Ins Blaue geplant

Festivals im Mai & Juni

Seit dem 23. April ist die sog. Notbremse in Kraft, die einheitliche Maßnahmen vorsieht, sobald ein Landkreis bzw. kreisfreie Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen eine Inzidenz von 100 aufweist. Dazu gehört die Schließung von Kultureinrichtungen (einzige Ausnahme: Autokinos!). Aber die Kulturszene lässt sich davon nicht entmutigen: die Festivals stehen in den Startlöchern und geben trotz Pandemie großartigen Musiker*innen eine Bühne.

Zu Recht regt sich seit Tagen Protest: Musiker*innen fragen sich, warum Programme wie „Ins Freie“ aufgesetzt wurden, die Veranstalter*innen dazu ermutigt haben, Open Air – Programme zu planen, wenn jetzt doch pauschal einfach alles verboten wird. Der Deutsche Kulturrat, die Deutsche Orchestervereinigung und viele weitere Musikverbände fordern, bei den Verboten zu differenzieren und z.B. Aufführungen unter freiem Himmel mit genehmigtem Abstands- und Hygienekonzept ausdrücklich davon auszunehmen. „Die Menschen in unserem Land fiebern auf die Open-Air-Saison hin, um endlich wieder, natürlich in geringem Umfang und unter strengen Sicherheitsvorkehrungen, Kultur live zu erleben. Wir appellieren an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags, die Türe zur Kultur nicht vollständig zu zuwerfen. Gerade weil wir gemeinsam das Virus bekämpfen wollen, braucht es ein Mindestmaß an Kulturangeboten. Ohne Kultur verliert man die Hoffnung,“ so der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann.

Kammgarn Kulturgarten 2020

Der Bundesverband LiveKomm schließt sich den Forderungen an und bezeichnet die Bundesnotbremse als „fatalen Fehler“, denn es sei Fakt, dass sich Menschen bei steigenden Temperaturen draußen versammeln und es dabei vor allem in den Ballungszentren zu größeren, unkontrollierten Ansammlungen komme – ohne Hygienemaßnahmen, Rückverfolgbarkeit der Kontakte und weiteren wichtigen Maßnahmen der Pandemiebekämpfung: „Mit Angeboten, die pandemiegerecht durchgeführt werden, kann der öffentliche Raum entscheidend entlastet und dazu die Menschen vom Zwang zu illegalen Treffen in privaten Innenräumen, wenn sie soziale Kontakte pflegen wollen, befreit werden. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse, wie beispielsweise seitens der Gesellschaft für Aerosolforschung, verweisen eindeutig auf das sehr geringe Infektionsrisiko im Freien. Die politischen Maßnahmen müssen daher primär darauf abzielen das soziale Leben unter freiem Himmel zu ermöglichen“.

Doch eine Differenzierung ist noch nicht in Sicht. Deshalb gehen viele Veranstalter*innen auf Nummer sicher und planen ihr Programm gleich als Streamingfestival. Um sicherzugehen, ob ein Konzert/Festival stattfinden kann, empfiehlt sich deshalb ein Blick auf die Homepage bzw. Facebookseite der Veranstalter*innen. Oder ihr tragt euch für den Newsletter eures Lieblingsfestivals ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

 

17.04.-06.07.2021 Jazzfestival Basel (CH)

Auch in der Schweiz gibt es in März und April noch keine Livekonzerte mit größerem Publikum. Das offbeat-Team setzt aber alles daran, dass die tollen Acts gerettet werden und etwas später im Jahr über die Bühne gehen können. Dennoch startet das diesjährige Jazzfestival im April und bringt namhafte regionale Künstler*innen vor kleinen Publikum auf die Bühne. Hoffen wir, dass das Barroso/Nisinman Duo, Känzig & Känzig feat. Jean-Paul Brodbeck, Kadri Voorand Duo, Fatoumata Diawara, Johanna Summer, das Julia Hülsmann Women Octet, Misia, Erika Stucky (Foto: Mirco Taliercio) mit ihrem Bluesprogramm u.a. spielen können. Aktuelle Infos gibt es am ehesten hier. Infos

 

