Jetzt anmelden: female* music point im Oktober 2021

Workshops am 2.-3. & 9.-10. Oktober

Zwei Tage Musik – ganz ohne Videokonferenz. Nach den guten Erfahrungen im letzten Herbst sind wir zuversichtlich: Auch dieses Jahr können wir wieder unsere bewährten Bandworkshops anbieten. Dabei haben wir wieder viel musikalische Female* Power an Bord: am ersten Oktoberwochenende dreht sich alles um Rock und Pop; eine Woche später ist Jazz dran. Seid dabei und spielt mit!

female* music point #1 – Rock/Pop

Rock/Pop-Ensemble mit Jo Eicker (Git)

Foto: Joe Sciacca

Du hast da diesen Ohrwurm, den du schon immer mal neu interpretieren wolltest? Du willst deine Lieblingshits aus dem Radio auf die eigene Bühne bringen? Hier ist die Gelegenheit dazu! Ob Dua Lipa auf Rock oder The Weeknd akustisch mit Klavier – wir rücken unseren Idolen spielerisch zu Leibe und entdecken dabei ganz neue Klangmöglichkeiten. Dabei geht es vor allem darum, als Band ein stimmiges Arrangement zu entwickeln, das mehr als nur ein „Nachspielen“ ist. Gerne können wir Song-Wünsche vorher abstimmen.

Nach einer klassischen Ausbildung entdeckte die Kölner Multi-Instrumentalistin Jo Eicker mit 14 Jahren die E-Gitarre und Pop- und Rock-Musik. Mit ihrer ersten Rock-Band The Black Sheep wurde sie bekannt. Heute ist sie weltweit unterwegs, u.a. in der TV-Show-Band der „Carolin Kebekus Show“. www.instagram.com/joeicker

Rock/Pop-Ensemble mit Imogen Gleichauf (Drums)

Foto: Alex Schnoor

Die Popmusik wird 100 und in dieser Zeit sind unzählige tolle Hits entstanden. Wir werden uns einigen dieser Songs aus unterschiedlichen Jahrzehnten widmen wie z.B. Help, Jolene, Hit the road Jack, Just the two of us, Je veux, Get lucky, Thinking out loud… Ziel wird dabei zum einen sein, die Songs als Band individuell zu performen. Zum anderen werden wir Themen behandeln, die Euch (bei Interesse) für die nächsten Jahre Übestoff liefern wie: Timingübungen, Zusammenspiel in der Band, Verständnis von Formen im Pop und Rock…gerne gehe ich auch individuell auf Eure Wunschthemen ein!

Wir holen alles raus, was in Euch steckt und das mit verdammt viel Spass ;-)!

Imogen Gleichauf studierte Jazz- und Popularmusik an der HfM Weimar und dem Musikkonservatorium in Verona. Sie lebt und arbeitet als freischaffende Musikerin in Frankfurt am Main. Ihren Lebensunterhalt verdient sie mit ihrer Band Evas Apfel, deren Repertoire aus Pop- und Jazzstücken von 1920 bis 2021 reicht. www.imogengleichauf.de

Akustik-Ensemble mit Judith Beckedorf (Git)

Foto: Manfred Pollert

Ihr spielt schon länger zusammen im Duo oder Trio und braucht neue Impulse? Ihr wollt weiterhin zusammen einen musikalischen Weg gehen, wisst aber noch nicht, wie und wohin? Dann ist das der Workshop für euch! Willkommen sind bestehende akustischen Ensembles jeder Instrumentierung, gerne auch mit Gesang oder Satzgesang. Wir legen den Fokus auf Zusammenspiel und Arrangieren. Gerne könnt ihr einen Song mitbringen, an dem ihr arbeiten wollt (dann am besten Leadsheet dabeihaben). Das kann ein Stück sein, das ihr bereits in Arbeit habt oder ein neuer Song, den ihr gerne für euch arrangieren würdet. Oder ihr habt ein konkretes Thema, bei dem ihr euch weiterentwickeln wollt – ich helfe euch gerne, eure musikalische Arbeit auf das nächste Level zu heben.

Judith Beckedorf begann im Alter von 14 Jahren Gitarre zu spielen, gab früh erste Solokonzerte und bald zog es sie zum Studium der akustischen Gitarre nach Dresden. Auf der Suche nach einer eigenen musikalischen Sprache führte sie ihr Weg für eine Weile nach Nashville, Tennessee, wo sie inspiriert von amerikanischer Folk Musik begann sich neuen Instrumenten wie Mandoline und Banjo hinzugeben und wo sie ihre Liebe für das Songwriting entdeckte. Auf ihrem 2020 erschienenem Album “Behind The Blue Sea” suchen sich Gedanken und folkige Melodien ihren Platz zwischen knackigen Grooves und anmutigen Balladen. Mit ihrem progressive Folk/ Americana Trio “Standard Crow Behavior“ legt sie einen besonderen Fokus auf ausgetüftelte Arrangements und Harmoniegesang. In Nashville rief sie die Konzertreihe “International Guitar Nights” ins Leben und mit der Holländerin Karlijn Langendijk und Vivek Advani aus Indien gründete sie “MusiSHEans”, ein Netzwerk zur Förderung von Musikerinnen*.  www.judithbeckedorf.de/

female* music point #2 – Jazz

Jazz-Ensemble mit Anke Schimpf (Sax)

Anhand von Jazzstandards geht es um Themen wie: Vom Leadsheet zum bühnenreifen Jazzstück, Zusammenspiel, musikalische Kommunikation, Improvisation und Solospiel. Abgesehen von der Melodie- und Harmoniesicherheit sind Rhythmik, Dynamik, Respekt untereinander und Achtung füreinander von zentraler Bedeutung. Notenkenntnisse sind von Vorteil, im Vorfeld können Wünsche geäußert werden, was die Stücke angeht. Und ganz wichtig: bringt ordentlich viel Spaß mit.

