Spendenaktion für iranische Künstlerin Sahar Ajdamsani

Ein dringender Appell erreichte uns heute: die iranische Sängerin, Dichterin und Aktivistin ist 2022 nach Deutschland geflohen, weil ihr nach der Veröffentlichung ihres Songs „Quarantine World“ im Iran eine Verhaftung drohte. Im Iran ist es Frauen verboten zu singen und sie sind in ihren Grundrechten stark eingeschränkt. Nach einer schwierigen Flucht über den Irak konnte Sahar in Gießen 2023 das Stipendium „Hafen der Zuflucht Hessen“ für gefährdete Künstler*innen in Anspruch nehmen, das vom Verein „Gefangenes Wort“ in Zusammenarbeit mit dem Land Hessen gewährt wird. Dieses Stipendium soll jedoch nicht verlängert werden, sodass ihr Ende März die Obdachlosigkeit droht. Sahar möchte als Freiberuflerin in Deutschland arbeiten und keinen Asylantrag stellen. Deshalb ist sie dringend auf Unterstützung angewiesen: sie sucht einen Job, eine Wohnung und künstlerische Engagements. Wie könnt ihr helfen? Über die Plattform Go Fund Me hat sie eine Spendenaktion gestartet. Außerdem könnt ihr eine Petition mitzeichnen. Auch praktische Hilfe wäre von Nöten: Wer kennt eine freie Wohnung/ein freies Zimmer? Welche*r künstlerische Agent*in möchte sie unterstützen o.ä.?

25.03.2024