17.04.-02.05.2021 Jazzahead! – online

Vom 17. April bis zum 2. Mai feiert das Jazzahead! Festival seinen 10. Geburtstag. Die Jazzwelt kommt digital zusammen, um sich zu vernetzen, Ideen auszutauschen, Konferenzen und Panels zu besuchen und 32 Showcase-Bands im offiziellen Programm zu erleben. Das Musik-Programm kann sich sehen lassen,  geplant sind 32 sog. Showcase-Konzerte (30-45 Min.), die es per Live-Stream zunächst nur für registrierte Fachbesucher*innen zu erleben gibt, zeitversetzt wird aber auch die breite Öffentlichkeit die Möglichkeit des Nachhörens bekommen. Das könnte sehr interessant werden: bei der Reihe German Jazz Expo sind Heide Bayer’s Virtual Leak, Hendrika Entzian+, Johanna Summer sowie weitere Bands am Start. Das European Jazz Meeting präsentiert Camilla George, Julia Biel, KAMA Kollektiv, Kasia Pietrzko Trio, Kristina Barta Event Horizon, Luzia von Wyl Ensemble, Macha Gharibian und das Nefertiti Quartet, das Quintett der koreanischen Schlagzeugerin Sun-Mi Hong (Foto: Ho Sun Joo), Torun Eriksen u.a. Bei der Overseas Night werden u.a. Badi Assad, Connie Han Trio, Melissa Aldana, SooJin Suh Chordless Quartet erwartet. Das eigentliche Festival, das in diesem Jahr seinen 10. Geburtstag feiert und vom 17.04.-02.05. stattfindet, präsentiert vor allem Künstler*innen aus Deutschland wie das Rebecca Trescher Tentett, Johanna Summer als musikalische Umrahmung eines Literaturabends sowie Jasmin Tabatabai & David Klein Quartett mit ihrem Programm „Jagd auf Rehe“. Infos

 

29.04.-02.05.2021 Queer B-Cademy: Taking to the streets

Vom 29. April bis 2. Mai trotzt die Queer B-Cademy dem geistigen Lockdown. Serien bingen kann warten. “Taking to the Streets” ist die ultimative Vorbereitung auf die Straße. Mit einem 4-tägigen, überwiegend digitalen Programm, das alle Energiepunkte im Körper öffnet, den Geist durchlüftet und kein Frühjahrsmüdigkeits-Shaming betreibt, geht es um Geschichte, Gegenwart und Zukunft des öffentlichen Raums und seiner Bedeutung  für queere Leben. Ein Queeres Kunst-Festival mit Ausstellungen, Vortägen, Lesungen, Performances und Musik u.a. von Ebow, einer Rapperin aus Wien/München. Das gesamte Programm steht kostenlos zur Verfügung, du hast aber die Möglichkeit, ein freiwilliges Ticket für 5, 10, 20 oder 30 Euro in den jeweiligen Veranstaltungen zu erwerben. Der Erlös wird an LGBTQI+ Organisationen gespendet. Das digitale Programm ist ab dem 29. April verfügbar. Einige digitale Inhalte bleiben über den 2. Mai hinaus online verfügbar andere sind nur im Live-Stream zum Zeitpunkt der Ausstreahlung online. Das digitale Programm wird durch einen Rundgang mit der K-to-go APP, sowie Aktionen im Stadtraum ergänzt. Infos

 

30.04.2021 International Jazz Day – online

jazz.grafing e.V. feiert den International Jazz Day 2021 mit einem Jubiläums-Live-Streaming-Konzert aus der Stadthalle Grafing. Der Verein beteiligt sich bereits zum vierten Mal in Kooperation mit der Stadt Grafing an dieser globalen Veranstaltung und wird am 30. April unter dem Titel „Rising Stars – Back Home“ junge Jazzmusiker*innen präsentieren, die aus der bayerischen Heimat ausschwärmten, um sich in der internationalen Jazz-Szene zu etablieren. Inzwischen zu Profis gereift, werden die vier Musiker*innen eigene Stücke spielen, die sie speziell für dieses Ereignis ausgewählt haben. Mit dabei sind die Sängerin Alma Naidu, die Bassistin Julia Hornung u.a. Neben der im Mittelpunkt stehenden Live-Musik wird es auch Interviews und Überraschungsgäste geben. Aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen muss die Veranstaltung als Live-Stream in die Wohnzimmer ausgestrahlt werden. Tickets, mit denen der Zugang zum Live-Stream ermöglicht wird, können online gekauft werden. Infos

 

30.04.-15.05.2021 Women in Jazz – online

Unter dem Titel „European Jazz Spring“ findet das 16. Festival Women in Jazz in diesem Jahr zwar als Streamingfestival statt – dass die Veranstalter*innen dennoch am Festival festhalten, ist jedoch großartig. Es bringt Bewegung in überkommene Strukturen, ermutigt Künstlerinnen und trägt dazu bei, dass der weibliche Anteil unter den Jazzmusikern in jüngster Zeit rund um den Globus wächst. Mit dabei ist die all female Formation More Jas feat. Monika Herzig, Reut Regev, Jasna Jovicevic & friends, die am 13.05. im Rahmen des Festivals auch zu einem Jazz Girls‘ Day laden. Außerdem stehen Uschi Brüning, Camilla George (Foto: Benjamin Amure), Roberta Gambarini, Rachel Hermlin, Caro Josée, Amina Figarova, Ariane Toffel, June Cocó, Caecilie Norby, Reut Regev, Izabella Effenberg, Nora Benamara, das Marta Wajdzik Quartet, More Jas, Viviane De Farias, Silje Nergaard, Anna Maria Jopek, Sona Jobarteh, Awa Ly, Makiko Hirabayashi u.a. im Programm. Mit dem Wettbewerb „Next Generation“ bietet das Festival auch eine besondere Plattform für den hochkarätigen weiblichen Jazz-Nachwuchs. 26 junge Jazzmusikerinnen stellen sich bis 13.05. einem Online-Voting, die Gewinnerband darf beim nächsten Festival 2022 auftreten. Tickets und Infos

