, Musik, Literatur, Film und Performance erhalten, der seit 26.11.2021 jeweils von Donnerstag bis Sonntag großartige Kultur live erlebbar gemacht hat. Mehr als 100 Künstler*innen aller Disziplinen und Sparten waren bisher vertreten. Das großartige Feedback hat die Macher*innen um Sarah Sorge und Daniela Cappelluti angespornt und nach Gesprächen mit dem Vermieter ist es ihnen gelungen, den Zwischennutzungsvertrag zu verlängern. Es geht also weiter, allerdings nur an den Freitagen im März und April. Folgende Regeln gelten bei den Events: 2 G+, Maskenpflicht (nicht auf der Bühne), max. 25 Gäste, aber der Ton wird auf die Straße übertragen. Die Darbietungen (30-60 Min., DJ Sets: 90 Min.) finden im Schaufenster statt. Diverses Equipment ist vorhanden. Zeitfenster: 19-20 Uhr ruhigere Acts, 20-21:30 Livemusik, 21:30-23 Uhr DJs. Jede auftretende Person bekommt eine Aufwandsentschädigung von 100.- €. Wer dabei sein möchte, ob auf der Bühne, oder mit seiner/ihrer bildenden Kunst in der Ausstellung, bewerbe sich bitte bis 5. Februar, 12 Uhr über dieses Formular.
Die Initiative Kulturzeiter*in entstand im ersten Corona-Lockdown im Frühjahr 2020 spontan, um Kulturschaffende aus Frankfurt a.M. und Offenbach a.M. schnell und unbürokratisch finanziell zu unterstützen. Bisher wurden mehr als 300.000 Euro gesammelt und an 600 Künstler*innen ausgezahlt. Mit der Website wurde eine Plattform geschaffen, auf der sich viele Kreative präsentieren vernetzen können.
01.02.2022

Recording Day für Mädchen* in Frankfurt

Montag ist „Recording Day“! Ihr wollt endlich mal eure Stimme im Studio aufnehmen? Im Jugendhaus Heideplatz bekommt ihr die Gelegenheit! Montags am Nachmittag könnt ihr mit Lexi Rumpel Gesangsaufnahmen kostenfrei machen. Das Angebot richtet sich an Mädchen* und junge Frauen* und findet im Jugendhaus Heideplatz in der Schleiermacherstr. 7 statt. Anmeldung per E-Mail: (at)

Träger ist der: Evangelische Verein für Jugendsozialarbeit in Frankfurt am Main e.V.

31.01.2022

Landeswettbewerb „folk & world music“ Baden-Württemberg

Nachdem der Wettbewerb „folk & world music“ im letzten Jahr coronabedingt leider ausfallen musste, geht er nun am 08. Mai 2022 in Reutlingen in die neue Runde.

Der Wettbewerb bietet Menschen aller Nationalitäten und Herkünfte, die in Baden-Württemberg leben, eine Bühne um „ihre“ Musik zu präsentieren. Neben dem musikalischen Wettbewerb steht bei „folk & world music“ die Begegnung und das Erleben der großen kulturellen Vielfalt Baden-Württembergs im Vordergrund.

Eingeladen sind sowohl Instrumental- als auch Vokal- und gemischte Gruppen, deren Programmschwerpunkt die internationale und deutsche Folklore, Ethno- und Weltmusik ist. Das können freie Musikgruppen, Ensembles aus allgemeinbildenden Schulen, aus Musikschulen, aus Migrantenvereinen und interkulturellen Einrichtungen sein. Die Jury bewertet in den Kategorien Ü18 und U18 und verteilt insgesamt ein Preisgeld in Höhe von 3.000,- €. Anmeldeschluss: 15.04.2022

31.01.2022

#MelodivaSpotlight: Rocca Fe77a x Janina Jackson – „Big Move“

Zwei neue Sterne für die Frankfurter HipHop-Szene beginnen das Jahr mit einer neuen Single: die Rapperinnen Rocca Fe77a und Janina Jackson machen ihren nächsten ,,Big Move”!

Song und Video stehen für Drill, Female Empowerment, Litty Bars und Statement. Produziert wurde der Track von Jester Beats und gemixed von Leon Cobb. Ihr erstes gemeinsames Musikvideo veröffentlichten sie im August 2021 mit dem Titel ,,Ciao Bella”, ein chilliger Sommervibe-Track.

31.01.2022

Jetzt voten: Impact of Diversity Award 2022

Mach mit beim Public Voting für den Impact of Diversity Award 2022! Noch bis 18.02. kannst du aus 200 Diversity-Konzepten, Initiativen und Persönlichkeiten deine Favs auswählen, die in 14 Kategorien nominiert wurden. Mit dabei ist z.B. das Ladies & Ladys Label, das erste „offziell sexistische* Musiklabel der Welt“, das Künstler*innen einen Safer Space bietet, sich „stellvertretend ins männerdominierte Haifischbecken Musikindustrie wirft und einmal kräftig umrührt“.

