#MelodivaSpotlight: Debüt von Christin Kunzmann & Andreas Erchinger

Selten sticht eine CD unter all den Einsendungen, die uns erreichen, so heraus wie Christin Kunzmanns & Andreas Erchingers Debüt „gedanken“. Als kreative Bastlerin kann ich Artwork sehr würdigen – allein dafür gibt es hier schon mal Daumen hoch. Die beiliegende schöne Karte und das handgeschriebene Booklet mit Paper-Artwork und ausgeschnittenen Lettern macht schon mal Laune, sich in die selbst geschriebenen Texte einzulesen. Die Songs sind musikalisch reduziert, nur mit Gesang, Klavier, Klarinette, „Küchen“- und Vogel-Samples ausgestaltet, es sind unaufgeregte Liebeslieder und gesungene Gedichte, Chansons „straight from the heart“, die Kunzmann mit unverstellter Stimme singt.

23.11.2022

#MelodivaSpotlight: „aus einsamkeit herausgeschält“ von alle bilder

Friede Merz ist eine Berliner Musikerin, die mit ihren eigenen Musikprojekten, aber auch als Sidewoman oder Gastmusikerin anderer Bands (Max Andrzejewki’s Hütte und Chor, Fabiana Striffler Trio, Ensemble O., Klangbezirk) auf der Bühne steht. Mit ihrem Duo alle bilder – Merz singt und wird von Julius Windisch am Piano begleitet – hat sie kürzlich ein Debütalbum veröffentlicht: „aus einsamkeit herausgeschält“ (stssts records). Darauf finden sich Stücke von Wolfgang Rihm nach Texten von Goethe und Christine Lavant (1915-1973). „Uns war es wichtig, die Themen jener Zeit in 2020 aus der Sicht von Flinta zu beleuchten. Christine Lavants Sanftheit mit sich selbst in Anblick von Isolation, Einsamkeit und Suizidgedanken waren ausschlaggebend für dieses Projekt,“ sagt Merz dazu. Außerdem ist eine Auftragskomposition der chinesischen Komponistin Jia Chai zu hören, die mit der Auswahl eines chinesischen Märchens als Textgrundlage der Hoffnung einen Raum auf dem Album gibt.
23.11.2022

#MelodivaSpotlight: Celia Mays Debüt-EP „Milk & Blood“

Gerade in unseren Posteingang reingeflattert: Celia Mays Debüt-EP „Milk & Blood“ (VÖ: 22.07., Brilliant Vibes). Zwei Singles sind bereits im letzten Jahr erschienen („Before I Sleep“, „Enough“), vier neue Songs gilt es jetzt zu entdecken. Die junge Musikerin aus Frankfurt stammt aus einer Musiker*innenfamilie und hat schon früh angefangen, eigene Songs zu schreiben. Das ist der 6-Track-Scheibe anzuhören. Die Songs klingen ausgereift, sehr persönlich, voller Metaphern, verspielt, mixen Pop und Electro. „Ich mag es mich in den technischen Details und Möglichkeiten beim Produzieren von Musik auszuprobieren,“ sagte sie vor einiger Zeit in einem Interview. Am 10. September spielt sie auf dem Waves Festival in Wien.

 

27.07.2022

#MelodivaSpotlight: ALVA mit neuer EP „Winter“

Das Duo ALVA wurde von Jannike und Jan während der Pandemie 2020 gegründet. Nach ersten Singles veröffentlichen sie jetzt ihre erste EP, deren Titel nicht so recht in den Frühling passen will, aber gleichwohl stimmig ist. Denn „Winter“ beschreibt eine „seelische“ Jahreszeit, „den Versuch, die teils bedrückenden Ereignisse unserer Zeit zu verarbeiten und uns selbst daran zu erinnern, Hoffnung und Liebe nicht aus den Augen zu verlieren“. Die Musik ist ein melancholischer Mix aus Folk, Pop und Jazz mit tiefgründigen Texten, die sich mit Philosophie und Psychologie befassen. Wunderschön ist der gemeinsame Gesang der beiden, von sehnsüchtigen Gitarrenmelodien und dunklen Pianoklängen begleitet. Das Projekt wurde gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums fürWissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.
01.04.2022

#MelodivaSpotlight: Mina Richman mit Debüt-Single „Bad Girls“

Verliebtsein fühlt sich nicht immer gut an – zum Beispiel, wenn Liebe zur Sucht wird. Mina Richmans Debüt-Single „Bad Girls“ (VÖ: 18.02.2022 / Ladies&Ladys Label) erzählt von diesem Zustand zwischen suchtartiger Anziehung und bittersüßem Schmerz. Mina Richman aka Mina Schelpmeier ist eine deutsch-iranische Bielefelderin mit Wurzeln in Berlin. Ihr Drang nach Unabhängigkeit und ihre kritische Haltung gegenüber klassischen Geschlechterrollen finden sich auch in ihren Texten wieder. Sie zeigt sich in „Bad Girls“ wie sie ist: queer, hemmungslos ehrlich, aber auch immer mit einem gewissen Augenzwinkern. 2021 stand sie bereits als Vorband von Alin Coen und Enno Bunger auf der Bühne. Im Anzug spielte sie, ohne jegliche Musik veröffentlicht zu haben, in einer ausverkauften Junction Bar in Berlin und im artheater Köln zusammen mit Lisa Spielmann und bush.ida. Die EP „Jaywalker“ ist für 06.05.2022 geplant. Zur Single geht es hier.