 

01.-15.05.2021 ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln – online

In seiner elften Ausgabe zoomt das Musikfestival ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln sich vom 1.-15. Mai unter dem Motto „Kosmos | Comic“ in die Szene der Comics, Graphic Novels, Illustrationen und Animationsfilme. Welche Schnittstellen und Wechselwirkungen gibt es zwischen sequenzieller Kunst und der Musik von heute? An achtzehn verschiedenen Spielorten trifft Bild auf Musik, Leinwände ergänzen die Bühnen: in den Konzertsälen der Stadt und im urbanen Raum – von der Kölner Philharmonie bis zum Fußballstadion. Leider musste ein Teil der geplanten Konzerte abgesagt werden; zum Glück kann das Doppelkonzert am 07.05. im Kölner Stadtgarten mit Bassistin Hendrika Entzian online stattfinden, sie verstärkt ihr Quintett an diesem Tag um die Sängerin Veronika Morscher. Unter dem Titel „Living Cartoon“ tut sich das Kollektiv3:6Koeln (Foto: Sonja Werner) das aus sechs Instrumentalist*innen und drei Komponist*innen besteht, am 10.05. mit der Stummfilm-Pianistin Camille Phelep sowie der Schauspielerin und Synchronsprecherin Sophie Lavallee zusammen. Am 13.05. spielt das Kollektiv die besten Beiträge des Kompositionswettbewerbs 2020 in einem Finalkonzert und Heidi Bayers Konzert mit Sebastian Scobel unter dem Namen „Five Noire“ wird am gleichen Abend online gestreamt. Außerdem stehen Malgorzata Walentynowicz, Oxana Omelchuk, die Dirigentin Xizi Wang, Nordic Voices, Ensemble Musikfabrik u.v.w. auf dem Programm. Infos

 

05.05.-08.09.2021 Mainzer KulturGärten im Schloss

„Die aktuelle Situation verlangt uns allen einiges ab – aber ein Sommer ohne Open Air-Konzerte und gesellige Abende im Biergarten? Nicht mit uns!“, schreiben die Veranstalter*innen in ihrer Ankündigung der Mainzer KulturGärten im Schloss.  In der zweiten Runde des kostenlosen Sommerprogramms mit Gastronomie und Kultur unter freiem Himmel werden u.a. die vielseitige Live-Künstlerin L I N (Foto: Sandra Ludewig), bekannt durch das Duo Bender & Schillinger, zu sehen sein, die live über fünf verschiedene Instrumente spielt, und diese mit ihrer markanten, warmen Stimme verbindet. Bei der Ladies Nyght am 30.05. präsentieren drei der besten Sängerinnen des Rhein-Main-Gebietes, Nanni Byl, Elke Diepenbeck und Annika Klar, gemeinsam mit ihrer Band ihr Programm „Sommersause“, ein Mix aus brasilianischen Sambas, heißen Jazztiteln und aus Norwegen und Schweden importierten New Pop Songs. Im September wird das Instrumentalensemble CHANTAL mit klassischem und folkloristisch-irischem Material sowie neu arrangierten, emotionalen und instrumental interpretierten modernen Pop- und Rock-Klassikern auf der Bühne stehen. Infos
 

07.-22.05.2021 Nordischer Klang – online

Um den Entwicklungen der gegenwärtigen Corona-Pandemie optimal zu begegnen, wird der Nordische Klang zweigeteilt und auf die Sommermonate ausgeweitet. Im eigentlichen Festivalzeitraum vom 7. bis 22. Mai 2021 wird mit digitalen Lesungen, Kolloquien, Liedergrüßen und einer Filmvorführung ein virtuelles Programm geboten, bei dem ihr z.B. der Musik des russischen Folk-Ensembles Veresk oder schwedischen Volks- und Kunstliedern lauschen könnt. Das eigentliche Festival soll dann an zwei Wochenenden im Juli (23.-25.07.) und August (20.-22.08.) in Form von Open-Air-Veranstaltungen in Greifswald stattfinden, sofern es die Lage zulässt. Unter den Acts befinden sich viele spannende und vielversprechende Künstlerinnen wie z.B. das dänische Jazztrio Blonde Bass, die finnische Flamenco Sängerin Anna Murtola, Folkmusikerin Camilla Granlien aus Norwegen, die Greifswalder Sopranistin Jacoba Arekhi oder die estnische Jazzsängerin Karmen Roivassepp. Für Begeisterung wird sicher auch der Auftritt der finnischen Folktronica Band Suistamon Sähkö sorgen, die traditionelle Akkordeonklänge mit Electro-Beats und Rap kombiniert. Frontfrau Anne-Mari Kivimäki gründete die Band im Zuge ihrer musikalischen Doktorarbeit an der renommierten Sibelius-Akademie. Infos

 

