Frauen*BrassMob 09.07.2023 @Volkspark Schöneberg in Berlin

Du bist weiblich* & spielst ein Blasinstrument? Schnapp Dir Dein Instrument, Freund*innen, Familie & Co. und setze ein musikalisches Ausrufezeichen für mehr Sichtbarkeit von Frauen* in der (Blas)Musik! Anlässlich ihres 20jährigen Jubiläums laden das Frauenblasorchester Berlin und das Berliner Frauenensemble holz&blech alle Frauen* ein, am 09.07.2023 beim Frauen*BrassMob mitzuspielen. „100 FRAUEN, 2 ORCHESTER UND DU!“ heißt es beim „Final Countdown“ im Volkspark Schöneberg ab 15 Uhr. Treffpunkt: zwischen dem goldenen Hirsch und dem U-Bhf. Rathaus Schöneberg. In zwei Mitmachproben kannst du die Musikerinnen* kennenlernen und gemeinsam mit ihnen üben: Am Montag, den 03.07. um 19 Uhr mit dem Berliner Frauenensemble holz&blech und/oder am Dienstag, den 04.07. um 19 Uhr mit dem Frauenblasorchester Berlin. Geprobt wird in den Späth’schen Baumschulen in Berlin.

25.05.2023

Musikalische Aktion #GoodPlayFairPay für höhere Honorare 09.09.2022

Am 9.9. findet um 9 Uhr in Mainz und Wiesbaden (und insgesamt 16 Landeshauptstädten) eine Aktion der Deutschen Orchestervereinigung für höhere Honorare statt. „Unser Verband engagiert sich seit langem im Rahmen der Kampagne #GoodPlayFairPay für faire Honorare für freischaffende Berufsmusiker*innen. Die Pandemie hat noch einmal überdeutlich gezeigt, wie dringend der Handlungsbedarf ist. In diesem Jahr haben wir nach dem viel beachteten Flashmob Ende April auf dem Rathausplatz in Münster mit 120 Mitwirkenden für September einen weiteren Meilenstein geplant (…) Damit fordern wir die Kulturminister*innen zur Schaffung verbindlicher Honorarmindeststandards bei öffentlich geförderten Projekten auf“, schreibt die Deutsche Orchestervereinigung in ihrer Ankündigung. Vor allen 16 Kulturministerien bzw. Senatsverwaltungen treten bundesweit zur selben Zeit am 9.9. um 9 Uhr Ensembles aus freischaffenden und festangestellten Berufsmusiker*innen auf. Gemeinsam und solidarisch fordern sie mit der extra für die Kampagne #GoodPlayFairPay entstandenen Fassung des Bach-Chorals Himmelschreiende Sünde aus der Markus-Passion einen gerechten Lohn für die hochqualifizierte musikalische Tätigkeit von Freischaffenden. Im Anschluss an die Musikaktion übergeben Aktive den Kulturminister*innen einen offenen Brief mit den DOV-Forderungen. Geht hin und nehmt teil (gerne mit Instrument)!

07.09.2022

Demos für den Erhalt der Kulturwirtschaft

Die Stummen Künstler, eine Initiative der Jazztage Dresden, rufen am 10.06.2020 zur Demo um 17 Uhr auf dem Gelände der Filmnächte am Elbufer, um für den Erhalt der Kulturwirtschaft zu demonstrieren. Die Initiative fordert eine sofortige Weichenstellung und politische Rahmensetzung für allgemeine, bei Bedarf auch maßgeschneiderte Hilfsangebote in den Dimensionen, die die freie Veranstaltungsbranche und die Künstler*innen zum Fortbestehen benötigen. (Foto: H. J. Maquet)

Außerdem schließen sie sich der Demo „Ohne uns ist Stille“ der Aktion Leere Stühle an, die am 05.06.2020 auf dem Theaterplatz in Dresden stattfindet. Ein 500 Meter langer LKW-Korso aus über dreißig Fahrzeugen der Event- und Gastrobranche fährt gegen 10.30 Uhr zur Semperoper. Dort warten 1.000 „Leere Stühle“ sowie 1.000 schwarzgekleidete Unternehmer*innen, Künstler*innen und Mitarbeiter*innen der Veranstaltungswirtschaft auf die LKWs zum Beginn eines Events der besonderen Art. Die Akteur*innen fordern finanzielle Hilfen vom Bund und den Ländern und schließen sich der Umsetzung der Forderungskataloge des Verbands-Zusammenschlusses Musikwirtschaft sowie der gemeinsamen Forderungen Veranstaltungstechnik-Verbände an.

