Projekt „Young Women for Jazz“ für Nachwuchsmusikerinnen

In der Welt des Jazz gehören Sie immer noch zu den Ausnahmeerscheinungen: wenngleich jugendliche Instrumentalistinnen in den Schülerbigbands und AGs nicht selten die klangstarke Mehrheit bilden, spielen Jazzerinnen in der Profiliga (zahlenmäßig) mit gedämpftem Klang. Profi-Jazz ist auch im 21. Jahrhundert eine vorwiegend männliche Angelegenheit. Fast scheinen die Karrierewege von Frauen im Jazz geradezu mit unergründlichen „schwarzen Löchern“ gepflastert zu sein, in denen die engagierten und topqualifizierten jungen Musikerinnen auf geheimnisvolle Weise verschwinden. Wo aber bleiben sie nach ihren erfolgreichen musikalischen Jugendjahren? Hier setzt das Projekt „Young Women For Jazz“ der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen an, das in zwei mehrtägigen Workshopmodulen im Mai 2012/13 neue Chancen & Perspektiven für junge Jazzerinnen eröffnen will. Das Projekt möchte junge Frauen auf ihrem musikalischen Weg unterstützen, sie fördern und praxisorientierte Hilfen anbieten; die Dozentinnen werden aufzeigen, wie es ihnen gelungen ist (und auch anderen gelingen kann), sich als Frau im Jazz erfolgreich zu positionieren und zu behaupten. Instrumentales Know-how ist hier ebenso gefragt wie persönliche Kompetenzen, Selbstbewusstsein und strategische Ideen. Das Projekt wird junge Musikerinnen praxisorientiert und nachhaltig begleiten. Die Impulse und Anregungen der ersten Phase im Mai 2012 sollen Wege eröffnen und Entwicklungen anstoßen. Die zweite Projektphase (Mai 2013) wird auf den zwischenzeitlich gemachten Erfahrungen aufbauen. Darüber hinaus werden zu dieser Phase auch LeiterInnen von Bigbands, InstrumentalpädagogInnen, VeranstalterInnen etc. eingeladen, um diese für eine unmittelbare und praktische Umsetzung des Gendergedankens im Jazz zu sensibilisieren.

Zielgruppe: Eingeladen sind fortgeschrittene Instrumentalistinnen – Schülerinnen und Jugendliche – in Bigbands, Jazz-Ensembles und Jazz-AGs an allgemeinbildenden Schulen, an Musikschulen und in Vereinen. Soloerfahrungen sind erwünscht, jedoch nicht unbedingt erforderlich. Bereits bestehende Formationen mit jungen Frauen sind ebenso willkommen wie Einzelspielerinnen.

Themen und Inhalte: Einzelcoaching / Instrumentalunterricht in Gruppen / Ensembleproben / Training für Rhythmusgruppen / Improvisationsübungen / Harmonik und Melodik des Jazz / Sessions und Bigband / Roundtables

Dozentinnen: Julia Hülsmann / Klavier (musikpädagogische Leitung) • Eva Klesse / Schlagzeug • Petra Krumphuber / Posaune, Blech • Eva Kruse-Liljeqvist / Bass • Angelika Niescier / Saxophon • Susan Weinert / Gitarre • Peter Ortmann / Bundesjazzorchester, Jugend jazzt (Leitung) • Christina Hollmann / Dozentin der Bundesakademie (Leitung) • René Schuh / Direktor der Bundesakademie (Leitung)

Der gesamte Unterricht wird kostenfrei angeboten! Reisekosten werden erstattet. Es fällt lediglich ein Kostenbeitrag von 150,-€ für Unterkunft und Verpflegung an. 1. Phase 16. bis 20. Mai 2012, 2. Phase 08. bis 12. Mai 2013. Achtung: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Anmeldeschluss: 10.04.2012

Infos & Anmeldung: Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen, Hugo-Herrmann-Straße 22, 78647 Trossingen, Telefon: +49 7425 9493-0, ed.ne1675861194gniss1675861194ort-e1675861194imeda1675861194kased1675861194nub@t1675861194airat1675861194erkes1675861194,
http://www.bundesakademie-trossingen.de

11.01.2012