Stipendium für Alexandra Weikert

Die in Münster lebende Gitarristin Alexandra Weikert erhält das zum vierten

Mal vergebene Popularmusik-Stipendium des Kulturministeriums. Die Künstlerin

überzeugte die Fachjury mit ihrem bisherigen musikalischen Werdegang und dem

Projekt „Crossover-Ballroom“, mit dem sie das Thema des Stipendiums „The

Wild One – Musik initiieren und nicht reproduzieren“ interpretiert. In

diesem Projekt verbindet sie experimentelle Rockmusik mit tanzbaren Ballroom

Rhythmen. „Mit dem Stipendium unterstützen wir eine vielversprechende

Gitarristin darin, sich in ihrer Kunstsparte weiter zu entwickeln und ihr

künstlerisches Profil zu schärfen“, erklärte Kulturminister Vesper. Die

Künstlerin erhält für die Dauer von fünf Monaten 1000 EURO monatlich.

Weitere Infos:

rocksie! – Dortmund, fon: 0231/557521-14, mail:

stipendium@rocksie.de , www.rocksie.de/stipendium

10.09.2003

Künstlerinnenpreise NRW 2003

Bernadette La Hengst und die Düsseldorfer Band „Ischen Impossible“ erhalten

am 18. Sept. im ZAKK in Düsseldorf den 8. Künstlerinnenpreis des Landes

Nordrhein-Westfalen. Das hat eine Fachjury unter Vorsitz von Pe Werner

entschieden. Der mit 10.000 EUR ausgezeichnete Hauptpreis geht an die

Multiinstrumentalistin La Hengst aus Bad Salzuflen für ihr Gesamtwerk

(Porträt s. Melodiva-Reports) . Die Düsseldorfer Band „Ischen Impossible“

erhält den mit 5.000 EUR dotierten Förderpreis. Die seit zwei Jahren

bestehende Frauenband schaffte es dank ihres spritzigen Crossovers von

HipHop, Reggae und Dancehall,

die Jury für sich einzunehmen. Die Herkunft der Musikerinnen Ivar, Maria,

Conny, Andrea, Maxine und Nina aus sechs Nationen schwingt deutlich aus

ihren teils provokanten, teils nachdenklichen Texten heraus. Sie texten

hauptsächlich auf Deutsch, nehmen aber auch englische, griechische,

spanische, französische und kroatische Elemente auf. „Auch musikalisch

überschreiten sie Grenzen, bedienen sich durch Sampletechnik bei anderen

Stilrichtungen und schaffen daraus ihre

eigene, zeitgemäße Popmusik“, befand die Jury.

Im Anschluss an die Preisverleihung durch Kulturminister Vesper am 18.

September 2003 im ZAKK, Düsseldorf, findet dort ein gemeinsames Konzert

der beiden Preisträgerinnen statt.

10.09.2003

10 Jahre Serpent in Zürich

SERPENTwomen in music ist die Musikschule in Zürich, in der Frauen und

Mädchen ganz gezielt und individuell gefördert werden. Dort unterrichten

ausschließlich Frauen, kompetente Profimusikerinnen, die ihr Wissen mit

grossem Engagement weitergeben. Mit einem zweitägigen Festival am 26. +. 27

September wollen die Macherinnen mit vielen Bands ihren Erfolg feiern. Mit

dabei u.a. auch eine der Mitgründerinnen, Rut Bieri. Die 9 Acts (u.a.

Bettina Schelker, Karin Anna Liedel mit neuer Band, Vera Kaa, Gigi Moto,

Eyelash…) bieten: Trip Hop, Hot Jazz , Rock und auch POP. Auch Singer- und

Songwriterinnen sind mit dabei. Herzlichen Glückwunsch aus Frankfurt.

Ausführliche Infos:

http://www.serpent.fembit.ch/ Tickets : serpent@fembit.ch oder 0041-(0)1-273

6320.

