Wille zum Pulk

Festivals im August

All jene, denen eine Band nicht reicht, können im letzten Sommermonat noch einmal ausschwärmen auf die Festivalgelände. Vor einem ungewissen Musikwinter lässt sich im August noch einmal im großen Stil Musik auftanken, und es sieht aus als sei bei dem diversen Angebot wirklich für jede*n ein Event dabei.

15.07. – 06.08. Stoffel Frankfurt

Das Stoffel ist schon Mitte Juli zurück in den Günthersburgpark gekehrt und bespielt seitdem mit einem vielfältigen Programm aus Musik, Lesungen und Theater die Bühnen im Park. Ein Nachtflohmarkt, ein Bingonachmittag und ein buntes Kinderprogramm ergänzen das diesjährige Festival. Freut euch auf das Matthias Vogt Trio feat. Maren Kips, DanaMaria & Band, Celia May und jupiter flynn, Jacky Basteks Band Humblo (Foto), Tim McMillan & Rachel Snow, Tonland & Band, Juliana da Silva Duo, Gregor Praml & Tigisti, Marion & Sobo Band, Natascha Leonie & Band, Postcards u.a. Außerdem könnt ihr die Frankfurter Chorlandschaft kennenlernen und die Chorifeen, Mainmelodies, SHEChoir Frankfurt, Vielharmonie & Friends, den Frankfurter Beschwerdechor und Just Gospel! erleben. Infos

 

16.07. – 06.08. Wassermusik: Mississippi Berlin

Ein besonderes thematisches Festival ist die Wassermusik 2022 im Berliner Haus der Kulturen der Welt. Von Nord nach Süd durchquert der Mississippi die USA, ein Paradebeispiel einer anthropozänen Landschaft: Entlang des Flusses siedelten schon vor tausend Jahren Menschen. Der Plantagenwirtschaft und Sklaverei diente er als Verkehrsader. In New Orleans entstanden Jazz und Funk, in seinem Delta der Blues, in Memphis der Rock ’n‘ Roll. Der Bedeutung des Flusses für die Musikgeschichte trägt die Wassermusik 2022 Rechnung. Sie forscht nach, ob diese Orte an seinen Ufern weiterhin eine kreative Ausnahmestellung einnehmen und was dort momentan ausgebrütet wird. Zu erwarten ist an vier Wochenenden die ganze Bandbreite der Mississippi-Musik: Jazz, Funk, Blues, Cajun, Zydeco, R&B, Folk, Bluegrass und alte und neue Mischformen wie Bounce oder Trailer Trap.

Seratones (Foto rechts oben: Joshua Asante) ist die Soul-Rock-Gruppe um Sängerin AJ Haynes. In der Vorab-Single ihres im April veröffentlichten Drittwerks Love & Algorhythms erweitert die Soul-Rock-Gruppe ihr Stück durch Polyrhythmen aus afrodiasporischen Musikstilen und vermag in die funkigen Grooves sogar eine waschechte Gospel-Einlage einzubauen. Die studierte Kammermusikerin Leyla McCalla bringt auf den Griffbrettern von Cello und Banjo die Vergangenheit mit der Gegenwart zusammen, Jazz und folkloristische Traditionen treffen bei ihr mit kreolischer Musik in all ihren Facetten zusammen. Quintron & Miss Pussycats (Foto links: Caitlyn Ridinour) einzig- und nicht selten im besten Sinne des Wortes eigenartige Mischung aus psychedelischem Soul und tanzbarem Rock steht in der reichhaltigen Musiktradition von New Orleans. Klanglich erweitert werden ihre geschichtsbewussten Rückgriffe durch die Sounds einer verzerrten Hammond-Orgel und der von Quintron selbst entwickelten Drummachine namens The Drum Buddy. Das aber ist noch nicht alles, denn die Party wird ergänzt von einer knallbunten Bühnenshow für alle Altersklassen, in der von Miss Pussycat angefertigte Puppen die Hauptrolle spielen. Infos

 

