Most Wanted: Music 2021 Artist Talks

Im Rahmen der Musikwirtschaftskonferenz Most Wanted: Music Convention sprach unter dem Titel „Kreativität statt Krise“ die Hamburger Musikjournalistin Birgit Reuther mit mit Jarii van Gohl vom Noise-Rock-Duo DŸSE, deren neues Album „Widergeburt“ kürzlich erschienen ist und Sängerin und Songwriterin Sofia Portanet, die im Juli 2020 und damit während der Pandemie ihr Debütalbum „Freier Geist“ herausbrachte. Thema waren die vielen Herausforderungen der Pandemie, aber auch deren Chancen. Dieser und viele weitere spannende Panels sind in voller Länge auf Youtube verfügbar.

08.12.2021

Bayrische Kunstförderpreise

Jazzsängerin Alma Naidu und lilly among clouds gehören zu den Gewinner*innen des Bayrischen Kunstförderpreises 2021. Jedes Jahr verleiht der Freistaat bis zu 16 Kunstförderpreise in den vier Sparten „Musik“, „Bildende Kunst“, „Darstellende Kunst (inkl. Tanz)“ sowie „Literatur“.

Alma Naidu (*1995) ist eine der großen Nachwuchskünstlerinnen der bayerischen und deutschen Jazzszene. Die Sängerin und Komponistin begeisterte unter anderem bereits bei der Jazzwoche Burghausen, dem Nublu Festival New York und den Leverkusener Jazztagen. Konzertreisen brachten sie in den vergangenen Jahren bis nach Indien, Myanmar und in die USA. Mit ihrer hellen und flexiblen Stimme voller Zartheit und Wärme gepaart mit einer ausgezeichneten Gesangstechnik erzeugt Alma Naidu eine ganz besondere persönliche Ausstrahlung. Die Jury betont die Vielseitigkeit und musikalische Breite der jungen Jazz-Künstlerin. Alma Naidu beeindrucke durch ihren kompositorischen Einsatz und die geschickte Verwendung von Allusionen.

Elisabeth Brüchner alias „lilly among clouds“ (Popsängerin)

Die Musikerin (*1989 als Elisabeth Brüchner) aus Straubing konnte u. a. auf renommierten Veranstaltungen wie dem Reeperbahnfestival, Nürnberg Pop oder Eurosonic überzeugen. 2019 nahm sie am deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest teil, wo sie vielgelobte Dritte wurde. Sie schreibt ihre Texte selbst und schafft es, musikalisch beeindruckend vielseitig stetig wechselnde Atmosphären zu erzeugen. Die Jury schätzt neben dem sehr persönlichen Stil insbesondere die technisch makellose Performance der Sängerin. Ihre Pop-Balladen klängen majestätisch groß, aber nie kitschig. Ihrer Stimme, ein sonores Alt mit filigranem Vibrato, könne man sich nicht entziehen, so die Jury.

06.12.2021

SEE THE SOUND Award für „Shut Up Sona“

Auf dem Festival SoundTrack_Cologne vergab in diesem Jahr die Jury für den SEE THE SOUND Award – den Preis für den Besten Musikdokumentarfilm 2021 – an „Shut up Sona“ von Deepti Gupta. Die Jury bestand aus der Drehbuchautorin, Produzentin und Regisseurin Anna Ditges, der Regisseurin und Produzentin Fitore Muzaqi und Tasja Langenbach (Künstlerische Leitung Videonale).

Begründung der Jury:
„Drei Jahre lang begleitet die Regisseurin Deepti Gupta die indische Sängerin und Akivistin Sona Mohapatra in dem eindrücklichen Portrait „Shut Up Sona“. Der abendfüllende Dokumentarfilm bringt uns eine Frau näher, die mit ihrer Musik, ihren Texten, ihrer ganzen Haltung vehement und mutig – ständigen Drohungen zum Trotz – für das Recht der Frauen in Indien eintritt. Unermüdlich kämpft sie dafür, gleichberechtigt und in Freiheit zu leben, zu performen und am politischen Diskurs Indiens teilzuhaben. Gleichzeitig offenbart „Shut Up Sona“ Einblicke in die religiöse Mythologie Indiens und nimmt uns mit auf Sonas künstlerische Recherche-Reise, bei der sie einen neuen, eigenen Blick auf Traditionen und Gottheiten wirft.“

22.11.2021

Jahresbestenliste 4/2021: Auszeichnung nach dem Schlumpfine-Prinzip

Die vierte Jahresbestenliste des Preises der Deutschen Schallplattenkritik ist da – und lange war sie nicht mehr so männerlastig. Im Klassikbereich kommt genau eine Komponistin vor (die Kategorie „Zeitgenössische Musik“ geht an eine Einspielung von Musik der Komponistin Clara Iannotta), im Bereich Popularmusik gibt es immerhin zwei CDs, auf denen eine Frau federführend mitwirkt: Die Auszeichnung in der Kategorie „Weltmusik“ geht an „Grifone“, eine gemeinsame Einspielung von Maria Mazzotta mit dem französischen (Männer-)Quartett „Pulcinella“, in der Kategorie Blues die Neueinspielung des Albums »Layla & Other Assorted Love Songs« von 1970 der Tedeschi-Trucks-Band von Susan Tedeschi und Derek Trucks. 

