Das Frauen Musik Büro und Melodiva werden unterstützt vom Frauenreferat und vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main sowie vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

News

APPLAUS-Förderung vergibt 86 Auszeichnungen an Clubs und VeranstalterInnen

Mit dem Musikpreis „APPLAUS – Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“ würdigt die Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters ClubbetreiberInnen und VeranstalterInnen für ihre herausragenden Livemusikprogramme. In den drei Hauptkategorien werden 86 Auszeichnungen vergeben. Die Preisträger erhalten von der Initiative Musik Fördergelder in einer Gesamthöhe von 1,8 Millionen Euro. Damit ist APPLAUS erneut der höchstdotierte Bundesmusikpreis. Ausgezeichnet werden Clubbetreiber und Veranstalter für ihre Programme aus allen Genres der Popularmusik, wie zum Beispiel Rock, HipHop, elektronischer Musik, experimenteller Popmusik oder Jazz. Mit dabei sind z.B. der Jazzkeller Frankfurt und der Schlachthof Wiesbaden in der Kategorie I, sie veranstalten ein kulturell herausragendes Programm mit mindestens 104 Konzerten im Jahr und erhalten dafür eine Förderung von 40.000€. In der Kategorie der Clubs, die mindestens 52 Konzerte im Jahr veranstalten, wurden die Brotfabrik Frankfurt, der Hafen 2 in Offenbach, u.a. mit dem mit 20.000€ dotierten Preis ausgezeichnet.

01.11.2017


Deutscher Musikrat fordert mehr sozialversicherungspflichtige Festanstellungen an öffentlichen Musikschulen

Der Deutsche Musikrat fordert eine Quote von 80 Prozent sozialversicherungspflichtiger Festanstellungen an öffentlichen Musikschulen: Dies entschied, im Hinblick auf eine konzept- und qualitätsorientierte Musikschularbeit, das Präsidium des Deutschen Musikrates auf Empfehlung des Bundesfachausschusses Bildung in seiner letzten Sitzung. Der Beschluss steht in Verbindung zu der „Stuttgarter Erklärung“ vom 18.5.2017 des Verbandes deutscher Musikschulen, Mitglied des Deutschen Musikrates, die in der letzten Bundesversammlung verabschiedet wurde. Immer mehr weisungsunabhängige Beschäftigungsverhältnisse auf Honorarbasis schränken die Qualität und Kontinuität der Musikschularbeit zur Zeit ein.

Die soziale Situation der freiberuflichen Musikpädagogen wird der Deutsche Musikrat gerade im Hinblick auf faire Arbeitsbedingungen und Honorierung bei privaten Trägern aufmerksam begleiten.

01.11.2017


Bundesakademie Trossingen veröffentlicht Jahresprogramm 2018 mit 100 Weiterbildungen

Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen präsentiert ihr neues Weiterbildungsprogramm für 2018. Bei weit über 70 neu beginnenden Angeboten wird jeder fündig: vom Seminar bis zum berufsbegleitenden Lehrgang. Für das Programm 2018 konzipierten die DozentInnen der Akademie etliche neue Veranstaltungen: Premiere hat der berufsbegleitende Lehrgang Popgesang, der in Kooperation mit zahlreichen Bundesverbänden und der Hochschule Osnabrück entwickelt wurde. Ebenfalls im Genre Pop neu konzipiert: „Die Band!!“, ein Coaching zu Sound/Recording, professionellem Producing, Arrangement und Probenarbeit für bestehende Bands sowie einzelne MusikerInnen. Erstmalig findet auch das Seminar „Türen öffnen“ statt, eine Qualifizierung für Lehrkräfte der Elementaren Musikpädagogik in der Arbeit mit Tagesmüttern und Tagesvätern. Dies ist ein völlig neues Arbeitsfeld, das die Bundesakademie erschließt. In der Seminarreihe „Arbeitsfeld Musikunterricht“ steht ein neues Modul zu den vielfältigen Aspekten des Lehrens und Lernens zur Auswahl: „Unterrichtshospitation als gruppendynamischer Prozess“. Zum ersten Mal wurde in Kooperation mit der Gordon Gesellschaft auch eine aufeinander aufbauende Reihe entwickelt. Sie besteht aus einem Basisseminar und einer zweiphasigen berufsbegleitenden Fortbildung zum Thema „Gordons´s Music Learning Theory“.

