Das Frauen Musik Büro und Melodiva werden unterstützt vom Frauenreferat und vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main sowie vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

News

Volontariat Musikplanung im zakk Düsseldorf

Das Kulturzentrum zakk Düsseldorf bietet in der Abteilung Musikplanung ab dem 1.4.2015 ein Volontariat im Umfang von ca. 80 Std./Monat an. Die Musikabteilung im zakk plant, organisiert und betreut rund 100 Konzerte im Jahr, einige Festivals und weitere Veranstaltungen. Bewerbungsschluss ist der 27.2.2015.

16.02.2015


Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe sucht Manager/in

Die Kreisstadt Bad Oldesloe sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Manager/in für das Kultur- und Bildungszentrum unbefristet in Vollzeit. Bewerbungsschluss ist der 23. Feb. 2015.

16.02.2015


Musikschulverband Thüringen sucht ProjektmanagerIn (Erfurt)

Der Verband deutscher Musikschulen e.V. Landesverband Thüringen sucht zum 1. April 2015 eine/n ProjektmanagerIn für 25 Stunden pro Woche. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2015.

16.02.2015


No Historical Backspin-Party im Berghain 12. März 2015 gegen Rassismus

Nur weil sich rechtskonservative bzw. -extreme Bewegungen wie Pegida und Co. oder Parteien wie AfD und NPD derzeit selbst demontieren, bedeutet dies nicht, dass Rassismus und Alltagsressentiments gegenüber MigrantInnen damit beendet sind. Teile der deutschen und europäischen Gesellschaft schwenken noch stärker auf Rechts – das von Monika Kruse initiierte Projekt No Historical Backspin setzt dieser Entwicklung seit 2000 ein deutliches Zeichen entgegen und steht für ein tolerantes Miteinander ein. Am Donnerstag, den 12. März, veranstalten No Historical Backspin und Monika Kruse eine Benefizparty im Berghain, alle Eintrittsgelder gehen an die Amadeu Antonio Stiftung und damit an den Opferfonds CURA, der Opfer von rechter und rassistischer Gewalt unterstützt. Auf dem Berghain- und Garderoben-Floor werden im Rahmen der diesjährigen No Historical Backspin-Party DJs unentgeltliche Solo- bzw. back-to-back-Sets spielen und damit unterstreichen, dass meist instrumentale, elektronische Musik im Allgemeinen und Techno bzw. House im Besonderen nicht – wie gerne angenommen – unpolitisch ist, sondern auch von DJs, Produzenten und allen Gästen auf dem Dancefloor ein klares Signal für Vielfalt und gegen braune Haltungen gesendet wird.
Beginn: 22 Uhr. Veranstaltungsort: Berghain, Am Wriezener Bahnhof, 10243 Berlin.

16.02.2015


Tagung der Gesellschaft für Musikpädagogik: Lehrer als Künstler

vom 20.-21.02.2015 findet an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt eine Tagung der Gesellschaft für Musikpädagogik statt. "Lehrer als Künstler", also "LehrerInnen als KünstlerInnen" lenkt den Blick auf die Beziehung von Pädagogik und Kunst, das Rollenverständnis von LehrerInnen und auf das Komponieren mit Kindern. Die Tagungsgebühr beträgt für GMP-Mitglieder 30.-€, Nicht-Mitglieder 45.-€, StudentInnen 25.-€ und StudentInnen der HfMDK können die Veranstaltung kostenlos besuchen. Anmeldungen bis 16.02. bei Dr. Elke Szczepaniak .

