Das Frauen Musik Büro und Melodiva werden unterstützt vom Frauenreferat und vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main sowie vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

saveMelo_132.jpg

News

Black Lux - Ein Heimatfest aus schwarzen Perspektiven Ballhaus/Berlin 28.-30.08.2013

Das afropolitane Berlin hat eine jahrhundertelange Geschichte. Dem internationalen Diskurs zu Schwarzer Identität aber hinkt Deutschland um Längen hinterher. Ob es um die eigene koloniale Vergangenheit geht, um die tief eingeschriebenen Muster von Rassismus in Institution und Alltag oder eben um die Vielfalt Schwarzer Lebenswelten als selbstverständliche Facette deutscher Gesellschaft – der Nachholbedarf ist immens. Schon in der letzten Spielzeit intervenierte das Ballhaus Naunynstraße mit regelmäßigen Diskussionsveranstaltungen in die erhitzt geführte Debatte. Als Labor für Strategien des Aufbegehrens gegen Diskriminierung bietet das postmigrantische Theater in Kreuzberg eine Bühne für translokale Perspektiven, deren Selbstverständlichkeit noch nicht gegeben ist. Doch selbstbewusste ProtagonistInnen und künstlerische Praxen sind längst hier. Höchste Zeit für ein Heimatfest! Vom 28.-30.08.13 feiert Berlin also das Black Lux Festival - mit dabei sind u.a. die Musikerin Noah Sow aka Noiseaux mit der dezentralen Klanginstallation "BACKSTREET VOICES POWERTRIP" jeweils von 17.30 Uhr bis 23 Uhr. Ort: Ballhaus Naunynstraße || Beginn: 28.08.2013 18:00 || Eintritt: 0 EUR ||

28.08.2013


CD/DVD-Tipp: Hasretim – Eine anatolische Reise

"Hasretim – Eine anatolische Reise" heißt eine musikalische und multimediale Installation der Dresdner Sinfoniker und dem Musiker Marc Sinan, die am 23.08.2013 als CD+DVD bei ECM Records erscheint. „Hasretim“ („Meine Sehnsucht“) ist eine musikalische Suche nach kultureller Identität. Gemeinsam mit Markus Rindt, dem Intendanten der Dresdner Sinfoniker, begibt sich der Gitarrist und Komponist Marc Sinan auf eine ungewöhnliche Reise. Die Route führt vom Schwarzen Meer, der Heimat seiner Großeltern, bis an die Grenze Armeniens. Über Wochen finden und filmen sie traditionelle Musiker, versuchen ihre Kunst zu durchdringen und finden vielleicht letzte musikalische Dokumente einer anderen Gegenwart. Wie überall ist die traditionelle Musik auch hier eine sterbende Kunst. Die Tradition der mündlichen Überlieferung reißt ab. Die ehemaligen Aşıklar Kahvesis, Clubs der „Singer-Songwriter“, sind heute einfache Teehäuser. Nur selten trifft man auf junge Musiker wie den Kemençespieler Mesut Kurt aus Trabzon oder die Sängerin Asiye Göl aus Ordu. Die wenigsten von ihnen bestreiten mit der Musik ihren Lebensunterhalt, doch spielen sie mit großer Leichtigkeit und Virtuosität. Ihre Musik zeugt von Rastlosigkeit und Temperament und trägt in ihrer Vielfalt die Spuren des kulturellen und ethnischen Reichtums Anatoliens. In „Hasretim“ begegnen die musikalischen Fundstücke der Reise Marc Sinans eigener zeitgenössischer Musik für ein gemischtes Ensemble der Dresdner Sinfoniker mit türkischen und armenischen Gästen. „Hasretim“ wurde 2011 von der Deutschen UNESCO Kommission ausgezeichnet.