10.09.2003

50 Jahre Dt. Jazzfestival in Frankfurt

Mit Spannung entfalten wir dieses Jahr wieder mal das Programmheft des

Jubiläums-Festivals (3.-5 Okt.). Und wir sind überrascht – als hätten die

Macher unsere Rufe erhört und endlich beim Jubiläum gemerkt, daß es auch

wundervolle Musikerinnen gibt, die in der internationalen Jazz-Szene schon

lange bestehen und nun endlich Einzug in das legendäre Jazzfestival in

Frankfurt erhalten haben. Und, oh Wunder, es sind diese Mal sogar fünf

Instrumentalistinnen on stage. Mit dabei: die Londoner Posaunistin Annie

Whitehead (die wir auch als Dozentin der hessischen Frauen Musik Woche in

Oberursel kennen), natürlich eine der weltbesten Funk-Saxophon-Virtuosinnen

und Bandleaderin Candy Dulfer (NL) , die Sängerin Rebekka Bakken und die

Schweizer Akkordeonistin und Vokalistin Erika Stucky mit ihrem spannenden

Projekt. So hoch wie in diesem Jahr war der Musikerinnen-Anteil noch nie.

Deswegen doppelten Glückwunsch! Also bald Karten ordern über den:

hr-ticket

center. 069-155-2000, http://www.hr-ticketcenter.de oder das Programm

abrufen unter http://www.hr-online.de/jazzfestival

20.08.2003

Ladyfest Leipzig

zum ersten Mal findet ein Ladyfest dieses Jahr in Leipzig statt, und zwar am 16. August. Während in anderen Städten (Hamburg, Berlin, Nürnberg, Washington, Olympia, XYZ…) das Ladyfest mehrere Tage dauert, hat sich das Festival in Leipzig immerhin schon einen Tag Raum im Geschehen erkämpft. Auf dem Programm stehen Angie Reed – musician and artist (ex Stereo Total, Angie et ses Tigres u.a.); Histeria, 75% Grrl Punk, (Polen); Don’t nod (Hamburg).

Alle Infos unter www.ladyfestleipzig.de

02.07.2003

„Ladyfest“ Hamburg kommt in Fahrt

Benefizkonzert für das LADYFEST. Nach einem absolut erfolgreichen

Benefizkonzert im März in der Markthalle in Hamburg, geben sich nun bekannte

Hamburger MusikerInnen am 24. Mai im Hafenklang die Ehre, um das im August

stattfindende LADYFEST zu unterstützen. Zugesagt haben: Angie Reed mit einer

fulminanten Multimedia-Show; das PONICA Projekt mit fetten Bässen und

Schlagzeug sowie die Formation COW mit „…bestem Hamburger Country-POP“.

Weitere Infos im Netz http://www.ladyfesthamburg.org oder

presse@ladyfesthamburg.org

26.05.2003

11. Niedersaechs. Frauen Musik Woche/Muenden

Ein Markenzeichen im Norden: die jaehrlich stattfindende Frauen Musik Woche.

Sie gastiert in diesem Jahr in Muenden vom 6.-10. August. Unter der

Organisationsleitung von Vera Beier-Luedeck sorgen 11 Dozentinnen aller

gewuenschten und beliebten Genres für die musikalischen Inhalte. Vom

Ensemble-Unterricht bis hin zu Tips und Tricks am Instrument. Es wir viel

geboten von Jazz bis Klassik-Rock über Schlager bis hin zu Punk….ein

absoluter Tip für interessierte Musikerinnen!

Infos + Anmeldung bei Vera

Beier Luedeck, LAG-Rock-Niedersachesen, beier-luedeck@lagrock.de oder infos

im netz: http://www.lagrock-niedersachsen.de +++

26.05.2003

Dixie Chicks geächtet

Die wohl erfolgreichste amerikanische Country-Formation „Dixie Chicks“ wird auf Grund der Äußerungen ihrer Sängerin Natalie Maines gegen George Busch und seiner menschenverachtenden Politik aus den Air-Play-Listen genommen. Ihr Kommentar: „Wir schämen uns, dass der Präsident der Vereinigten Staaten aus Texas kommt.“ Freie Meinungsäußerung gehört damit in den USA wohl nicht mehr zu den demokratischen Grundrechten. Das kann da ja noch heiter werden, wenn solche Äußerungen gleich mit Radio-Boykott geahndet werden!

31.03.2003

Carolina Brauckmann NEWS

Ihre brandneue CD „Weil ich Frauen liebe“ ist gerade erschienen (Vertrieb http://www.tikala.de) . Dann erhielt sie nach elfjähriger künstlerischer Arbeit den Preis der Gay-Szene „Rosa Courage“, der ihren politischen Einsatz in der Öffentlichkeit für schwul-lesbische Belange honorierte. (http://www.carolinabrauckmann.de) Außerdem ist sie ab sofort auf Tour: Hamburg, Berlin, St. Gallen, Karlsruhe, auch mit Gästin Christine Hörmann am Saxophon zu hören. Cpl. Tour-Daten s. Termine.