21.07. – 20.08. Holidays Frankfurt

Die Open Air-Konzertreihe „Holidays“ ist wie Ferien auf dem Balkon mit Livemusik, sie findet nämlich auf der wunderschön am Hafenpark im Frankfurter Ostend gelegene Terrasse des Kunstvereins Familie Montez statt. Über fünf Wochenenden treten dort insgesamt 31 Bands wie z.B. Yvy Maraey, Embryo, Douniah, Julie Kuhl & The Lonely Freaks, Uche Yara, Chelsea Carmichael, Allysha Joy und 17 DJs wie Femdelic, Tereza, Charlotte Simon, Derya Yildirim, Hannah Weiss u.a. auf. Neben zeitgenössischem Jazz, Soul, Afrobeat und R&B aus London, Berlin und Brüssel gibt das Festival auch einigen Talenten aus der Region eine Plattform. Das Konzertgelände ist offen und für jeden frei zugänglich. Für das leibliche Wohl sorgen eine eigene Außenbar und -küche, für Abkühlung Schirme und Sprühnebel. Infos
 

22.07. – 07.08. 21. Sommerwerft Frankfurt

Die 21. Ausgabe der Sommerwerft – Internationales Theaterfestival am Fluss kommt auch in diesem Jahr zurück ans Mainufer. Siebzehn Tage lang verwandelt sich die Weseler Werft in einen Kulturfreiraum voller Theater, Tanz, Musik und Performance. Mit dem diesjährigen Thema „Human Rights – Geschichten über das Mögliche“ laden die Macher*innen ein, sich mit der politischen Gegenwart zu beschäftigen – und gemeinsam den Blick in die Zukunft zu wagen. Seit jeher ein politisches Festival sucht die Sommerwerft auch in diesem Jahr die Auseinandersetzung mit den brennenden politischen und gesellschaftlichen Themen unserer Zeit und lädt mit den Mitteln von Theater und Kultur zum außeralltäglichen Austausch und Dialog ein. Krieg, Flucht, Ausgrenzung und die Zerstörung unserer Lebensgrundlagen sind nur einige der aktuellen Themen, denen sich das Festival im Rahmen des diesjährigen Programms widmen will. Neben großen internationalen Produktionen auf dem Theaterplatz, Performances im Kulturfreiraum auf dem ganzen Gelände, einer Kinderprogramm, einer Queer Night, zahlreichen interessanten (Kinder-)Workshops, Kino, Bar und mehr gibt es wie immer ein tolles Musikprogramm im Beduinenzelt. Im August gibt es noch eine Reihe Konzerte von Mira Zounogo (Foto: headinheaven_), Caro Trischler, Rosalie Gant & Tillmann Elliesen, Salma mit Sahne, Munterfel, Mayiia und ELDA. Bei freiem Eintritt und offen für alle! Infos

 

28.07. – 05.08. Zeltfestival Münster

Auf gute Freund*innen ist einfach Verlass: Angela Gülck und Jirka Sova vom Theater Divadlo hatten schon zum ersten Festival 2019 ihr feines kleines Theaterzelt auf dem Gelände des Kulturquartiers aufgeschlagen. Auch für die zweite Ausgabe kommen sie zu Besuch. Fantastisch! Acht Tage Festivalprogramm rund ums Zelt – Konzerte, Lesungen, Theater, öffentliche Klavierprobe und eine Jubiläums-Quartierbühne. Acht Tage Sommer, auf der Wiese sitzen, Lust auf Kultur, Gespräche, Lagerfeuer… Mit der Quartierbühne am Samstag wird auch ein besonderer Anlass gefeiert: der fünfte Geburtstag des Kulturquartiers! Das Jubiläumsprogramm ist eine herrlich bunte Mischung – genau so bunt wie das Kulturquartier selbst. Der Abschlussact – DJ At von Trust in Wax – wird live aus dem Saal auf Radio Q übertragen. Fünf Jahre freie und bunte Kultur mit all den Möglichkeiten, die sich hier im Quartier bieten. Willkommen beim Zeltfestival 2022! Mit Christina Lux, Sonja Hintze, Tambala, Voice Trip, Das offene Vokalensemble und Klimaschoner. Infos

 