21.08.2013


Buch-Tipp: Quellentexte zur Geschichte der Instrumentalistin im 19. Jahrhundert

„Wer’s nicht gesehen hat, denke sich einmal eine trompete-, horn- und posauneblasende oder gar fagottirende Dame. Welche Komik wird da bereits durch die bloße Vorstellung erregt!“ Mit dieser Ansicht war Wilhelm Joseph von Wasielewski, namhafter Geiger und Schumann-Biograph, keineswegs allein. Die Vorbehalte richteten sich auch gegen Flötistinnen, Klarinettistinnen, Violoncellistinnen und Organistinnen, während Geigerinnen sich im Lauf des Jahrhunderts gegen anfängliche Widerstände schließlich durchsetzen konnten. Auch Spielweise, Repertoire, Ausbildung, Berufsmöglichkeiten und Reisen von Instrumentalistinnen wurden im 19. Jahrhundert lebhaft diskutiert.
Die gerade im Olms Verlag erschienen "Quellentexte zur Geschichte der Instrumentalistin im 19. Jahrhundert" von Freia Hoffmann und Volker Timmermann (Hg.) aus der Reihe Studien und Materialien zur Musikwissenschaft (Band 77) erlaubt es, den vielseitigen und durchaus widersprüchlichen Argumentationen nachzugehen. Sie enthält 167 deutsche, englische und französische Texte aus Musikzeitschriften, Tageszeitungen, Monographien und Sammelwerken. Thematisiert werden neben Grundsätzlichem Klavier, Streichinstrumente, Harfe und Gitarre, Orgel, Blasinstrumente und das allmähliche Entstehen von Frauenorchestern - eine logische Folge der Tatsache, dass Frauen (mit Ausnahme einiger Harfenistinnnen) aus anderen Orchestern ausgeschlossen blieben.
ISBN: 978-3-487-15020-8, 326 S. mit Abb., 19,80 Euro.

21.08.2013


OHURA – Workshop-Tour Herbst

Am 18. September 2013 starten die neuen Mädchen-Musik-Workshops von OHURA in Bayern. Von Bandcoaching, DJane-, Songwriting-Workshops bis Digitale Musikproduktion reichen die Themen, die OHURA in verschiedenen Orten organisiert. Wer Interesse an einem solchen Mädchen-Musikprojekt hat, kann sich an OHURA wenden:
Kontakt: Elnaz Amiraslani, , Tel: 0911 / 52 84 775, www.ohura.de

19.08.2013


Erste Dirigentin bei der Last Night of the Proms

Marin Alsop, Chefdirigentin des Orquestra Sînfonica do Estado de São Paulo (OSESP) und des Baltimore Symphony Orchestra, wird in diesem Jahr eine besondere Ehre zuteil: Als erste Frau wird die US-amerikanische Dirigentin die Last Night der BBC Proms am 7. September 2013 dirigieren. Solisten sind die Mezzo-Sopranistin Joyce DiDonato und Ausnahmegeiger Nigel Kennedy. Darüber hinaus übernimmt sie als erste KünstlerIN die Leitung gleich zweier Promenaden-Konzerte in einer Saison. Denn am 17. August ist sie bereits mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment und Schumanns 4. Symphonie sowie Brahms’ Requiem zu erleben. Letzteres Werk hat Marin Alsop erst kürzlich auf CD eingespielt.
Als Leiterin des OSESP hat Marin Alsop ein Aufnahme-Großprojekt angestoßen: die Gesamtaufnahme der Symphonien von Sergej Prokofjew. Die zweite Veröffentlichung des Zyklus mit der Symphonie Nr 4 und der Suite aus L’Enfant prodigué wird ab dem 30. September 2013 – pünktlich zum Start der Europatournee des OSESP und Marin Alsop u. a. mit Konzerten in Berlin, Köln, Wiesbaden, Wien, Salzburg, Linz und Paris – im Handel erhältlich sein.
Quelle: Info-Netz-Musik ?p=10280

19.08.2013


Popbüro schreibt aus: Musikladen Schaufenster

Bock auf ein Gig im Zwölfzehn? Dann bewerbt Euch jetzt bis zum 26. August für die Musikladen-Konzertreihe und gewinnt ein eigenes Konzert. Bevor Ihr dort spielen könnt, müsst Ihr Euch beim Schaufenster mit nur einem Live-Song beweisen. Das nächste Schaufenster findet am 10. September statt.