  • was ist außer den Noten noch so alles im Leadsheet zu finden und welche Bedeutung haben die Zeichen und Abkürzungen
  • welche Instrumente haben welche Rolle und Aufgabe
  • wie hört man im Bandkontext gut aufeinander
  • und wie entsteht am Ende ein bühnenreifes Jazzstück

Das Thema Improvisation spielt im Jazz eine wichtige Rolle. Der Workshop beleuchtet Fragen wie:

  • was kann ich solieren
  • wann darf ich solieren
  • wie lange mag ich solieren.

Anke Schimpf ist Saxofonistin, Flötistin und Komponistin und studierte in Frankfurt a.M. Musikpädagogik. Seit vielen Jahren unterrichtet sie ihre Instrumente im Einzel- und Gruppenunterricht, leitet Bandcoachings und Saxofon-Workshops. Ihr Motto lautet, jeden da abzuholen, wo er sich gerade befindet. In ihrer Schülerschaft finden sich Schüler im Alter von sieben bis 75, alles musikhungrige begeisterte SaxofonistInnen und FlötistInnen. Sie ist Mitbegründerin der Jazz-Bands: „Black & White Cooperation“ und „The Art of Jazztainment“ Außerdem spielt sie regelmäßig in verschiedenen Ensembles von Klassik über Weltmusik und Big Bands bis zu Bei Auftritten mit experimenteller Musik und Soundinstallationen für abstrakte Kunst. Als Saxofonistin und Flötistin hat sie bei vielen CD-Produktionen mitgewirkt. 2004 gründete sie mit ihrem Kollegen Christoph Paulssen die Musikproduktionsfirma „Christine Musics“. Hier organisiert und produziert sie Musik für Bands, Radio und TV. www.black-and-white-coop.de

Jazz-Ensemble mit Annalena Schwade (Piano)

Was sind die drei wichtigsten Dinge im Jazz? Rhythmus, Rhythmus, Rhythmus!

Aber keine Sorge, beim gemeinsamen Einstudieren von Jazzstandards beschäftigen wir uns zudem mit Grundlegendem zum Thema Form, Aufbau, Zusammenspiel, Timing und Phrasierung. Wie soll die Band klingen, welche Geschichte wird erzählt, was braucht es dazu im Comping und Solo? Eure Fragen sind Teil unserer gemeinsamen Arbeit! Ich freue mich auf euch!

Annalena Schwade ist eine in Frankfurt am Main lebende Musikerin. Ihre Ausbildung begann sie mit 7 Jahren an der Klarinette, gefolgt von einer stilistisch breit gefächerten Ausbildung am Piano. Früh sammelte sie Bühnen- und Wettbewerbserfahrung im In- und Ausland und wurde beim BOW Kategorie Jazzorchester mehrfache Landes- und Bundessiegerin. Sie studierte zunächst Schulmusik an der HfMDK in Frankfurt und im Anschluss Jazz und Popularmusik am Dr. Hoch’s Konservatorium. Als freischaffende Pianistin, Dirigentin eines sinfonischen Blasorchesters und Gast-MD arbeitet sie v.a. im Bereich Big Band, Musical und Theater sowie Komposition und Arrangement (Geiger Music Media). Derzeit liegt ihr künstlerischer Schwerpunkt auf ihrer Funk-Band „Two Words Love“ sowie der Zusammenarbeit mit ihrer Duopartnerin im Bereich Jazz/Chanson. www.annalenaschwade.de

Jazz-Ensemble mit Maike Hilbig (Bass)

Was gibt es noch im Jazz, jenseits der meistgespielten Standards? Wir gehen auf Entdeckungsreise zu den unbekannten und unkonventionellen Stücken/Standards von von europäischen und amerikanischen Komponist*innen: Von Lil Harding über Duke Ellington zu Mary Lou Williams und von Albert Mangelsdorff über Jutta Hipp zu Pharao Sanders. Dabei liegt der Fokus darauf, einfache und zeitlose Kompositionen zu nehmen und das Material gemeinsam musikalisch interessant zu gestalten.
 
Maike Hilbig hat nach dem Kontrabassstudium mit ihrem individuellen Zugang zu Spiel und Komposition die grauen Säle der Akademien weit hinter sich gelassen und ist ihrem eigenen Weg gefolgt. Musikalisch bewegt sie sich zwischen kontemporärem Jazz made in Germany und traditioneller freier Improvisation. Ihre Kompositionen sind beeinflusst von den frühen Anfängen Lil Hardins bis zur AACM Bewegung der späten 60er Jahre. https://maikehilbig.wordpress.com/

 

Zeit & Ort:
02. – 03. Oktober – Rock-Pop
09. – 10. Oktober – JAZZ
Samstag und Sonntag jeweils 11 – 18 Uhr; Kulturwerkstatt, Germaniastr. 89, 60389 Frankfurt

Preis:
Normalpreis 150,- / ermäßigt 120,- inkl. Verpflegung

Veranstalterinnen:
Frauen Musik Büro und Waggong e.V.

Corona-Regelungen:
Alle Workshops finden mit max 6 Teilnehmerinnen* in ausreichend großen Räumen statt, um den vorgeschriebenen Mindestabstand zu gewährleisten. Die Proberäume sind mit Spuckschutzwänden ausgestattet und verfügen über eine leistungsfähige Lüftungsanlage; Desinfektionsmittel und -Tücher stehen bereit. Eine sanierte WC-Einheit gewährleistet auf allen Stockwerken die Möglichkeit, sich die Hände zu waschen. Dabei gelten die zum Veranstaltungszeitpunkt aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln.

Hier geht es zur Anmeldung