LAG Rock sucht junge*n Musiker*in für Senior*innenprojekt in Hannover

Die LAG Rock sucht eine*n junge*n Musiker*in, die/der bei der Musikgruppe mit demenziell veränderten Senior*innen assistiert. Mit dem Projekt MuTiG! betreut die LAG je eine Musik- Tanz- und Theatergruppe in Senior*innenheimen und Pflegezentren über die Dauer von drei Jahren in Hannover, um die kulturelle Teilhabe von (demenziell veränderten) Senior*innen zu stärken. Die Gruppen werden von erfahrenen Dozent*innen angeleitet und von jugendlichen Musiker*innen, Theatermacher*innen und Tänzer*innen betreut. Die Musikgruppe unter Anleitung von Anca Graterol kommt 1x die Woche (mittwochmorgens) für 2 Stunden im Stift zum Heiligen Geist in der Heiligengeiststraße 20, 30173 Hannover zusammen. Die Tätigkeit wird mit einem Stundenlohn von 15,- €/Stunde entlohnt. Gesucht wird eine Person, die motiviert, zuverlässig, begeisterungsfähig und empathisch ist. Interessierte senden eine (Kurz-)Bewerbung per Mail an Christoph Kastrop. Bei Fragen melde dich gerne unter 0511 35 16 54.
01.02.2022

Kulturstiftung Rheinland-Pfalz fördert Fortbildungsprojekt für Pop-Musiker*innen

Der Vorstand der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur unter Vorsitz von Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat entschieden, die Initiative Pop der Landesarbeitsgemeinschaft Rock & Pop Rheinland-Pfalz mit einer Förderung in Höhe von 25.000 Euro zu unterstützen. Mit der Initiative Pop soll ein grenzübergreifendes Fortbildungsprogramm für junge Musiker*innen im Bereich der Popularmusik geschaffen werden, um deren Kenntnisse über die Mechanismen des Musikmarktes zu erweitern. Ziel ist es, die Nachwuchs-Künstler*innen im Selbstmanagement zu stärken.

05.08.2019

26. Niedersächsische Frauenmusiktage & EMMA MädchenMusikCamp

Vom 10. bis 14. Juli finden die diesjährigen Niedersächsischen Frauenmusiktage statt – erneut im Jugendgästehaus Harz in Osterode. Gemeinsam ganz ungezwungen musizieren, in Crashkursen Neues lernen, die eigene Spiel- und Gesangstechnik in Sessions trainieren und Erfahrungen austauschen stehen auf dem Programm der musikalischen Tage. Je nach Kenntnisstand der Teilnehmerinnen wird in den Bands mit unterschiedlichen Schwerpunkten musiziert. Wer etwas Vorerfahrung an einem Instrument hat, schmiedet in der Pop/Rock/Country Anfängerinnen-Band neue Songversionen oder übt das energetische Zusammenspiel einer Band bei Listen to the Heartbeat. Frauen, die schon vertrauter mit ihrem Instrument sind oder in einer Band spielen, können bei Disco der 70er-Jahre unplugged tanzbare Arrangements von Klassikern wie ABBA, Bee Gees oder Boney M. erarbeiten oder bei Barbra Streisand goes hell! verschiedenste Musikstile mixen, um gebügelte Popsongs gegen den Strich zu bürsten. Für Fortgeschrittene laden Dr. Groove + Prof. Feeling und die 360 Grad Band dazu ein, Neues auszuprobieren und Spielerfahrung zu vertiefen. In der A-cappella-Vocal-Group sind Sängerinnen aller Niveaus willkommen, um nicht nur am Gesang, sondern auch an Performance, Arbeit mit dem Mikrofon und Stimmbildung zu feilen. Erneut im Angebot ist der Workshop Technik leichtgemacht – PA für Anfängerinnen, der praxisnah die Grundlagen der Live-Beschallung vermittelt. Teilnehmerinnen können erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten direkt bei den abendlichen Sessions und dem Abschlusskonzert umsetzen. Die traditionelle „Female Drum Parade“ der Niedersächsischen Frauenmusiktage wird am Samstag, 13. Juli von 11:30 – 12:30 Uhr durch die Straßen Osterodes ziehen. Abends um 20 Uhr findet das öffentliche Abschlusskonzert im Jugendgästehaus Harz, Scheerenberger Straße 34 statt.

