Netzwerktreffen zu Barrierefreiheit und ableismuskritischer Kulturarbeit 22.03.2024

Mit der vierteiligen Netzwerkreihe Forum „Inklusive Kulturpraxis“ (FinK) laden das Künstler*innenhaus Mousonturm (MT) und das Amt für multikulturelle Angelegenheiten (AmkA) am 15.03.2024 von 17-19 Uhr zum Austausch ein. FinK möchte Zeit und Raum schaffen für behinderte, taube und chronisch kranke Kulturakteur*innen, sowie nicht-behinderte Kulturakteur*innen, um Wissen zu teilen und sich neu oder enger zu verbünden. Es gibt Gelegenheit sich vor Ort oder online kennen zu lernen. Im ersten Treffen liegt der Fokus auf den Fragen: Wie können wir Vernetzung fördern? Wie kann Barrierefreiheit für behinderte, taube und chronisch kranke Künstler*innen und Besucher*innen umgesetzt werden und was haben Begriffe wie Privilegien, Ableismus und Audismus damit zu tun? Jedes Treffen ist in 20-minütige Einheiten unterteilt: gemeinsames Ankommen, ein Expert*innen Input zu inklusiver Kulturpraxis, zwei Zeiträume für interaktiven Austausch, Zeit für Pause mit Essen und Trinken und zum Ende einen gemeinsamen Abschluss. Von 19-20 Uhr ist Zeit zum Verweilen bei Getränken und Snacks. Weitere Termine sind für den 21.06., 27.09. und 22.11. geplant.

Ausführliche Infos zur Barrierefreiheit findet ihr hier. Eintritt frei, Anmeldung per Mail. Telefonnummer für Rückfragen: Lea Gockel +49 (0) 1590 1847005. Veranstaltungsort: stadtRAUMfrankfurt, Mainzer Landstraße 293 (nahe der Galluswarte), 60326 Frankfurt

07.03.2024

Open Call für den 6-wöchigen Musikkurs „Sub_Bar Academy“

Bist du gehörlos oder hörgeschädigt, zwischen 18 und 45 Jahre alt, und interessierst dich für elektronische Musik? Dann bewirb dich für den Musikkurs Sub_Bar Academy. In diesem 6-wöchigen Kurs lernst du, wie du mit verschiedenen Instrumenten und speziellen Westen, die Vibrationen erzeugen, Musik machen und spielen kannst. Du nimmst an einer Mischung von Residenz und Workshops teil, die sich über sechs Wochen erstrecken. Du wirst insgesamt 72 Stunden lang theoretische und praktische Inhalte lernen. Dabei wirst du mit verschiedenen Instrumenten und Werkzeugen arbeiten, um Musik mit niedrigen Vibrationen (Subfrequenzen) zu erzeugen und aufzuführen, sowohl alleine als auch in Gruppen. Am Ende des Programms wirst du eingeladen, dein eigenes Stück zu kreieren und es gemeinsam in einer Show in Berlin aufzuführen. Außerdem hast du die Möglichkeit, in einen Katalog von Künstler*innen aufgenommen zu werden, mit denen die veranstaltende interdisziplinäre Plattform Eufonia auch zukünftig zusammenarbeiten möchte. Als ausgewählte*r Teilnehmer*in bekommst du eine Aufwandsentschädigung und eine Ausstattung im Wert von 1.000 Euro. Während der Workshops wird in deutscher Gebärdensprache gedolmetscht, damit du alles verstehen kannst. Der Kurs findet im Mai und Juni 2024 in Berlin statt. Es gibt insgesamt 5 Plätze für Teilnehmende. Vorkenntnisse in Musik oder Kunst sind NICHT erforderlich. Bewerbungsschluss: 15.03.2024

26.02.2024

Neuer Fokus auf miz: Inklusion im Musikleben

Die UN-Behindertenrechtskonvention gibt Menschen mit Behinderung das Recht auf kulturelle Teilhabe. Was tun Festivals und Musikclubs, Musiktheater und Konzerthäuser, Musikschulen und Musikhochschulen, um diesen Anspruch einzulösen? Dazu hat das Deutsche Musikinformationszentrum (miz) mit einem Online-Dossier „Inklusion im Musikleben“ jetzt eine umfassende Bestandsaufnahme vorgelegt. „Inklusion spielt im Musikleben eine zunehmend wichtige Rolle, denn in Deutschland leben schätzungsweise 13,5 Millionen Menschen mit Beeinträchtigungen, davon 7,8 Millionen mit einer Schwerbehinderung“, sagt miz-Leiter Stephan Schulmeistrat. „Ihnen eine gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen, unterstreicht unser demokratisches Grundverständnis. Mit dem neuen Informationsangebot möchten wir Einblick in die aktuellen Entwicklungen geben und dem Thema eine größere Sichtbarkeit verschaffen.“ Politik und Verbände, Initiativen und Projekte weisen neue Wege. Und Musiker wie Felix Klieser machen vor, wie man diese geht.
13.12.2023

