Martina Sabra, Köln

ist freie Journalistin und Gutachterin in Köln mit den Schwerpunkten Sozialpolitik sowie arabische Gesellschaften und Kulturen der Gegenwart. Ihre Leidenschaft für die komplexen und doch erdigen orientalischen Rhythmen sowie für starke, spirituelle Frauenstimmen entbrannte 1985 während ihres ersten Aufenthaltes in Damaskus (Syrien). Seither hat sie fast alle arabischsprachigen Länder bereist, über Ägypten und Libyen bis Nordafrika, immer auf der Suche nach inspirierenden Musikerinnen. Zahlreiche Radiosendungen und Artikel, u.a. über Farida Muhammad Ali (Irak), Sunia M’barek (Tunesien), Muna Amari (Tunesien), Karima Skalli (Marokko), Reem Kelani (GB-Palästina).