Monat der Improvisation

Festivals im Oktober

Im Oktober werden weiterhin neue Veranstaltungsformate erprobt. Mit digitalen und hybriden Formaten, Videokonferenzen und Livestreams versuchen die Festivals ihr Programm für viele offen zu halten und zu ermöglichen. Zudem wird nicht nur mit den Formaten experimentiert und improvisiert, sondern auch in der Musik. Der Oktober bietet viel Jazz, Improvisation, aber auch sehr viele Newcomer*innen.

01.-11.10.2020 Resonanzen Festival  Saarbrücken

Das Resonanzen Festival in Saarbrücken ist ein genreübergreifendes Festival und bietet experimentelle Formate mit einer durchmischten Musikszene. Die Genres reichen von Klassik über Jazz bis Pop und Hip-Hop.  Mit ihrem Motto „jung, urban, grenzüberschreitend“ wird die Offenheit für das kreative Potenzial im Dreiländereck als europäischer Kulturstandort ausgetragen. Zusätzlich werden viele weitere internationale Musiker*innen hinzugezogen. Mit dabei Lisa Morgenstern, Salomea, Fredda, Barbara Morgenstern, Ätna, Laura Cahen, Kid be Kid, Echo Collective, AB System, Gomringer & Schloz, Essence of North, Camille Thomas & Julien Brocal, Barbara Barth, Rosanne Phillippens, Céline Rudolph und Lionel Loueke, Anny Wang, Johanna Summer u.a. Infos

01.10.2020-27.07.2021 12. Klangvokal Musikfestival Dortmund

Die 12. Durchführung des Klangvokal Musikfestival in Dortmund wird dieses Jahr nun doch stattfinden, wenn auch in veränderter Weise. Der Zeitraum für die Veranstaltungen wurde verlängert, die Konzerträume auf ihre Hygiene-Tauglichkeit geprüft und die Abstände zwischen den Sitzen vergrößert, im Großen und Ganzen wurde alles auf den Pandemie-Modus gestellt. Dennoch wird weiterhin ein breites Programm geboten mit Künstler*innen aus vielen verschiedenen Ländern. Präsentiert werden Genres von Jazz bis Weltmusik. Mit Angelique Kidjo, Ann Hallenberg, Awa Ly und vielen mehr. Infos

 

02.-04.10.2020 Jazzfestival Leibnitz

Foto: Ralf Kuehne

Die achte Ausgabe des Internationalen Jazzfestivals in Leibnitz präsentiert mit einer dreitägigen Show den jungen und zeitgenössischen österreichischen Jazz. Die Musizierenden werden unter anderem besondere Formate für ihre heimischen Projekte nutzen und diese auf drei Bühnen mit verschiedenen, aber alle sehr vielversprechenden Ensembles und Band-Projekten präsentieren. Im Zuge dessen wird viel Neues gezeigt, größtenteils neue CDs der Bands. Gina Schwarz präsentiert mit dem Nonett Pannonica eigene Kompositionen mit geschickten Verschachtelungen und Verschiebungen mit vielfältigen Dynamiktauschaktionen. Und ChuffDrone (Foto oben), eine fünfköpfige Band, lassen die Grenzen zwischen Komponieren und Improvisieren verschwimmen. Infos

 

02.-03.10.2020 Roots & Sprouts Festival Leipzig

Das Roots & Sprouts Festival steht für das Zelebrieren von Weltmusik und ihrer Szene. Es sind Konzerte, Workshops und Konzertreihen geplant. Unter anderem bringen Mahan Mirarab (g) mit Nora Thiele (perc) im Rahmen der Roots & Sprouts-Reihe „2gather“ mit ihrem neugegründeten Duo „Orange Pekoe“ Rhythmen und Klänge verschiedener mediterraner, mittelöstlicher, lateinamerikanischer und afrikanischer Kulturen und schaffen durch ihre besondere Kreativität mehr Vielfalt und Dialog, sowie einen neuen modernen und einzigartigen Stil jenseits festgesetzter Grenzen der Weltmusikbranche. Infos

 

02.10.-14.11.2020 „Enjoy Jazz“ – Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen 