Infos: schaufenster.

16.08.2013


Petition des Deutschen Tonkünstlerverbands erfolgreich: Interview auf Spiegel Online

Der Deutsche Tonkünstlerverband hat am 06.08. erfolgreich eine Petition an den Deutschen Bundestag eingereicht, die die Deutsche Rentenversicherung (DRV) verpflichten will, Unternehmen zu prüfen, ob sie die Künstlersozialabgabe entrichten. Damit muss sich der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages in einer öffentlichen Sitzung mit dem Thema auseinander setzen. Der Initiator Hans-Jürgen Werner wurde dazu von Spiegel Online interviewt, hier geht es zum lesenswerten Artikel: kuenstlersozialversicherung-streit-ueber-zu-lasche-kontrollen-a-914530.html

16.08.2013


Rock in Weiler: Nachwuchsbands gesucht

Das Benefizfestival „Rock in Weiler“ am 14. Dezember in Ebersbach an der Fils sucht Nachwuchsbands. Bis zum 19. September könnt Ihr Euch über das Portal BackstagePRO bewerben. Die ausgewählten Bands nehmen ab dem 28. September an einem Online-Voting bei regioactive.de teil. Die Leser und das Publikum entscheiden dann, wer auf dem Festival spielen darf. Erstmals wird das Festival dieses Jahr um ein weiteres Event erweitert. Bevor am 14. Dezember in der Halle gerockt wird, kommen HipHop-Fans bereits am 13. Dezember beim Weiler Open auf ihre Kosten.

(Quelle: www.popbuero.de)

16.08.2013


Petition WIMUST ist online

Die von der Fondazione Adkins Chiti: Donne in Musica initiierte Petition ist online:
WIMUST – Access and Equal Opportunities for Women in the Performing Arts
Die an alle europäischen Regierungen gerichtete Petition, die Resolution des Europaeischen Parlamentes vom 10. März 2009 anzuerkennen, ist online:

"Die EU Mitgliederstaaten werden aufgefordert:
a) Mechanismen, die zu Ungleichbehandlung oder Diskriminierung in den darstellenden Künsten führen, zu analysieren und zu bekämpfen.
b) Hindernisse zu beseitigen, die Frauen den Zugang zur Spitze der renommiertesten Kulturinstitutionen, Universitäten und Akademien erschweren.
c) zu bestätigen, dass Frauen und Männer gleiches Entgelt für gleiche Arbeit bekommen müssen.
d) vergleichende Untersuchungen und Statistiken der Ist-Situation in den Künsten durchzuführen um die Gestaltung und Umsetzung gemeinsamer Politik zu erleichtern."

Hier kann die Petition unterzeichnet werden:
wimust-–-access-and-equal-opportunities-for-women-in.html

14.08.2013


Podiumsdiskussion: Zur Zukunft der Kultur in Hessen 20.8.

Unterm Schutzschirm im Regen? - Zur Zukunft der Kultur in Hessen
Podiumsdiskussion der Kulturpolitischen Gesellschaft mit den kulturpolitischen Sprechern hessischer Parteien am Dienstag, 20. August im Gallustheater