11.02.2015


Popakademie Mannheim bekommt Zentrum für Weltmusik ab WS 15/16

Die Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim wird ab dem Wintersemester 2015/2016 ein neues Zentrum für Weltmusik erhalten. Dies gaben Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und Mannheims Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz am Samstag (7. Februar) anlässlich des Tags der Offenen Tür der Popakademie bekannt. „Das Zentrum ist ein Baustein in unserem Ziel, die Musikhochschullandschaft in Baden-Württemberg qualitativ weiterzuentwickeln und die einzelnen Standorte durch Profilierung auch international stärker sichtbar zu machen“, sagte Ministerin Bauer. Die Ausrichtung auf Weltmusik sei ein wesentlicher, innovativer Baustein hierfür. Diese Stärkung der Popakademie erfolge zusätzlich zu den Weiterentwicklungsmöglichkeiten der Musikhochschule Mannheim, die im neuen Hochschulfinanzierungsvertrag vereinbart wurden, betonte Bauer.
Die Pläne von Land und Stadt sehen vor, das Zentrum für Weltmusik als Bachelor-Fachrichtung des Studiengangs Populäre Musik/Popmusikdesign an der Popakademie zu etablieren. Der in Deutschland dann einzigartige Studienzweig sieht die Integration dreier Instrumente aus dem türkisch-arabischen Raum vor. Der Studiengang soll in Kooperation mit der Orientalischen Musikakademie Mannheim unterrichtet werden. „Die Ausrichtung auf Musiktraditionen der größten Migrantengruppe in Baden-Württemberg ist auch ein klares kulturpolitisches Signal und setzt die Empfehlungen der in großem Konsens beschlossenen Kunstkonzeption ‚Kultur 2020‘ um“, unterstrich Ministerin Bauer.
„Damit entsteht in der Popakademie ein Studienbereich, der in Deutschland in seiner transkulturellen Verknüpfung einzigartig ist. Internationalisierung und Integration sind für die Popakademie ein wichtiger Baustein in der künstlerischen Ausbildung“, so Prof. Udo Dahmen, Künstlerischer Direktor und Geschäftsführer der Popakademie.
Die Kosten für die Einrichtung des neuen Studiengangs trägt das Land. Die Stadt Mannheim wird ihren derzeitigen Gesellschafterbeitrag für die Popakademie bis 2017 in zwei Stufen um insgesamt 100.000 Euro auf dann 625.000 Euro jährlich ab 2017 erhöhen.

11.02.2015


17. Generation Bandpool steht fest!

Sechs Acts haben es aus über 300 Bewerbungen geschafft und sind die kommenden 18 Monate Teil der Bandpool-Familie, u.a. KATINKA aus Karlsruhe mit Funkpunkrock (katinkaband) und LE PETITE ROUGE mit Electronic Folk(jesuispetiterouge). In der nächsten Zeit werden die Bands im Rahmen des Newcomer-Förderprogramms mit Profis aus der Musikbranche z.B. an ihrer Performance, ihren Songs oder ihrem Image arbeiten. Vom Ergebnis des Coachings könnt Ihr Euch am 18. April überzeugen, wenn die neue Bandpool-Generation das erste Mal beim Live & Laut Konzert in der Popakademie auf der Bühne steht und ihre Songs zum Besten gibt.

11.02.2015


Hard Rock Rising 2015: jetzt voten

Wie schon in den Vorjahren wird beim weltweiten Band-Wettbewerb "Hard Rock Rising" in Hard Rock Cafés weltweit nach den heißesten NewcomerInnen gesucht. Bis zum 26. Januar konnten sich interessierte Bands anmelden, die in und um Berlin, Köln und München leben. Nach einem Online-Fan-Voting werden die erfolgreichsten Bands in einem Live-Wettbewerb in der entsprechenden Hard Rock Cafe-Filiale gegeneinander antreten. Die Gewinner kommen weiter in die Regional-Runde. Wer hier gewinnt, wird für eine letzte Entscheidungsrunde nach Barcelona eingeladen. Der Gesamtsieger darf schließlich beim "Hard Rock Rising Barcelona" vor 60.000 Zuschauern auftreten. Beim Online-Voting könnt Ihr für Bands wie Yvi Wilde, Tabitha Elkins, WTF? Boom, The Tideline, Green Tower, Hands On Deck, Steal A Taxi stimmen.

10.02.2015


Günstige Musikvideo-Produktion in Berlin

Hallo Freundinnen der Musik, ich bin Musikerin und Filmstudentin, soeben vom Filmstudium in Kalifornien zurückgekehrt, und biete Musikvideoproduktionen für Frauen in Berlin an! Anbei ein Link zu meinen Arbeiten aus dem letzten Jahr tv-film-production. Ich freue mich sehr über den Kontakt, bei Interesse einfach eine Mail schreiben an .