Bevor eine Jury aus 48 Expert*innen aus Industrie, Universitäten, Unternehmen, Verbänden und Initiativen die Preisträger*innen kürt, schafft das Public Voting Klarheit, welche Einreichungen ganz genau von der Jury unter die Lupe genommen werden sollen. Alle Teilnehmenden werden auf der Website vorgestellt und haben die Chance auf ein Mentoring mit den „Diversity Angels“. Die Preisträger*innen werden im Rahmen der (hoffentlich live vor Ort stattfindenden) Awardgala gekürt.

31.01.2022

#MelodivaSpotlight: Delphine Maillard mit neuer Single „L’enfant pleure“

Die Erde ist trocken – so trocken, dass nichts mehr wächst. Und das Kind ist hungrig – so hungrig, dass es weint. In ihrer neuen Single „L’enfant pleure“ (VÖ: 28.01.22 Timezone Records) macht Delphine Maillard den Klimawandel zum Thema. Für die Wahlberlinerin und Mutter von zwei Kindern sind die Gesundheit der Erde und das Erbe, das wir Menschen den künftigen Generationen hinterlassen, eine tägliche Sorge. Dürren und Klimakatastrophen reihen sich aneinander, die Nahrungsmittelversorgung wird zunehmend ungewiss. Trotzdem ist das Lied voller Hoffnung, denn sie glaubt fest daran, dass die Generation unserer Kinder – anders als wir – in der Zukunft die richtigen Entscheidungen treffen wird.

Die Musikerin nahm den Song in Berlin mit ihrem Gitarristen Dirk Homuth auf, lud die portugiesische Cellistin Marta Navarro Nunes dazu ein und beauftragte die griechischstämmige Videokünstlerin Alkmini Boura mit der Produktion des Musikvideos. Im Video ist ihr Sohn Malo zu sehen, das Kind, dessen Tränen auf die Erde fallen werden, um sie neu entstehen zu lassen. Das Lied ist ab 28.01. auf allen digitalen Plattformen und auf der MPN Webseite erhältlich. Maillard wird – sofern es die Pandemielage zulässt – am 11.03. im Nikolaisaal in Potsdam live zu erleben sein.

30.01.2022

Infrastrukturförderung der Initiative Musik

Die Infrastrukturförderung der Initiative Musik unterstützt den Aufbau von nachhaltigen, organisatorischen, strukturellen, wissensorientierten oder künstlerischen Infrastrukturen und Rahmenbedingungen für eine effektive und vielfältige Entwicklung von Popularmusik und Jazz. Gefördert werden zum Beispiel Strukturschaffende Aktivitäten für Künstler*innenaufbau und -Entwicklung, Vernetzungsplattformen, Studien, Maßnahmen zur Verbesserung der Chancengleichheit u.a.  Die Antragsteller*innen sollten über Tätigkeitserfahrungen in der Musikszene verfügen (natürliche Personen) und möglichst die Gründung einer rechtsfähigen juristischen Person oder Personengesellschaft planen bzw. bereits vollzogen haben. Besonders wünschenswert sind Kooperationen mit mindendestens zwei weiteren Akteuren. Ein Auswahlkriterium ist auch die ökologisch verträgliche Umsetzung. Der Projektbeginn soll zwischen dem 01. April 2022 und dem 31. Juli 2022 liegen. Antragsschluss ist der 14.02.2022.

28.01.2022

#MelodivaSpotlight: Helvetia rockt Workshops, Podcasts und mehr

Helvetiarockt, die Schweizer Koordinationsstelle und Vernetzungsplattform für Musikerinnen* im Jazz, Pop und Rock, schüttelt auch dieses Jahr wieder ein starkes Programm aus dem Ärmel. Es gibt Workshops zu Themen wie Beatmaking, Songwriting, Recording und vielem mehr. Und wer es sich auf dem Sofa gemütlich machen will, kann sich bei der zweiten Staffel des Podcasts „Musicians in Conversation“ von und mit Natalia Anderson umhören. In den ersten beiden Episoden spricht die Journalistin, die selbst als DJ und Musikerin unterwegs ist, mit Anna Murphy und Madafi Pierre. Die neuen Folgen erscheinen im Abstand von 14 Tagen.

04. Februar – Odd Beholder a.k.a. Daniela Weinmann  (Baden)
18. Februar – Melisa Su (Ankara/Bern)
04. März – Muriel Rhyner (Zug/Region Tessin)