13. – 20.08. Cologne Jazzweek

Mit der zweiten Ausgabe der Cologne Jazzweek (CJW)  ist das Festival auf sehr gutem Weg, ein fester Bestandteil der internationalen Jazzszene zu werden. Bereits die Premiere im letzten Jahr zeigte eine umfassende Bandbreite der regionalen, nationalen und internationalen Jazzmusiker*innen, die auf verschiedenen Bühnen in ganz Köln unterschiedlichste Facetten der improvisierten Musik präsentierten. Und auch in diesem Jahr wird die Cologne Jazzweek zum Schauplatz für musikalische Begegnungen, die als Devise während der Festivalwoche eine besondere Bedeutung einnehmen. So führt der schwedische Bassist Petter Eldh sein „Drums Project“ erstmalig mit der CJW Focus Schlagzeugerin Savannah Harris live auf, Sänger Theo Blackmann trifft auf die Pianistin Julia Hülsmann und das Philip Zoubek Trio lädt mit dem belgischen Jazzpianisten Jozef Dumoulin und der US-amerikanische Gitarristin Ava Mendoza gleich zwei Gäste zu musikalischer Zusammenarbeit ein. Ob mit Arooj Aftab eine frisch gekürte Grammy-Gewinnerin oder die junge Singer-Songwriterin Rosie Frater-Taylor, die Cologne Jazzweek fördert Uraufführungen und das Zusammentreffen der nationalen und internationalen Künstler*innen, bietet auch spontanen Konzerten in den Night Sessions im JAKI oder mit den „Wild Cards“ im LOFT passende Bühnen und stellt Raum für umfangreiche Diskussionen oder unvermittelte Treffen zur Verfügung. Das weitere Line-up: Laura Totenhagen / Eve Risser / Maria Reich, Savannah Harris Trio, NABOU, Caris Hermes Trio, Angelika Niescier / Tomeika Reid / Savannah Harris, Becca Stevens, Brandee Younger Trio (Foto), Luise Volkmann LEONEsauvage, Tamara Lukasheva + Orchestra, Anette von Eichel u.v.m. Infos

 

19. – 20.08. FLINTA*SPHERE Marburg 

Welcome to the FLINTA*SPHERE! Das Marburger Musikfestival mit feministischem Anspruch, das gender unterdrückte Menschen (FLINTA*) vor, hinter und auf der Bühne sichtbar machen will und im Café Trauma einen safer Festivalspace zum gemeinsamen Musikhören und -feiern anbietet. Musik gibt es aus unterschiedlichen Genres wie Hip-Hop, Indie, Punk and Wave. Acht Eimer Hühnerherzen (Punkrock), Tigrrez Punch (fem. Rap, Foto), The Heroine Whores (Grunge), Wankbirds (Punkrock), Lila Sovia (fem. Rap), FINNA (fem. Rap), Gwen Dolyn & Toyboys (Alternative/Indie-Rock), Get Jealous (Riot Pop), Dust Suck!er (Pop-Punk), Twins in Colour (Dreampop), Junokill (Synthie-Pop-Rock), Elfyn (Avantgarde Pop), Marble Mother (Folk/Indie-Rock). Infos

 

19. – 21.08. FUTURE NOW Wuppertal

musik, performance, frauen, sommer, solidarität, talk, dance. FUTURE NOW ist zurück. Nach der geradezu wundersamen und gefeierten ersten Festivalausgabe 2020 findet das feministische Event diesen Sommer wieder in Wuppertal statt. Bei der zweiten Edition stehen Musik und Performance im Mittelpunkt und erneut macht das FUTURE NOW Team klar, wo die Reise hingeht – auf und hinter der Bühne und in der Technik ausschließlich Frauen/FLINTA*. Regionale, deutsche und internationale Musiker*innen und Performer*innen sind mit ihren Programmen eingeladen, gleichzeitig bringt das Festival auch neue Formationen hervor. Den spektakulären Auftakt machen fünf Drummer*innen aus vier Kontinenten. Festivalort ist in diesem Jahr das Zirkuszelt bei Utopiastadt an der Nordbahntrasse. Im Vorfeld sind die international renommierte Stuttgarter Figurenspielerin, Bühnenbildnerin und Regisseurin Stefanie Oberhoff und die kamerunischen Musiker*innen und Performancekünstler*innen Becky Beh und Mahoussi als Residenzkünstler*innen zu Gast und werden in Auseinandersetzung mit dem Ort Arbeiten für das Festival vorbereiten. FUTURE NOW: Gemeinsam tragen wir Sorge füreinander. Für ein schönes Willkommen an diesem langen Wochenende voller Musik, Austausch und Feiern mit Akkordeon, Bass, Death Metal, Drums, Elektronik, Gitarre, HipHop, Improvisation, Lyrik, Neuer Musik, Percussion, Performance, Punk, Rap, Spoken Word, Turntables, Violine. Line-up 2022: 120 DEN, Bernice Lysania Ekoula Akouala, Älice, Salome Amend, Becky Beh, Frauke Berg, Lin Chen, DJ Ayawa, DJ FinsterNIZ, DJ Freshfluke, That Fucking Sara, Stefanie Görtz, Gunda Gottschalk, Lütfiye Güzel, Nina de Heney, Johanna-Yasirra Kluhs, Anja Lautermann, Clara Levy, Mahoussi, Money Maus, Stefanie Oberhoff, Maria Petrova, Mariá Portugal, Tomeka Reid, Betty Schiel, Schwarzes Haus, Tice, Huguette Tolinga, Ute Völker und Eva Zöllner. Infos