07.-08.05.2021 Jazz+ Festival München – online

Elisabeth Coudoux, Trio en Corps mit Eva Risser (p), die Band Speak Low um die Sängerin Lucia Cadotsch sowie Aki Takase (p) mit ihrem Trio Auge (Foto: Stefanie Marcus) – das sind die Acts beim Jazz+ Festival, das der Bayrische Rundfunk aus der Seidlvilla in Schwabing streamt. Coudoux präsentiert ihr Cello-Soloprogramm, Speak Low ihr zweites Album. Die Musik von Trio en Corps wird mit „Freejazz mit viel Luft, Fantasie und bezwingender Logik“ angekündigt. Die drei Musiker*innen des Trios Auge „bewegen sich in absoluter Freiheit, selbst wenn sie sich von einer losen Komposition leiten lassen“, schreibt die Presse. Auf der Website von BR-Klassik kann das gesamte Festival im Live-Stream verfolgt werden. Der Eintritt zum Live-Stream ist frei, ihr könnt aber ein „virtuelles Ticket“ in Höhe eurer Wahl erwerben. Infos

 

07.-08.05.2021 pop’n’politics – online

Wohin entwickelt sich die Kulturwirtschaft? Welche Anstrengungen müssen Politik, Kreative und die Gesellschaft unternehmen, um das kulturelle Leben weltweit wieder in Bewegung zu bringen? Was hat Künstler*innen in den Monaten seit März 2020 bewegt? Welche Themen prägen die Musik und Popkultur des Jahres 2021? Wie lässt sich aus den großen Schlagworten Diversität, Identität und Heimat ein Alltag, eine neue Normalität definieren? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das zweitägige Online-Special pop’n’politics auf den digitalen Kanälen des Reeperbahn Festivals, an dem Künstler*innen wie Mieze, Silly, Celina Bostic u.a. ebenso teilnehmen wie Vertreter*innen von Alarmstufe Rot, VibeLab, Die Vielen oder Music Declares Emergency. An diesem Wochenende wird auch der Global Nighttime Recovery Plan vorgestellt. pop’n’politics ist eine Kooperation des Reeperbahn Festivals mit der Bundeszentrale für politische Bildung und wird präsentiert von Rolling Stone. Infos

 

07.-16.05.2021 XJazz Festival Berlin – online

Zehn Nächte lang werden 20 Acts aus der Emmaus Kirche in Berlin über einen einzigartigen Livestream ausgestrahlt. Die Macher*innen haben sich nicht nur sehr viele Gedanken über das Ambiente gemacht – ihr könnt euch sogar im Publikum gegenseitig sehen, chatten und an der virtuellen Bar abhängen, als wäre es ein lauwarmer Frühlingsabend auf der Skalitzer Straße. Mit dabei sind Ätna, das Fabia Mantwill Quintet (Foto: Dovile Sermokas), Embryo, Leona Berlin, das Kollektiv Monika Werkstatt feat. Gudrun Gut, Beate Bartel, Lucrecia Dalt, Midori Hirano und Pilocka Krach, Ameli in the Woods, Leepa, Meredi, Katharina Ernst u.a. Infos

 

10.-16.05.2021 TRANSIENT Impulsfestival Bad Münstereifel – online

Das interdisziplinäre Musik- und Kunstfestival TRANSIENT Impulsfestival findet erstmals 2021 statt. In drei Etappen im Mai, Juni und September werden die Eifelorte Bad Münstereifel, Nettersheim und Kronenburg durch unterschiedliche Projekte zum Thema „Anfang“ vernetzt. Die Installation „Nuqta – the beginning“ der renommierten japanischen Künstlerin Chiharu Shiota ist der zentrale Impuls. Sie ist dabei gleichzeitig Kunstwerk, Konzertbühne und Begegnungsraum von internationalen Künstler*innen aus Musik und Bildender Kunst, örtlichen Kunstakteur*innen, Bürger*innen und Publikum. Ausgangspunkt für TRANSIENT ist, die lokalen Communities in kreative Prozesse und Kollaborationen mit internationalen Künstler*innen weitab der gängigen Festivals und Festivalformate einzubinden. Zentrale gesellschaftliche Themen werden aufgegriffen und mittels zeitgenössischer Kunst in kreativen Ausdrucksformen kommuniziert – ein partizipatives ‚Storytelling‘ von in Krisenzeiten relevanten Anliegen. Ziel ist eine intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit den örtlichen Akteur*innen  in Schulprojekten, Workshops und gefilmten Aktionen im öffentlichen Raum. Die Premiere von „Nuqta – the beginning“ wird am 14. und 15. Mai von 19.00- 23.00 Uhr im Live-Stream zu sehen sein. Infos

 

11.-16.05.2021 Schorndorfer Gitarrentage  – abgesagt!

