#artistathome: Sue Sheehan mit zwei neuen Alben

Sue Sheehan hat den Lockdown genutzt und im November ihr neues Solo-Album „Beyond Shadows“ veröffentlicht, das im Januar 2021 für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert wurde. „My newest CD “Beyond Shadows” was sparked by the lock down in March 2020 caused by the corona virus. This was a year and opportunity to stay creative and produce new material for upcoming concerts“, schreibt sie auf ihrer Homepage, wo ihr einen Teil der Songs anhören könnt. Eine Liveversion von „Take In Stride“ gibt es als Video, die CD ist auch auf Spotify zu finden. Für ein weiteres Album hat sie sich mit Annett Kuhr, einer Liedermacherin aus Rottweil zusammengetan: „Eine Reise – A Journey“ könnt ihr euch auf ihrer gemeinsamen Website anhören.
28.01.2021

#artistathome: Mine mit neuem Video „Unfall“

Jetzt ist er da, der lang angekündigte Vorbote von Mines neuem Album „Hinüber“, das sie im April veröffentlicht: „Unfall“. Im Dezember hatte sie zu einer großen Schwarm-Vertonungsaktion aufgerufen; Songwriting-Kolleg*innen konnten ihre eigene Version des neuen Songs als Video hochladen. So kamen unzählige Fassungen zusammen, die ihr hier anschauen könnt. Wie die Originalversion von „Unfall“ klingt, könnt ihr euch seit heute auf Youtube anhören/anschauen.

 

28.01.2021

#artistathome: Neues von Liv Solveig

Liv Solveig hat sich von persönlichen Krisen und Schaffenspausen nicht unterkriegen lassen und neu ans Werk gemacht. Sie ist von Neukölln nach Lichtenberg gezogen, hat sich dort ein Homestudio eingerichtet, eine E-Gitarre gekauft und mit dem Produzieren losgelegt. Jetzt ist ihre neue, erste Single erschienen: „Why Were You Smiling“, ihr neues Album folgt am 14.05.2021.

 

Ihren neuen Song könnt ihr hier anhören und downloaden. Außerdem ist sie in der Filmreihe von Björn Döring und Jim Kroft „STATE OF THE ART(S)“ zu sehen, wo sie erzählt, wie sie mit dem Lockdown umgeht. Am 08.01. war sie außerdem zu Gast bei Radio Eins, das Interview könnt ihr hier nachhören.

27.01.2021

#artistathome: Salma mit Sahne wollen „Lieber Schokolade“

Salma mit Sahne ist eine folkig-poppige Liedermacherband aus Heidelberg/Lindenfels/Köln. Mit „Lieber Schokolade“ veröffentlichen die Vier am 12.02.2021 den (Anti-)Valentinstag-Song 2021, den es schon als Video zu sehen gibt. Denn während sich die glücklich Verliebten mit den kitschigsten Love-Stories in den Social-Media-Kanälen überbieten, widmet sich die Liedermacherin mit ihrer Band auf ironisch-empathische Weise den Menschen, denen das Herumgeturtel jedes Jahr aufs Neue auf die Nerven geht. Entgegen Trude Herrs damaligem Wunsch, lieber einen Partner zu bekommen, entscheiden sich Salma mit Sahne ganz klar: lieber für Schokolade.

26.01.2021

#artistathome: Bridges-Kammerorchester veröffentlicht erste CD

Das Bridges-Kammerorchester hat bereits 10 Monate nach seiner Gründung in Ko-Produktion mit hr2-kultur seine erste CD aufgenommen. „Identigration“ featured 9 Werke, die die 28 freischaffenden Musiker*innen aus 14 Ländern maßgeschneidert für die einmalige Besetzung komponiert und arrangiert haben. Durch ihre Instrumente aus Orient, Okzident, Lateinamerika und Asien sowie ihre musikalische Ausbildung in unterschiedlichen Musiksparten sind die Musiker*innen des Kammerorchesters Expert*innen europäischer, arabischer und persischer Klassik sowie Jazz, Folklore und zeitgenössischer Musik. Ob orientalische Vierteltöne, mongolischer Untertongesang, bulgarischer Volkstanz, europäische Barockmusik, arabischer Funk, Frankfurter Jazz oder kolumbianische Überraschung: das Bridges-Kammerorchester lässt in jedem CD-Titel seine Vielfalt und einen progressiven Umgang mit Musiktraditionen erklingen, der das Album in den Kontext unserer aktuellen, heterogenen Gesellschaft setzt.