 

19. – 21.08. Fest der Vielen Duisburg

Das Fest der Vielen im Rheinpark Hochfeld ist ein Fest der Solidarität und der Begegnung. Der Rheinpark, in direkter Sichtweite der „Brücke der Solidarität“, steht ein Wochenende lang unter dem Motto der Solidarität, um ein deutliches Zeichen gegen Ausgrenzung und gegen den alten, und gegen den neuen Rassismus zu setzen. Das Festival stellt aber vor allem die Frage nach dem, was uns vermeintlich trennt und dem, was uns vor allem verbindet. Mit vielen Gästen, mit kulinarischen und kulturellen Genüssen, Livemusikprogramm auf der Bühne und einer zentralen Podiumsdiskussion gehört der Rheinpark ganz der Nachbarschaft, die Hochfeld tagein und tagaus lebendig halten. Daneben gibt es die Mögichkeit, auf dem weiträumigen Gelände mit Duisburger Initiativen an ihren Infoständen ins Gespräch zu kommen. Auch für die Jüngeren ist mit einer Kinderbetreuung gesorgt. Das Fest der Vielen ist nicht kommerziell. Wer sich an der Orga oder an dem Tag selbst einbringen will, schreibt am besten an (at). Mit The toten Crackhuren im Kofferraum (Foto), The Ramonas und Ebow. Infos

 

24. – 26.08. Pop Kultur Berlin

Yeah, es ist soweit! Diese Woche öffnet Pop-Kultur Berlin endlich seine Tore. Vom 24. bis 26. August 2022 wartet die 8. Festivalausgabe mit ca. 120 Programmpunkten auf dich! Darunter sind Künstler*innen wie Alewya (Foto: Joseph Enchenique), alyona alyona, Arooj Aftab, Ebow, Falana, Girlwoman, Grace Cummings, HSRS, Hyd, Ifriqiyya Electrique, Jovanka v. Wilsdorf & Bison Rouge, Christin Nichols, Joanna Gemma Auguri, Salomea, Taffee, Uffie u.v.v.m! Mit Live-Konzerten, Commissioned Works, unzähligen spannenden Talks zu Themen wie Geschlechtergerechtigkeit und Gesellschaftskritik, Barrierefreiheit und Awareness, Inklusion und Integration, Lesungen und Filmen sowie dem Augenmerk auf Pop-Kultur Nachwuchs und Goethe Talents zeigen die Veranstalter*innen, was Pop-Kultur alles bedeuten kann – in und für unterschiedliche Communities, aber auch als gemeinsames, verbindendes Erlebnis. In der Çaystube kannst du selbst Karaoke singen oder dir Performances der Künstler*innenanschauen. Dieser Safer Space auf dem Hof der Kulturbrauerei ist als Teil des Kultursommerfestival Berlin 2022 kostenlos und frei zugänglich.

 

26. – 28.08. Seeklang Festival Leipzig

Schon seit 2012 widmet sich das Seeklang-Festival im Rahmen des KAOS-Kultursommers der Leipziger Singer-Songwriter*innen-Szene. In Kooperation mit dem Leipziger Liederszene e.V. lädt die Kulturwerkstatt KAOS vom 26. bis 28.8.2022 zu Konzerten mit Leipziger Singer-Songwriter*innen und einer Open Stage. Auf der malerischen Seebühne am Ulrichsteich in Lindenau (Foto: Maria Schüritz) sind dabei sehr verschiedene Facetten des Genres von jungen Profimusiker*innen bis hin zum gerade gefundenem Geheimtipp zu erleben. Mit Broken Forest, Klara Paxi, Mary Broadcast, 6 Minutes away, u.a. Die KAOS-Seebühne am Sonntagabend steht offen für Singer-Songwriter*innen & Liederschreibende: Jede*r kann zwei eigene Songs spielen und einen dritten, wenn dieser zum KAOS-Kultursommer-Thema „Mit Herz und Verstand/Gemeinsam feiern und gestalten“ passt. Die Moderation übernimmt dieses Jahr die herrlich wortgewandte Liedermacherin Peggy Luck. Die zehn Auftrittsplätze sind schon voll! Infos