Was erwartet die Hessen in puncto Kultur nach der Wahl: Blühende(re) Landschaften oder schutzschirmpolitisch motivierter Kahlschlag? Am Dienstag, 20. August um 18.00 Uhr im Foyer des Gallustheaters Frankfurt, Kleyerstraße 15, S-Bahn-Haltestelle Gallus-Warte, diskutieren die kulturpolitischen Sprecher hessischer Parteien unter der Moderation der hr2-Journalistin Karen Fuhrmann zum Thema "Unterm Schutzschirm im Regen? Zur Zukunft der Kultur in Hessen". Während in anderen Bundesländern Kulturraumgesetze oder Pläne zu Kulturfördergesetzen die Diskussion bestimmen, empfiehlt der Entwurf eines Ratgebers des hessischen Innenministeriums für die durch das hessische Schutzschirm-Projekt teilentschuldeten Gemeinden harsche Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung: unter anderem den Verkauf von Sammlungsgut von Museen, das Schließen von Theatern oder die 'Konzentration auf ertragsstarke Veranstaltungen'. Auf dem Podium sitzen kulturpolitische Sprecherinnen und Sprecher hessischer Parteien, so Dr. Rolf Müller (CDU), Gernot Grumbach (SPD), Martina Feldmayer (Die Grünen), Leif Blum (FDP) und Sabine Leidig (Die Linken). Die hr2-Journalistin Karen Fuhrmann, die die Moderation der Veranstaltung übernimmt, ist Expertin insbesondere in Angelegenheiten der Bildungs-, Kultur- und Sozialpolitik.

Dienstag, 20. August um 18.00 Uhr im Foyer des Gallustheaters Frankfurt, Kleyerstraße 15
Informationen über: Dr. Ralph Philipp Ziegler, Stadt Offenbach am Main, Amt für Kulturmanagement, Herrnstraße 61, 63065 Offenbach am Main

14.08.2013


Silvia Colasanti gewinnt Europäischen Komponistenpreis bei Young Euro Classic 2013

Berlin hat geschwitzt und das Konzerthaus gebrodelt. Mit enorm hohem Einsatz und einer Leidenschaft, die ihres gleichen sucht, wurde an 17 Tagen in 34 Veranstaltungen ein Feuerwerk von enthusiastischen jungen Orchestern, TänzerInnen, KammermusikerInnen und PianistInnen geboten. Die 14. Ausgabe von Young Euro Classic, die am Sonntag (zu Ende ging, war Hochstimmung pur. 28.000 BesucherInnen feierten die 1550 jungen KünstlerInnen aus aller Welt. Die Italienerin Silvia Colasanti gewann am Sonntagabend den EUROPÄISCHEN KOMPONISTENPREIS für ihr Werk "Responsorium" - eine von sechs Uraufführungen, die auf dem Programm von Young Euro Classic 2013 standen. Insgesamt gab es in diesem Sommer elf Ur- und Deutsche Erstaufführungen. Der mit 5.000.-€ dotierte Preis wird jährlich vom Regierenden Bürgermeister ausgelobt.

13.08.2013


Wissenschaftl. Mitarbeiter/in für Promotion in Historischer Musikwissenschaft gesucht

Im Rahmen eines durch das Humanities in the European Research Area Joint Research-Programm „Cultural Encounters“ (2013-2016) geförderten internationalen Projektes „Marrying Cultures: Queens Consort and European Identities 1500-1800“ ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer von 3 Jahren die Stelle einer/eines
Wiss. Mitarbeiterin / Mitarbeiters (0,5 Entgeltgruppe 13 TV-L) mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 19,9 Stunden zu besetzen. Die Stelle dient der Promotion in Historischer Musikwissenschaft und steht unter dem Vorbehalt einer entsprechenden Mittelbewilligung. Innerhalb des Projektes soll die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter in einer internationalen Forschergruppe eigene Forschung betreiben. Arbeitsort ist die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel, wo ein Teilprojekt von Jill Bepler geleitet wird. Die Promotion soll am Forschungszentrum Musik und
Gender der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover unter der Betreuung der Präsidentin
der Hochschule, Susanne Rode-Breymann, erfolgen.
Aussagekräftige Bewerbungen mit einem kurzen Projektvorschlag sind bis zum 28.08.2013 zu richten an
den Direktor der Herzog August Bibliothek, Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer, Lessingplatz 1, 38304 Wolfenbüttel.