Die CD erscheint am 10.02.2020 und ist ab sofort für den Preis von 22.- € zzgl. Versandkosten per Mail zu bestellen. Bitte gebt euren Namen und eure Adresse an für Rechnung und den Versand.

25.01.2021

#artistathome: Rag Doll veröffentlichen Live-Debütalbum

Eine Hommage an die großen Frauen des Classic Blues – Bessie Smith, Ma Rainey, Alberta Hunter u.v.m. – in Originalbesetzung des alten Bessie Smith-Trios mit Gesang, Posaune und Piano: das erwartet uns beim Debütalbum des Berliner Trios Rag Doll „Beneath The Crown Of The Empress“. Käthe von T. (Gesang), Amy Protscher (Piano) und Tanja Becker (Posaune) haben die zwölf Songs am 22.02.2020 live vor Publikum eingespielt. Die Zeitschrift bluesnews befindet in ihrer Dezember-Ausgabe, es sei ein „gelungenes Debütalbum“ und vergibt 5/6 Punkten. Auf ihrer Website könnt ihr in das Album reinhören und es bestellen oder downloaden.

25.01.2021

#artistathome: Die P mit 1. Single ihres Debüts „3,14“

Schon viele Jahre ist sie im Bonner Untergrund zuhause, 2020 wurde sie dann als erste Künstlerin auf dem Sublabel von [PIAS] Germany 365XX unter Vertrag genommen: Rapperin Die P. Eine erste EP „Tape“ erschien im letzten Mai, dieses Jahr geht es weiter mit dem ersten Longplayer „3,14“ (VÖ: 19.03.2021), auf dem die Bonnerin einen authentischen Report aus ihrer Stadt liefert. Sie beweist nicht nur eine scharfe Beobachtungsgabe ihrer Umgebung, sondern einmal mehr, dass kaum jemand in Deutschland Hip-Hop so inhaliert hat wie diese Musikerin. Hier könnt ihr das Album vorbestellen. Auf „Hood 53“ gibt sie uns eine Kostprobe:

 

22.01.2021

#artistathome: Kultur-Lockdownpercussion von A Quadrat

„Alles zu, alles zu, alles zu zu zu…“ – Das Duo A Quadrat macht RhythMusiKabarett und stellt in fünf Videos den Kultur-Lockdown mit all seinen Widersprüchen musikalisch nach. Was Annette Kayser und Anke Hundius mit Teekanne, Fußballgesängen, Klobrille, Fingerballett und Schuhaufbewahrung anstellen, könnt ihr euch auf Vimeo anschauen. Inspiring!https://www.a-quadrat.org

22.01.2021

#artistathome: SONiAs „33. World Disappear Fear Day“ 18.02.2021

„Was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest?“, fragt die LGBT-Singer-/Songwriterin SONiA disappear fear und lädt Menschen ein, am 33. World Disappear Fear Day am 18.02.2021 ihre Vision von einer Welt ohne Angst zu teilen. Sie ermutigt Kinder, Erwachsene, Schulklassen und andere Gruppen Zeichnungen, Gemälde, Fotos, Geschichten, Lieder, Gedichte usw. zu schaffen und an sie einzusenden (Mail). Ausgewählte Beiträge werden am 18. Februar auf ihrer Facebookseite und auf SONiAs Webseite veröffentlicht. Mit ihrem eigens ausgerufenen Feiertag und ihren Songs möchte sie die Verbindungen zwischen Menschen stärken – unabhängig von Nationalität, ethnischer Zugehörigkeit, Sexualität, Religion, politischer Prägung, Alter oder sonstigen Kategorien. Der Kern der Bandphilosophie lautet: „Wenn du die Angst zwischen den Menschen verschwinden lässt, erhältst du Liebe.“

Im Vorfeld wird SONiA am Dienstag, 16. Februar 2021, um 20 Uhr MEZ ein spezielles Konzert live auf Facebook spielen, das Songs aus ihrer gesamten Karriere enthält.