10.02.2015


MusikerInnen für das „LilaRosa Sound Orchester“ in München gesucht!

Wer hat Lust, bei einem queeren Orchester mitzuspielen, das neu gegründet werden soll?

Große Ereignisse werfen bekanntermaßen schon lange vorher ihre Schatten voraus. Das gilt auch für das alle vier Jahre stattfindende europäische schwullesbische Chorfestival „Various Voices“, das – wie schon im vorletzten LEO gemeldet – vom 9. bis 13. Mai 2018 mit 80 Chören aus aller Welt im Gasteig über die Bühne gehen wird. Die Planungen dazu haben schon begonnen und in deren Rahmen wurde im Vorbereitungsteam die Idee geboren, ein queeres Orchester oder Musikensemble gründen zu helfen.

Dieses Orchester oder Ensemble soll nicht nur das „Various Voices“-Festival 2018 musikalisch begleiten, sondern möglichst darüber hinaus bestehen bleiben und die queere Szene in München bunter machen. „Es gibt viele schwullesbische Chöre in München“, meint Teammitglied Beatrice Greisinger, die Leiterin von „Lilamunde“ dazu, „aber noch kein einschlägiges Orchester. Neben dessen eigenen Auftritten und Konzerten könnte ich mir auch gut gemeinsame Projekte mit den Chören vorstellen.“ Und Team-Kollegin Birgit Hermann, Sängerin beim Lesbenchor „Melodiva“ und selber Musikerin, ergänzt: „Wir wollen das musikalische Potenzial der Szene aufwecken, von dem ich sicher bin, dass es das gibt, aber noch brachliegt. Ich selber möchte auch gerne mitspielen!“

Nach einem erfolgreichen Auftakttreffen findet am 15. Februar die erste Probe des neuen queeren Orchesters statt. InteressentInnen, die in einem klassischen Ensemble mitspielen wollen, sind herzlich eingeladen mit dazu zu kommen! Anmeldung und weitere Informationen unter .

10.02.2015


14.02.2015 One Billion Rising

Auch in diesem Jahr wird am 14. Februar in vielen Orten der Welt zum ONE BILLION RISING - dem internationalen Aktionstag V-Day, aufgerufen, so auch in Frankfurt am Main. In diesem Jahr wird der Tag unter dem Motto "Revolution" von einem breiten Aktionsbündnis organisiert, um die vielen Projekte und Aktivist_innen im Kampf gegen Gewalt abzubilden. Das Frauenreferat unterstützt erneut diese Aktion mit einer Tanzdemo an der Hauptwache.
Gemeinsam werden vereinfachte Schritte aus dem Tanz "break the chain" getanzt. Schilder, Banner und Transparente mit Aussagen zu "darum erhebe ich mich" und "Revolution ist für mich" sind herzlich willkommen, gerne auch in unterschiedlichsten Sprachen und Darstellungsformen. Musikalisch wird die Demo vom Female-SAMBA-Flash-MOB unter Leitung von Anne Breick begleitet.

Am 9.2.2015 um 17.00 Uhr wird der Tanz unter Anleitung von Katharina Kreibich vom FEM Mädchenhaus e.V. im Jugend- und Sozialamt, Eschersheimer Landstraße 241-249, Raum A001 geübt.

Treffpunkt: 14.2.2015, 12 Uhr, Hauptwache, vor der Katharinenkirche
detail.php?id=2900&_ffmpar[_id_inhalt]=14079392