13.08.2013


trio Rosenrot gewinnt "Listen to Berlin 2013/14" & wird Teil der Compilation-CD

Das trio Rosenrot hat mit 17 anderen Bands den Wettbewerb „listen to Berlin 2013/14“ gewonnen und wird im September 2013 auf der „listen to berlin“ Compilation-CD auf Piranha Musik pünktlich zur Berlin Music Week erscheinen; die CD wird danach weltweit auf diversen Messen, Festivals, Kongressen und Branchenveranstaltungen vorgestellt. Das Jazztrio interpretiert deutsche Volkslieder auf einzigartige Weise und konnte die Jury mit seinem Lied "Ich hab die Nacht geträumet" berühren. Herzlichen Glückwunsch!

12.08.2013


Vortragsreihe #2 von GEDOK Frankfurt 20.-24.08.2013

Die Regionalgruppe GEDOK Frankfurt Rhein Main lädt zu ihrer zweiten Vortragsreihe vom 20. bis 24.08. in die Heussenstamm-Galerie (Braubachstrasse 34, Frankfurt) ein. Außerdem ist dort eine Dokumentation über die Historie der GEDOK Frankfurt zu besichtigen.
Der Eintritt ist frei, über Anmeldungen an freut sich www.gedokfrankfurtrheinmain.de.

09.08.2013


Call for Artists: Babel Med Music 2014

Für das zehnjährige Jubiläum des BABEL MED MUSIC (@Docks des Suds) in Marseille vom 20. bis zum 22. März 2014 können ab sofort Künstler-Bewerbungen für Showcases eingereicht werden. Die Deadline ist der 15. September 2013.
Im März 2013, der vergangenen Ausgabe des Babel Med Music, versammelten sich an drei Tagen ca. 2 500 Branchenvertreter, darunter Programmverantwortliche von Festivals und Spielstätten, Journalisten, Produzenten und Booker, sowie 16 000 Zuschauer aus 45 Ländern und 5 Kontinenten zu insgesamt 26 Konzerten und 27 Stunden Musik.

Alle Infos zur Bewerbung: babelmedmusic

09.08.2013


Eröffnung "Speicher" im Kulturbahnhof Bad Homburg 23.8.2013

Am 23. August wird der "Speicher" des Kulturbahnhofs Bad Homburg als Veranstaltungsort eröffnet und es folgt ein reichhaltiges Konzertprogramm mit Jazz und World Music an Donnerstagen, Singer-Songwriter, Folk, Chanson und Pop an den Freitagen. Der Kulturbahnhof befindet sich in den Räumen des historischen Fürstenbahnhofs, der speziell für Kaiser Wilhelm II. errichtet wurde und unter Denkmalschutz steht.
Besonders bemerkenswert: Zwei Drittel der auftretenden MusikerInnen sind female acts ! wie Twana Rhodes, July Ta, Alice Francis, Liza da Costa mit Hotel Bossanova, Elaiza, Caro Josée, Jem Cooke, Stephanie Neigel, Carminho, Kitty Hoff und Ira's World.

07.08.2013


Kongress: Frauen im Arbeitsmarkt Kultur 05.-06.09.2013

Das Frauenkulturbüro NRW lädt am 5. + 6. September 2013 ein in die Landesvertretung Nordrhein-Westfalen in Berlin ein. Die Teilhabe von Frauen in den verschiedenen Segmenten des Arbeitsmarktes ist aktuelles Thema: Sind Arbeit, Macht und Bezahlung bei den Beschäftigten im öffentlichen Kulturbetrieb und bei den ca. eine Million Erwerbstätigen in der Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland gerecht verteilt? Zu Wort kommen Künstlerinnen, Expertinnen und Experten aus den verschiedenen Kultursparten sowie Verantwortliche aus den Kulturverwaltungen. Ziel des Kongresses ist es, möglichst umfassend die aktuelle Lage abzubilden und zu diskutieren, um Impulse zu geben und Empfehlungen für Politik, Verwaltung, Kulturaktive und Künstlerinnen zu formulieren oder auch neu zu entwickeln.

