#artistathome: Mit Poesie durch Pandemie – Künstler*innen gesucht

Mit der Reihe „Mit Poesie durch Pandemie“ wollen einige Künstler*innen den von Corona geplagten Alltag mit Lyrik und Musik einfärben. Täglich stellt ein*e Künstler*in ihren Beitrag vor, lädt ein Gedicht oder einen musikalischen Beitrag hoch und widmet ihr/sein Werk einem Verlag, Institution oder Unternehmen, das durch die gegenwärtige Situation unter existenziellem Druck steht. So versuchen die Initatori*innen, einerseits das künstlerische Schaffen von Lyriker*nnen und andererseits krisengeschüttelte Akteur*innen mit mehr Sichtbarkeit zu unterstützen. Mit ihrem Beitrag „Poesie als Musik“ gibt AWVH eine musikalische Antwort auf einen literarischen Textbeitrag der zurückliegenden Woche. Und wir freuen uns riesig, dass sie ihren Beitrag uns – dem Frauen Musik Büro – gewidmet hat. Dankeschön!
 

Du bist selbst als Lyriker*in oder Musiker*in aktiv? Dann schreib eine E-Mail an moc.l1675044931iamg@1675044931eimed1675044931naphc1675044931rudei1675044931seopt1675044931im1675044931. Der Sonntag steht ganz im Zeichen der Musik: statt eines Gedichts wird die musikalische Interpretation der unter der Woche gezeigten Lyrik präsentiert. Alle Künstler*innen sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Oder genießt ihr Lyrik lieber als Lesende? Dann könnt ihr helfen, indem ihr die kommenden Beiträge teilt und den Künstler*innen und Akteur*innen auf diesem Weg zu noch mehr Sichtbarkeit verhelft.

27.04.2020

Buchtipp: „Giving Birth To Sound – Women In Creative Music“

„Giving Birth To Sound – Women In Creative Music“ heißt das neueste Buch aus dem Buddy Knife Verlag, das kürzlich beim Vision Festival in New York vorgestellt wurde. Es handelt von 48 kreativen Musikerinnen aus allen Teilen der Welt, wie z.B. Marilyn Crispell, Claudine François, Ingrid Laubrock, Marilyn Mazur, Nicole Mitchell, Maggie Nicols, Angelika Niescier, Fay Victor und Caroline Thon. Sie alle sprechen über ihre Erfahrungen mit dem Musikschöpfungsprozess und geben Auskunft über ihr Leben als Künstlerinnen. Herausgegeben wird das Buch von Renate Da Rin und dem Gründer und Kopf des Vision Festivals, William Parker, das Vorwort schrieb Amina Claudine Myers.

Das Buch ist hier erhältlich: http://www.buddysknife.de/our-titles/

23.06.2015