„Lernen im Pop“ sucht Interviewpartnerinnen

Ein neues Forschungsprojekt der Professorin Dr. Ilka Siedenburg an der Hochschule Osnabrück untersucht die Frage, wie es genau abläuft, wenn Popmusizierende ihre Instrumente spielen. Dazu sollen die Leute selbst befragt werden: Wie sieht ihre individuelle Vorgehensweise aus, wenn sie ein Instrument üben, wenn sie in einer Band spielen oder wenn sie Unterricht bekommen?
Wer sind die gesuchten Ansprechpartner?
Gesucht werden junge Erwachsene im Alter von 16 – 26 Jahren, die Schlagzeug, Gitarre, Keyboard oder Bass spielen und die Lust haben, eine halbe bis zu einer Stunde mit einem Interviewer oder einer Interviewerin über ihr Übe- und Probeverhalten zu sprechen. Besonderes Interesse haben die Forscherinnen, auch Interviews mit jungen Frauen und Mädchen zu führen, um den Missstand zu untersuchen, dass Frauen im instrumentellen Bereich von Popmusik immer noch stark unterrepräsentiert sind. Da eine Mitarbeiterin aus Frankfurt kommt, besteht auch die Möglichkeit, Interviews in Frankfurt zu führen.
Wie läuft ein Interview ab?
Wer Lust hat teilzunehmen, ruft bei der u.a. Nummer an oder schreibt eine Mail an die angegebene Adresse. Das Interview kann im Projektbüro stattfinden oder auch an einem Treffpunkt nach Wahl. Das Interview wird aufgenommen, die Kontaktdaten werden aber vollständig anonymisiert.
Warum mitmachen?
Die Ergebnisse der Interviews werden dazu verwendet, den Instrumentalunterricht an Musikschulen und Hochschulen so umzubauen, dass die Popmusik stärker berücksichtigt wird und Jugendliche so Instrumente spielen lernen können, wie es ihnen am liebsten ist. Die Interviewten haben es also in der Hand, den Musikunterricht von Morgen popmusikgerecht mitzugestalten!

Kontakt: Eva Nolte, Tel.: 0176/99511629, Tel.: 0541/969-3293, ed.kc1674910528eurba1674910528nso-s1674910528h@etl1674910528on.e1674910528

08.02.2012