Mehr Informationen ?page_id=2548

01.08.2013


Studie: Partizipation von Frauen in kunst und kultur

Die Online-Befragung zu obiger Studie startet diese Woche! Das Frauenkulturbüro NRW hat Univ.-Prof. Dr. Heiner Barz und Oberregierungsrätin Meral Cerci von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Abteilung für Bildungsforschung und Bildungsmanagement, mit der aktuellen Studie beauftragt. Wie ist es um die Gleichstellung von Frauen und Männern in öffentlich geförderten Kulturinstitutionen in Nordrhein-Westfalen bestellt? Haben Künstlerinnen und Künstler die gleichen Chancen in den hiesigen Kulturbetrieben? Welche Veränderungen lassen sich über die letzten Jahre anhand neuer Zahlen erkennen?

Mehr Informationen ?page_id=73

01.08.2013


Festivals im August 2013

Tamburi Mundi 27.07. – 04.08. Freiburg
Zum Internationalen Festival für Rahmentrommeln kommen Perkussionistinnen und Tänzerinnen aus Indien, Israel, USA, Türkei, Brasilien, Spanien, Polen und Deutschland zu Konzerten und Workshops. Mit dabei sind u.a. Nora Thiele (Deutschland), Marla Leigh (USA), Angela Frontera (D/ Brasilien), Ayelet Ori Benita (Israel), Gülay Sütcü (Türkei) u.v.a.
www.tamburimundi.com

21. Sziget Festival 05. - 12.08. Budapest/Ungarn
Ein buntes Publikum verschiedenster Nationen vereint sich alljährlich auf der Donau-Insel Obudai in Budapest. Bei gelöster Ferienatmosphäre, zahlreichen Livebands und Djs auf mehreren Bühnen und einem bunten Drumherum wird eine ganze Woche bei günstigem Preisniveau gefeiert. Das Sziget Festival liegt nur 15 min vom Budapester Stadtzentrum entfernt. Mit Skunk Anansie, Zaz, Regina Spektor, Moana & The Tribe, Emiliana Torrini, u.v.a.
www.sziget.hu

Internationales Sommerfestival 07. - 25.08. Hamburg Kampnagel
3 Wochen wilder Realismus mit einem ausgedehnten Programm, das auf die Hybride aus Pop und Performance fokussiert, so schreiben die Veranstalter vom Kampnagel. Mit Tanz-, Theater-Aufführungen, Akademien, Ausstellungen und Konzerten wird es wieder Hamburgs größtes Kulturereignis werden. Mit Yoko Ono, Sophie Hunger, Julia Holter, Lady Bitch Ray, Lydia Lunch, Emika u.a.
internationales-sommerfestival

Oya Festival 07. - 10.08. Oslo/Norwegen
Das Oya Festival im Medieval Park in Oslo-Gamlebyen bietet jede Menge Livebands, Liveacts und Djs auf mehreren Bühnen. In diesem Jahr auf der Bühne: Azealia Banks, Cat Power, Efterklang u.v.a.
oyafestivalen.no

Flow Festival 07. - 11.08. Helsinki/Finnland
Hier wird Musik und Kunst präsentiert von Indie Folk, Rock, Soul, Jazz bis Clubsounds, mit Azealia Banks.
www.flowfestival.com

Haldern Pop 08. - 10.08. Haldern
Zum 30. mal findet das Haldern Pop Festival statt und bietet jede Menge Musik von Rock bis Indie, mit Regina Spektor, Sophie Hunger, Anna von Hausswolff, Efterklang, Julia Holter.
www.haldern-pop.de

29. Open Flair Festival 08. - 11.08. Eschwege
Das Rock Festivalfindet auf der Werra-Insel Werdchen statt und bietet neben Rock und Pop, Kleinkunst und sonstige Zerstreuungen; mit Irie Révoltés, Skunk Anansie, Laing, Tonbandgerät u.v.a.
www.open-flair.de