Das lebendige Jazzfestival, das sich in erster Linie der Freude an großartigen Darbietungen und dem Musikgenuss verpflichtet fühlt, ist aus der Festivallandschaft nicht mehr wegzudenken. Demnach ist es kein Wunder, dass auch dieses Jahr zwischen dem 2.10. und dem 14.11. das sechseinhalb Wochen lange Festival wieder hochkarätig besetzt ist. Die äußerst vielseitigen Veranstaltungen haben ihren Schwerpunkt auf Jazz gelegt, aber auch angrenzende Genres wie Klassik, Pop, Rock, HipHop oder Elektro sind vertreten. Unter anderem dabei sind: Julia Kadel Trio, Rozana Mihalache, Maria Raducanu Trio, Els Vandeweyer, Tineke Postma, Sona Jobarteh, Juliane Streich & Julia Neupert, Gabrielle Randrian Koelhoeffer Trio, Msrie Séférian, Tinia Giannouli, Anja Lechner, Katherine Zyabluk, Alexandra Lehmler, Silje Nergaard.

#MeThr3e (Foto unten) stellt mit „Fräulein Else reload“ Arthur Schnitzlers berühmte Novelle „Fräulein Else“ vor, welche die Geschichte einer jungen Frau erzählt und als feministisches Schlüsselwerk der Zeit gilt. Sie beschäftigen sich mit der Frage: Was hat sich seit der Veröffentlichung verändert? Gilt der Text auch im heutigen Verständnis als feministisch? Zur Beantwortung dieser Fragen kontrastiert das Heidelberger Künstlerinnen-Kollektiv #MeThr3e Schnitzlers Novelle u.a. mit ausgewählten Jazz-Standards. Infos

 

09.-10.10.2020 Multiphonics Festival VII Köln

Auch im verflixten siebten Jahr präsentiert sich Multiphonics als Festival der musikalischen Welterkundung. Die Lust auf Zukunft, Freiheit und Neugier, die Besinnung auf musikalische Wurzeln, die Lust am Unentdeckten, Offenen, Improvisierten: All das prägt das Festival immer noch und mehr denn je. Wieder trägt Multiphonics der Bedeutung seines Namens Rechnung, indem es erfahr- und erlebbar macht, dass es weit mehr gibt als nur „den einen“ Klang, den man auf der Klarinette erzeugen kann. Denn die variablen Schwingungen des warmen und weichen, mitunter aber auch schneidenden, mal heiter-hellen, mal sonor-tiefen Klarinettenklangs ermöglichen nahezu jede Stilistik zwischen folkloristischer Tradition und avantgardistischer Moderne.

Die seit 2017 jährlich vergebene Auftragskomposition erhielt dieses Jahr Gina Schwarz. Die Bassistin beschäftigt sich mit Kompositionen von Nick Drake. Der Kult-Star der Folk-Szene wird bewundert und gefeiert für Schönheit, Transparenz und die Tiefe seiner Musik. Seine Werke dienen Gina Schwarz nun als Ausgangspunkt für ihre kompositorischen Ideen. Infos 

 

14.-17.10.2020 re_composed Wien

Dieses Jahr findet die 10. Ausgabe des Festivals statt. Dabei werden Komponist*innen der Gegenwart aus Österreich auftreten, die sich besonders mit der Fragestellung des Komponierens in einer digitalen Welt beschäftigen und dies in ihren Arbeiten darstellen und weiterführen. Dabei sein werden unter anderem Susanna Gartmayer, Isabella Forciniti, Conny Zenk und Veronika Mayer. Infos 

 

15.-17.10.2020 Dorf & Umland Festival Dortmund/Duisburg

Foto: Marcus Engler

Ein The Dorf & Umland Festival ohne The Dorf? Ja, muss. Hygieneschutz. Dieses eine Mal. Das Umland muss also ran. Ausschließlich. Einmalig für dieses besondere Corona-Jahr. Hoffentlich. Um auch 2020 das Dorf-Fest stattfinden lassen zu können, liegt der Schwerpunkt am 15. Oktober im Domicil in Dortmund und am 17. Oktober im Café Steinbruch in Duisburg eben auf kleinen, kammermusikalisch besetzten Ensembles aus dem Umland. Das Programm an den beiden Abenden ist grundverschieden. Entern in Dortmund das Improv-Power-Trio Camatta/Amadou/DJ Illvibe und die Formation Ohio Valley Wrestling um die virtuose Pianistin Rieko Okuda die Bühne im Domicil, so treten in Duisburg die Band Wir hatten was mit Björn (Foto links) und das Posaunenquartett The Unwetter auf. Infos