01.11.2017


MIGRApolis Bonn veranstaltet transkulturelle Musiker-Treffen mit offener Jam-Session

Das Projekt soll einen Raum und Möglichkeiten für Musiker*innen jedweder Herkunft schaffen, um sich auszutauschen und gemeinsam zu musizieren. Dabei dient Musik als gemeinsame Sprache, Medium und Brücke, um interkulturelle Begegnungen, Austausch und Verständigung zu ermöglichen und zu fördern. Der transkulturelle Musiker*innen-Treff mit offener Jam-Session findet an drei Terminen jeweils von 18:00 bis 22:00 Uhr im MIGRApolis-Haus der Vielfalt in der Brüdergasse 16-18 im Zentrum von Bonn statt, die nächsten Termine sind am 11.11. und am 09.12.2017. Die Jam-Sessions werden unter musikpädagogischer Anleitung von Tulio Teixeira organisiert. Um die aktive Beteiligung aller Musiker*innen und Besucher*innen zu ermöglichen, werden bei den Treffen eine Auswahl an Instrumenten zur Verfügung gestellt. So können neue Instrumente spielerisch ausprobiert werden und interessierte Menschen an Musik herangeführt werden, die vielleicht noch keine oder nur wenig Erfahrungen im Musizieren haben.

Das Projekt beabsichtigt dazu beizutragen, dass Menschen verschiedener Herkunft und Kulturen sich treffen, interkulturell austauschen, miteinander musizieren und neue transkulturelle Ausdrucksformen schaffen. Über das gemeinsame Musizieren sollen Möglichkeiten und Anreize geschaffen werden, dass interessierte Menschen, Musiker*innen und Zuhörer*innen sich kennenlernen, miteinander vernetzen, kulturelle Vielfalt erleben und diese mit ihren eigenen und neu entstehenden musikalischen Ausdrucksformen bereichern.

In Kooperation mit dem Verein Pesanggrahan Indonesia, dem Indonesischen Kulturzentrum und dem Landesmusikrat NRW.

01.11.2017


Berliner Senat startet Sonderausschreibung für Festivals, Reihen und Veranstaltungen 2018/2019

Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt – vorbehaltlich verfügbarer Haushaltsmittel – Mittel zur Förderung von künstlerischen Projekten aller Sparten sowie für inter- und transdisziplinäre Vorhaben, die in Berlin realisiert werden. Mit den Mitteln sollen überwiegend AkteurInnen und TrägerInnen der Freien Szene (ca. 2/3), aber auch Institutionen (ca. 1/3) gefördert werden. Ziel ist es, künstlerische und kulturelle Projekte zu ermöglichen, die dem Selbstverständnis Berlins als weltoffene, kreative und geschichtsbewusste Metropole entsprechen. Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die in Berlin ansässig sind und professionell künstlerisch bzw. kuratorisch arbeiten. Gefördert werden Projekte und Programme, die im gegenwärtigen Fördertableau der Berliner Kulturverwaltung nicht oder nur ungenügend berücksichtigt werden können. Es können nur Projekte gefördert werden, die noch nicht begonnen haben. In begründeten Fällen kann eine Förderung über zwei Jahre (2018 und 2019) gewährt werden. Frühester Projektbeginn ist voraussichtlich Ende Februar 2018. Bewerbungsfrist: 07. Dezember 2017 um 18 Uhr

Link zum Online-Formular

01.11.2017


Neuer Deutscher Jazzpreis 2018 (bis 10.11. bewerben)

Die IG-Jazz Rhein Neckar schreibt 2018 zum 13. Mal den mit 10.000 € dotierten Neuen Deutschen Jazzpreis aus. Nach einer Vorauswahl im Blindfold-Verfahren durch die Jury der IG-Jazz kürt ein international renommierter Kurator drei FinalistInnen, die am 24. März 2018 um die Gunst des Publikums konkurrieren. Ebenfalls durch Publikumsentscheid wird neben dem Hauptpreis ein Solistenpreis in Höhe von 1000,- € vergeben.

