#MelodivaSpotlight: Delphine Maillard mit neuer Single „L’enfant pleure“

Die Erde ist trocken – so trocken, dass nichts mehr wächst. Und das Kind ist hungrig – so hungrig, dass es weint. In ihrer neuen Single „L’enfant pleure“ (VÖ: 28.01.22 Timezone Records) macht Delphine Maillard den Klimawandel zum Thema. Für die Wahlberlinerin und Mutter von zwei Kindern sind die Gesundheit der Erde und das Erbe, das wir Menschen den künftigen Generationen hinterlassen, eine tägliche Sorge. Dürren und Klimakatastrophen reihen sich aneinander, die Nahrungsmittelversorgung wird zunehmend ungewiss. Trotzdem ist das Lied voller Hoffnung, denn sie glaubt fest daran, dass die Generation unserer Kinder – anders als wir – in der Zukunft die richtigen Entscheidungen treffen wird.

Die Musikerin nahm den Song in Berlin mit ihrem Gitarristen Dirk Homuth auf, lud die portugiesische Cellistin Marta Navarro Nunes dazu ein und beauftragte die griechischstämmige Videokünstlerin Alkmini Boura mit der Produktion des Musikvideos. Im Video ist ihr Sohn Malo zu sehen, das Kind, dessen Tränen auf die Erde fallen werden, um sie neu entstehen zu lassen. Das Lied ist ab 28.01. auf allen digitalen Plattformen und auf der MPN Webseite erhältlich. Maillard wird – sofern es die Pandemielage zulässt – am 11.03. im Nikolaisaal in Potsdam live zu erleben sein.

30.01.2022

Medienpreis LEOPOLD: Jetzt bewerben

Auch in diesem Jahr gibt es eine neue Wettbewerbsrunde des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) für den alle zwei Jahre verliehenen Medienpreis LEOPOLD – Gute Musik für Kinder. Neu ist nun der Sonderpreis Elementare Musikpraxis digital. Damit werden Materialien zu ergänzendem digital gestütztem Lernen für die Altersgruppe ab zwei Jahren und den Themenbereich der Elementaren Musikpädagogik ausgezeichnet, die Kindern auch zu Hause angeleitet musikalische Aktivität ermöglichen. Die 13. Ausschreibung  wendet sich aber ebenso wie bisher auch wieder an Produzentinnen und Produzenten fantasievoller CDs, DVDs, CD- und DVD-ROM in bester Qualität, die in unterschiedlichster Weise Musik zum Thema haben. Außerdem sind weiterhin musikbezogene deutschsprachige Online-Formate wie Internetportale und Applicationprogramme gesucht, die zu kreativer Nutzung durch Kinder anregen. Eingereicht werden können Produktionen, die zwischen dem 1. Januar 2016 und dem 31. Januar 2021 erschienen und über den Handel oder andere (Verkaufs-)Wege zu beziehen sind. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2021.

25.09.2020

#artistathome: Juliana da Silva mit neuem Album „Vai Samba Meu“

Für Juliana da Silva zählt nicht das Genre, sondern das Gefühl. „Es ist alles: Ausdruck, Gefühl, Verarbeitung von Emotionen“, sagt die Sängerin über ihre Musik. Und ja, man darf es auch Soul nennen. Dass der mehr nach Fado als nach Funk klingt, liegt in der Vorliebe der Musikerin für schicksalhafte Geschichten: „Es müssen keine traurigen Songs sein, aber melancholische Texte“. Die sind auf ihrem neuen Album in allen Facetten zu finden. Auf „Vai Samba Meu“ befinden sich neben den Songs legendärer und zeitgenössischer Brasilianer wie Tom Jobim, Moacir Santos, Paulo César Pinheiro oder Dorival Caymmi auch Eigenkompositionen da Silvas und ihrer Bandmusiker. Dass die elf Songs auf Portugiesisch sind, vermindert nicht ihre Magie: „Die Menschen verstehen kein Wort von dem, was ich singe, aber sie verstehen trotzdem, was der Song ihnen sagen will“, sagt da Silva über ihre Musik. Es ist eben alles eine Frage des Ausdrucks.
 
Die CD könnt ihr auf allen digitalen Plattformen erwerben oder direkt bei ihr unter moc.a1713735559vlisa1713735559danai1713735559luj@o1713735559fni1713735559 bestellen.
27.07.2020