Handiclapped lädt zu Konzerten in Berlin

Handiclapped macht seit 2008 Konzerte in Berlin. Die Konzerte sind für Menschen mit und ohne Behinderung gemacht, auch auf der Bühne gibt es Musiker*innen mit und ohne Behinderung. Meist treten 2 Bands an einem Abend auf. Zusammen Musik erleben, Musik machen und gemeinsam feiern ist das Ziel! Am 26. März 2023 könnt ihr euch um 13 Uhr ein Konzert der Aktion Luftsprung – eine Unterstützungsinitiative für junge, chronisch kranke Menschen – anschauen. Auf der Bühne stehen die Luftsprung Live Band & Masha The Rich Man im Sp*ti Kiezladen in Berlin-Neukölln (Kienitzerstr. 26). Am 5. April 2023 geht es um 17 Uhr weiter mit einem Handiclapped Konzert mit Crazy Dogs, Kapelle Ohrsturz und DJane Josie im Kinder- und Jugendkulturzentrum Statthaus Böcklerpark. Am 6. April 2023 könnt ihr um 15 Uhr in der „Inklusion rockt!“ – Handiclapped Radiosendung – Folge 27 Musik der Musik von inklusiven Bands lauschen. Am 26.04. könnt ihr ab 18 Uhr zu einer Kundgebung mit Konzert zum Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen – ins Pfefferberg Haus 13 in Berlin kommen.

24.03.2023

Ringvorlesung zu Inklusivem Musik- und Theaterbetrieb 17.01.2023

EUCREA und das Team „Gleichstellung und Diversität“ der Hochschule für Musik und Theater Hamburg laden herzlich zur vorletzten Veranstaltung der Ringvorlesung „Nicht ohne uns! Wegebereitung eines inklusiven Musik- und Theaterbetriebs“ im Mendelssohn-Saal der HfMT Hamburg am Dienstag den 17.01.23 um 18 Uhr ein. Angela Müller-Giannetti berichtet über den Verein EUCREA e.V., der 2021 mit 25 Organisationen in vier Bundesländern mit dem Projekt ARTplus die erste umfassende Offensive zur künstlerischen Qualifizierung und Ausbildung von Kreativen mit Behinderung gestartet hat. Danach folgt ein Gespräch über Möglichkeiten und Barrieren des inklusiven Orientierungsjahrs am Hamburger Konservatorium. EUCREA und das Hamburger Konservatorium kooperieren bereits seit 2018 miteinander. Ab dem WS 2022 bieten das Hamburger Konservatorium für Musikschaffende mit Behinderung ein Orientierungsjahr Musik an. Ziel des Jahres ist es, jungen Menschen den Zugang zu einer berufliche Orientierung im Hinblick auf eine professionelle Musikausbildung zu ermöglichen. Wie kann dieses Angebot auf künstlerische Hochschulen erweitert und welche Ansätze übernommen werden? Zum Abschluss gibt es ein Klassisches Gitarrensolo von Gencay Özata (ARTplus Student). Eine Voranmeldung ist notwendig und erfolgt über eventbrite. Die Veranstaltung kann auch online auf Zoom unter diesem Link verfolgt werden (Meeting-ID: 662 7195 4562, Kenncode: 839365).

Veranstaltungsort: Mendelssohn-Saal | HfMT Hamburg | Harvestehuder Weg 12 |  20148 Hamburg
Der Saal ist für Rollstuhlfahrer*innen mit einem Lift zugänglich. Barrierefreie Toiletten gibt es leider nicht.

17.01.2023

Neues Förderprogramm für Musiker*innen mit Behinderung

Die Initiative Musik startet ein neues Hilfsprogramm für Musiker*innen mit Behinderung. Antragsberechtigt sind professionelle und semiprofessionelle in Deutschland lebende Musiker*innen mit Behinderung. Je Musiker*in können bis zu 1.000 Euro, je Band bis zu 2.000 Euro vergeben werden. Aktuell stehen mehr als 100.000 Euro zur Verfügung. Anträge können vom 20. Juli bis 31. August 2022 gestellt werden. Partner sind dzb lesen, GVL und Handiclapped. Ermöglicht wird das Programm durch Spenden. Unter folgender Bankverbindung werden weiterhin Spenden gesammelt: Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft mbH, DE04 2008 0000 0383 9539 15, BIC: DRESDEFF200, Verwendungszweck: Hilfsprogramm.

19.07.2022