 

15.-24.10.2020 44. Leipziger Jazztage

Die 44. Leipziger Jazztage finden vom 15. – 24. Oktober 2020 statt. Auch in diesem verrückten Jahr soll an der Tradition des Festivals festgehalten werden und Konzerte an einer Vielzahl von Orten stattfinden. Eröffnet wird das Festival dieses Jahr mit der Verleihung des Jazznachwuchspreises der Stadt Leipzig. Das diesjährige Festivalmotto lautet »Transitions«, wobei dem Zeitgeist entsprechend mit regionalen Musiker*innen und überregionalen Gästen Übergänge thematisiert werden sollen. Dabei sein werden unter anderem Simin Tander, Simone Weissenfels, Cansu Tanrikulu, Liz Kosack, Antonia Haumann, Angelika Niescier, Olga Reznichenko, Ruth Goller, Juliana Götze, Lisa Zwinzscher, Barnett /Burkert /Bayer /Klesse /Landfermann /Philipp, Lora Kostina Trio & Jana Bauke, Susanne Paul, Charlotte Greve, Natalie Greffel, Eve Risser und vielen mehr. Infos

Die 25. Jubiläumsausgabe des Jazzforums der Deutschen Jazzunion findet im Rahmen der Leipziger Jazztage statt und bietet eine Möglichkeit für Austausch und Diskussionen. Coronabedingt werden digitale und hybride Formate angeboten und viele internatonale Gäste per Stream/Videokonferenz zugeschaltet. Im Zuge dessen findet eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Gender.Macht.Musik“ statt und beschäftigt sich mit der Geschlechtergerechtigkeit im Jazz. Mit dabei sind Lena Krause, Isabell Köster, Dorothee Janssen, Alexandra Lehmler, Bettina Bohle, Laura Block, Christina Fuchs, Monika Heinzelmann und andere. Infos

 

21.-24.10.2020 c/o pop Köln

Seit 2004 bringt das Kölner Festival nationale und internationale Musiker*innen aus den Bereichen Elektro, Indie und weiteren Stilen auf die Bühne, wobei der Fokus auf den nationalen Acts liegt. Auch dieses Jahr wird das Festival stattfinden, damit Newcomer*innen eine Bühne geboten wird, dies aber in veränderter und teilweise digitaler Version, natürlich pandemiegerecht. Es warten Acts auf euch wie Lady Bitch Ray, Salwa Benz, Blond, Josi Miller, Amilli und Faira (Foto links). Infos

 

21.10.-23.11.2020 Jazztage Dresden

Foto: Kerstin Groh

Das internationale Jazz Festival in Dresden vereint jährlich Künstler*innen aus aller Welt. Es ist das Ziel, die Vielfalt im Jazz und die Verbindung von unterschiedlichen Stilen und Genres auf der Bühne stattfinden zu lassen. Auch dieses Jahr wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Mit Beiträgen von internationalen Gästen wie Younee, finden Vorträge und Konzerte statt. Meret Becker nutzt mit ihrer Band 3 Birds eine Tautologie, denn das Wort „Bird“ gilt auch als Bezeichnung für Frauen, was die Band als eine Anspielung auf die drei Generationen Frauen auf der Bühne zu sehen. Dabei sein werden Uschi Brüning, Julia Neigel, Chandre Rule, Jocelyn B. Smith, Cristin Claas Trio, Dorrey Lin Lyles, Tina Tandler, Jasmin Tabatabai, Lisa Simone u.a. Infos

 

28.10.-31.10.2020  51. Deutsche Jazzfestival Frankfurt

Foto: Gregor Hohenberg

Das 51. Deutsche Jazzfestival Frankfurt 2020 findet statt. Mit einer hybriden Formatdurchführung werden an zwei Abenden ausgewählte Veranstaltungen angeboten. Am Samstag, 31. Oktober, streamen SH4aikh 9 extended um die Sängerin Veronika Morscher erweitert und KUU! mit Sängerin Jelena Kuljić live aus dem Hörfunkstudio II des hr. Das Festival findet einen Tag live statt und der zweite wird als Livestream aber mit mehreren Künstler*innen durchgeführt. Auch die Nachwuchskünstlerin Johanna Summer, die besondere Jazzperformances und Kompositionen am Piano präsentiert, werden Teil des diesjährigen Festivals sein.  Infos