09.02.2015


EURASIANS UNITY erhält den Weltmusikpreis RUTH 2015 beim TFF Rudolstadt

eurasians.jpgCaroline Thon, die künstlerische Leiterin der "Eurasians Unity" freut sich riesig: "Wir erhalten den Weltmusikpreis RUTH 2015 beim TFF Rudolstadt!!!" Die Begründung der Jury: "Der Hauptpreis geht an die Musikerinnen aus Bulgarien, Deutschland, Iran, Libanon, Polen und Usbekistan, weil sie Völkerverständigung auf hohem künstlerischem Niveau praktizieren.... der Hauptpreis wird an Musiker vergeben, die in den letzten Jahren durch ihre künstlerische Arbeit Maßstäbe gesetzt haben."
Eurasians Unity war als Festivalprojekt des 9. Festivals "Women in Jazz" in Halle entstanden und erlebte auch dort in der Oper Halle, am 8. Februar 2014 seine Uraufführung. Auch Ulf Herden, der Festivalleiter, gratuliert den MusikerInnen herzlich.
Die MusikerInnen im einzelnen: Negar Bouban (oud) - Iran / Veronika Todorova (acc) - Bulgarien / Cynthia Zaven (P) - Libanon / Feruza Ochilova (Dutar/Voc) – Usbekistan / Simin Tander (Voc) - Deutschland / Bodek Janke (perc) - Polen / Alex Morsey (b) - Deutschland / Caroline Thon (ld, sax) - Deutschland

Eine Filmdokumentation über dieses Projekt ist außerdem entstanden. Ein zehnminütiger Ausschnitt aus dem Film war im November als Vorfilm bei den Hallenser Filmmusiktagen der Kunststiftung-Sachsen-Anhalt zu sehen, der komplette Film wird dann am 29. April beim nächsten Festival "Women in Jazz" uraufgeführt! Eine Promoversion des Dokumentationsfilms ist auf der neuen website www.eurasians-unity.com zu sehen.

Der Weltmusikpreis Ruth ist mit insgesamt 11 500 Euro dotiert. Er wird bei Deutschlands größtem Festival für Weltmusik, dem TFF Rudolstadt, am 4. Juli vergeben. Dann steht traditionell auch ein Konzert mit den diesjährigen Preisträgern auf dem Programm. MELODIVA sendet herzliche Glückwünsche!

Nächste Konzerte:
4. Juli 2015 Heidecksburg, TFF RUDOLSTADT, tff-rudolstadt.de
24. Juli 2015 Osnabrück, MORGENLAND-FESTIVAL, www.morgenland-festival.com

06.02.2015


Jugend musiziert: Blues Caravan-„Girls with Guitars“ macht Station im Hirsch/Nürnberg

BluesCaravan_4Ca. 120 Besucher – die meisten davon deutlich 60plus und männlich, gestandene Bluesrecken - mussten 20 Minuten warten: Sadie Johnson (git.) hatte sich einen grippalen Infekt eingefangen und war zur Behandlung im Krankenhaus. Nach dieser Wartezeit entschlossen sich ihre Mitstreiter(innen), schon mal allein loszurocken. Sichtbar erleichtert reagierten sie, als Sadie nach zwei Songs offenbar pumperlg’sund auf die Bühne sprang – und die „Girl Band“ voll besetzt abging. Eine wahre Freude war’s – „so alte Musik von so jungen Leuten mit so viel Spaß gespielt“, wie ein Gast es formulierte. Eigenkompositionen der Gitarristinnen Sadie Johnson und Eliana Cargnelutti sowie der Bassistin Heather Crosse wechselten ab mit Krachern der Rockgeschichte und Bluesstandards von Robert Johnson oder Willie Dixon. Aber nicht nur Spaß und Spielfreude waren geboten – das Können der Drei war durchaus beachtlich! Die Bassistin solide „picking and grinning“, die Gitarristinnen abwechselnd gekonnt solierend und begleitend. Hätten es auf der tourbegleitenden CD durchaus Studiomusiker sein können, gab’s hier den Beweis – die piepjungen Mädels (18! Und 25!) können es selber! Auch die Präsentation frisch und gelungen, inklusive gutmütige Neckereien mit dem männlichen Drummer. Fazit: Begeisterung der Fans und Riesenansturm aufs Merchandise. Und meine Hoffnung, dass sie dabeibleiben und den Sprung in die Arenen schaffen. Und meine insgeheime Frage: Was wird einem im Nürnberger Klinikum verabreicht, um mit Grippe so gut draufzukommen??