22.01.2021

#artistathome: May The Muse mit Debüt-EP „When Mercury Fades“

Die in Berlin lebende Sängerin und Songwriterin May the Muse veröffentlicht am 29.01.2021 ihre Debüt-EP „When Mercury Fades“ (May The Muse/Awal), in der sie versucht, ihre einzigartige Geschichte und ihre vielen Einflüsse mit alltäglichen Eindrücken aus den Straßen Berlins zusammenzubringen. „Ich bin in einer Kaserne zur Welt gekommen, in Bad Nauheim. Mein Dad war ein GI“, berichtet die Musikerin, deren Mutter Deutsche mit dänischen Wurzeln ist, während ihr afro-amerikanischer Vater nicht nur die US-Army bald verlassen sollte, sondern auch seine Familie: „Getrennt haben sich meine Eltern, als ich eins war. Mit fünf sind wir dann nach Belgien gezogen, in den deutsch-französischsprachigen Teil“, so May, in deren Ausweis der Name Désirée Dorothy Mishoe steht. „Man könnte also sagen, dass ich so gut wie überall hingehöre – überall und nirgendwo.(…) Die ganze EP ist vom Themenkomplex Natur vs. Erziehung inspiriert. Ich versuche herauszufinden, wie ich in meine Umgebung passe“, so May. Wie sie das umgesetzt hat, könnt ihr euch hier anhören, einen weiteren Vorgeschmack gibt ihr aktuelles Video:
 
  

22.01.2021

#artistathome: DOI – Schwesternprojekt startet durch

„Mit Gewalt geht alles, außer einzuschlafen…“

DU OHNE ICH, oder DOI, heißt das Musikprojekt zweier Schwestern, die gerade mit ihrer ersten EP an den Start gegangen sind. Der Name leitet sich aus einer Art Zwiegespräch mit einem imaginierten Anderen ab. Ein verwegener Mix aus elektronisch inspirierten Beats, sphärischen Sounds, kräftigen Bässen, irgendwie ein bisschen Rap und Hiphop und Vocoder-Anklängen an die 80er. Ein musikalischer Taumel durch nicht nur ein Genre. Komprimiertes urbanes, bittersüßes Lebensgefühl mit allem was dazu gehört: Schönheit, Hässlichkeit, Absurditäten, Ironie, seelischen Abgründen, Ekstase, Leuchtreklamen, Düsterkeit, Liebe, Heiterkeit, Irrsinn und eben Einschlafschwierigkeiten.

 

20.01.2021

#artistathome: Annemaríe Reynis mit feministischem Video & Livestream

Ihre letzte Single „Drunk By The Piano“ (25.11.2020) wurde nicht an einem zufällig gewählten Datum veröffentlicht: Es war der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen*. Auf ihrer EP „Her Own Home“ (VÖ: 27.11.2020) setzt sich Annemaríe Reynis vor allem mit Problematiken wie Victim Blaming und Female Empowerment auseinander. Gerade in Pandemiezeiten, wo viele Menschen viel Zeit zuhause verbringen (müssen), ist die häusliche Gewalt ein Thema, das akuter wird. Aufgrund ihrer Arbeit in einem Frauenverein in Dresden ist Annemarie mit der Thematik sehr vertraut und ensprechend engagiert, ausgerechnet jetzt lauter zu werden. Am 29.01.2021 gibt sie mit ihrer Band ein Livestream-Konzert aus den Virtuose Vibes Studios (Tickets), das über dringeblieben.de gestreamt wird.

20.01.2021