Die Jury fällt hier also wieder einmal auf das Schlumpfine-Prinzip zurück: Frauen* sind mit dabei, klar – aber nur als Ausnahme in einem großen Pool von Männern. So lange das immer wieder mal passiert, ist unsere Arbeit hier noch nicht getan. 

19.11.2021

17. Darmstädter Jazzforum im Stream

Das diesjährige Darmstädter Jazzforum ist kürzlich mit großem Erfolg vor einem lebhaft mitdiskutierendem Live- sowie einem großen Online-Publikum zu Ende gegangen. Die Referate und Panels erkundeten dabei das Thema der Tagung, „Wie offen ist der Jazz?“, aus sehr unterschiedlichen Perspektiven. Die Konferenz ist auf Youtube weiterhin verfügbar.

Am Donnerstag ging es um die Frage, wie kulturelle Identität geformt und deren Wahrnehmung beeinflusst wird. Am Freitag wurden Apekte der Themengebiete kulturelle Aneignung und nationales Selbstverständnis beleuchtet. Der Samstag begann mit zwei konkreten Beispielen; später ging es dann um Handlungsperspektiven, wie um die Verankerung rassismuskritischer Perspektiven in der Musikpädagogik, und um ein Konzept eines fundamental-alternativen, queerfeministischen, intersektionalalen, antirassistischen und interdisziplinären Festivals.

Am Freitagabend erhielt die Saxophonistin Luise Volkmann den Kathrin-Preis und spielte danach mit der neuesten Ausgabe ihres LEONEsauvage Ensembles.

Die Ergebnisse des Jazzforums werden als Buch dokumentiert, das für den Frühsommer 2022 geplant ist. Das nächste, dann 18. Darmstädter Jazzforum wird im Herbst 2023 stattfinden.

14.10.2021

“Insight Out”: Digitale Akademie der Deutschen Jazzunion

Gestern ist die digitale Akademie der Deutschen Jazzunion gestartet. Über zwei Semester werden zunächst bis Mitte 2022 digitale Workshops, Vorträge und Diskussionsveranstaltungen stattfinden, die sich gezielt an professionelle und angehende Jazzmusiker*innen richten. 

Neben der Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex Gender & Diversity wird die Digitale Akademie weitere Herausforderungen im Kontext von Jazz als Beruf thematisieren. So werden auch Fachleute aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Bildung und Professionalisierung wertvolle Insights geben und Bezüge zur Jazzwelt herstellen. In der Online-Veranstaltungsreihe werden außerdem Diskussionsräume eröffnet, in denen auch individuelle Wünsche, Fragen oder Ängste besprochen werden können. 

14.10.2021

Preis für Popkultur 2021 verliehen

Der Preis für Popkultur wurde kürzlich im TIPI AM KANZLERAMT zum fünften Mal vom Verein zur Förderung der Popkultur verliehen. Dabei wurde MINE in den Kategorien Lieblingsvideo (für das Musikvideo zu ihrem Song „HINÜBER“) und in der Kategorie Lieblings-Solokünstlerin ausgezeichnet. Grund zur Freude hatte auch Shootingstar ZOE WEES, die sich bereits international einen Namen machen konnte: Neben dem Preis als Hoffnungsvollste*r Newcomer*in gewann sie zusätzlich ein Marketingpaket von YouTube Music, die in diesem Jahr als Paten der Preiskategorie fungierten. Emotionales Highlight des Abends war die Verleihung des Lifetime Achievement Awards an die NO ANGELS. Nadja Benaissa, Sandy Mölling, Lucy Diakovska, Jessica Wahls und Vanessa Petruo stehen für Female Empowerment, Diversity und kulturelle Vielfalt – lange bevor es ein Verkaufsargument wurde. Sie engagieren sich gesellschaftspolitisch, setzen sich für die LGBTQI+-Community ein, waren und sind Vorbilder für eine ganze Generation und schrieben deutsche Popmusikgeschichte.

Weitere politische Zeichen setzte die Jury mit den Preisen in den Kategorien Spannendste Idee / Kampagne an #DeutschrapMeToo Gelebte Popkultur für die Tour D’Amour.

Der Preis für Popkultur ist ein Jurypreis, der seit 2016 im Namen aller rund 800 Mitglieder des Verein zur Förderung der Popkultur jährlich für Vielfalt und herausragende Verdienste und Leistungen in verschiedenen Bereichen der Popkulturszene verliehen wird.

11.10.2021

Operation Ton 2021

Operation Ton, der Kongress für musikalische Zukunftsfragen von RockCity e.V. kommt am 19.+20. November 2021 nach Hamburg und in die digitale Welt. Das Motto ist passenderweise: TRANSFORM! NOW!