Bewerbungsschluss ist der 10.11.2017.

Das Anmeldeformular und weitere Infos unter: www.neuerdeutscherjazzpreis.de

01.11.2017


Initiative Musik bewilligt 51 Projekte von Pop bis Jazz

Die Initiative Musik sagt finanzielle Unterstützung für 45 Künstler*- und 6 Infrastrukturprojekte zu. Unter den Auserwählten sind die Band Holler My Dear und Lea W. Frey. Das Förder- und Musikexportbüro der Bundesregierung und Musikwirtschaft engagiert sich seit 2008 für eine lebendige und vielfältige Rock-, Pop- und Jazzmusikszene in Deutschland. Im Rahmen der aktuellen Runde gehen Fördergelder von mehr als einer halben Million Euro an insgesamt 51 Projekte aus 8 Bundesländern.

01.11.2017


KünstlerInnen für Cannstatter Welt-Weihnachtsmarkt gesucht

In diesem Jahr findet der Welt-Weihnachtsmarkt zwischen dem 30.11. und 23.12.2017 in der Altstadt von Stuttgart-Bad Cannstatt statt. Auf zwei Bühnen können sich BesucherInnen an einem bunten Musik- und Kulturprogramm sowie einer Vielzahl an Verkaufsständen erfreuen. Für das Bühnenprogramm des Welt-Weihnachtsmarkts können sich ab sofort MusikerInnen unter Angabe folgender Infos bewerben

- Kurze Info zu Eurer Band: Name, Bandinfo, Stilrichtung und Besetzung
- Link zu Eurer Homepage, Facebook, Soundcloud o.ä. (es sollte Musik von Euch zu hören sein)
- Gigliste des laufenden Jahres

Eure Bewerbungen könnt Ihr an senden.

01.11.2017


MusikerInnen aus der Region Stuttgart für Benefizkonzert gesucht!

Jesper Jeppesen studiert an der SAE Musik-Management und plant für seine Prüfung ein Live-Event. Dieses soll ein Benefizkonzert für krebskranke Kinder sein. Das Konzert findet am Donnerstag, 1. Februar 2018 im Freien Musikzentrum Feuerbach statt. Beginn ist um 19 Uhr und der Eintritt frei. Außer Musik wird es auch Getränke und Essen geben. Für dieses Konzert sucht er jetzt MusikerInnen aus der Region Stuttgart, die Lust haben, für eine gute Sache zu spielen.

Kontakt: Jesper Jeppesen,

01.11.2017


Musikwissenschaftler*in an der HfMT Hamburg gesucht

An der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ist die Stelle eines/r Musikwissenschaftler*in für die "Projektkoordination und Redaktion „Musikgeschichte online (1945-1990)" ausgeschrieben. Die volle Stelle ist zunächst befristet vom 1.1.2018 bis 31.12.2020, mit Verlängerungsoption bis zum Ende der Laufzeit des Projekts 31.12.2022. Die ausgeschriebene Stelle ist einem musikwissenschaftlichen Forschungs- und Vermittlungsprojekt zugeordnet, welches sich der non-linearen, multimedialen und interaktiven Erforschung und Darstellung der Musikgeschichte des geteilten Deutschlands widmet. Ziel der ersten Phase des Projekts ist eine Online-Darstellung der Musikgeschichte der DDR. Im Falle einer Verlängerung folgt in der zweiten Phase parallel und verlinkt dazu eine Online-Darstellung der Musikgeschichte der BRD.
Bewerbungen bis zum 22.11.2017 mit den üblichen Unterlagen sowie drei eigenen Texten aus dem Themenbereich des Projekts unter Angabe der Kennziffer PR-IH 03-18 an Prof. Dr. Matthias Tischer, Hochschule für Musik und Theater, Harvestehuder Weg 12, 20148 Hamburg.

http://www.vioworld.de/stellenmarkt/entry/view/3ab094e38eb02e7ad1d228d4620956ab/

30.10.2017


Neue Musik- und Talksendung der Deutschen Welle „Privatkonzert“ mit Julia Hülsmann u.a.