Das Kulturforum Schorndorf plante die 24. Auflage vom 11. bis 16. Mai 2021 in einer etwas kompakteren Version als gewohnt. Leider mussten die sechs dreitägigen Workshops und das spannende Konzertprogramm mit hochkarätigen Musiker*innen wie der finnischen Musikerin Erja Lyytinen und der jungen Gitarristin Jule Malischke abgesagt werden. Infos

 

12.-16.05.2021 Paradiesvogelfest Schloss Weitersroda

„Die Auseinandersetzung um das 10. Paradiesvogelfest nimmt Fahrt auf. Wir sind zuversichtlich, einen Weg gefunden zu haben, das Festival durchzusetzen – und bauen unverdrossen die Paradiesvogeldynamik auf. Wir finden statt!“, schreiben die Betreiber*innen des Paradiesvogelfests trotzig und läuten eine Bauwoche ein, um ihr Hygienekonzept durchziehen zu können. Im Programm stehen Sarah Lesch, Cynthia Nickschas, Dota, Prinzessin & Rebell, Luisa Laakmann, u.a. Infos

 

13.-16.05.2021 Pijazzo Jazzfestival – Bayreuth

Die Pandemie kann sogar zu großen Ideen führen: als das Jazzforum Bayreuth e.V. Live-Acts für den Frühling plante, die Frischluft und Platz für Abstand bieten, wollte es einen Ausgleich für seine verhinderten Winterkonzerte schaffen. Daraus ist das Pijazzo Festival entstanden, ein neues Jazzfestival in Bayreuth, das in diesem Jahr erstmals vom 13. bis zum 16. Mai stattfindet. Als Piano-Festival findet Pijazzo dort statt, wo die kleinen Pianos geboren werden: In der Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne. Diese liegt im barocken Palais an der Friedrichstraße, das Freilufttheater im Hof bietet Pijazzo einen großartigen Rahmen. Eröffnet wird das Festival von der jungen Pianistin Johanna Summer (Foto: ACT/Gregor Hohenberg), die kürzlich mit dem Album „Schumann Kaleidos­kop“ auf ACT debütierte und ihr für die zweite Jahreshälfte 2020 ihre komplette Releasetour verschieben musste. Danach spielt ihre Berliner Kollegin Julia Hülsmann im Duo mit dem Vibrafonisten Christopher Dell. Die kubanische Pianistin Marialy Pacheco hat sich genauso angekündigt wie das Trio der deutschen Pianistin Clara Haberkamp. Das veranstaltende Jazzforum Bayreuth verkauft bis auf weiteres pro Konzert 50 Karten. Infos

 

15.-16.05.2021 Querwind Online Festival

Ob Profi oder Amateur*in, ob jung oder alt, ob Orchesterspieler*in, Kammermusiker*in oder Solist*in – die Veranstalter des Querwind Festivals möchten jedes Jahr auf’s Neue für das Flötenspiel begeistern. 12 Online-Workshops mit Stephanie Wagner (Foto), Anna Dina Bjørn-Larsen, Mona Köppen, Petra Music, Anja Thomann u.a. geben Anleitung in Warming Up, Übestrategien, Extended techniques, Jazz-Improvisation, Klanggestaltung, mentales Training, Barockmusik, Beat Boxing und mehr. Die Konzerte müssen leider pandemiebedingt ausfallen. Infos

 

ab 18.05.2021 Open Air im Hof der Fabrik – Frankfurt

Auch die Fabrik in Frankfurt geht neue Wege und zieht im Sommer nach draußen in den Hof. Dort können Musikbegeisterte z.B. das Yvonne Mwale Trio erleben. Infos

 

19.05.-03.07.2021 ulmer zelt – abgesagt!

Der Verein zur Förderung der freien Kultur Ulm e.V. muss die Spielzeit 2021 des ulmer zelts leider erneut komplett absagen, denn spätestens am 21. April hätte das Team mit dem Aufbau beginnen müssen, was aufgrund der momentanen gesetzlichen Verordnungen einfach nicht möglich ist. 2022 soll dann ein komplett neues Programm präsentiert werden. Aus diesem Grund können nun bereits gekaufte Karten zurückgegeben werden, alle Käufer*innen werden von loveyourartist per Mail über die Rückabwicklung informiert. Infos

 

20.-24.05.2021 Feministisches Festival Nocturnal Unrest – online

Nocturnal Unrest (nOu), das queer-feministische Festival für Performance, Theorie und radikale Flâneuserie aus Frankfurt und Offenbach am Main fordert die nächtliche Stadt als Raum der Träume, der Utopie, der Solidarität und der Fürsorge (zurück). Es geht um Fragen wie: Wer bewegt sich nachts wo und wie? Wo fühlen wir uns (un-)sicher, (un-)gesehen? Warum? Die gelebte Erfahrung von Frauen und Queers zeigt nach wie vor, dass Angst und Drohszenarien dafür sorgen, dass uns nächtliche (Stadt-)Räume genommen werden. Doch die Nacht ist auch ein Ort der Träume und der Alltagsflucht. Deshalb schafft das queer-feministische Festival Nocturnal Unrest kollektive Erkundungsräume und künstlerische Laboratorien, die marginalisierte Perspektiven auf Nacht und Stadtraum in den Mittelpunkt stellen und nach alternativen Praxen des Zusammenlebens suchen. Alle interessierten Menschen sind eingeladen gemeinsam durch die (digitale) Nacht zu flanieren und zu flexen in Workshops, Audiowalks, Vorträgen, Gesprächen und Performances. nOu ist eine Kooperation des nOu-Kollektivs und Ladiez e.V. Kulturelle und Politische Bildung für Frauen, dem Künstlerhaus Mousonturm, den feministischen philosoph_innen Frankfurt und dem Hafen 2 Offenbach. Infos zum Programm: unter Infos

