Call for Papers: Gender und (Popular)Musik

In der Reihe „Feministische Texte zur Frauen- und Geschlechterforschung“ wird sich der kommende Band 6 dem Thema „Gender/LSBTI* & (Popular-)Musik“ widmen.
Mögliche Fragestellungen, Schwerpunkte und Themen für die Beiträge:
– kritische Perspektiven auf Musik & Gender und (Mainstream-)Gesellschaft;
– Musik und strukturelle Macht (Musikproduktion, -vermarktung und -konsum);
– Musikausübung und -botschaften als gesellschaftliche Kontrollinstrumente bzw. Definitionsmacht (z. B. (re)produktive Geschlechterbilder; Popularisierungen; (Ent-)Politisierung; Uniformität; Kommerz / Konsum; gesellschaftliche „Vereinnahmung“; Sexismus; Subkulturen; Musik als Subversion gegen Unterdrückung und als Widerstand);
– Musik und Gender im Kontext von Alter, Behinderung, Biografie, Geld/Wirtschaft, Identität, Körper, Ethnografie & Ethnie;
– Musiktechniken & Gender;
– Geschlechtergeschichte und Musik;
– Sexualitäten, Gefühle und Begehren in der Musik;
– Genie & Muse im Kontext von Musik

Umfang der Abstracts: ca. 1 1⁄2 – 2 DIN-A4-Seiten mit Themavorstellung und –umriss sowie einigen wenigen Zeilen zur eigenen Person und evtl. bisherigen Veröffentlichungen als PDF per email an: ed.gr1721112809ubmah1721112809-inu@1721112809hcier1721112809.anaj1721112809 senden. Einsendeschluss für Abstracts ist der 08. Dezember 2015.
Die Auswahl und Bestätigung der AutorInnen soll bis 28. Januar 2016 stattfinden und der Einsendeschluss für die bestätigten Artikel ist am 18. April 2016.

Herausgeber: Zentrum GenderWissen, Zentrale Bibliothek Frauenforschung & Gender Studies, Monetastraße 4, 20146 Hamburg, Tel: 040-42838-6764, Fax: 040-42838-6763

18.11.2015