Internationale und deutsche Musikstars, hautnah und unplugged – an einem besonderen Ort: Das bietet „Privatkonzert“, die neue Musik- und Talksendung der Deutschen Welle (DW). In jeder Sendung treffen sich zwei bis drei SolokünstlerInnen oder Bands, die miteinander musizieren und ins Gespräch kommen – über kulturelle, musikalische und regionale Grenzen hinweg. Die „Privatkonzerte“ finden im „Haus Schminke“ in Löbau, Sachsen statt, das vom Stararchitekt Hans Scharoun geplant wurde, der auch ein anderes Haus für große Musikdarbietungen entworfen hat: die Berliner Philharmonie. Das Haus prägt die neue Sendung: Die private Atmosphäre ermöglicht besondere Konzerte und einzigartige Momente – Hausmusik 2.0. Beim „Privatkonzert“ trifft Pop auf Jazz und Rap auf Klassik. Zu den Gästen zählen unter anderem Rock- und Jazzsängerin Helen Schneider, Mandolinen-Virtuose Avi Avital, die Band „Karat“, Jazz-Pianistin Julia Hülsmann, Midge Ure von „Ultravox“, die Koloratursopranistin Simone Kermes, der Rapper Eko Fresh und Pop-Legende Nik Kershaw. In der ersten Ausgabe, die ab 3. November im Fernsehen der DW zu sehen ist, begegnen sich US-Star Anastacia und ESC-Gewinnerin Conchita. Ihre eigene, gemeinsame Interpretation von Cher's „Believe“ ist einer der Gänsehaut-Momente der Show. Die Moderatoren der Sendung sind Kim Fisher und Wigald Boning. Die Sängerin und der Multiinstrumentalist moderieren nicht nur, sondern begleiten die Gäste auch musikalisch.

Online zu sehen ist das „Privatkonzert" hier, die englischsprachige Version unter dem Titel „Night Grooves“ hier.

30.10.2017


Neuer Katalog von Musica Viva Musikferien - Jubiläum 2018

Musica Viva - Deutschlands größter Anbieter von Musikferien für erwachsene HobbymusikerInnen - feiert 2018 sein 25-jähriges Jubiläum. Der Spezialanbieter aus Schlangenbad hat auf eine ungewähnliche Nische gesetzt und konnte seit 1993 sein Programm ständig ausbauen, der neue Katalog ist soeben erschienen. 2018 stehen 153 Workshopreisen auf dem Programm, rund 1700 TeilnehmerInnen werden erwartet, die von 85 DozentInnen in den Ländern Deutschland, Österreich und Italien musikalischen Input erhalten. Die Workshops von Musica Viva verbinden Musik und Urlaub und wenden sich an AnfängerInnen ebenso wie an fortgeschrittene MusikerInnen. Unter Anleitung von Profi-MusikerInnen können sich Musikbegeisterte für die Dauer eines Wochenendes oder einer Woche voll und ganz ihrer Musik widmen und dabei Lernen und Entspannung miteinander verknüpfen. Das stilistische Spektrum der Kurse reicht von Klassik bis Pop und Jazz. Großen Wert legt Musica Viva auf die Auswahl seiner Kurshäuser: idyllisch gelegene Landhäuser in der Toskana, außergewöhnliche Seminarhäuser in Deutschland, ein Schloss in Südtirol, eine Jugendstilvilla und ein ehemaliges Kloster in Österreich. Vom Kammermusikkurs bis zum Bigbandworkshop, vom Stimmbildungskurs bis zum Lampenfiebercoaching, vom Ukulelenkurs bis zur Orchesterwoche - HobbymusikerInnen finden bei Musica Viva eine bunte Palette von inspirierenden Musikferienkursen. Auch absolute Neueinsteiger können in Schnupperkursen ein Instrument - oder ihre Stimme - ganz neu für sich entdecken.