 

21.-24.05.2021 CLINCH Festival – online

Das CLINCH Festival is back: Im Mai wird es die dritte Auflage geben, im Corona-Sonderfall digital. Als ein Ort, der Räume für künstlerische, theoretische und aktivistische Auseinandersetzungen von Schwarzen Menschen, People of Color und (Post-)Migrant*innen eröffnet und auf radikales Empowerment zielt, ist das Festival mittlerweile bundesweit bekannt und geschätzt. Bei CLINCH ringen die Besucher*innen miteinander und füreinander um emanzipatorische antirassistische und antidiskriminierende Perspektiven. Es gibt Workshops, Filme, Gesprächsrunden, Lesungen und Musik von The String Archestra (Foto), einem klassischen Streichorchester, dessen Hauptanliegen es ist, Werke von BIPoC-Komponist*innen aufzuführen. Das Orchester wurde 2016 in Berlin gegründet und besteht derzeit aus 14 Musiker*innen. Außerdem werden Performances gestreamt: Joana Tischkau macht in ihrer Performance „Being Pink ain’t easy“ die Fragilität sozialer Konstruktionen wie Race und Geschlecht sichtbar. Es geht um „Gangstas, Pimps und Hoes: Die US-Rap-Welt ist durchtränkt von Bildern übersteigerter Männlichkeit. Als Schwarze Künstler wie Cam’ron und Kanye West in den frühen 2000ern einen Modetrend aus rosa Plüsch, Fell und Velours lostraten, bewiesen sie, dass sogar Barbies Lieblingsfarbe dem Image heterosexueller Maskulinität nicht schaden konnte“. Das Programm wird vom 21.-24. Mai 2021 live aus dem Pavillon gestreamt und bleibt nach Veröffentlichung jeweils eine Woche online. Die Workshops finden via Zoom statt. Einige Gespräche und Performances werden vorab aufgezeichnet. Infos

 

21.-24.05.2021 moers Festival

„Zum Festivaljubiläum kommt es zur alles entscheidenen Auseinandersetzung um Zukunft und Vergangenheit. Moerphs und Pyrills zündeln und löschen im analogdigitalen Time Tunnel zwischen Spielorten, Camping, veganem Würstchenstand und pandemischer Not“, schreiben die moersianer*innen auf ihrer Website. 36 Formationen wie das Quartett um die Schweizer Violinistin Laura Schuler (Foto), Joëlle Léandre, Myra Melford, Lauren Newton u.v.w. sollen den „Kampf um die Zukunft“ antreten. Beim Belgrader Act Schime & Muzikon trifft das mit allen Balkanrhythmen gewaschene Quartett Schime auf ein veritables Streichorchester und verbindet elegisch-schwebende Klänge aus der Feder von Vladimir Nikolov und Ana Krstajic mit energetischem Hot Jazz. Alle Konzerte werden wieder im ARTE Concert Live Stream zu sehen und Samstagabends von 20:05 bis 23:59 Uhr im WDR3 Radio live zu hören sein. Infos

 

22.-23.05.2021 Open Ohr Festival Mainz – online

Das Thema heißt in diesem Jahr „Familie“ – und es betrifft jede*n Einzelne*n von uns. Familie prägt und begleitet uns mehr oder weniger unser gesamtes Leben lang. In Familien werden wir hineingeboren, adoptiert, aufgenommen, sie kann Halt geben oder auch eine Last sein. Ihre Bedeutung ist nicht nur für jede*n unterschiedlich – sie hängt auch vom jeweiligen Blickwinkel ab: Ob Gesellschaft, staatliche Institutionen, Familienmedizin, Psychologie, Sozialarbeit usw. 2021 kommt das OPEN OHR in den Kreis der Familie: Im Livestream von der Zitadelle und mit einem gewohnt bunten Programm aus Podiumsdiskussionen, Workshops und Live-Performances. Von Samstag, den 22. Mai 2021, 15:45 Uhr bis Sonntag, den 23. Mai 2021, 22.00 Uhr, können alle OPEN OHR-Begeisterten dem Programm von zuhause aus oder per Smartphone beiwohnen. Mit von der Partie sind u. a. Fee Badenius & Stefan Ebert, Mariama, Teresa Reichl, u.a. Infos

 