 

26. – 27.08. BLEND Festival Mainz

Das BLEND Festival hat sich in den vergangenen Jahren zum Liebhaber*innen-Festival für all jene entwickelt, die lieber dem Untergrund statt der Modus Mio Playlist zuhören. Der Approach bleibt unverändert: BLEND soll ein Festival von der Community für die Community sein, organisiert von Enthusiast*innen für Enthusiast*innen, abseits von Kommerz, für den Vibe, die Stadt, die Crew, die Kunst. Für Beats, Streetart & Skateboarding. Producer*innen, Rapper*innen, Sprayer*innen, DJs & Labels, Hip Hop Nerds & Begeisterte. Für Facettenreichtum, Collabs & Battles, Beatsets, Concept Walls, Contests & dope Live Action. Newcomer*innen, Untergrund-Artists und Szenegrößen kommen am 26. & 27. August wieder zusammen, um die Kultur in all ihren Facetten zu feiern. Beim BLEND Festival 2022, gemeinsam mit Sichtexot im Alten Postlager in Mainz. Zu hören sind Die P, Ace Tee, Presslufthanna & Jiyan, Wa22ermann, die GG Vybes Jenni Yo, Miss Control & Lathivha, u.v.m. Infos

 

26. – 28.08. Museumsuferfest Frankfurt

Salsa und Zumba, Hebräisch lernen in 10 Minuten, Bildhauern, Museumsrallys, Zeichnen, Achtsamkeit und vieles mehr – nach zwei Jahren Zwangspause können die Frankfurter*innen und zahlreiche Gäste von außerhalb wieder in einer „einzigartigen Kombination von Kunst und Kultur, Musik und Gastronomie“ (Promotext) und vor „der wunderbaren Kulisse der Frankfurter Skyline“ (Promotext) feiern. Mit außergewöhnlichen Programmangeboten der Frankfurter Museen, zahlreichen Bühnenproduktionen und Inszenierungen ist das Museumsuferfest eines der größten europäischen Kulturfestivals, schreiben die Veranstalter*innen. Das Musikprogramm ist beinah skandalös männerlastig und wäre nicht der Rede wert, wenn nicht Belqis, das Jazz Sisters Quartet (Foto: Nathalie Färber), Phonofunk, Leyla Trebbien & Band, Kuranderos und Tonland aufspielen würden. Infos

 

26. – 27.08. Jazzoffensive Goes Future Potsdam

Science-Fiction Serien der 60er und 70er Jahre wie Star Trek beschreiben eine Zukunft, in der enorme soziale und technische Fortschritte erzielt werden. Soziale Ungleichheit, Rassismus, Intoleranz, Armut und Krieg sind überwunden. Star Trek war im 23. Jahrhundert angesiedelt. Zeit also, sich das 21. Jahrhundert musikalisch und politisch genauer anzuschauen und zu sehen, wie die Musiker*innen sich den Themen Diaspora, Migration und musikalische Identität nähern. Der Jazz als eine Form der Musik, die auf gesellschaftlichen Missständen wie Rassismus basiert und ihre gesellschaftlichen Wurzeln auch in erzwungener Migration und Sklaverei hat, wurde von einer jüngeren Generation nicht mehr als eine radikale Musikform wahrgenommen. Vielmehr galt der Jazz vielen Zuhörer*innen als alt und verstaubt. In den letzten zehn Jahren hat sich eine junge Generation durchgesetzt, die ein gleichaltriges Publikum anspricht. Überhaupt ließ sich ein verstärktes Selbstbewusstsein des europäischen, „weißen“ und männlich dominierten Jazz feststellen, so dass mittlerweile wieder der Wunsch nach mehr Heterogenität und Gleichberechtigung geäußert wird. Nach wie vor sind Musikerinnen* im Jazz unterrepräsentiert und noch mehr sind solche mit Migrationshintergrund in der absoluten Minderheit. Das Programm der Jazzoffensive 2022 konzentriert sich auf Projekte, die in ihren Line-Ups, Migrationshintergrund, sexuelle Vielfalt und/oder Geschlechterdiversität integrieren. Eingeladen ist z.B. das Ensemble soniq von Christina Fuchs, Ramesh Shotham, Jarry Singla und Kioomars Musayyebi, Stian Westerhus im Duo mit der Sängerin, Live-Elektronikerin und Visual Artistin Maja Ratkje sowie das KAMA Orchestra, ein brandneu gegründetes Groove-Brass Orchester aus Potsdam. Infos

