#Popfeminismen 01.08.2018

Feminismus ist gegenwärtiger denn je. In Zeiten von Social Media erlebt gerade der Popfeminismus eine Hochphase. Zahlreiche junge weibliche MC’s und Popkünstler*innen positionieren sich vermehrt als Feminist*innen und setzen in ihren Performances auf „female empowerment”. Diese Art der popfeministischen Auseinandersetzung zeigt sich auch in seiner Pluralität im Netz. Dadurch werden Inhalte, Strategien und Ziele des Feminismus zunehmend von Ambivalenzen geprägt und Debatten um „den Feminismusbegriff“ werden in neuer Form virulent. Hashtags, Blogs, Social Media machen eine Vielfalt unterschiedlicher Lebensrealitäten von Frauen* und vielschichtige Diskriminierungen sichtbar und treiben neue Debatten um Identität, Sexismus und Rassismus an. Ergeben sich über Popkultur und Social Media neue feministische Perspektiven und Strategien? Wo liegen die Herausforderungen? Das fragt die Veranstaltung #POPFEMINSMEN, die von der Heinrich-Böll-Stiftung am 01.08. im Hafen 2 in Offenbach veranstaltet wird. Freut Euch auf einen Talk mit Nadia Shehadeh (Bloggerin), Pinar Tuzcu (Uni Kassel) und Sibel Schick (Missy Magazine), Videos und ein Konzert mit Leila Akinyi. Hingehen!

26.07.2018

Meet Your Idol. Feministisches Gipfeltreffen 08.07.2017 Berlin

Das Gunda-Werner-Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie in der Heinrich-Böll-Stiftung feiert am 8. Juli 2017 sein 10-jähriges Jubiläum. Bei der Veranstaltung rollen die MacherInnen den pinken Teppich für großartige Feminist*innen aus und verschenken einmalige Begegnungen mit ihnen: “Meet Your Idol”. Zusätzlich klären sechs Feminist*innen blitzlichtartig auf: Wo läuft die Häsin in den nächsten Jahren hin und was sollte unterwegs erledigt werden? Mit Adrienne Göhler*, Gesine Agena, Jamie Schearer, Nighat Dad, Tarik Tesfu, Ulrike Lembke.

Danach stehen Separees für eine kurze, intensive Begegnung zwischen Idol und Fan bereit: Schon immer wolltest Du wissen, wie Sabine Hark zur Soziologie kam und was sie an Judith Butlers Queertheorie bis heute fasziniert? Frag sie! Nighat Dad aus Pakistan kennst Du noch nicht? Dann begegne der Ikone des digitalen Feminismus auf besondere Art. Tariks Genderkrise guckst du schon lange? Du wirst ihn persönlich kennenlernen. TrIQ (TransInterQueer.e.V.) ist Dir noch unbekannt? Nicht mehr lange. Das Los entscheidet, auf welche Feminist*in Du triffst. Hier kannst Du Dich anmelden: https://anmeldung.boell.de/(S(fj2n3p1itjgwulopjquo3fcs))/Default.aspx?pt=EVP-04209&tp=0.

Und natürlich wird gefeiert und getanzt: Die Rapperin Sookee singt Lieder von ihrer neuesten Platte und DJane Andrea Schlinkert von den Tangoschlampen schickt uns in die Nacht. Der Eintritt ist frei.

Zeit: 19 – 23 Uhr
Ort: Heinrich-Böll-Stiftung Berlin, Schumannstr. 8, 10117 Berlin

18.06.2017

Nominierung für den Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-Böll-Stiftung

Der Anne-Klein-Frauenpreis der Heinrich-Böll-Stiftung zeichnet herausragende Frauen aus, die sich mutig und hartnäckig für die Geschlechterdemokratie und gegen die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts oder der geschlechtlichen Identität einsetzen. Geschlechterdemokratie hat in der Heinrich-Böll-Stiftung einen festen Platz und ist als gesellschaftspolitische Vision und Organisationsprinzip im Leitbild verankert. Mit dem Anne-Klein-Frauenpreis möchte die Heinrich-Böll-Stiftung das Engagement von Frauen, die für Menschenrechte, Gleichberechtigung und sexuelle Selbstbestimmung eintreten, unterstützen und voran bringen. Der Preis richtet sich an Frauen im In- und Ausland, die sich vor allem durch Zivilcourage, Mut und Widerstand auszeichnen und sich im Rahmen ihrer Aktivitäten für Frauen und Mädchen engagiert haben. Mit dem mit 10 000.- Euro dotierten Preis gedenkt die Heinrich-Böll-Stiftung zugleich Anne Kleins (1950-2011), die sich als Frau, Rechtsanwältin und Politikerin dem Kampf für die Durchsetzung von Frauen- und Freiheitsrechten verschrieben hatte.
Für diesen Preis können jetzt per Post oder eMail Kandidatinnen vorgeschlagen werden, maximal auf drei DIN A4-Seiten und mit einer Begründung, warum diese den Anne-Klein-Frauenpreis bekommen sollte. Hier geht es zu den Nominierungskriterien: http://www.boell.de/stiftung/ehrungen/ehrungen-Nominierungskriterien-Anne-Klein-13610.html. Einsendeschluss: 22. September 2012

Infos & Kontakt: Heinrich-Böll-Stiftung, Anne-Klein-Frauenpreis, Schumannstr. 8, 10117 Berlin, Ansprechpartnerin:
Ulrike Cichon, ed.ll1718941235eob@n1718941235ohcic1718941235, T +49 (0)30 285 34-112, www.boell.de/annekleinfrauenpreis

14.08.2012