Fee Kuhn

05.02.2015


Neuer Songwriter Slam im Parterre / Basel (CH)

Die neue Reihe für Singer-SongwriterInnen im Parterre in Basel (CH): bereits zum dritten Mal findet dieser Tage der “entspannte Songwettbewerb” statt, bei dem immer sechs Singer-SongwriterInnen um die Gunst der Publikums singen. Das Publikum entscheidet nach jeder Runde, wer im Rennen bleibt, insgesamt gibt es drei Runden. Jede/r Teilnehmer/in hat 4 Minuten, es werden nur SolokünstlerInnen zugelassen, die eigene Songs vortragen. Für die nächsten Termine am 18.03., 22.04. und 20.05. können sich interessierte MusikerInnen mit einem Link zu Ton-oder Videoaufnahmen bei bewerben.

Infos: parterre.net

04.02.2015


Bern vergibt 2016 fünf Auslandstipendien an Kulturschaffende

Das Amt für Kultur des Kantons Bern schreibt für Kulturschaffende fünf je halbjährige Auslandstipendien 2016 in New York, Paris und Berlin aus. Vergeben werden zwei Paris-Stipendien für Berner Literaturschaffende, ein New York-Stipendium für Berner Musikschaffende und je ein New York- und ein Berlin-Stipendium für deutschsprachige Theater- und Tanzschaffende. Eingabefrist ist der 10.4.2015.

03.02.2015


Swiss Live Talents:bis 14.02. anmelden!

Bald geht’s wieder los mit den Swiss Live Talents! Der Award für die besten Schweizer Live Bands fand das erste Mal im 2013 statt und wird nun im 2-Jahres-Modus weitergeführt. Er steht allen Schweizer MusikerInnen ab 18 Jahren und allen Bands, dessen Mitglieder mindestens zur Hälfte in der Schweiz ihren Wohnsitz haben, offen. Bands / KünstlerInnen können sich noch bis zum 14.2.15 hier registrieren: ?lang=de. Es braucht dafür Musik und einen Clip (am besten live…) auf mx3. Es gibt folgende Kategorien: 1) Pop / Indie Folk / Songwriting, 2) Rock / Metal, 3) Electro / Dance, 4) Urban / Hip Hop / Groove / Reggae, 5) National Language.
Die 5 Nominierten aus allen Kategorien werden von einer Jury gewählt, die aus Schweizer Club- und Festivalveranstaltern besteht. Die Sieger pro Kategorie werden am 14. November von einer Jury gewählt, die aus den 5 größten Schweizer Festivalveranstaltern und 5 internationalen Festivalveranstaltern besteht.

Weitere Infos: swisslivetalents.ch

03.02.2015


Jugendkulturfestival Basel (CH): jetzt anmelden!

Das Jugendkulturfestival Basel findet alle zwei Jahre statt und hat sich mittlerweile zu einem richtig großen Festival gemausert: 2011 meldeten sich über 300 Formationen, Künstlerinnen und Künstler an, 180 davon bekamen eine Auftrittsmöglichkeit. Am Ende bekamen 1700 Jugendliche die Möglichkeit, ihr Können vor einem Publikum von rund 60 000 Besuchern zu zeigen. Ab 2005 erfolgreich im Theater Basel, 2007 im Stadtcasino Basel und seit 2011 im Literaturhaus Basel und der Elisabethenkirche wurden immer mehr auch an das Festivalgelände angrenzende Häuser der etablierten Kulturszene einverleibt und mit pulsierender, frischer Jugendkultur bespielt. Das Besondere daran: das Programm bestimmen die Jugendlichen selber, ganz nach dem "Buttom-up Prinzip". In einer breitbeworbenen Ausschreibung können sich Gruppierungen während einigen Monaten beim JKF bewerben. Jede Sparte hat eine eigene Fachjury und wertet die Bewerbungen aus. So entsteht das Programm des JKF. Immer von Neuem. Immer authentisch. Jetzt könnt Ihr Euch noch bis 31.3.2015 für die Sparten Literatur, Sport, Theater, DJ, Tanz, Musik und freie Projekte bewerben.