21.02.2022

#MelodivaSpotlight: Marliina mit neuer Single „Good Evening“

„From Another World“ heißt das Album, mit dem die gebürtige Bad Homburger Musikerin am 29.10.2021 ihr Debüt feierte. Die Multiinstrumentalistin hat ein Ziel: ihr Publikum aus dem stressigen Alltag abzuholen und mit in diese andere Welt zu nehmen. Um ihre vor allem von Evanescence inspirierte Musik vorzustellen und optisch in Szene zu setzen, steigt die DIY-Künstlerin auch schon mal in ein Wasserbecken und versenkt ihr erstes Klavier; so geschehen beim Video zur Single „Moody“. Sie betreibt auch einen Blog, auf dem sie Einblicke in ihre kreative Arbeit gibt. Jetzt ist ihre neue Single „Good Evening“ erschienen, die sich wohl schon bald als neuer Ohrwurm entpuppen könnte. 

 

Hier kannst du Teil ihrer Crowd werden und sie als Patreon unterstützen.

07.02.2022

#MelodivaSpotlight: Lissy Fey – Debütalbum

„Bin ich hier ehrlich bei mir oder muss ich gehen, um zu verstehen, wo ich herkomm?“

Lissy Fey veröffentlicht heute ihr Debütalbum „Da wo ich herkomm“ und nimmt uns dabei mit auf ihre bisherige Reise. Aufgewachsen auf dem Land, geprägt durch Gemeinschaft und Nähe, wählte sie früh und ohne Angst ihren eigenen Weg und ging der Sache nach, die sie am meisten begeisterte: der Musik. Auf der Suche nach Freiheit, der eigenen Stimme und Antworten auf die vielen offenen Fragen des Lebens, verließ sie regelmäßig vertraute Orte, um im Abstand wieder Klarheit zu finden. Oft entstehen Lissy Feys Texte und Melodien kurz bevor diese Klarheit einkehrt. Dann setzt sich die Musikerin ans Klavier und es entwickeln sich Geschichten, die von kalten und grauen, warmen und weichen Beziehungen erzählen. Von Freundschaften, die zerfallen und jenen die bleiben, von Nähe und Distanz, vom Suchen nach dem eigenen Wert und dem Wunsch endlich nach Hause zu kommen.

Die Musik variiert zwischen Solo am Klavier, kleinen Besetzungen mit Klarinette, Flügelhorn oder Trompete und synth-lastigen Arrangements mit voller Band. Große dynamische Verhältnisse und unkonventionelle Sample-Sounds machen die Songs zu etwas sehr Besonderem. Dabei trägt Lissy Fey die Zuhörer*innen mit ihrer nahen, starken, aber auch zerbrechlichen Stimme durch jeden Song und am Ende wird klar: „Da wo ich herkomm“ handelt nicht nur von ihrer persönlichen Reise, sondern ist eine Sammlung von Erfahrungen und Gefühlswelten, in denen sich viele Menschen wiederfinden können und so beim Hören vielleicht etwas Klarheit für die eigene Reise erlangen. Ein Album vom Heimkehren zu sich selbst.

28.01.2022

#MelodivaSpotlight: Annie & Mo mit Debüt „When You Get Here“

Das Duoprojekt „Annie & Mo“ geht aus einer Freundschaft hervor: die Solokünstlerin Annie Bloch kennt Mo (Muireann) Ní Sheoighe Eachthighearn aus ihrer Zeit in Cork, Irland. Schon lange wollten sie ihre in gegenseitigem Austausch geschriebenen Songs zusammenführen und aufnehmen. Herausgekommen ist ein intimes und ehrliches Album: „When You Get Here“. Klanglich orientieren sich die Künstlerinnen an einer natürlichen Ästhetik, arbeiten intuitiv – oft verwenden sie den ersten Take – und es wirkt fast so, als wäre man als Hörer*in im selben Raum. Angereichert werden die Songs mit farbenreichen Arrangements, die zusammen mit Sam Clague in der Produktion entstanden sind. Klarinetten, anschwellende E-Gitarren, Flöten und Perkussion erzählen, was zwischen den Zeilen steht.
 

