Solidarität mit der Ukraine

Konzerte & mehr

„Let’s build bridges, not walls!“ Musik überwindet Grenzen, nährt unsere Seele, spendet Kraft, tröstet und heilt. Gerade in diesen Zeiten, wo Putin mit seinem brutalen Angriffskrieg gegen die Ukraine unvorstellbares Leid anrichtet und die Welt mit Grausamkeit und Lügen überzieht, brauchen wir sie. Lasst Taten sprechen! Lasst uns so viele Signale wie möglich in die Welt senden, dass die Menschen in und aus der Ukraine wissen, dass ihr Schicksal uns nicht egal ist.

12.05.2022 Konzert für die Ukraine Oestrich-Winkel
SONiA disappear fear, die gerade ihre jährlichen Frühjahrstouren durch Deutschland wieder aufgenommen hat, war kürzlich für eine Bookshop Session bei ihren Freunden, den lokalen Buchhändlern Conny Prinz und Markus Idstein, wieder in Oestrich-Winkel. Das Paar engagiert sich für die Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge im Rheingau und versorgt Kinder mit ukrainischen und zweisprachigen Büchern. SONiA, die auch Malerin ist, wurde dadurch inspiriert, Buntstifte und Malbücher zu sammeln, um sie den Kinder zurück nach Oestrich-Winkel zu bringen, bevor ihre Tour Mitte Mai endet. Sie dachte, sie könnte den Kindern ein paar Lieder vorspielen, um sie aufzuheitern – und dann entwickelte sich die Idee zu einem vollständigen, kostenlosen Konzert für ukrainische Flüchtlinge und die Rheingauer Familien, die sie derzeit aufnehmen. SONiA sagt: „Wir alle sind aufgefordert, herauszufinden, was wir unseren Brüdern und Schwestern geben können, deren Leben durch diese sinnlose russische Invasion auseinandergerissen werden. Meine Musik hat mich selbst und viele andere über die Jahre als Hoffnungsschimmer selbst in den dunkelsten Momenten getragen. Es ist meine natürliche Sehnsucht, von Angesicht zu Angesicht mit meinen ukrainischen Brüdern und Schwestern zu singen, und ich lade alle, die an Demokratie und Freiheit glauben, zu diesem besonderen Ereignis ein.“ Ort: Brentanoscheune, Hauptstraße 134a, 65375 Oestrich-Winkel, Beginn: 18 Uhr. Tickets ab 05.05.2022 zur kostenlosen Abholung: Buchhandlung Markus Idstein, Friedensplatz 6, 65375 Oestrich-Winkel, Tel. 06723/1830, Mail

13.-15. Mai 2022: Benefizkonzert & Aktionswochenende Hannover
Angesichts des Kriegs in der Ukraine hat sich das Kulturzentrum Pavillon mit dem Nds. Staatstheater Hannover, Feinkost Lampe und Ars Aperta Hannover zusammengeschlossen und präsentiert am 15. Mai ein Benefiz-Konzert für die Ukraine, das im Opernhaus unter dem Titel „Aus Liebe zum Frieden“ stattfinden wird. Beteiligt sind Musiker*innen aus zehn Ländern, zu hören sind Musik und Texte von Künstler*innen und Zeitzeug*innen aus der Ukraine. Begleitet wird das Konzert von dem Aktions-Wochenende „together we stand: selbstorganisiert & empowert“, das vom 13.-15. Mai mit verschiedenen Angeboten einen Raum des Empowerments und Austauschs für & von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte bietet. Infos

Ihr plant selbst ein Konzert oder habt eines entdeckt? Schickt uns gern eure Infos per Mail!

Livestreams zum Nachschauen:

1. März 2022: Benefizkonzert Köln mit Tamara Lukasheva: Wer das Konzert verpasst hat kann sich das Video ansehen. Das Spendenkonto bleibt aktiv, da möglichst viele Spenden gesammelt und an die Betroffenen weitergeleitet werden sollen. 
7. April 2022: Peace On Earth! Berlin mit Silke Eberhard, Julia Hülsmann, Kathrin Pechlof, Clara Haberkamp, Jelena Kuljic, Eva Klesse, Aki Takase, Mayumi Nakamura, Ganna Gryniva, Viktoria Leléka und anderen. Zudem wird das Konzert auf der Website des rbb live gestreamt, ab dem folgenden Tag ist es dann auf jazzed zu sehen. Alle Einnahmen kommen der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ zu Gute, die in der Ukraine aktiv ist: Ärzte ohne Grenzen, Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00, BIC: BFSWDE33XXX, Verwendungszweck: peace on earth.  Infos
 
Übrigens: es gibt einen Nothilfefonds für Kulturschaffende aus der Ukraine, der schnelle Überbrückungshilfen vor Ort und in der Diaspora anbietet. Antragstellende können beim Nothilfefonds des Goethe-Instituts und der Kulturstiftung des Bundes Vorhaben geltend machen, die auf einen Umgang mit Krisensituationen, eine systematische Unterstützung von geflüchteten Kulturakteuren oder den Erhalt der kulturellen Szenen zielen. Die Vorhaben sollen auch einen strukturierten Ansatz für mittel- und langfristige Projektlinien enthalten. Antragsberechtigt sind freie Künstler*innen oder Kulturakteur*innen aus ukrainischen Kulturinstitutionen, die aktuell und in der Vergangenheit mit dem Goethe-Institut Ukraine, den Kulturgesellschaften der Ukraine oder der Kulturstiftung des Bundes in einem Projekt kooperiert haben.
 
Helfen:
Sachspenden (Berlin)
 
Spenden:
 
Petitionen unterschreiben:
 
(Titelbild: Stadt Landau)
Autorin: Mane Stelzer

07.03.2022