Zwei Tage lang erstrecken sich Konzerte, DJ-Sets und Lesungen, inspirierende Künstler_innen-Talks, Panel-Diskussionen, handfeste Workshops und Labore, Performances und Installationen vom Festival-Hauptquartier resonanzraum über zahlreiche weitere Spielorte im und um den Medienbunker in Hamburg St. Pauli.

Neu denken, loslegen, transformieren! Und zwar am besten gestern! Corona verlangt uns allen einiges ab, aber wir bleiben am Ball. Die Zukunft schaffen wir nur gemeinsam! Deshalb drehen wir alles auf den Kopf, rollen neu auf, ziehen durch und ziehen um – und zwar in den Herbst 2021! Am 19. + 20. November 2021 laden wir Musiker_innen, Branche und Fans zum einmaligen digitanalogem Programm, das der ursprünglich geplanten Kongress-Sause in nichts nachstehen soll – außer in Sachen Körperkontakt. Euch erwarten inspirierende Künstler_innen-Talks, zukunftsweisende Panel-Diskussionen, hands-on Workshops, individuelle One-on-One-Sessions, digital Works, Shows und Konzerte.

13.09.2021

Wanderlust bei Waves Vienna

Gemeinsam musikalische Talente aus Deutschland unterstützen: Mit diesem Ziel haben sich die Initiative Musik, die regionalen Popmusik-Fördereinrichtungen Musicboard Berlin, popNRW (Landesmusikrat NRW), Pop-Büro Region Stuttgart, RockCity Hamburg e. V. und der Verband für Popkultur in Bayern zusammengetan, um Newcomer*innen zu präsentieren. Unter der Marke Wanderlust – New German Talent Showcase wird die Präsenz deutscher Nachwuchs-Acts im Ausland nachhaltig befördert. 

Nach einem erfolgreichen Auftakt im Jahr 2020 werden unter der Dachmarke Wanderlust auch 2021 zwölf deutsche Acts auf das Showcase-Festival gebracht. Nach einem pandemiebedingten, digitalen Auftakt 2020 wird Wanderlust in diesem Jahr an den drei Festivaltagen vom 9. bis 11. September eine eigene Live-Bühne im Wiener WUK Beisl bespielen. Mit dabei ist viel Female* Power – dafür sorgen u.a. Elena Rud, Gaisma, Mariybu, Vaovao, Ava Vegas, Kya Kyani und Mulay.

07.09.2021

Kulturthemen in der Bundestagswahl?

Wie der Deutsche Kulturrat kritisch feststellt, fehlen im Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung Fragen zur Kulturpolitik vollständig. Keine der 38 Fragen des Wahl-O-Mat 2021 beschäftigt sich mit einem kulturpolitischen Thema. Damit ignoriere ein wichtiges Instrument zur politischen Information die Bedeutung der Kulturpolitik bei der Bundestagswahl. Wer sich zur Haltung der Parteien zur Kulturpolitik informieren will, kann jedoch auf den Verband PRO MUSIK zählen: Dieser hat den Parteien konkrete Fragen als sogenannte Wahlprüfsteine eingereicht und stellt die Antworten in einem PDF zum Download zur Verfügung.

07.09.2021

Songwriting-Wettbewerb der Popakademie

Songs selbst schreiben, Texte tüfteln, Kompositionen kreieren! SONGS – der Songwriting-Wettbewerb der Popakademie in Kooperation mit der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg, findet 2021 zum sechsten Mal statt und gibt jungen Songwriter*innen wieder die Chance, mit ihrem Song auf der großen Bühne zu stehen.

Kann ich mitmachen und wie bewerbe ich mich?

  • Bewerben können sich Jugendliche zwischen 11 und 21 Jahren, die in Baden-Württemberg eine Schule/Musikschule/Jugendzentrum besuchen.
  • Bewerben kann/muss man sich mit einem SONG inkl. Musikvideo
  • Bewerben kann man sich nur zusammen mit einer Schule/Musikschule/Jugendzentrum (oder ähnlichen Institution)
  • Einsendeschluss: 16.07.2021
15.06.2021

Kulturinitiative am Main

Ein Netzwerk aus Bands, Musiker*innen, DJs, Sozialarbeiter*innen und unabhängigen Veranstalter*nnen haben eine Kulturinitiative gegründet, um in Frankfurt am Main im Sommer öffentliche (und private) Plätze, Parks, Gärten und Grünflächen im Stadtgebiet mit Musik, Kultur und kreativen Angeboten zu bespielen und dabei für gute Stimmung und Prävention zu sorgen. Unter den Gründer*innen ist Conni Maly. Nun sucht die Intitative nach Unterstützer*innen, Mitwirkende, Locations und am Austausch interessierte. 
Aktuelle Veranstaltungen und Aktivitäten findet ihr hier, bei Fragen und Anregungen und zum Mitmachen meldet euch unter: gro.i1720963892lmets1720963892ys@ni1720963892am-ma1720963892-evit1720963892aitin1720963892irutl1720963892uk1720963892
04.06.2021