Das Musiksyndikat Ruhr ruft am 06.06. Künstler*innen zu einem Flashmob in Dortmund zusammen, um auf deren prekäre Lebens- und Arbeitssituation aufmerksam zu machen. Dafür sollen Musiker*innen ihre Instrumente mitbringen – für ein „stummes“ Konzert ohne Ton.

02.06.2020

Berliner Flashmob wirbt für mehr Präsenz von Frauen in der Musik

Der Verein Frauenblasorchester Berlin e.V. mit seinen beiden Orchestern feiert 2018/2019 zwei Jubiläen! Zum einen wird das Frauenblasorchester Berlin in diesem Jahr 15 Jahre, zum anderen kann das Berliner Frauenensemble #olz&blech im nächsten Jahr seinen 10. Geburtstag feiern. Aus diesem Anlass laden die Musiker*innen alle Frauen* und Mädchen* ein, gemeinsam einen großen Flashmob unter dem Motto „WE FEEL GOOD!“ zu spielen, um für mehr Präsenz von Frauen in der Musik zu werben. Der Flashmob startet am 17. Juni ab 15 Uhr auf dem Gendarmenmarkt in Berlin. Anmeldung hier oder per Mail an ed.bo1714008401bf@bo1714008401mhsal1714008401f1714008401 unter Angabe deines Instrumentes.

14.06.2018

Emmendinger SingArena 06.05.2016: Slots für VokalistInnen zu vergeben

tonART e.V. lädt interessierte SängerInnen ein, an der diesjährigen Emmendinger SingArena teilzunehmen, da sie noch einige Plätze kurzfristig vergeben können. Die Emmendinger SingArena 2016 findet am 6. Mai 2016 von 20 bis 24 Uhr in der illuminierten Emmendinger Innenstadt statt. Auf rund zehn Open Air-Bühnen zeigen SolosängerInnen, kleine Ensembles und große Chöre ihre Kunst, die Auftritte sollen jeweils 20 Minuten dauern. Als Höhepunkt treffen sich um 22 Uhr alle Beteiligten mit einem klingenden Sternmarsch zu einem Sing-Flashmob auf dem zentralen Marktplatz. Mitmachen können alle, die gerne singen und ihr Publikum mit Gesang begeistern möchten. Hier geht es zur Anmeldung: http://www.gewerbeverein-emmendingen.de/uploads/media/SingArena2016_Anmeldung_V01_20160125_MF.PDF

10.04.2016

FläschMöpp des Frauenmusikclubs in Köln 13.06.2015

Der Countdown zur Geburtstagssause des Frauenmusikclubs in Köln läuft… deswegen veranstalten die Damen ihren nächsten Fläääschmöpp am Sa. 13. Juni 2015 um 19:15 Uhr vor der Musikhochschule in der Dagobertstraße in Köln. Gespielt wird „Sweet Dreams Are Made Of This“ von Eurythmics/Annie Lennox in Am.

Kontakt: ed.kc1714008401mf@of1714008401ni1714008401, www.fmck.de

07.06.2015

Flashmob Free Pussy Riot 28.08.2012 in Frankfurt

Ein Moskauer Gericht hat die drei Sängerinnen der Punkband Pussy Riot wegen eines dreiminütigen „Protestgebets“ gegen Präsident Putin in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale zu zwei Jahren Haft in einer Strafkolonie verurteilt; nach zwei weiteren Bandmitgliedern wird gesucht, sie sollen jedoch schon außer Landes geflohen sein. Gemeinsam mit den Jusos Frankfurt und den Jusos Hessen-Süd rufen die Frankfurter SPD Frauen jetzt zum Protest gegen das russische Unrechtsurteil und die Verfolgung von Oppositionellen in Russland auf, nämlich zur Teilnahme an dem Flashmob Free Pussy Riot am 28.8.2012 um 10 Uhr. Ulli Nissen, die Vorsitzende der Frankfurter SPD Frauen: „Sie sind gewaltlose politische Gefangene, die verurteilt wurden, weil sie ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnahmen. Das politisch motivierte Urteil ist auch als Warnung der russischen Regierung an Regimekritiker zu verstehen und zeigt, dass die Behörden bereit sind, hart gegen Aktivistinnen und Aktivisten und Menschenrechtler durchzugreifen. Unsere Forderung ist die sofortige und bedingungslose Freilassung der drei zum Straflager Verurteilten sowie das Fallenlassen des Haftbefehls gegen die übrigen Bandmitglieder.“ Treffpunkt ist vor dem Eingang des russischen Generalkonsulates im Oederweg 16-18, 60318 Frankfurt am Main.

Kontakt: ed.en1714008401ilno-1714008401t@nes1714008401siN.i1714008401llU1714008401

26.08.2012