 

26. – 28.08. EL BARRIO DE EUROPA FRANKFURT

3 Tage und Nächte Musik und Gastronomie rund um das und im Museum Angewandte Kunst verspricht El Barrio am letzten Wochenende in August. Ab 26. August verwandelt sich der malerische Metzlerpark mitten in Frankfurt am Main für drei Tage wieder in das temporäre Stadtviertel EL BARRIO DE EUROPA. In Kooperation mit dem Museum Angewandte Kunst laden die Musikbar AMP, das Restaurant Emma Metzler, der Musikverein Jazz Montez sowie das Kreativbüro NONOT in eine Welt der kulturellen Interaktion voller musikalischer und kulinarischer Genüsse ein. Von Freitag bis Sonntag finden die Besucher*innen im BARRIO tagsüber Bühnen für Livemusik und DJ-Sets, ein reichhaltiges gastronomisches Angebot sowie Stände von zivilgesellschaftlichen Organisationen wie dem ZAN e.V. für die Rechte afghanischer Frauen, die über humanitäre Probleme unserer Zeit aufklären. In den Nächten finden im Museumsfoyer Clubnächte statt. Im Line-Up stehen diverse DJs und Produzentinnen wie Perel, Catu Diosis und Cosmic Cherry, außerdem treten die Newcomerin Julie Kuhl & The Lonely Freaks, Chuala, Mistune (Foto: Shari Annabell Marks), u.a. auf. Im Gegensatz zum Open Air-Programm kosten die Clubnächte Eintritt. Infos
 
 

26. – 27.08. Bitches Brew Berlin

Bitches Brew - The FestivalAm 26. und 27. August findet in Berlin erneut „Bitches Brew – The Festival“ statt – diesmal an einem neuen Ort, im Gretchen. Der Name des Festivals bezieht sich auf das ikonische Miles-Davis-Album „Bitches Brew“, das 1970 die Jazzwelt auf den Kopf stellte und neue Richtungen und Wege in der Musikproduktion aufzeigte. „,Bitches Brew – The Festival‘ strebt an, dass Quotenregelungen im Line-Up in Zukunft überflüssig werden und es eine Selbstverständlichkeit wird, dass Frauen, Männer und non-binäre Musiker*innen gleichberechtigt auf der Bühne stehen. „Musik ist Musik und hat kein Geschlecht“, ist das Motto des Festival-Teams um die künstlerische Leiterin und Sängerin Jacobien Vlasman: „An diesen zwei Abenden werden neue akustische und elektronische Welten des Jazz and beyond erforscht, individuelle musikalische Visionen offenbart und Instrumente in all ihren Facetten ausgelotet und/oder elektronisch verfremdet, was zwangsläufig zu Glückseligkeit, Umschwung, Nachdenklichkeit, Liebe, Antrieb, Verzauberung und Revolution führt.“ Tag eins ist gerahmt von dem mit Marimba, Vibrafon und Schlagzeug nicht alltäglich besetztem Trio Dada Rhythmé um die in Berlin lebende Japanerin Taiko Saito (Foto), sowie einem Trio namens How Noisy Are The Rooms mit Gesang von Almut Kühne, Turntables (Joke Lantz) und Schlagzeug (Alfred Vogel). Am zweiten Tag gibt es u.a. den Hochgeschwindigkeits-Jazz des Trios der Kölner Saxofonistin Angelika Niescier. Infos

 

28.08.2022 Nordpark Folk Festival Frankfurt

Conni Maly und Wolf Schubert-k laden am 28.08. zum Festival in den Nordpark ein. Ab 15 Uhr geht es bei freiem Eintritt los, zahlreiche Künstler*innen aus dem Bereich Country, Folk, Blues und Weltmusik wie Candyjane, Mira Lauren Band u.a. spielen auf, es gibt ein Kinderprogramm, einen Speakerscorner und eine Open Stage, Jonglage, Upcycling, Flowarts, Bewegungsspiele, Ultimate Frisbee by Eintracht Frankfurt u.v.m. Wer möchte, kann einen privaten Flohmarkt oder eine Kleidertauschbörse anstoßen. Getränke auf Spendenbasis vor Ort. Bringt euch Picknick und Decken mit. Achtung: es herrscht ein Grillverbot wegen Brandgefahr und Trockenheit! Bitte mit Rad oder ÖPNV anreisen. Infos

Autorin: Marie Koppel

31.07.2022