Interessant für eure Töchter, Enkelinnen oder Nichten: Parallel zu den Frauenmusiktagen findet im Jugendgästehaus Harz das MädchenMusikCamp EMMA statt, das für 12- bis 18-Jährige kostenfrei ist. Anfängerinnen und Fortgeschrittene an typischen Instrumenten von Pop/Rock-Bands wie Gitarre, Bass, Keyboards und Schlagzeug, aber auch Blasinstrumente, Geige oder Akkordeon sowie Sängerinnen sind eingeladen, erlebnisreiche Tage voller Musik zu verbringen. Mehr dazu findet ihr hier.

Teilnahmegebühr: 320.-€ (ermäßigt 160.-€), beinhaltet Verpflegung und Übernachtung im Jugendgästehaus Harz; Anmeldeschluss: 15. Juni, Infos & Anmeldung 

29.05.2019

Bandfactory Niedersachsen 2018 sucht wieder Newcomerbands

Eigene Songs raffinierter arrangieren, die Bühnenshow mitreißender gestalten und sich in der Öffentlichkeit professioneller darstellen – junge Bands müssen sich über viele Themen Gedanken machen, wenn sie in ihrer musikalischen Karriere einen weiteren Schritt machen wollen. Wie gut, wenn einem dann erfahrene Expert*innen aus dem Musikbusiness zur Seite stehen und individuelle Tipps geben können. Bei der „Bandfactory Niedersachsen“ arbeiten Newcomerbands mit Profis ein Wochenende lang an allem, was eine erfolgreiche Band ausmacht. Bis 15. September 2018 können sich junge Gruppen aus allen Stilrichtungen der Popularmusik für die „Bandfactory Niedersachsen“ bewerben, die dieses Jahr vom 17. bis 18. November im MusikZentrum Hannover stattfindet. Zunächst spielen die Teilnehmerbands am Samstag jeweils zwanzigminütige Auftritte auf der professionell ausgestatteten Bühne des MusikZentrums. Anschließend erhält jede Band ein ausführliches Feedback von den Coaches. Für den Sonntag kann jede Band zwei Workshops zu den Themen Arrangement, Sounddesign, Producing und Bühnenpräsenz sowie Business- oder Mediaplanung wählen und sich dort individuell von den Coaches beraten lassen.

Wer die Chance auf einen Platz in der Talentschmiede nutzen möchte, schickt eine E-Mail mit einer Bandinfo als pdf-Datei und einem Bandfoto als jpg-Datei sowie Links zur Homepage, zur Facebook-Seite und zu Hörbeispielen an die E-Mail-Adresse ed.kc1718941478orgal1718941478@kced1718941478eul1718941478. Eine Jury wählt aus allen Bewerbungen drei Bands aus.

26.06.2018

25. Niedersächsische Frauenmusiktage 1.-5.8.2018 in Osterode

Zum 25-jährigen Jubiläum finden in diesem Jahr die Frauenmusiktage im Jugendgästehaus Harz in Osterode statt. Auf dem Programm stehen Bandworkshops für Anfängerinnen bis Fortgeschrittene, Crashkurse, abendliche Sessions, die Female Drum Parade und das Abschlusskonzert. Ein Angebot für musikbegeisterte Frauen, um mehrere Tage lang gemeinsam zu musizieren, Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.
Gleichzeitig zu den Frauenmusiktagen findet zum dritten Mal das MädchenMusikCamp EMMA statt. Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren können gebührenfrei in zwei speziellen Bands musizieren und am Rahmenprogramm der Frauenmusiktage teilnehmen. Eine Sozialpädagogin betreut die EMMA-Teilnehmerinnen und führt mit den Mädchen weitere gemeinsame Aktionen durch.

Interessierte Frauen und Mädchen können sich bis zum 10. Juli über die Internetseite www.lagrock.de oder die E-Mail-Adresse ed.kc1718941478orgal1718941478@ress1718941478iew1718941478 anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 320 Euro (ermäßigt 160 Euro) inklusive Verpflegung und Übernachtung.