23. Jazz and Joy 09. - 11.08. Worms
Diesmal kann man an drei Tagen auf fünf Open-Air-Bühnen 40 Konzerte mit vielen Stars, Newcomern und Geheimtipps erleben! Mit Eva Mayerhofer, Wallis Bird, Saint Lu, Gabriela Mendes.
www.jazzandjoy.de

Afrikanisches & Karibisches Festival 10. - 11.08. Frankfurt
Im Rebstockpark wird dieses Festival gefeiert, mit viel Live-Musik, Action für Kinder und Jugendliche, Leckeres zum Essen und viele weitere Stände auf dem "Afrikanischen Markt". Mit Fatoumata Kamissoko u.a.
www.afro-karibik.de

Bahnhofsviertelnacht 15.08. Frankfurt
Durch das Viertel ziehen, hinter die Kulissen schauen und mit spannenden Menschen in Kontakt treten, dazu lädt die Bahnhofsviertelnacht am 15. August von 19 bis 23 Uhr ein. Das Motto in diesem Jahr: “Die Welt in einem Viertel”. Dazu gibt es an vielen Orten Live-Musik!
www.bahnhofsviertelnacht.de

7. MS Dockville Festival 16. - 18.08. Hamburg
Das Dockville Festival vereint Kunst und Musik: schon am 22.7. ist das Kunstcamp gestartet, zu dem internationale KünstlerInnen aller Disziplinen gekommen sind. Neben zahlreichen Kunstwerken, Konzerten und Performances zum diesjährigen Metathema UNKRAUT! erwartet die BesucherInnen der bunte Maskenball VOGELBALL (10.8.) u.a. mit der Queen des "Queer Raps" MYKKI BLANCO und EASTER sowie das OPENAIR BUTTERLAND (4.8.). Beim Festival ab 16.8. treten auf: Kitty Daisy & Lewis, Agnes Obel, Haim, Miss Li, Austra, Leslie Clio, Poliça, Stealing Sheep, Pascal Pinon, Mohna, u.v.a.
msdockville.de

See More Jazz 16. - 18.08. Rostock
Ein kleines aber feines Festival, zum 5. mal vom Jazzclub Rostock organisiert, mit Twana Rhodes u.a.
www.see-more-jazz.de

Sommerwerft Festival 16.08. - 01.09. Frankfurt
„Auf Konsum ist das Leben nicht ausgerichtet“ ... ist ein Motto der legendären Sommerwerft, die nun zum 12. Mal von protagon e.V. organisiert wird. Theater, Musik, Poesie, Tanz, Film und andere Künste beleben diesen Platz am Main. Der Kontrast in dieser Stadt, zwischen Freiheit und Vorgaben, Tradition und Moderne wird selten so deutlich wie an diesen 17 Festivaltagen.
Bei freiem Eintritt, unter größtenteils freiem Himmel, lassen über 100 Darbietungen dieses Gelände pulsieren. Im Beduinenzelt spielen Singer- und Songwriter, regionale und internationale Künstler bringen außergewöhnliche Theaterstücke und Konzerte ans östliche Flussufer, Open Air und Indoor. Installationen, Silent Disco, Russian Teacorner, eine Containment-Cocktailbar und Kinovorstellungen machen diese besondere Atmosphäre aus. Über den beliebten, echten „Flowmarkt“ (immer sonntags, ab 15 Uhr) schlendern viele tausend Besucher. Premiere hat „F.A.U.S.T. III - The price of happiness“, die neue Produktion von antagon TheaterAKTion faust-iii. Mit Mane, Rosana Edelmann, Emaline Delapaix, Mil i Maria, Vanessa Novak, Lucid, Claudia Rudek, Ann Doka u.v.a.
www.sommerwerft.de

Zeltfestival Ruhr 16.08.-01.09. Bochum
Das beliebte Festival am Kemnader See in Bochum/Witten. Mit dabei: Lenny Pojarov, Silbermond, Pamela Falcon, Duo Luka, Tengo Hambre, Carolin Kebekus u.a.
Infos: www.zeltfestivalruhr.de