22.05.2021 Afro Pfingsten Festival – online

Auch das Afro Pfingsten Festival verschwindet nicht einfach von der Bildfläche. Um Risiken zu umgehen und dennoch einen kulturellen Mehrwert zu schaffen, haben sich die Macher*innen etwas Besonderes ausgedacht: Am Samstag, 22. Mai veranstalten sie ein achtstündiges Streamingfestival. Dafür reist der Geschäftsleiter Ananda Geissberger derzeit mit einer Filmcrew durch verschiedene Länder Afrikas und sammelt die schönsten Geschichten für euch. Gezeigt werden Live-Konzerte aus Afrika und der Schweiz ebenso wie interaktive Programme und Vorproduktionen. Die Aussteller*innen, die – gäbe es Covid-19 nicht – die Winterthurer Altstadt am Pfingstwochenende zu einem kunterbunten Markt machen würden, bekommen auf dem virtuellen Marktplatz via Facebook wenigstens ein bisschen Aufmerksamkeit. Eine Übersicht der tollen dort vorgestellten Produkte siehst Du hier. Infos

 

26.-29.05.2021 Schaffhauser Jazzfestival (CH)

Das Schaffhauser Jazzfestival 26.-29. Mai 2021 steht und es gibt drei Szenarien, wie es je nach Pandemielage ablaufen könnte. Folgerichtig startet der Vorverkauf erst Anfang Mai – sobald klar ist, wie viele Leute für die Live-Konzerte zugelassen sind. Das Programm macht neugierig auf Konzerte mit der Schlagzeugerin Béatrice Graf solo, dem Trio Esche, Lisette Spinnler & Christoph Stiefel, dem Quintett um die in Bukarest geborene Sängerin Irina Ungureanu Grünes Blatt, jungen Jazzer*innen der Hochschule Luzern u.a. Die 18. Schaffhäuser Jazzgespräche am 29.05. beschäftigen sich mit den Themen „Jazz in Schubladen“, Musikförderung in der Schweiz und Einsparungen im Kulturbereich. Infos
 

28.05.2021 NewcomerTV Nacht Oberursel

Die zweite NewcomerTV Nacht musste bereits auf Juni verschoben werden, aber vielleicht klappt ja die dritte NewcomerTV Nacht 2021, die das Virusmusik Radio gemeinsam mit NewcomerTV und den Veranstalter*innen der Portstrasse Jugend Kultur organisieren… Am 28. Mai sollen vier wunderbare Bands auf der Bühne stehen, die sich auf unterschiedliche Weise musikalisch mit dem Mysterium der Liebe und mit menschlichen Beziehungsgeschichten auseinandersetzen. Mit dabei sind u.a. Mimose aus Darmstadt (Foto: FrauAnika) mit deutschsprachigen Indie-Pop und das Duo Tonland aus Lich. Die dritte Musiknacht wird nicht nur online gestreamt, sondern auch für das Fernsehen aufgezeichnet und auf Rhein Main TV bzw. im MOK Rhein Main ausgestrahlt. Der Stream wird am 28. Mai auf der YouTube NewcomerTV Seite stehen. Infos

 

30.05.-03.10.2021 Klangvokal Musikfestival – Dortmund

Das Klangvokal Musikfestival Dortmund startet am 30. Mai in eine Saison voller erlesener Konzerte der Vokalmusik vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Die Veranstaltungen sind zunächst für Spielstätten konzipiert, die eine stark reduzierte Platzkapazität und effiziente Hygienekonzepte aufweisen. Leitthema und Fokus des diesjährigen Festivals sind die Gefühlswelten und die Psyche des Menschen, die es zu schützen und zu stärken gilt. Im Jazz und der Weltmusik setzen Angélique Kidjo (Foto), erstmals in Deutschland mit Sinfonieorchester, Lisa Simone und Awa Ly sowie in der zweiten Jahreshälfte Viviane de Farias, Arianna Savall und Christina Pluhar mit ihrem Ensemble L’Arpeggiata starke Akzente. Im Juni soll das Fest der Chöre stattfinden. Infos

 

03.06.-11.09.2021 Sound Of The World & Kammgarn Kulturgarten

Beim Sound Of The World – Festival der Kulturen wird im Innenhof des Kammgarns in Kaiserslautern u.a. Awa Ly auf die Bühne gebeten. Mitte Juni öffnet dann – falls es die Pandemielage erlaubt – der Kammgarn Kulturgarten mit seinen Sommerkonzerten, die die all female Band Thundermother, das Cécile Verny Quartet, Anne Haigis, Alin Coen und viele männliche Acts präsentieren. Infos

 

03.06.-28.08.2021 Jazzfest Bonn

Die Veranstalter*innen des Jazzfests Bonn wissen auch noch nicht, wo in diesem Jahr die Reise hingeht und ob ihr Festival stattfinden kann. Momentan arbeiten sie weiterhin daran, Konzepte für die Durchführung der Konzerte zu entwickeln, die den immer wieder neuen Bestimmungen gerecht werden, loten Open-Air-Alternativen aus, bei denen eine größere Zuschauerzahl zugelassen werden könnte. Bisher sind Konzerte vom 3. Juni bis 28. August in Planung, zu denen das Silje Nergaard Duo und Kinga Głyk u.v.w. nach Bonn eingeladen werden sollen. Infos