28.01.2022

Über Fanklub zur c/o pop

Fanklub ist eine noch recht neue Digitalplattform, auf der Bands, DJs/DJanes und Musiker*innen bestmöglich mit ihren Fans kommunizieren und zudem ein stabiles Einkommen generieren können. Nach kostenloser Eröffnung des eigenen Klubs schließen die Fans eine Mitgliedschaft ab, für die sie pro Monat 1,99 € – oder freiwillig auch mehr – zahlen. 90% dieser Gelder fließen an die Bands. Jeden Monat. Egal, ob gerade eine Pandemie die Tour verhagelt oder nicht. Und nun gibt es noch einen weiteren Grund, sich einen Fanklub zu eröffnen: Die Plattform vergibt einen Auftrittsslot auf der c/o pop im April. Das renommierte Kölner c/o pop Festival lockt im April mit Bands wie Bilderbuch, Buntspecht und C’est Karma. Am Samstag, den 23. April, öffnet beim c/o Ehrenfeld ein ganzer Stadtteil seine Pforten für Livemusik. Fanklub darf dafür einen Slot vergeben. Die Musiker*innen spielen nicht nur auf den üblichen Konzertbühnen, sondern auch in ungewöhnlichen Locations wie Shops, Büdchen und Boutiquen in der ganzen Stadt. Und im Rahmen der c/o Ehrenfeld bietet das Festival nicht nur Musik, sondern auch zahlreiche andere popkulturelle Veranstaltungen. Um euch auf den Fanklub-Slot zu bewerben, schreibt eine Mail an (at). Die einzige Teilnahmebedingung: Eure Band ist auf fanklub.com registriert. Die Deadline ist der 10. Februar.

28.01.2022

Sparda Jazz Award

Bis zum 17. Februar 2022 können sich junge Musiker*innen wieder beim Sparda Jazz Award bewerben. Der Wettbewerb richtet sich an alle Solokünstler*innen oder Bands, deren Musiker*innen zwischen 18 und 29 Jahre alt sind. Auf die Sieger*innen wartet ein umfangreiches Gewinnpaket. Neben attraktiven Geldpreisen von 1.500, 2.000 und 3.500 Euro treten alle drei Gewinnerbands im Rahmen der 28. Jazz Rally Düsseldorf vom 4. bis zum 5. Juni auf der Sparda-Bühne auf, zudem erhält der/die Erstplatzierte im Folgejahr eine Auftrittsmöglichkeit im Rahmen des Sparda Jazz Channel-Konzerts. Die Gewinner*innen werden außerdem aktiv in die Pressearbeit der Jazz Rally Düsseldorf eingebunden und erhalten einen Mitschnitt des Live-Auftritts für ihre eigenen Promotionmaßnahmen. Die Jury unter dem Vorsitz von Klaus Doldinger freut sich auf die Bewerbungen. Im letzten Jahr wurde der Sparda Jazz Award zum zehnten Mal vergeben, Gewinner war die Hannah Weiss Group aus München.

28.01.2022

4. Deutscher-Friedenssong-Wettbewerb 2022

Die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner (DFG-VK) veranstaltet 2022 zum vierten Mal den Deutschen-Friedenssong-Wettbewerb, bei dem neue Friedens- bzw. Antikriegslieder gesucht werden. Sinn des Wettbewerbs ist es, politische oder persönliche Botschaften über den Frieden bzw. gegen Kriege in einen prägnanten Text zu fassen und in einer ansprechenden Musik zu präsentieren. Der Song soll Friedensaktivist*innen in ihrer Arbeit bestärken und möglichst viele Menschen anregen, sich an gewaltlosen Aktionen gegen Kriege und für den Frieden zu beteiligen. Texter*innen, Komponist*innen und Musiker*innen, auch wenn sie abseits der Mainstream-Musikindustrie arbeiten, sind aufgerufen, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Jedes Musikgenre ist zugelassen und es gibt keine Altersbegrenzung, willkommen sind auch Chöre und Musikschulen. Wichtige Wettbewerbsvoraussetzung ist allerdings, dass die Urheber*in des Textes und der Komposition nicht bei der GEMA oder einer anderen Verwertungsfirma angemeldet sind und der Song dadurch GEMA-frei ist; wer den Song singt und spielt, ist in Bezug auf die GEMA nicht relevant. Konstantin Wecker ist auch diesmal wieder Schirmherr des Wettbewerbs. Eine unabhängige Fachjury wird die besten 5 Songs ermitteln und mit Preisen bis zu 2000 Euro belohnen. Die 5 Gewinner*innen und weitere Teilnehmer*innen werden eingeladen, ihre Songs live auf dem Abschlusskonzert am 24.9.2022 im Brückenforum Bonn (geplant) zu präsentieren. Bewerbungen werden bis 31.03.22 digital hier entgegen genommen. Aus rechtlichen Gründen muss zusätzlich ein Formular ausgefüllt und auf dem normalen Postweg geschickt werden an: Dieter Riebe, Straufsberg 62, 53332 Bornheim. 
28.01.2022

Stoffel 2022: jetzt bewerben!

Zwei Sommer „ohne“ sind zu viel, sagen die Macher*innen des „Offen Luft“-Festivals Stoffel in Frankfurt: „So schön der Guerilla-Stoffel 2021* auch war. Wir haben ganz fürchterliche Entzugserscheinungen und da hilft keine Ersatzdroge. Das Original muss her und das heißt STOFFEL!“ Es wird uns voraussichtlich vom 15.07. – 06.08.22 wie gewohnt als „unaufgeregtestes Festival der Welt“ zahlreiche Konzerte unterm Sternenhimmel des Günthersburgparks bescheren, alles bei freiem Eintritt! Alle Künstler*innen, die gerne an diesem Ereignis teilhaben möchten, können sich bis 28.02.2022 hier bewerben.
28.01.2022