Folklore NullDreizehn 23. - 25.08. Wiesbaden
Das seit 37 Jahren bestehende "Folklore im Garten"-Festival ist zurück und heisst in diesem Jahr FOLKLORE NullDreizehn. Insgesamt werden 179 KünstlerInnen aus 8 Ländern im Kulturpark Schlachthof Wiesbaden das Festival beehren, darunter Laing, Jennifer Rostock, ÉSMaticx, Katjas Bazar, Zaitsa, u.a.
www.folklore-wiesbaden.de

MUF - Museumsuferfest 23. - 25.08. Frankfurt
Die ganze Stadt feiert seine Museen und seinen Fluss, in einer einzigartigen Kombination von Kunst, Kultur, Musik und Gastronomie. Unzählige MusikerInnen treten auf den vielen Bühnen am Mainufer auf.
Eine besondere Bühne wollen wir hier hervorheben: Die radio x Bühne des Frankfurter Stadtradios, die gemeinsam mit VirusMusik und Waggong organisiert wird. Halbstündig stehen Bands aus der Rhein/Main-Region auf der Bühne und werden live im Radio übertragen. Mit u.a. Romy&the Kitchen, Weitsicht, Lilli & Chris, Die Acht Ohren, Tuija Komi, Mane.
www.virusmusik.de
www.museumsufer-frankfurt.de

UNTEN AM HAVN - „Copenhagen meets Hamburg“ 27.08. - 06.09. Hamburg
Vom 27. August bis zum 06. September verwandelt sich das ehemalige England-Fährterminal in Hamburg-Altona in einen Resonanzraum zweier Städte, in dem Musik und Kunst aus Kopenhagen und Hamburg aufeinander treffen. Havn = gesprochen [Hau'n] ist das dänische Wort für Hafen.
11 Tage lang wird es ein offenes Ausstellungsgelände geben und mehrere Konzert – und Bühnenflächen werden bespielt. International renommierte KünstlerInnen wie Lilibeth Cuenca Rassmussen oder Anik Lazar beleben das Areal mit Performances und Installationen. Mit dabei Darling don't Dance, Helene Hart.
www.unten-am-havn.de

Jazz Festival Willisau 28.08. - 01.09. Willisau/CH
Im schönen Willisau bei Luzern findet seit 1975 dieses Jazzfestival statt. Ins diesjährige Programm hat es Evelinn Trouble geschafft, die Genre-Grenzen von Pop bis zu psychedelischem Rock mit Experimentierlust und einem Schuss Exzentrik durchbricht. Ob Pop-Diva oder Punk-Attitüde, Schmacht oder Schmerz, Trouble bleibt auch live herrlich unberechenbar.
www.jazzfestivalwillisau.ch

30.07.2013


Bands gesucht für Konzert "GIRLS THAT ROCK" in Frankfurt

Ihr spielt Rock, HipHop, Pop, Folk, Jazz, o.ä. akustisch oder verstärkt? Ihr spielt in einer Band, die nur oder mehrheitlich mit Mädels besetzt ist? Ihr seid Leaderin einer Band und schreibt die Texte/Musik? Oder Ihr tretet solo z.B. als Singer/Songwriterin oder Rapperin auf? Und wenn Ihr nicht älter als 27 Jahre seid, dann bewerbt Euch für das Konzert „Girls That Rock“ am 23. November in Frankfurt!
Schickt einfach eine Demo-CD und Infos über Euch an rocketta/Waggong oder MELODIVA/Frauen Musik Büro oder an das Jugendhaus Heideplatz!

Bewerbungen an:
Frauen Musik Büro, Roßdorfer Str. 24, 60385 Ffm, musik@melodiva.de oder
rocketta/Waggong, Germaniastr. 89, 60389 Ffm, info@waggong.de oder
Jugendhaus Heideplatz, Schleiermacherstr. 7, 60316 Ffm, k.huber@jugendhaus-heideplatz.de

30.07.2013