30.10.2017


Soprane für Frauenjazzchor-Projekt in Frankfurt gesucht

Regina Klein sucht für ihr Frauenjazzchor-Projekt "Singen für Alle" noch Soprane!
"Wir proben morgen, Samstag, den 28.10. in der Wartburgkirche, außerdem noch am Sa, den 25.11., jeweils von 13-17 Uhr. Die Jazzy Christmas-Konzerte sind am So, den 03.12. im Gallustheater und Di, den 19.12. in der Katharinenkirche. Kosten: 60€. Und wir singen schöne Stücke!, z.B. Winterwonderland in Kombination mit Here comes St. Claus, inspiriert von Pitch Perfect, echt witzig und funktioniert! "Mack the knife" und "Hark, the herald Angel sing" sind auch dabei.
Voraussetzung ist Spaß am Singen! Wenn Ihr Chorerfahrung mitbringt, freu ich mich natürlich auch ;-)
Seid spontan und kommt am Samstag einfach in die Wartburgkirche in der Hartmann-Ibach-Str. 108 in Bornheim."

Infos auf: chorprojekte.htm

27.10.2017


Frankfurter Jazzchor O-Töne sucht neue Chorleitung

Der Frankfurter Jazzchor O-Töne sucht eine neue neue Chorleiter*in. Der bisherige Chorleiter verlässt den Chor zum Ende des Jahres. Interessenten können sich wenden an: Hans-Peter Schupp (Chormanager),

26.10.2017


initiative neue musik berlin e.V. sucht neue Geschäftsführer*in

Die initiative neue musik berlin e.V. sucht zum 1.12.2017 eine neue Geschäftsführer*in. Als Dachverband der freien Szene der neuen Musik vertritt die inm die Interessen der Akteure der Berliner Szene gegenüber Politik und Verwaltung. Sie ist als Sprachrohr und Partnerin im Dialog etabliert und als Förderinstitution ein wichtiger Bestandteil der Berliner Kulturlandschaft. Als Trägerin der Marketingkampagne für neue Musik in Berlin trägt sie zur Stärkung der Sichtbarkeit der zeitgenössischen Musik im Berliner Kulturleben bei.
Die BewerberIn erwartet ein spannender und vielfältiger Arbeitsbereich. Als AnsprechpartnerIn für die gesamte freie Szene der zeitgenössischen Musik in Berlin arbeiten Sie eng mit allen freien Gruppen, Ensembles, VeranstalterInnen, Spielorten, MusikerInnen und EinzelkünstlerInnen Berlins zusammen. Gleichzeitig terminieren und koordinieren Sie die kulturpolitische Zusammenarbeit des Vorstands mit Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Die ausführliche Stellenbeschreibung findet sich unter: stellen.
Bewerbungen bis 31.10.2017 ausschließlich per mail.

26.10.2017


Die Preisträger*innen des Wettbewerbs "Treffen junge Musik-Szene" 2017

Der Bundeswettbewerb "Treffen junge Musik-Szene" ist abgeschlossen, die Jury hat aus 96 Bewerbungen 6 Solist*innen und 5 Bands ausgewählt. Der Preis für die jungen Musiker*innen ist die Einladung zum Treffen junge Musik-Szene vom 8. – 13. November 2017 ins Haus der Berliner Festspiele. Das Preisträger*innenkonzert findet am 9. November statt.
Unter den 6 Solistinnen sind:
Guste (Fiona Lehmann), „Was für’n Zufall“, Gitarre, Gesang, 18 Jahre aus Freiburg
Lydia Helmer, „Sandwich“, Klavier, Gesang, 12 Jahre aus Geroldshausen
Leonora Huth, „You won’t go“, Klavier, Gesang, 16 Jahre aus Solingen
Anna Reckzeh, „Lichtermeer“, Gitarre, Gesang, 15 Jahre aus Dinklage
Selma Russ, „Jonathan“, Gitarre, Gesang, 18 Jahre aus Leipzig

Unter den 5 Bands:
KLAAS, „Es ist Zeit“, mit Gloria Gogröf – Saxofon, Gesang, www.gloriaous.com
The cuckoo, „Blaubeern“, cuckooQQ
Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Infos: auswahl_tjm_1.php