31.03.2003

FMZ Hamburg: Förderung 2003 komplett gestrichen

Der Hamburger Senat streicht das Frauenmusikzentrum fm:z komplett aus dem

Haushalt 2003. Das haben die HamburgerInnen bestimmt nicht geahnt, als sie

die Schill-Regierung wählten, die mit unglaublichen „Säuberungs- und

Streichungs-Aktionen“ sämtliche Projekte der freien Kunst-, Musik, Theater,

Frauen-Szene eliminieren. Mit monatlichen Veranstaltungen will das fm:z auf

die Situation aufmerksam machen und kämpft für die Wiederaufnahme der

Förderung in 2004. Das erste Benefizkonzert fand am 18. Januar in der MOTTE

statt; das nächste ist im April in der Fabrik geplant. Die nächsten

Workshops im fm:z: Music Production und Recording am 1./2.02.03 mit Maya C.

Sternel; Vocal am 15./16.02. mit Catharina Boutari. Außerdem gibt es

Vollversammlungen: am Montag d. 10.02. 18:30 Interne Organisation und

Spendenkampagne; am Mittwoch d.05.03. 18:30 Finanzielle und Personelle

Situation: Wie weiter?

Ausführliche Infos über Steph Klinkenborg mailto:

steph@espressiva.de

27.01.2003

ARBEITSSTIPENDIUM JAZZ 2003

Das Dezernat Kultur und Freizeit der Stadt Frankfurt am Main vergibt im Jahr

2003 das dreizehnte Arbeitsstipendium Jazz. Es ist mit 5.500,- € dotiert.

Bewerben können sich Musikerinnen und Musiker aus Frankfurt und Umgebung,

die sich erkennbar den verschiedenen stilistischen Formen des Jazz,

einschließlich experimenteller Richtungen, zuordnen lassen.

Das Arbeitsstipendium Jazz kann für jegliche künstlerische Weiterentwicklung

auf diesem Gebiet beantragt werden. Es gibt keine Altersbegrenzung. Es

können sich sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen bewerben. Bewerber sollen

in der Lage sein, ein Programm von mindestens 30 Minuten live vor Publikum

präsentieren zu können.

Voraussetzung für eine Bewerbung sind eine musikalische Ausbildung oder

Qualifikationen mit Schwerpunkt Jazz und der Nachweis einer entsprechenden

Praxis.

Bewerbungsunterlagen können angefordert werden beim

Amt für Wissenschaft und Kunst

z. Hd. Irmgard Tennagels

Brückenstraße 3-7

60594 Frankfurt am Main

Rückfragen: fon 069 – 212-3 84 24 oder

mailto:irmgard.tennagels@stadt-frankfurt.de.

Die Bewerbungsmaterialien müssen bis zum 07. März 2003 eingegangen sein.

Die Vergabe erfolgt voraussichtlich im April 2003.

27.01.2003

Das Chaos ist perfekt: Hamburger Senat streicht das Frauenmusikzentrum fm:z komplett aus dem Haushalt 2003

Das haben die HamburgerInnen bestimmt nicht geahnt, als sie die SCHILL-Regierung wählten, die mit unglaublichen „Säuberungs- und Streichungsaktionen“ sämtliche Projekte der freien- Kunst-, Musik, Theater, Frauen…eben der gewachsenen „Alternativ-Szene“ einfach eliminierten. Rigorose Streichungen haben jetzt auch das FMZ erwischt, das nach Mitteilung des Magistrats ab 2003 komplett aus dem Haushalt gestrichen worden ist. Mit monatlichen Benefizkonzerten an vielen verschiedenen Veranstaltungsorten in Hamburg will das fm:z auf seine Situation aufmerksam machen. Das erste in der Reihe findet am 18. Januar ab 20 Uhr in der MOTTE statt. Dabei sind vier bekannte Frauenbands: Sticks & Stoeckl, Trude träumt von Afrika, All of her und Strange City Orange.

Ausführliche Infos über Steph Klinkenborg steph@espressiva.de

10.12.2002