30.04.2018

24. Niedersächsische Frauenmusiktage 19.-23.07.2017

Die 24. Niedersächsischen Frauenmusiktage lassen sich in diesem Jahr zum zweiten Mal in der Landesmusikakademie Niedersachsen nieder. Das Programm beinhaltet Bandworkshops, Crashkurse zu verschiedenen Themen, Feuerwehrstunden für die Instrumente, abendliche Sessions, die Female Drum Parade und die Teilnahme am Abschlusskonzert. Die Sängerinnen werden von einer Gesangsdozentin gesondert gecoacht. Außerdem haben alle Teilnehmerinnen an den vier Tagen Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen, andere musikbegeisterte Mädchen und Frauen kennenzulernen und einfach eine tolle musikalische Zeit miteinander zu verbringen. NEU: Dieses Jahr findet die Bandeinteilung nach Ländern und Kontinenten statt! Angeboten werden: CAROLA BÄUMLER: USA – Rhythm and Blues, Instrumentenkarussell für Anfängerinnen | HEIKE BUSCHE: KUBA – Viva la Vida, 360 Grad-Band für Fortgeschrittene | FRAUKE HOHBERGER: Mama Africa – Percussion und Apps | ANNETTE KAYSER: „Königin von Deutschland“- hüben und drüben, die RockPopBand für Fortgeschrittene | EVA KOB: Just Sing! Betreuung der Sängerinnen | BIBIANA MORR: Irland – let’s go folk punk, Anfängerinnenband | ANJA SCHNEIDER: Technik leichtgemacht, PA für Anfängerinnen. Anmeldeschluss: 01.07.2017

29.03.2017

Rockbuster 2017 sucht junge MusikerInnen & Bands aus Rheinland-Pfalz

Die Bewerbungsphase für den 23. Durchgang von ROCKBUSTER, dem Förderwettbewerb des Landes Rheinland-Pfalz für Rock- und Popbands, ist gestartet. Bis zum 31.03.2017 haben Bands und Singer/SongwriterInnen die Gelegenheit, sich zu bewerben und in das Förderprogramm der LAG ROCK & POP aufgenommen zu werden. Die GewinnerInnen erhalten eine nachhaltige und bedarfsgerechte Förderung im Wert von rund 20.000 Euro durch z.B. Clubgigs/ Festivalauftritte, Coachings, professionelle CD- und Videoproduktionen und vieles mehr. Teilnehmen dürfen die Bands, deren MusikerInnen zu mindestens 50% in Rheinland-Pfalz wohnen. Dabei darf der Altersdurchschnitt der Band 30 Jahre nicht überschreiten und im Rahmen des Wettbewerbs dürfen nur eigene Songs gespielt werden.

Termine für das Jahr 2017 sind:
– 05.05. Vorrunde Ludwigshafen, dasHaus
– 12.05. Vorrunde Trier, TuFa
– 26.05. Vorrunde Koblenz, Lahneck Live Festival Lahnstein
– 04.06. Vorrunde Mainz, Open Ohr Festival
– 14.10. Finale Koblenz, Festung Ehrenbreitstein

Mehr unter www.rockbuster.de.

22.01.2017

Land Niedersachsen übernimmt Hälfte der Projektkosten der LAG Rock

„Auch jenseits der klassischen Kultur wollen wir Menschen kulturelle Bildungsangebote machen und sie zum aktiven Musizieren ermuntern“, sagt die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Dr. Gabriele Heinen-Kljajić. „Dazu wollen wir das Potential von Rock und Pop nutzen“. Deshalb will das Land die Landesarbeitsgemeinschaft Rock in Niedersachsen e.V., kurz LAG Rock , finanziell absichern. Die LAG Rock erreicht mit ihrer Arbeit insbesondere junge Menschen, die sich vom klassischen Kulturbetrieb wenig angesprochen fühlen. Die LAG Rock ist ein Beispiel dafür, wie die Kulturfachverbände in Niedersachsen mit viel bürgerschaftlichem Engagement die Menschen in der Fläche mit kulturellen Angeboten erreichen. „Wir wollen diese Arbeit stärken und die freie Kulturszene konzeptionell und programmatisch unterstützen“, so Heinen-Kljajić. In 2013 beteiligt sich das Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) deshalb an den zahlreichen Projekten der LAG Rock mit der Hälfte der gesamten Projektkosten. Dabei werden die Projekte Rock da Base, Bandfactory Niedersachsen, local heroes, Band total oder die HipHop School fast ausschließlich vom MWK finanziert. Ab 2014 wird die LAG Rock institutionell gefördert. Auf diese Weise soll die Verbandsarbeit gestärkt und die LAG Rock längerfristig abgesichert werden.

Ein Schwerpunkt in der Arbeit der LAG Rock ist das PopMeeting, das am 18. und 19. Juni in der Lagerhalle in Osnabrück stattfindet. In Workshops, Seminaren und Podiumsdiskussionen befassen sich die Teilnehmer mit Themen wie Strategien zum musikalischen und wirtschaftlichen Erfolg, Spielstättenförderung, Musikrecht und Onlinevermarktung. Das PopMeeting Niedersachsen ist eine Initiative des Beirates Pop in Niedersachsen. Es wird realisiert von der LAG Rock in Kooperation mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

28.05.2013