 

 

 

28.-31.10.2020 41. Konstanzer Jazzfest

Foto: David Beecroft

Die Veranstalter*innen der 41. Auflage sind wild entschlossen, ihr Festival auch dieses Jahr durchzuführen. Das Programm startet kammermusikalisch und am Puls der Zeit, steigert sich dann bis zum heftigen Ausklang mit der Großformation THE DORF. Beim Kathrin Pechlof Trio (Foto rechts) wird der spezifische Klang der Harfe ganz selbstverständlich Teil eines fast klassischen Jazztrios mit Kontrabass und Saxofon, auf ein Schlagzeug wird bewusst verzichtet. Außerdem hat das Fest die indonesische Violonistin und Sängerin Luluk Purwanto mit den baden-württembergischen Urgesteinen Frank Eberle, Joel Locher und Patrick Manzecchi eingeladen. Diese noch neue Band sucht Vielfalt und Poesie in ihrer gemeinsamen Musik. Achtung: die Zuhörerzahl pro Konzert ist begrenzt, um Reservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder (at) und Angabe der Telefonnummer wird gebeten. Infos

 

31.10.2020 4. Unpluggedival Berlin

Das neue Unpluggedival steht vor der Türe! Nachdem im März des Jahres schon fast alles organisiert war an 30 Orten mit 200 Musiker*innen, schrumpfte das lokale Festival im Kiez auf 20 Orte mit mehr als 100 Musiker*innen ein und musste jetzt nochmal eingedampft werden: an 5 Orten präsentieren 30 Musiker*innen – u.a. Maria Schüritz, Stereochemistry, Trio Animato, Steinbick, Glosso, Duo Scaramuccio, Tagebuch, Hey Su!, Sona, The Shevettes, Lisa Akuah, Hopkins – bei 18 Konzerten ihre Musik. Falls in den Locations drinnen kein Platz mehr frei sein sollte, gibt es genügend Alternativen: Bei Röwa werden die Konzerte mit Ton und Bild nach draußen übertragen, aus dem Zimmer 16 gibt es einen Livestream und vor dem Unpluggedival Mobil können sich mit Abstand und Anstand einige Leute treffen. Der Eintritt zu allen Konzerten beim Unpluggedival ist frei. Um großzügige Spenden wird gebeten, die ausschließlich und direkt den Künstler*innen zukommen. Es gibt dafür Spendenboxen an jedem Spielort. Infos

 

31.10.-07.11.2020 Wuppertaler jazzMeeting

Das diesjährige Motto „Let’s work together“ ist einem Song der Rockbluesband Canned Heat entlehnt. Das Festival soll ein Zeichen setzten gegen Rechtspopulismus, Rassismus und Ausgrenzung und für eine aktive Demokratie und tolerantes Zusammenwirken aller Menschen. Anlässe dazu gibt es leider zu viele. Die Veranstalter*innen wollen „zusammen arbeiten, zusammenhalten, Haltung zeigen in politisch und gesellschaftlich turbulenten Zeiten“. Zum Festival kommt die deutsch-nigerianische Sängerin Tokunbo, die gerade den International Acoustic Music Awards (IAMA) in der Kategorie ‚Best Female Artist‘ gewonnen hat und mit ihrer Band für 2 Konzerte in den Elberfelder Kontakthof kommen wird. Am 06.11. tritt die im Iran geborene Saxophonistin und Thereminspielerin Gilda Razani mit ihrer Band About Aphrodite (Foto oben) auf. Der 7. November beschließt das Jazzmeeting 2020 mit dem Gewinner des WildCardContest sowie Karolina Strassmayer (WDR Big Band) & Drori Mondlak mit ihrer Band KLARO!. Infos

(Titelfoto: Freischwimmer Ludwigshafen/ Enjoy Jazz)

Autorin: Rebekka Marx

28.09.2020