15.12.2021

#MelodivaSpotlight: Coolsville mit „Fisch im Wasser“

„Elke Diepenbeck hat sich wie ein Fisch im Wasser gefühlt, als sie diesen tollen Song der Nina Hagen Band neu interpretiert hat“, schreibt ihr Partner und Bandkollege Roland Kalus über das neue Video, das sie mit ihrer Band Coolsville veröffentlicht haben. Der Coversong ist auch auf dem Debütalbum vertreten, das ihr hier erwerben könnt. Darauf haben viele ihrer alten „Heldinnen und Helden“ Pate gestanden; sie interpretieren Songs von Rickie Lee Jones, Paul Simon, Stevie Wonder u.a., aber es sind auch eigene Songs dabei.

 

26.10.2021

#MelodivaSpotlight: ELL veröffentlichen EP „Wir sind“ & Video

Der Legende nach entstand die Band aus dem Moment heraus: als der Spruch „Wenn du jetzt machen würdest, was du eigentlich schon immer machen wolltest – was würdest du tun?“ 2019 auf dem gemeinschaftlichen Küchenkalender auftauchte. Lisa-Anna Jeck (sie/ihr) und Lennart Scheuren (er/ihn) war sofort klar: „Lass ma auf die Bühne und Leute anbrüllen! Also nicht böse aber einmeißelnd!“ Was daraus entstand, nennt sich heute ELL, ein Duo, „das mit wenigen Instrumenten und weiblicher Stimme die Schönheit einer Schlagbohrmaschine mit der Power einer duftenden Kirschblüte vereint. Oder umgekehrt? Wer vermag das schon zu beurteilen! Jedenfalls kommt am Ende das an, was sie machen wollen. Badabumm!“ Nach zwei Vorboten hat das „Krach-Pop“-Duo ELL jetzt seine EP „Wir sind“ in die Welt geschickt. Zeitgleich mit dem 5 Track-Debüt (produziert von und mit Kurt Ebelhäuser, veröffentlicht auf dem Ladies&Ladys Label) feiert der Episodenfilm „So jemand wie du“ heute Abend seine Premiere, den Song findet ihr auch in der Spotifyplaylist Klare Kante.

 

14.09.2021

#artistathome: Standard Crow Behavior releasen Debütalbum

Das Folk Trio „Standard Crow Behavior“ hat mithilfe von zahlreichen Crowdfunder*innen sein Debütalbum „Talking To Space“ herausgebracht. Judith Beckedorf (Vocals, Mandoline, Banjo), Steve Voltz (Vocals, Gitarre) und Filip Sommer (Vocals, Bratsche, Mandoline) präsentieren darauf eine Auswahl der Songs ihrer ersten beiden Schaffensjahre. Ihr Sound ist ein Mix aus kammermusikalischem Bluegrass und Songwriter-Pop-Arrangements, mit Texten, die Geschichten erzählen von Verantwortung, bewusstem Handeln und weisen Entscheidungen, von Kleingärten, Schneeflocken und Bergdörfern, persönlichen Erkenntnissen und Liebe. Die CD ist ab sofort – auch als Vinyl – im Online-Shop der Band erhältlich. Wie die Musik live klingt, könnt ihr euch hier im Livemitschnitt ihres Releasekonzerts inklusive Talk mit der Band in der Dresdener Musikbar Madness anschauen.

 

28.04.2021

#artistathome: Bridges-Kammerorchester veröffentlicht erste CD

Das Bridges-Kammerorchester hat bereits 10 Monate nach seiner Gründung in Ko-Produktion mit hr2-kultur seine erste CD aufgenommen. „Identigration“ featured 9 Werke, die die 28 freischaffenden Musiker*innen aus 14 Ländern maßgeschneidert für die einmalige Besetzung komponiert und arrangiert haben. Durch ihre Instrumente aus Orient, Okzident, Lateinamerika und Asien sowie ihre musikalische Ausbildung in unterschiedlichen Musiksparten sind die Musiker*innen des Kammerorchesters Expert*innen europäischer, arabischer und persischer Klassik sowie Jazz, Folklore und zeitgenössischer Musik. Ob orientalische Vierteltöne, mongolischer Untertongesang, bulgarischer Volkstanz, europäische Barockmusik, arabischer Funk, Frankfurter Jazz oder kolumbianische Überraschung: das Bridges-Kammerorchester lässt in jedem CD-Titel seine Vielfalt und einen progressiven Umgang mit Musiktraditionen erklingen, der das Album in den Kontext unserer aktuellen, heterogenen Gesellschaft setzt.

Die CD erscheint am 10.02.2020 und ist ab sofort für den Preis von 22.- € zzgl. Versandkosten per Mail zu bestellen. Bitte gebt euren Namen und eure Adresse an für Rechnung und den Versand.

25.01.2021