26.10.2017


Der Deutsche Klang.Forscher! – Preis 2018

Selfies, Selbstportraits mit dem Handy, sind für Kinder und Jugendliche allgegenwärtig; die fotografische Selbst-Darstellung ist ein Zeichen unserer Zeit und Gesellschaft. Doch wie klingt es, wenn wir uns akustisch portraitieren? Dafür hören wir in unser Leben hinein. Horchen auf die Klänge, Töne und Sounds unseres Lebens. Wir schreiben unsere Klang-Biographie. Wen oder was hören wir da? Die Stiftung Zuhören sucht Hörstücke, die die Vielfalt von Identität in Schulklassen der 6.-10. Jahrgansstufe hörbar machen.
Bis zum 30. November 2017 können Schulklassen der 6. – 10. Jahrgangsstufe aller Schularten und aus ganz Deutschland ihr AudioSelfie-Thema und ihre Produktionsidee bei uns einreichen. Die Schülerinnen und Schüler können die Form frei wählen, z.B. Klangcollagen, Kurzfeatures oder Hörspiele produzieren. Klang.Forscher! ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Zuhören, der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur und CHUNDERKSEN, einem Büro für Filmproduktion und Kommunikationsdesign. Bewerbungsfrist: 30. November 2017.
(Quelle: www.kulturbuero-rlp.de)

26.10.2017


Wettbewerb "teamwork!" neue musik (er)finden 2018

Zum zehnten Mal findet 2018 der vom Bundesverband Musikunterricht (BMU) ausgerichtete Wettbewerb "teamwork!" statt - initiiert und finanziert von der Stiftung Apfelbaum, Köln. Mit Musik experimentieren, mit Klängen und Geräuschen gestalten, mit Stimmen und Instrumenten aller Art gemeinsam etwas Neues schaffen – das sind die Aufgaben des Wettbewerbs. Ziel dabei ist es, das Erfinden neuer Musik in der Schule zu fördern und das Interesse für den spannenden Bereich der Musik der Gegenwart zu verstärken. Teilnehmen können Schülerensembles, Arbeitsgemeinschaften, Musikklassen oder -kurse mit mindestens 5 Personen an allgemein bildenden Schulen aller Arten und Stufen. Es sind Preise in Höhe von 1500 €, 1000 € und 500 € zu gewinnen. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2018.

Nähere Informationen unter ausschreibung-20172018.html

26.10.2017


VirusMusikRadio in Frankfurt sucht junge RedakteurInnen

Die Radioredaktion von VirusMusikRadio sucht junge RedakteurInnen, die sich etwas in der Rhein Main Musikszene auskennen und Lust haben eigene Radiosendungen zu gestalten. Spielst Du z.B. in einer Band aus dem Raum Frankfurt Main, gehst Du gerne in Konzerte von regionalen MusikerInnen und Bands? Hast Du Lust, auf viele Konzerte zu gehen? Würdest Du gerne regionale MusikerInnen und Bands in einer eigenen Sendung auf VirusMusikRadio vorstellen? Wenn Du noch dazu teamfähig bist, Lust hast, in einer kreativen Radioredaktion mitzuarbeiten und perspektivisch eigene MusikRadioSendungen zu gestalten, bist Du hier richtig. VirusMusikRadio sucht junge kreative Menschen mit einen eigenen Musikgeschmack. Egal welchen Musikstil Du favorisierst, bei VirusMusikRadio hast Du die Möglichkeit, etwas für die Musikszene Rhein Main zu bewegen.

Schick einfach eine Mail mit Deinen Vorstellungen an Sepp’l Niemeyer, , z.B. mit einer Info, welche Musik, welche MusikerInnen und Bands Du in Deinen Sendungen vorstellen würdest. Du kannst gern auch anrufen: Mobil 0177-31 71 533 oder im Büro: 069-945 900 17.

22.10.2017


Radiosendung Hörnerv für lokale Bands in der Rhein-Main Region

Der Macher der Radiosendung HÖRNERV, Bernd Friedrich, widmet seine auf Radio X laufende Sendung vor allem regionalen KünstlerInnen aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet. Immer am ersten Mittwoch im Monat stellt er insbesondere Rock- und Worldmusik mit Live-Studiogästen aus der Musikszene, die neuesten Releases und Ausgeh-Tipps zu aktuellen Konzerten des Monats vor. MusikerInnen und Bands aus der Region, die z.B. einen CD-Release oder ein Konzert planen, können sich gern bei ihm melden und für eine der nächsten Radioshows bewerben unter . Nächster Termin: 01.11.2017

22.10.2017