Infos: www.jkf.ch

03.02.2015


ProduzentIn für Jazz-Projekt gesucht

Für das CD-Projekt "Ubuntu - we are one", das der Multiinstrumentalist Gert Zimanowski mit den GastmusikerInnen Barbara Dennerlein, Bill Ramsey, Judith Erb, Karoline Höfler, Bernhard Hering und Axel Pape in den Frankfurter Performance Studios aufgenommen hat, sucht er jetzt eine/n engagierten PartnerIn für die Produktion. "Ziel dieser Aufnahmen ist es", so Zimanowski, "Jazz, als vitale Musikform, wieder einem größerem Publikum näher zu bringen. Die Band bestand aus einer wunderbaren Mischung der Generationen: Jazzlegende Bill Ramsey sang mit der jungen Sängerin Judith Erb, die fabelhafte Barbara Dennerlein traf auf die renommierte Bassistin Karoline Höfler. Vibrafonist Bernhard Hering, dessen Klangraum-Production viele Musiken für Film und Fernsehen kreiert, spielte mit einem feinen Schlagzeuger der jüngeren Generation, Axel Pape."

Hörproben können bei ihm angefordert werden: www.gert-zimanowski.com.

02.02.2015


Metropol Radio-Hitparade für lokale Bands aus dem Raum Nürnberg

Die neue Metropol Hitparade der Musikzentrale Nürnberg ist da! Wählt zusammen mit einer Fachjury eure Top 5 der Metropol-Musikszene. Zusammen mit den interessantesten Neuerscheinungen werden die Songs einmal im Monat bei den Lokalen Leidenschaften auf Radio Z präsentiert. Gevotet werden kann auf der Homepage der Musikzentrale. Pro Tag und Person kann höchstens eine Stimme abgegeben werden. Zusätzlich dazu wird in jeder Sendung der Metropole-Hitparade ein Vertreter aus der Musikbranche euch sein Wissen vermitteln. Von der Bookerin zum Pressesprecher, von der Promo-Agentur zum Veranstalter — hier gibt es wertvolle Tipps von Profis. Ab Donnerstag, 05.02. geht es weiter mit dem neuen Voting für den nächsten Monat ... die aktuelle Metropol-Hitparade gibt es am Donnerstag bei Lokale Leidenschaften von 20:00 bis 21:00 Uhr auf Radio Z zu hören.

Ihr wollt mitmachen bei der Metropol-Hitparade auf Radio Z? Dann schickt einen Song (mp3 Format), ein Bandfoto und Bandinfo an .

02.02.2015


Radio-Tipp: Jessy Martens & Band NDR Radiokonzert

In den legendären NDR 2 Radiokonzerten hört man gerne Live-Mitschnitte von Bon Jovi, Sting, Herbert Grönemeyer, Jan Delay & C, zuletzt die Beatsteaks. Heute Abend ist es dann soweit: mit Jessy Martens & Band wird Bluesrock gesendet! Am Montag, 02.02.2015 um 21 Uhr wird in der Sendung Soundcheck live auf NDR 2 ein Konzertmitschnitt der Bluessängerin ausgestrahlt, der am 24.11.2014 im Downtown Bluesclub in Hamburg aufgenommen wurde. Damit gelingt Jessy Martens das, was die große Fangemeinde dieser Musik seit Jahren einfordert: Sendezeit für dieses Genre in den Hauptsendern des deutschen Radios! Sicherlich trägt auch die Tatsache zu dieser kleinen Sensation bei, dass Jessy Martens in ihrem Repertoire neben Blues auch Rocksongs, Soul und hin und wieder auch ein paar poppige Melodien einfließen lässt. Dennoch steht heute Abend mit „Touch My Blues Away“ ein 9-minütiger Slowblues im Zentrum. Dies ist auch der Titelsong einer Live-CD von Jessy Martens & Band, die im April in den Handel kommen wird.

Am 23.02.2015 präsentiert die Sendung Asa auf dem Reeperbahn Festival Hamburg, September 2014.

02.02.2015