 

08.-22.06.2021 Bayreuth Summertime

Sommer in der Kulturstadt Bayreuth – Musik von Klassik bis Pop, Theater, Comedy, Literatur & Ausstellungen, Kulinarisches, verspricht das Programm von Bayreuth Summertime. Geplant sind Open Air-Konzerte am „besten Sonnenuntergangsplatz“ in Bayreuth, am Kulturkiosk „Zur Seebühne“ mit Virtual Leak, LIUN & The Science Fiction Band, Hannah Weiss Group, Paier-Valcic, Hans Well & Wellbappn: Didl-Dudl, u.a. Infos

 

24.-27.06.2021 JazzBaltica Timmendorfer Strand

Aktuell beraten Nils Landgren und das Festivalteam, unter welchen Voraussetzungen JazzBaltica vom 24. bis zum 27. Juni stattfinden kann. „Wir sind sehr optimistisch – und haben gute Ideen. Zum Beispiel werden wir noch viel mehr unter freiem Himmel spielen“, berichtete Nils Landgren vor wenigen Tagen in Timmendorfer Strand. Dort war er mit den Verantwortlichen des Festivals und Vertretern der Medienkooperationen zusammengekommen, um im Strandpark mögliche Open-Air-Flächen für die MainStage zu finden. Die Hauptbühne des Festivals ist normalerweise im Festsaal des Maritim Seehotel Timmendorfer Strand beheimatet – nun könnte sie samt Publikum auf eine Grünfläche des Strandparks ziehen, umgeben von hohen Bäumen und in unmittelbarer Nähe zum Meer. Es wäre eine Schande, wenn das großartig geplante Programm mit dem Lisa Wulff Quartett (Foto), dem Fabia Mantwill Orchestra, Evelyn Kryger, Karolina Strassmayer, Viktoria Tolstoy, Ella Burkhardt, dem Antje Rößeler Berlin Trio, dem Quartett der Posaunistin Ebba Åsman, Tini Thomsen, dem Sophia Oster Quartet, Sir Bradley, der Jazzrausch Bigband u.v.w. wegen der Pandemielage erneut abgesagt werden müsste. Wir drücken die Daumen! Infos

 

25.-27.06.2021 Bingen Swingt

Unter dem Motto „Northern Jazz Lights“ richtet Bingen Swingt seinen Fokus auf den Jazz aus dem hohen Norden. Das für 2020 geplante Jubiläumsprogramm soll fast 1:1 nachgeholt werden – damit verlängern die Veranstalter*innen auch das Deutsch-Dänische Freundschaftsjahr. Mit dabei sind Claudia Campagniol, Kadri Voorand, Rebekka Bakken, Stephanie Lottermoser, Tuija Komi (Foto: Dirk Schiff) u.a. Die „Grande Dame“ der Jazzszene Dänemarks Cæcilie Norby kommt mit den Sisters in Jazz auf die Bühne. Das Programm wird von erstklassigen, europäischen Instrumentalistinnen präsentiert: Rita Marcotulli (p) aus Italien, Christina Dahl (sax) und Christine Dueholm (dr) aus Dänemark und Lisa Wulff (b). Infos

 

29.06.-04.07.2021 51. Internationale Jazzwoche Burghausen – abgesagt!

Die diesjährige 51. Internationale Jazzwoche Burghausen ist aufgrund des Infektionsgeschehens und der aktuellen Gesetzeslage abgesagt worden. „Das ist natürlich bitter“, sagt Herbert Rißel, der Vorsitzende der IG Jazz. „Nach der coronabedingt abgesagten Jazzwoche 2020 hatten wir gehofft, dass wir mit der Verschiebung des diesjährigen Festivals vom traditionellen März-Termin in dem Sommer gute Chance auf eine Durchführung haben. Aber wir lassen den Kopf nicht hängen und gehen in Planung für die Jazzwoche 2022, die vom 22. bis 27. März stattfinden wird.“ Ticketbesitzer*innen werden gebeten, sich bis Ende Mai mit den Veranstaltern in Verbindung zu setzen, sie werden auch von der IG Jazz per Mail kontaktiert. Infos

 

30.06.-24.07.2021 Kulturfestival St. Gallen (CH)

Nachdem die Veranstalter*innen im letzten Sommer trotz allen Widrigkeiten das größte Schweizer Musikfestival umsetzen konnten, haben sie sich entschieden, auch 2021 positiv zu bleiben und planen das Kulturfestival im gewohnten Rahmen. Je nach Fallzahlen und Umständen werden sie das Schutzkonzept auf die aktuellen Gegebenheiten anpassen. Mitten im Stadtpark, zwischen den alten Gemäuern des Historischen und Völkerkundemuseums, soll deshalb hoffentlich auch in diesem Sommer ein geselliges, musikalisch und kulinarisch sättigendes Festival die Besucher*innen erfreuen. Zum Line-Up ist noch nichts bekannt. Infos

(Titelbild: Mane Stelzer)

Autorin: Mane Stelzer

27.04.2021